Vogelperspektive – Wikipedia

Vogelperspektive (BEV) ist eine britische gemeinnützige Organisation, die 2002 gegründet wurde, um die Arbeit von Frauen im Film zu feiern und zu unterstützen, insbesondere im Rahmen eines jährlichen Filmfestivals in London, bei dem Frauen im Mittelpunkt der kreativen Vision stehen.[1] Das letzte Festival fand 2014 statt und seit 2015 betreiben sie eine ganzjährige gemeinnützige Mission, um immer mehr Publikum für Filme von Frauen zu gewinnen, die vom British Film Institute unter dem Banner „Reclaim The Frame“ finanziert werden.[1]

Überblick und Geschichte[edit]

Birds Eye View wurde 2002 von Rachel Millward und Pinny Grylls gegründet.[2] Filmemacherinnen zu feiern und zu unterstützen. Mit Unterstützung von Schlüsselfiguren der Filmindustrie beschreibt Birds Eye View seine Arbeit als „positive Reaktion auf die Tatsache, dass (ab 2005) Frauen nur 7% der Regisseure und 12% der Autoren der Filmindustrie ausmachen“.[2] Die Arbeit der Organisation umfasst ein jährliches Festival von Filmen von Filmemacherinnen in London sowie ein Tourprogramm und ganzjährige Trainings- und Karriereentwicklungsprogramme für aufstrebende Filmemacherinnen in Großbritannien. Birds Eye View fördert nicht nur die Arbeit von Filmemacherinnen, sondern soll auch das Publikum über die Bedeutung der Vielfalt im Film aufklären und das Publikum für von Frauen produzierte Filme und das Weltkino erweitern.

Filmfestival aus der Vogelperspektive, London[edit]

Birds Eye View wurde 2002 als Kurzfilmveranstaltung gegründet, 2004 als Wohltätigkeitsorganisation registriert, startete 2005 das erste große Frauenfilmfestival in Großbritannien und betreibt nun das ganze Jahr über Aktivitäten über die BEV Labs, den First Weekenders Club, das Touring-Programm und online Gemeinschaft, zusätzlich zu einem jährlichen Festival in London. Prominente Filmemacher und Künstler, die mit Birds Eye View gearbeitet haben, sind Kim Longinotto, Lucy Walker, Wanuri Kahiu, Mary Harron, Bella Freud, Drew Barrymore, Susanne Bier, Peace Anyiam-Fiberesima, Tracey Emin, Xiao Jiang, Andrea Arnold und Gillian Wearing. Beeban Kidron und Marilyn Gaunt.

Für jedes jährliche Festival gibt Birds Eye View Sound & Silents in Auftrag und produziert es, eine Live-Musik-Veranstaltung, bei der führende Musikerinnen Live-Sets speziell für klassische Stummfilme aufführen. Zu den Musikern, die an Sound & Silents teilgenommen haben, gehören Imogen Heap, Natalie Clein, Bishi, Mira Calix, Patti Plinko, Gwyneth Herbert, das Elysian Quartet, Zoe Rahman, DJs von Broken Hearts und JUICE.

Das Birds Eye View Team[edit]

Der Direktor von Birds Eye View ist Mitbegründerin Rachel Millward. Millward ist derzeit Clore Fellow für Film und wurde vom Arts Council England und dem Cultural Leadership Program als eine von 50 “Women to Watch” ausgezeichnet und zuvor als “World Changing Woman” nominiert (The Guardian, 21.08.06). Birds Eye View wird von Produzentin Elizabeth Karlsen (Das weinende Spiel, Kleine Stimme, Hergestellt in Dagenham) und Förderer sind Mike Figgis, Mira Nair, Joanna Lumley, Julia Stevenson, Martha Fiennes, Stephen Woolley und Gurinder Chadha.

Vogelperspektive in Großbritannien[edit]

Die Höhepunkte des Birds Eye View Film Festival-Programms touren in der Regel das ganze Jahr über durch Großbritannien und spielen in regionalen Kinos wie dem Manchester Cornerhouse und dem Glasgow Film Theatre sowie bei Musik- und Kunstfestivals wie Big Chill und Latitude. Zu den gängigsten Tourprogrammen gehören Vorführungen von Stummfilmen mit neuen Live-Partituren von Musikerinnen, die BEV im Rahmen seines Sound & Silents-Programms regelmäßig in Auftrag gibt. Das Festival bietet auch besondere Veranstaltungen für die internationalen Filmfestivals in Edinburgh und Cannes.

