Babytragetuch – Wikipedia

Stoffartikel zum Tragen eines Kindes am Körper

Eine junge Frau, die Kind in einer Babyschlinge trägt.

EIN Babytragetuch oder Babytrage ist ein Stück Stoff, das ein Kind oder ein anderes kleines Kind vom Körper einer Pflegeperson stützt. Die Verwendung von a Babytragetuch heißt Babytragen.[1]

Ringschlingen[edit]

Mann, der Kind in einer Ringschlinge trägt

Hierbei handelt es sich um Babytragen, die dynamische Spannung, ein Stück Stoff und Metall (z. B. Aluminium) oder Nylonringe verwenden. Ein Ende des Stoffes ist an zwei Ringe genäht. Das Tuch wickelt sich von der Schulter über die gegenüberliegende Hüfte und zurück bis zur Schulter um den Körper des Trägers, und das Ende wird durch die Ringe gefädelt, um einen Schnalleneffekt zu erzielen. Das Baby sitzt oder liegt in der resultierenden Tasche. Sobald eine Schlinge eingefädelt ist, kann sie ohne erneutes Einfädeln abgenommen und wieder angelegt werden. Eine mit Gewinde versehene Schlinge bildet eine Stoffschlaufe. Der Träger kann einen Arm und den Kopf durch die Stoffschlaufe führen, um die Schlinge wieder anzuziehen.[2]

Wenn sich das Baby in der Trage befindet, belastet das Gewicht des Babys den Stoff, und die Kombination aus Stoffspannung, Reibung der Stoffoberflächen gegeneinander und den Ringen “verriegelt” die Schlinge in ihrer Position. Diese Art von Schlinge kann sich leicht an unterschiedliche Trägergrößen anpassen und unterschiedliche Tragepositionen anpassen: Der Träger stützt das Gewicht des Babys mit einer Hand und zieht mit der anderen Hand mehr Stoff durch die Ringe, um die Schlinge festzuziehen oder zu lösen.

Ringschlingen können an der Schulter gepolstert oder ungepolstert sein, gepolsterte oder ungepolsterte Kanten oder “Schienen” aufweisen, und der “Schwanz” der Schlinge kann offen oder geschlossen sein. Einige “Hybrid” -Ringschlingen haben gebogene Sitze, die in den Körper eingenäht sind, ähnlich der Naht in einem Beutel. Ringschlingen sind im Gebrauch am engsten mit dem mexikanischen Rebozo verwandt, die Ringe ersetzen den Knoten.

Variation findet sich auch darin, wie die Ringe am Stoff befestigt werden, was üblicherweise als “Schulterstil” bezeichnet wird. Grundlegende Schulterstile umfassen geraffte, plissierte, “Hot Dog” – oder “Mittelfalte”, Beutelart (in zwei Hälften gefaltet) und viele Variationen.

Schwestern tragen Babypuppen in Spielschlingen

Ringschlingen sind sehr anpassungsfähig und die meisten Pfleger können eine “Einheitsgröße” tragen. Solange der Schwanz ungefähr 8 “lang ist, gilt eine Ringschlinge immer noch als sicher. Die Schwanzlänge wird durch persönliche Präferenz bestimmt, wobei der Schwanz am liebsten über die Hüfte oder den mittleren Oberschenkel schlägt.

Die empfohlene maximale Gewichtsgrenze für das Tragen eines Babys in einer Ringschlinge beträgt bis zu 35 Pfund.

