Littleton, New Hampshire – Wikipedia

Stadt in New Hampshire, Vereinigte Staaten

Littleton ist eine Stadt in Grafton County, New Hampshire, USA. Die Bevölkerung war 5.928 bei der Volkszählung 2010.[1] Littleton liegt am nördlichen Rand der White Mountains und wird im Nordwesten vom Connecticut River begrenzt.

Die Hauptsiedlung in der Stadt, in der bei der Volkszählung 2010 4.412 Menschen lebten,[1] wird als von der Littleton-Volkszählung ausgewiesener Ort (CDP) definiert und befindet sich an der Kreuzung der US Route 302 mit der New Hampshire Route 116 entlang des Ammonoosuc River.

Geschichte[edit]

Das Gebiet, das 1764 „Chiswick“ (sächsisch für „Käsefarm“) genannt wurde, wurde 1769 besiedelt. Die Stadt war Teil von Lissabon, bis sie 1770 zu Ehren von George Apthorp, dem Leiter eines der Länder, als „Apthorp“ ausgezeichnet wurde reichste Handelsbetriebe in Boston, Massachusetts. Das Land wurde später an die Mitarbeiter der Familie Apthorp aus Newburyport, Massachusetts, unter der Leitung von Oberst Moses Little übergeben. Oberst Little hatte den Posten des Landvermessers des King’s Woods inne, und die Stadt wurde ihm zu Ehren benannt, als sie 1784 eingemeindet wurde, im selben Jahr, als New Hampshire ein Bundesstaat wurde.[2]

Am Ufer des Ammonoosuc River befindet sich die Littleton Grist Mill. Die historische Mühle wurde erstmals 1798 eröffnet und in ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild vollständig restauriert. Zwischen 1867 und 1909 veröffentlichte die örtliche Fabrik von Kilburn Brothers Fotografien, Stereoviews und verkaufte Stereoskope, Doppelbildbetrachter, die im viktorianischen Zeitalter beliebt waren.

Geographie[edit]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 140,1 km2), davon 129,8 km2) ist Land und 10,4 km2) ist Wasser und macht 7,41% der Stadt aus.[3] Das Hauptdorf Littleton, ein von der Volkszählung ausgewiesener Ort, hat eine Gesamtfläche von 22 km2), von denen 0,12% Wasser sind.

Littleton wird vom Ammonoosuc River entwässert. Der Moore Dam am Connecticut River bildet im Norden das Moore Reservoir. Der höchste Punkt der Stadt ist der Gipfel des Towns Mountain auf 671 m über dem Meeresspiegel.

Demografie[edit]

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop. % ±
1790 96 – –
1800 381 296,9%
1810 873 129,1%
1820 1.096 25,5%
1830 1.435 30,9%
1840 1.778 23,9%
1850 2.008 12,9%
1860 2,292 14,1%
1870 2,446 6,7%
1880 2,936 20,0%
1890 3,365 14,6%
1900 4,066 20,8%
1910 4,069 0,1%
1920 4,239 4,2%
1930 4.558 7,5%
1940 4,571 0,3%
1950 4,817 5,4%
1960 5.003 3,9%
1970 5,290 5,7%
1980 5,558 5,1%
1990 5,827 4,8%
2000 5,845 0,3%
2010 5,928 1,4%
2017 (est.) 5,881 [4] –0,8%
US Decennial Census[5]

Nach der Volkszählung von 2010 lebten in der Stadt 5.928 Menschen, 2.673 Haushalte und 1.596 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 45,7 / km pro Quadratmeile2). Es gab 3.065 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 23,6 Einheiten / km2). Die rassische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 96,2% aus Weißen, zu 0,4% aus Afroamerikanern, zu 0,3% aus amerikanischen Ureinwohnern, zu 1,0% aus Asiaten, zu 0,5% aus anderen Rassen und zu 1,6% aus zwei oder mehr Rassen. 1,9% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.[6]

Es gab 2.673 Haushalte, von denen 26,9% Kinder unter 18 Jahren bei sich hatten, 43,5% von zusammenlebenden Ehepaaren geführt wurden, 11,8% einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann hatten und 40,3% keine Familien waren. 33,1% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und 13,5% waren allein lebende Personen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,21 und die durchschnittliche Familiengröße 2,77 Personen.[6]

In der Stadt war die Bevölkerung verteilt: 21,4% unter 18 Jahren, 7,4% zwischen 18 und 24 Jahren, 23,3% zwischen 25 und 44 Jahren, 30,8% zwischen 45 und 64 Jahren und 17,6%, die 65 Jahre alt oder älter waren älter. Das Durchschnittsalter betrug 44,1 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 90,7 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 88,2 Männer.[6]

Für den Zeitraum 2007-11 betrug das geschätzte jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts in der Stadt 45.290 USD und das Durchschnittseinkommen einer Familie 50.921 USD. Männliche Vollzeitbeschäftigte hatten ein Durchschnittseinkommen von 40.745 USD gegenüber 32.972 USD für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 24.673 USD. 7,5% der Bevölkerung und 4,5% der Familien befanden sich unterhalb der Armutsgrenze. Von den in Armut lebenden Menschen waren 7,9% jünger als 18 Jahre und 10,1% waren 65 Jahre oder älter.[7]

