Briefmarken und Postgeschichte Afghanistans

Dies ist eine Übersicht über die Briefmarken und Postgeschichte Afghanistans.

Erste Briefmarken[edit]

Die ersten Briefmarken erschienen 1871. Sie waren rund, unperforiert und schwarz gedruckt, mit einem groben Löwenkopf, umgeben von arabischer Schrift mit einer von drei Konfessionen. Der Löwe, sher, vertrat das Staatsoberhaupt, Sher Ali Khan, wie er für die Tapferkeit eines Löwen benannt worden war.[1] Viele Kateloge und frühe Sammler haben diese fälschlicherweise als “Tiger” -Köpfe bezeichnet.[2]Die Stornierung erfolgte durch Abschneiden oder Abreißen eines Stempelstücks. Die Stornierung per Poststempel wurde erst 1891 eingeführt.[1] Anfänglich etwas groß, behielten nachfolgende Ausgaben das gleiche Grunddesign bei, waren jedoch jedes Jahr kleiner, wobei die letzte Ausgabe 1878 erschien. Ab 1876 wurden die Briefmarken in verschiedenen Farben gedruckt, wobei jede Farbe einem der Hauptpostämter auf der Peshawar- entsprach. Route Kabul-Khulm.[3] Jedes Design in einem Blatt wurde einzeln graviert, so dass die Stempel im Aussehen erheblich variieren. Viele der Sher Ali-Ausgaben sind sofort verfügbar, während einige für Hunderte von US-Dollar verkauft werden.

Die Niederlage von Sher Ali durch die Briten brachte Abdur Rahman Khan 1880 auf den Thron, und im folgenden Jahr kamen neue Briefmarken, immer noch rund, aber mit Inschriften in der Mitte anstelle des Löwenkopfes. Die Ära der runden Designs endete 1891 mit rechteckigen Ausgaben für das “Königreich Afghanistan”. Die drei Entwürfe bestanden ausschließlich aus arabischer Schrift und wurden in schieferblauer Farbe gedruckt. Die Ausgabe von 1892 enthielt das nationale Siegel, das aus einem Moscheetor und gekreuzten Kanonen bestand. es wurde schwarz auf farbigem Papier gedruckt; Es wurden mindestens 10 Papierfarben verwendet, und es gibt auch viele Farbtöne, obwohl alle Farben den gleichen Wert hatten. 1894 wurden vereinfachte Versionen dieses Entwurfs auf grünes Papier gedruckt. Die 1898 erschienenen Ausgaben des nationalen Siegels auf verschiedenen farbigen Papieren wurden nicht regelmäßig herausgegeben.[4]

1907 wurden die ersten Roulett-Briefmarken zusammen mit unperforierten Sorten herausgegeben, die eine ganze Moschee mit verschiedenen umgebenden Verzierungen darstellen. In der Ausgabe von 1909 wurde die Moschee in einem achtzackigen Sternchenmuster ausgestellt.[4]

Unabhängigkeit[edit]

15-Poul-Imperf-Stempel von 1927, erste Verwendung römischer Buchstaben.

Die erste Ausgabe nach der Unabhängigkeit erschien am 24. August 1920, ein Entwurf mit dem königlichen Stern von König Amanullah. Die drei Konfessionen waren auch die ersten, die lateinische Schrift für die Ziffern sowie Arabisch verwendeten. Ab 1924 wurde jedes Jahr im Februar mindestens eine Briefmarke herausgegeben, um an die Unabhängigkeit zu erinnern, ein Muster, das bis in die 1960er Jahre mit wenigen Auslassungen Bestand hatte.

Parlamentsgebäude am 15p von 1939.

Afghanistan trat 1928 der Weltpostunion bei; Zuvor benötigte internationale Post Briefmarken von Britisch-Indien. 1927 waren die ersten römischen Buchstaben auf einer afghanischen Briefmarke mit der Aufschrift “AFGHAN POSTAGE” erschienen. Dies änderte sich 1928 zu den französischen “POSTES AFGHANES” und blieb bis 1989 in dieser Form (mit einigen Abweichungen, wie in der Ausgabe von 1939).

Die afghanischen Briefmarken der 1930er und 1940er Jahre sind eher einfache Angelegenheiten, meist typografiert, mit großen Leerzeichen im Design. Die endgültige Serie von 1951 wurde von Waterlow and Sons fein graviert, einige mit Porträts von Mohammed Zahir Shah.

In den 1960er Jahren erschien eine große Anzahl afghanischer Briefmarken. Da die afghanische Postbehörde einige Briefmarken weit unter dem Mindestporto herausgab, wurde dies als ein System angesehen, mit dem man mit Briefmarkensammlern Geld verdienen konnte. Die Probleme ab 1960 sind nicht besonders bemerkenswert. Ab Mitte der 1980er Jahre wurden viele der Ausgaben eindeutig für den Verkauf an westliche Briefmarkensammler hergestellt. Beispielsweise ist die Schiffsreihe von 1986 in einem Binnenland nicht besonders relevant.