Beutelschlingen[edit]

Eine Frau mit einem Baby in einer Beutelschlinge

Manchmal als “Schlauch”, “Tasche” oder “ringlose” Schlingen bezeichnet, werden diese im Allgemeinen durch ein breites Stück Stoff gebildet, das in eine röhrenförmige Form eingenäht ist.[2] Einfache oder angepasste Beutel haben keine Ringe oder andere Hardware. Verstellbare Taschen können mit Reißverschlüssen, Druckknöpfen, Schnallen, Clips, Ringen, Kordeln, Klettverschluss und anderen Methoden angepasst werden. Die meisten Beutel haben eine eingenähte Kurve, um das Tuch an den Körper der Eltern anzupassen und das Baby sicherer zu halten als eine einfache gerade Röhre. Der Träger schiebt den Beutel über den Kopf und eine Schulter im Schärpenstil, wodurch eine Tasche oder ein Sitz entsteht, in dem das Baby gehalten werden kann. Viele Kinderärzte und Experten für das Tragen von Babys empfehlen keine Beutelschlingen, da Babys bei falschem Halten ersticken können. Das Erstickungsrisiko ist bei Neugeborenen und Säuglingen unter sechs Monaten am größten und tritt normalerweise auf, weil das Kinn des Babys gegen seine Brust kollabiert ist und die Atemwege verengt. Beutelschlingen schränken häufig auch die Sicht der Eltern auf ihr Kind ein, wodurch Erstickungsgefahr wahrscheinlicher wird. Bei der Verwendung einer Beutelschlinge sollte der Träger darauf achten, dass das Gesicht des Babys hoch und deutlich sichtbar bleibt.

Wraps[edit]

Wickel (manchmal als “Wickelschlingen” oder “Wickelschlingen” bezeichnet) sind Stofflängen (normalerweise zwischen 2 und 6 Metern oder 2,5 bis 7 Meter lang und 15 bis 30 Zoll breit), die sowohl um das Baby als auch um das Baby gewickelt werden Träger und dann gebunden. Je nach Länge des Stoffes sind mit einem Wickel unterschiedliche Tragepositionen möglich. Ein Baby oder Kleinkind kann vorne, hinten oder an der Hüfte des Trägers getragen werden. Bei kürzeren Wickeln ist es möglich, einen einschultrigen Tragevorgang durchzuführen, ähnlich wie bei einem Beutel oder einer Ringschlinge, obwohl bei den meisten Tragevorgängen der Stoff über beide Schultern des Trägers und häufig um die Taille verläuft, um maximale Unterstützung zu bieten.[3]

Es gibt zwei Hauptarten von Wickeln – dehnbar und gewebt. Stretch-Wickel bestehen in der Regel aus Strickwaren wie Jersey oder Interlock. Es ist einfach, Babys in einen dehnbaren Wickel hinein- und herauszuholen. Dies kann für den Träger einfacher sein, da die Schlinge häufig festgebunden bleibt und das Baby nach Bedarf herausgehoben und wieder hineingelegt wird. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Dehnbarkeit: Träger mit einem Spandex- oder Lycra-Gehalt sind in der Regel sehr dehnbar, Träger aus 100% Baumwolle oder anderen Naturfasern weisen in der Regel eine geringere Dehnung in Längsrichtung auf. Gewebte Wickel sind gewebte Stoffstücke unterschiedlicher Dicke. Naturfasern werden normalerweise gewählt, wobei Baumwolle am häufigsten verwendet wird, aber auch Hanf, Leinen, Seide und Wolle werden verwendet. Eine Vielzahl von Geweben wird verwendet. Am gebräuchlichsten sind selbstgesponnene oder handgewebte Stoffe mit einfachen Über-Unter-Geweben, Twill und Jacquards. Die meisten Gewebe bieten etwas Nachgeben oder Dehnen diagonal.

Einfache Stoffstücke[edit]

Mann, der Baby in einer selbst gemachten dehnbaren Wickelschlinge trägt

Stoffstücke können in Schlingen verwandelt werden, indem der Stoff um die Trage und das Baby gewickelt und entweder mit Knoten zusammengebunden wird oder die Enden mit einer Twist-and-Tuck-Methode gesichert werden. Rebozos (Mexiko), Mantas (Peru), Kangas (Afrika) und Selendangs (Indonesien) sind alle rechteckigen Stoffstücke, die jedoch auf viele verschiedene Arten gebunden oder gewickelt werden. Wraps sind auch einfache Stoffstücke.

