John Edmund Commerell – Wikipedia

Admiral der Flotte Sir John Edmund Commerell, VC, GCB (13. Januar 1829 – 21. Mai 1901) war ein Offizier der Royal Navy. Als Junioroffizier war er im November 1845 während des uruguayischen Bürgerkriegs bei der Schlacht von Vuelta de Obligado anwesend. Während des Krimkrieges nahm er auch an Operationen im Asowschen Meer teil und ging mit dem Quartiermeister und einem Seemann an Land, um große Mengen feindlichen Futters am Ufer zu zerstören. Nach einer schwierigen und gefährlichen Reise erreichten sie ihr Ziel – eine Zeitschrift aus Mais – und schafften es, die Stapel zu entzünden, aber die Wachen wurden alarmiert und eröffneten sofort das Feuer und verfolgten sie. Die Männer hatten Schwierigkeiten zu fliehen, aber sie erreichten schließlich ihr Schiff und die Ausgucke berichteten später, dass der Futterladen niedergebrannt war. Er und sein Kollege, Quartiermeister William Thomas Rickard, erhielten das Victoria Cross, die höchste Auszeichnung für Galanterie angesichts des Feindes, die an britische und Commonwealth-Streitkräfte vergeben werden kann.

Commerell war später Oberbefehlshaber der Station Cape of Good Hope, Oberbefehlshaber der Station Nordamerika und Westindien und dann Oberbefehlshaber, Oberbefehlshaber in Portsmouth. Er war auch ein konservativer Politiker, der von 1885 bis 1888 im Unterhaus saß.

Frühe Karriere[edit]

Commerell wurde als Sohn von John Williams Commerell und Sophia Commerell (geb. Bosanquet) geboren. Er wurde am Clifton College ausgebildet und trat im März 1842 der Royal Navy bei.[1] Er wurde in die drittklassige HMS berufen Cornwallis und sah Aktion in China im August 1842 während des Ersten Opiumkrieges.[2] Anschließend wechselte er zur Paddelfregatte HMS Feuerbrand auf der Südamerika-Station und war bei der Schlacht von Vuelta de Obligado im November 1845 während des uruguayischen Bürgerkriegs anwesend.[2] In Punta Obligado half er, die Kette zu durchtrennen, die den Fluss Paraná verteidigte.[2] Er wechselte zur Schaluppe HMS Comus im Mai 1848 in Woolwich und am 13. Dezember 1848 zum Leutnant befördert, wechselte er zur Paddelfregatte HMS Drachen in der Mittelmeerflotte im April 1849 und an die Schraubenfregatte HMS Unerschrocken in Devonport im August 1850.[2]

Commerell trat der Fregatte HMS bei Geier im Februar 1854 und sah Aktion in der Ostsee während des Krimkrieges.[2] Er wurde kommandierender Offizier des Kanonenschiffs HMS Weser im Februar 1855; Das Schiff geriet jedoch in der Nähe von Konstantinopel in Brand und wurde gestrandet, bevor es abgeschleppt wurde und sich im Juni 1855 der Bombardierung von Sewastopol anschloss.[2] Anschließend nahm er an Operationen im Asowschen Meer teil und ging, nachdem er am 29. September 1855 zum Kommandeur befördert worden war, mit dem Quartiermeister und einem Seemann an Land, um große Mengen feindlichen Futters am Ufer zu zerstören. Nach einer schwierigen und gefährlichen Reise erreichten sie ihr Ziel – eine Zeitschrift aus Mais – und schafften es, die Stapel zu entzünden, aber die Wachen wurden alarmiert und eröffneten sofort das Feuer und verfolgten sie. Die Männer hatten Schwierigkeiten zu fliehen, aber sie erreichten schließlich ihr Schiff und die Ausgucke berichteten später, dass der Futterladen niedergebrannt war. Er und sein Kollege, Quartiermeister William Thomas Rickard, wurden mit dem Victoria Cross ausgezeichnet.[2] Sein Zitat lautet:

Datum der Tapferkeit, 11. Oktober 1855 “Als er die Weser im Azoffsee befehligte, überquerte er die Landenge von Arabat und zerstörte große Mengen Futter am Krimufer des Sivash.”[3]

Commerell wurde Kommandant des Dampfschiffes HMS Schlange in der Mittelmeerflotte im Februar 1856 und nach Auszeichnung mit der französischen Ehrenlegion am 2. August 1856 in der 5. Klasse[4] und der türkische Orden der Medjidie, fünfte Klasse am 3. April 1858,[5] Er wurde kommandierender Offizier der Paddelschaluppe HMS Wut auf der Ostindien- und China-Station im Oktober 1858.[6] Er war Stellvertreter einer Marinebrigade, die in China gelandet war, sich dann aber nach heftigem Widerstand in der Schlacht von Taku Forts im Juni 1859 während des Zweiten Opiumkrieges auf ihre Boote zurückziehen musste.[6]