Bürgerkrieg und danach[edit]

Die Unterbrechung der Regierungsführung in den späten 80er und frühen 90er Jahren aufgrund des Bürgerkriegs und des Aufstiegs des Islamischen Emirats Afghanistan führte dazu, dass die Briefmarkenausgaben von 1989 bis 2001 eingestellt wurden, obwohl der Postdienst weiterhin bestand, funktionierte er nur willkürlich mit vorhandenen Briefmarken Lieferungen. Von 1996 bis 2001 sind nur wenige Poststücke bekannt.[5][6] In dieser Zwischenzeit wurden viele inoffizielle Briefmarken gedruckt und verteilt, die von der afghanischen Post im Jahr 2000 unter den Taliban und anschließend im Jahr 2003 von der Karzai-Regierung abgelehnt wurden.[7] Die Briefmarkenproduktion wurde wieder aufgenommen, als das Taliban-Regime gestürzt und die afghanische Postbehörde wiederhergestellt wurde.[8]

Die erste Ausgabe einer Briefmarke nach der Pause war die Briefmarke vom Mai 2002 mit Ahmad Shah Massoud, einem Militärgeneral und Nationalhelden, der Afghanistan in den 1980er Jahren gegen die Sowjetunion verteidigte und später eine Widerstandsbewegung gegen die Taliban anführte.[9]

Siehe auch[edit]

Referenzen und Quellen[edit]

Notizen und Referenzen

  1. ^ ein b Kloetzel 2008, p. 251
  2. ^ Das Bild wurde als “sher” bezeichnet, was generisch indo-arisch für große Wildkatzen ist, aber auf afghanisch Dari “Löwe” und auf Hindi “Tiger” bedeutet.
  3. ^ https://web.archive.org/web/20180503063608/http://www.stampworldhistory.com/country-profiles-2/asia/afghanistan-%D8%A7%D9%81%D8%BA%D8%A7 % D9% 86% D8% B3% D8% AA% D8% A7% D9% 86 / Abgerufen am 12. August 2018.
  4. ^ ein b Kloetzel 2008, p. 252
  5. ^ Pütz, Franz-Josef (2012). “Das Postwesen in Afghanistan: exotisch und spannend (III)” (PDF). Philatelie und Postgeschichte (339 (philatelie 418)): 49–51, Seite 50.
  6. ^ Ein Beitrag des UN-Büros für Afghanistan in Islamabad zum Bericht des UN-Generalsekretärs über die Sanktionen gegen die Taliban erklärte im Juni 2001, dass das Flugverbot für die staatliche Fluggesellschaft Ariana auch die Aktivitäten der afghanischen Postdienste störte wurde in den letzten drei Jahren schrittweise restauriert und erweitert. Ruttig, Thomas (29. März 2015). “Postrunner, Aerogramme und die große E-Mail-Herausforderung: Szenen aus 135 Jahren afghanischer Post”. Archiviert vom Original am 19. April 2015.
  7. ^ “Illegale Briefmarkenausgaben – Afghanistan”. Archiviert vom Original am 11. Dezember 2004.
  8. ^ Peter, Tom A. (30. Oktober 2012). “Weder Hitze noch Finsternis … afghanische Post liefert”. Der Christian Science Monitor. Archiviert vom Original am 30. Oktober 2012.
  9. ^ Kloetzel 2008, p. 276

Quellen

  • Kloetzel, James E.; et al., Hrsg. (2008). “Afghanistan”. Scott 2009 Standard Briefmarken Katalog. Band 1 (165. Ausgabe). Sidney, Ohio: Scott Publishing Co. p. 251. ISBN 978-0-89487-417-8.CS1-Wartung: ref = harv (Link)
  • Stanley Gibbons Ltd: verschiedene Kataloge[not specific enough to verify]
  • Enzyklopädie der Postgeschichte an der Wayback-Maschine (archiviert am 10. Oktober 2012)
  • Stuart Rossiter & John Flower: Der Briefmarkenatlas
  • FE Patterson III, Afghanistan: Postprobleme des 20. Jahrhunderts The Collectors Club, 1964
  • Cecil H. Uyehara und Horst G. Dietrich, “Afghan Philatelie 1871-1989” George Alevizos, Santa Monica, CA USA, 1995
  • John M. Wilkins RFD, “Afghanistan 1840-2002 Postal History Handbook, überarbeitete Ausgabe”, Royal Philatelic Society of Victoria (Australien), 2002.
  • Wilkins und Divall, “Afghanistan revisted, Postal Stationery-Revenues-Forgeries”, Royal Philatelic Society of Victoria (Australien), 2005.
  • Robert Jack, “Die Steuermarken und das gedruckte Papier Afghanistans”, Robert Jack, ISBN 978-0-9562630-0-1, 2009

Weiterführende Literatur[edit]

Externe Links[edit]