Die Podaegi und andere Babytragen im asiatischen Stil[edit]

Podaegi (Koreanische Babytragetuch)

Der Podaegi (Koreanisch: 포대기, auch Dinkelpodegi) ist ein koreanischer Träger mit einem mittleren bis großen Rechteck aus Stoff, das an einem sehr langen Riemen hängt. Traditionell wird das Rechteck für Wärme gesteppt und um den Oberkörper der Mutter gewickelt, während die Träger eng unter die Unterseite des Babys gewickelt und vorne festgebunden werden, um das Baby auf dem Rücken der Mutter zu stützen und zu sichern. Das westliche Interesse am Podaegi-Stil hat zu neuen Wickelmethoden geführt, die über die Schultern gehen, und zu schmaleren “Decken”. Varianten dieser Form sind der Iu-Mienh / Hmong-Träger und der Chinese bei bei. Iu-Mienh / Hmong-Träger und bei beis werden üblicherweise mit Umhüllungen über der Schulter verwendet und haben häufig steife Abschnitte, die zur Unterstützung des Kopfes oder zur Blockierung des Windes beitragen.

Der chinesische Mei-tai (chinesisch: 背带, Kantonesische Aussprache) – bedeutet mei: Schultern tragen / tai: Riemen, Band – ist ein quadratisches oder fast quadratisches Stück Stoff mit parallelen ungepolsterten Riemen, die an den Seiten jeder Ecke auftauchen. Es wurde traditionell gesichert, indem alle Gurte mit eingeklemmten Enden in einer Drehung zusammengebracht wurden. Eine Variation des traditionellen Mei Tai wurde in den 1960er Jahren in Australien populär gemacht. Mittlerweile gibt es Hunderte verschiedener Mei Tai-Marken mit einer Vielzahl von Funktionen, aber die längeren Träger, der größere Körper und die Wickelmethode im Wickelstil sind in fast allen enthalten. Mei Tais eignen sich für Vorder- oder Rückentragen mit Kindern von der Geburt bis zu einem Gewicht, das Eltern tragen können.[4]

Das traditionelle Tragen von Babys in Japan wurde mit einem Wickeltrage unter Verwendung einer Obi (Schärpe) durchgeführt. In den 1940er Jahren wurde ein Träger namens Onbuhimo populär. Ähnlich wie die Hmong- und Mei-Tai-Träger hat der Onbuhimo lange obere Träger und einen rechteckigen Körper. Am unteren Rand des Rechtecks ​​können die oberen Gurte durch Schlaufen oder Ringe durchgefädelt und festgezogen werden, während die Gurte in der Taille gebunden werden. Der Körper ist viel kleiner als die Körper der meisten Mei Tais und anderer Träger im asiatischen Stil, und der Onbuhimo wird traditionell auf dem Rücken verwendet. Variationen können steife Kopfstützen oder Polster im Körper haben.

Variationen dieser Grundformen finden sich anderswo auf der Welt. Mei-tai-ähnliche Träger wurden an so unterschiedlichen Orten wie Schweden und Afrika eingesetzt.

Andere Arten von Schlingen und Babytragen[edit]

Modern strukturiert Hüftträger, weich strukturierte Träger (bekannt als SSC), die vorne oder hinten verwendet werden kann, strukturierte Frontpacks und hart gerahmte Rucksäcke werden auch verwendet. Hüftträger können eng mit Ringschlingen verwandt sein oder sie können enger mit einem Mei Tai verwandt sein, und in verschiedenen Modellen werden verschiedene Arten von Befestigungselementen verwendet. Die meisten weich strukturierten Träger basieren lose auf dem traditionellen Mei Tai mit einem Hauptflachbildschirm und vier Riemen, die gekürzt und für zusätzlichen Komfort mit Schnallen versehen sind.