Commerell wurde am 18. Juli 1859 zum Kapitän befördert und war später Kommandeur der Paddelfregatte HMS Magicienne auf der Ostindien- und China-Station im September 1859 und kommandierender Offizier des Turmschiffs HMS Skorpion in Portsmouth im Mai 1865.[6] Danach wurde er Kommandeur der Fregatte HMS Furchtbar im Mai 1866 und assistierte der SS Frohe Ostern das fünfte (und erste erfolgreiche) Atlantikkabel zu verlegen.[6] Am 2. November 1866 wurde er zum Gefährten des Ordens vom Bad (Zivilabteilung) ernannt[7] und wurde kommandierender Offizier des Turmschiffs HMS Monarch im Kanalgeschwader im Mai 1869.[6] Am 2. Juni 1869 wurde er außerdem zum Gefährten des Ordens vom Bad (Militärabteilung) ernannt.[8]

Oberkommando[edit]

Admiral Sir John Commerell wie abgebildet in Vanity Fair im Jahr 1889.

Commerell wurde im Februar 1871 zum Commodore zweiter Klasse befördert und mit seinem breiten Wimpel in der Korvette HMS zum Oberbefehlshaber am Kap der Guten Hoffnung und an der Westküste Afrikas ernannt Klapperschlange.[6] Als er jedoch im August 1873 zu Beginn des dritten Anglo-Ashanti-Krieges eine Aufklärung auf dem Pra-Fluss durchführte, wurde er in der Lunge verwundet und musste sein Kommando niederlegen.[6] Am 31. März 1874 zum Ritterkommandeur des Ordens des Bades befördert.[9] Am 26. Mai 1874 wurde er zum Bräutigam ernannt, der auf die Königin wartete.[10]

Am 12. November 1876 zum Konteradmiral befördert,[11] Commerell wurde mit seiner Flagge in der gepanzerten Fregatte HMS Stellvertreter der Mittelmeerflotte Agincourtim Juli 1877.[6] Dies war eine Zeit großer Spannungen in der Region, in der der russisch-türkische Krieg seinen Höhepunkt erreichte.[6] Im Dezember 1879 wurde er Junior Naval Lord im zweiten disraelischen Ministerium, wo er bis zum Sturz der Regierung im Mai 1880 saß.[6] Bei den Parlamentswahlen von 1880 trat er erfolglos für das Parlament in Southampton ein.[12]

Am 19. Januar 1881 zum Vizeadmiral befördert,[13] Commerell wurde Oberbefehlshaber der Station Nordamerika und Westindische Inseln mit seiner Flagge im Panzerkreuzer HMS Northamptonim November 1882.[6] Bei den allgemeinen Wahlen von 1885 wurde er zum Abgeordneten für den Sitz in Southampton gewählt.[14] die er hielt, bis er am 15. Mai 1888 aus dem Unterhaus ausschied.[15] Als Abgeordneter setzte er sich hart für das Naval Defense Bill ein.[1]

Am 12. April 1886 zum Volladmiral befördert,[16] Commerell wurde am 21. Juni 1887 zum Ritter-Großkreuz des Ordens vom Bad befördert[17] und wurde im Juni 1888 Oberbefehlshaber in Portsmouth.[6] Am 31. Dezember 1891 wurde er erneut zum Bräutigam ernannt, der auf die Königin wartete.[18]

Commerell wurde am 14. Februar 1892 zum Admiral der Flotte befördert.[19] Vormarsch zum türkischen Orden der Medjidie, erste Klasse am 5. März 1894[20] und ging im Januar 1899 in den Ruhestand.[21] Er starb am 21. Mai 1901 in seinem Haus am Rutland Gate in London und wurde auf dem Cheriton Road Cemetery in Folkestone beigesetzt.[22] Edmund Rock und Commerell Point in British Columbia, Kanada, wurden ihm zu Ehren benannt.[23][24] Sein Victoria Cross ist in der Lord Ashcroft Gallery im Imperial War Museum in London ausgestellt.[25]

1853 heiratete Commerell Matilda Bushby; Sie hatten drei Töchter.[2] Sein Bruder William war ein erstklassiger Cricketspieler.[26]

Verweise[edit]

Quellen[edit]

  • Heathcote, Tony (2002). Die britischen Admirale der Flotte 1734 – 1995. Pen & Sword Ltd. ISBN 0-85052-835-6.
  • Craig, FWS (1989) [1977]. Ergebnisse der britischen Parlamentswahlen 1832–1885 (2. Aufl.). Chichester: Parlamentarische Forschungsdienste. ISBN 0-900178-26-4.
  • Craig, FWS (1989) [1974]. Ergebnisse der britischen Parlamentswahlen 1885–1918 (2. Aufl.). Chichester: Parlamentarische Forschungsdienste. ISBN 0-900178-27-2.

Externe Links[edit]