Die Birds Eye View Awards[edit]

Die Birds Eye View Awards werden jährlich an die besten Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme verliehen, die auf dem Festival gezeigt werden und von Jurys führender Branchenkenner und Filmkritiker ausgewählt wurden.

Preiskategorie Film gewinnen Direktor
2010 Beste Funktion Lourdes Jessica Hausner
2010 Bester Dokumentarfilm Junior Jenna Rosher
2010 Best Short Sklaven und die Tür (gemeinsame Gewinner) Hanna Heilborn & David Aronowitsch; Juanita Wilson
2009 beste Funktion Schnee Aida Begic
2009 Bester Dokumentarfilm Alter der Dummheit Franny Armstrong
2009 Best UK Short Liebe dich mehr Sam Taylor-Wood
2009 Best International Short 15. August und Solitaro Anonimo (gemeinsame Gewinner) Jiang Xuan und Debora Diniz
2008 Beste Funktion Persepolis Marjane Satrapi & Vincent Paronnaud
2008 Bester Dokumentarfilm Halte mich fest, lass mich gehen Kim Longinotto
2008 Bester Newcomer Hotel sehr willkommen Sonja Heiss
2008 Best Short Sophie Brigitte Staermose
2007 Bester Film Sherrbybaby Laurie Collyer
2007 Bester Dokumentarfilm Sechs Meter zur Demokratie
2007 Bester Film aus einem Entwicklungsland Auf Wiedersehen Leben Ensieh Shah Hosseini
2007 Bester Newcomer Von ihr weg Sarah Polley
2007 vielversprechendstes britisches Talent Träume & Wünsche Joanna Quinn
2006 Bestes Kurzdrama Köln Kaat Beels
2006 Beste Kurzkomödie Schnurrbart Vicki Sugars
2006 Beste Kurzanimation Dachs Sharon Colman
Innovationspreis 2006 Uten Tittel Anja Breien
2005 Best International Feature Braut des siebten Himmels Anastasia Lapsui & Markku Lehmuskallio
2005 Bestes Kurzdrama Nissen Harry Wootliff
2005 vielversprechendster Newcomer in der internationalen Dokumentation Pashke & Sofia Karin Michalski
Innovationspreis 2005 Stadtparadies Gaelle Denis

Ausbildung[edit]

Die Trainingsprogramme von Birds Eye View heißen BEV Labs und bestehen aus speziellen Intensivtrainingsprogrammen, die darauf abzielen, neue Talente für Filmemacherinnen zu entwickeln und neue Spielfilme von Frauen in die Produktion zu bringen. Im Labor ‘Last Laugh: Women Create Comedy’ aus dem Jahr 2009 wurden drei Comedy-Spielfilme von Autorinnen auf die Entwicklungstafeln von Warp X / Warp Films aufgenommen, darunter Arbeiten von Sally Phillips, Julia Davis und Lucy Porter. Diese Filme befinden sich derzeit in der Entwicklung. Zu den laufenden Labs gehören She Writes in Zusammenarbeit mit The Script Factory und Re: Animate in Zusammenarbeit mit Warp Films, die führenden Drehbuchautorinnen und Animatoren Mentoring, Branchenveranstaltungen und kreative Unterstützung bieten, um ihre Projekte in Richtung Pitching für Entwicklungstafeln voranzutreiben.[3]

Der ‘First Weekenders Club’[edit]

Birds Eye View versucht, Filme von Frauen über seinen First Weekenders Club zu promoten, basierend auf der Prämisse, dass das Publikum und damit die Abendkasse ab dem Eröffnungswochenende des Kinostarts eines Films einen enormen Einfluss auf seine Zukunft und auf die Zukunft des Films haben Filmemacher. Der First Weekenders Club fördert daher das erste Wochenende mit Neuerscheinungen von Filmemacherinnen. Die Kampagne wurde von Schlüsselfiguren der Filmindustrie unterstützt, darunter Regisseur Gurinder Chadha und Natasha Walter vom Guardian.[4]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]