Geschichte[edit]

Traditionell waren Babytragetücher und -träger lediglich Anpassungen der Kultur, mit der normalerweise etwas Schweres getragen wird. Körbe, Kalebassen, Tierhäute und Holztragstrukturen wurden für den Transport von Säuglingen und Kindern angepasst. Inuit-Mütter benutzen weiterhin den Packparka oder Amauti, um Kinder zu tragen. Im Westen hat dieses Phänomen zu einer Vielzahl von Trägern geführt, die auf Campingrucksäcken basieren. Ein in Neuguinea verwendetes Design ähnelt einer kleinen Hängematte im Maya-Stil, in der ein Säugling oder ein Kind entweder in einem Netz auf dem Rücken eines Erwachsenen getragen oder an einem Ast oder einem Hausbalken aufgehängt wird. Historische Fotografien indigener Völker zeigen Babys, die in Schärpen, Körben und Netzen an der Stirn der Eltern hängen. Cradleboards und Träger, die wie eine Handtasche an einer Schulter hingen, wurden auch in mehreren Kulturen dokumentiert.[5]

Positionen[edit]

Ein Baby kann auch eine von verschiedenen Positionen einnehmen, während es in einer Schlinge getragen wird. Dazu gehören die vertikale Position, Cradle Hold, Känguru-Carry, Front Carry, Hip Carry und Back Carry.[6]

Sorgen[edit]

Einige Babytragen wurden aufgrund fehlerhafter Konstruktions- oder Herstellungsfehler zurückgerufen (normalerweise in einer begrenzten Anzahl von Trägern aus einem bestimmten Zeitraum).[7] Es gab auch Fälle, in denen Babys in Trägern erstickten, insbesondere in “Bag Sling” -Stilen, und Verbraucherberichte forderten 2009 den Rückruf aller Schlingen dieses Typs.[8][9] Consumer Reports empfiehlt weiche Babytragen (Mei Tai oder weiche strukturierte Träger) und Rucksack-Babytragen für diese Modelle.[10] Befürworter argumentieren, dass andere Arten von Schlingen sicher sind, insbesondere wenn das Gesicht, die Nase und der Mund des Babys jederzeit sichtbar sind.

Verweise[edit]

  1. ^ Sears, William. “Was Babytragen bedeutet: Unsere Geschichte”. Askdrsears.com. Archiviert von das Original am 15. März 2009. Abgerufen 9. Mai 2009.
  2. ^ ein b Wilson, D. “Beutel und Schlingen”. Thebabywearer.com. Archiviert von das Original am 4. Februar 2009. Abgerufen 9. Mai 2009.
  3. ^ “Die Kunst des Tragens von Babys: Rundum-Träger”. Theopinionatedparent.com. Archiviert von das Original am 27. April 2009. Abgerufen 9. Mai 2009.
  4. ^ “Der beste Säuglingsträger: Überprüfungs- und Sicherheitstipps”. Baby Gears Guide. Abgerufen 28. November 2016.
  5. ^ Babys gefeiert, Fontanel, B. 1998
  6. ^ “Babytragen: Vorteile, Positionen und Wahl des Trägers”. Eltern brauchen. 27. Mai 2016. Abgerufen 28. November 2016.
  7. ^ “Babytragetaschen werfen Sicherheitsbedenken auf”. Blogs.consumerreports.org. 09.04.2008. Archiviert von das Original am 22.08.2010. Abgerufen 2013-05-13.
  8. ^ “Baby-Todesfälle geben Anlass zur Sorge um Infantino-Schlingen”. Blogs.consumerreports.org. 2009-10-26. Archiviert von das Original am 03.12.2010. Abgerufen 2013-05-13.
  9. ^ “Infantino Babytragetücher in den USA und Kanada zurückgerufen”. BBC News. 2010-03-24. Abgerufen 2013-05-13.
  10. ^ “Babytragetücher: Tipps und Warnungen”. www.consumerreports.org. Abgerufen 2018-12-19.