Sehenswürdigkeiten[edit]

Öffentliche Bibliothek mit Statue von Pollyanna vor
  • Bronzestatue von Eleanor H. Porters Schöpfung, Pollyanna. Innenstadt; 2002 enthüllt[8]
  • Kilburn Brothers Building – Wo Stereokarten hergestellt wurden[citation needed]
  • Der Riverwalk und die überdachte Brücke[9]
  • Downtown Historical Walk (gekennzeichnet durch Plaketten an oder in der Nähe verschiedener Gebäude entlang der Main Street)[10]
  • Littleton Opernhaus[11]
  • Littleton Coin Company [12]
  • Littleton Farmers Market, Juli bis Oktober, sonntags[13]
  • Chutter’s Candy Store, der behauptet, den Weltrekord für Longest Candy Counter zu halten[14]
  • Die Seite der Punk-Ikone GG Allins Grab.[15]

Transport[edit]

Das Zentrum von Littleton ist über drei Ausgänge der Interstate 93 erreichbar, und ein vierter Ausgang dient dem westlichen Ende der Stadt nahe der Grenze zu Vermont. Die US Route 302 verläuft von Ost nach West durch das Stadtzentrum als Hauptstraße. Ab Januar 2006 wird Littleton auch mit öffentlichen Bussen angefahren[16] Verbindung mit Whitefield und Lancaster.

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • Michael Cryans, Mitglied des Executive Council von New Hampshire
  • Rich Gale, Pitcher mit fünf MLB-Teams
  • Hugh Gallen, 74. Gouverneur von New Hampshire
  • Geoffrey Hendricks, Künstler
  • Benjamin W. Kilburn, Maschinist, Veteran, Fotograf, stereoskopischer Verlag
  • Eleanor H. Porter, Autorin (Pollyanna und Pollyanna wird erwachsen)
  • Melinda Rankin (1811–1888), Missionarin, Lehrerin und Schriftstellerin
  • Tor Seidler, Kinderbuchautor[17]
  • Jack Tilton (1951-2017), amerikanischer Kunsthändler[18]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b United States Census Bureau, Amerikanischer FactFinderZahlen der Volkszählung 2010. Abgerufen am 23. März 2011.
  2. ^ Coolidge, Austin J.; John B. Mansfield (1859). Eine Geschichte und Beschreibung von New England. Boston, Massachusetts: AJ Coolidge. pp. 556–557. Coolidge Mansfield Geschichte Beschreibung New England 1859.
  3. ^ „Geografische Kennungen: Demografische Profildaten 2010 (G001) – Stadt Littleton, New Hampshire“. United States Census Bureau. Abgerufen 10. November 2011.
  4. ^ „Jährliche Schätzungen der Wohnbevölkerung: 1. April 2010 bis 1. Juli 2017 (PEPANNRES): Kleinere Zivilabteilungen – New Hampshire“. Archiviert von das Original am 13. Februar 2020. Abgerufen 14. November 2018.
  5. ^ „Volks- und Wohnungszählung“. Census.gov. Abgerufen 4. Juni 2016.
  6. ^ ein b c „Profil der allgemeinen Bevölkerungs- und Wohnmerkmale: Demografische Profildaten 2010 (DP-1): Stadt Littleton, Grafton County, New Hampshire“. US Census Bureau, amerikanischer Factfinder. Archiviert von das Original am 12. Februar 2020. Abgerufen 21. Februar 2013.
  7. ^ „Ausgewählte wirtschaftliche Merkmale: 5-Jahres-Schätzungen der American Community Survey 2007-2011 (DP03): Stadt Littleton, Grafton County, New Hampshire“. US Census Bureau, amerikanischer Factfinder. Archiviert von das Original am 12. Februar 2020. Abgerufen 21. Februar 2013.
  8. ^ „Pollyanna von Littleton, New Hampshire“. GoLittleton.com. Abgerufen 10. Dezember 2015.
  9. ^ „Littleton NH Riverwalk“. dudasite.com. Abgerufen 2. Oktober 2019.
  10. ^ „Über Littleton“. littletonareachamber.com. Handelskammer von Littleton. Abgerufen 18. Dezember 2019.
  11. ^ „Littleton Opera House“. townoflittleton.com. Abgerufen 2. Oktober 2019.
  12. ^ „Willkommen bei der Littleton Coin Company“. www.littletoncoin.com.
  13. ^ „Littleton Farmers Market – Littleton, NH – Local-Farmers-Markets.Com“. www.local-farmers-markets.com.
  14. ^ „The Candy Counter“. chutters.com.
  15. ^ Musik an den Extremen
  16. ^ TheTri-Town Bus Archiviert 2006-05-02 an der Wayback-Maschine
  17. ^ „Tor Seidler“. HarperCollins US.
  18. ^ Grimes, William (10. Mai 2017). „Jack Tilton, Kunsthändler mit einem Auge für das Neue, stirbt mit 66“ – über NYTimes.com.

Externe Links[edit]