ActionAid – Wikipedia

Aktionshilfe
Actionaid logo.svg
Formation 1972
Gründer Cecil Jackson-Cole
Art Internationale NGO
Rechtsstellung Gemeinnützige Organisation
Zweck ActionAid arbeitet mit Gemeinden zusammen, um die Armut zu verringern und die Menschenrechte zu fördern
Ort
  • Johannesburg (Hauptsitz)

Region serviert

Afrika, Asien, Europa, Australien, Naher Osten, Amerika

Mitgliedschaft

Patenkinder

Generalsekretär

Adriano Campolina
Webseite Aktionshilfe

Aktionshilfe ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, deren erklärtes Hauptziel es ist, weltweit gegen Armut und Ungerechtigkeit vorzugehen.[1]

ActionAid ist ein Zusammenschluss von 45 Länderbüros, die mit Gemeinden, häufig über lokale Partnerorganisationen, in einer Reihe von Entwicklungsfragen zusammenarbeiten. Es wurde 1972 von Cecil Jackson-Cole als Wohltätigkeitsorganisation für Kinder (ursprünglich Action in Distress genannt) gegründet, als 88 britische Unterstützer 88 Kinder in Indien und Kenia sponserten. Der Hauptfokus lag darauf, Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen und die Menschenrechte zu fördern alle, Menschen in Armut helfen, Menschen helfen, die Diskriminierung ausgesetzt sind,[2] und auch Menschen helfen, die Ungerechtigkeit ausgesetzt sind.[3] ActionAid arbeitet mit über 15 Millionen Menschen in 45 verschiedenen Ländern zusammen, um diese Menschen zu unterstützen.[3]

Heute befindet sich der Hauptsitz in Südafrika mit Drehkreuzen in Asien, Amerika und Europa. ActionAid war die erste große INGO, die ihren Hauptsitz vom globalen Norden in den globalen Süden verlegte.[4][5] Die derzeitige Strategie von ActionAid zielt darauf ab, „internationale Impulse für soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit zu setzen, die von Menschen angetrieben werden, die in Armut und Ausgrenzung leben“.[6]

Steuerliche und wirtschaftliche Gerechtigkeit[edit]

ActionAid setzt sich seit 2008 für Steuergerechtigkeit ein, untersucht die Auswirkungen verschiedener internationaler Steuerabkommen und unterstützt die lokale Bevölkerung und Organisationen dabei, ihre Regierungen zur Rechenschaft zu ziehen.[7] Es wird argumentiert, dass der Verlust von Steuereinnahmen zur Vermeidung den ärmsten und am stärksten marginalisierten Menschen der Welt schadet, die auf steuerfinanzierte öffentliche Dienstleistungen angewiesen sind.[8][9] Es ist auch häufig der Fall, dass die in diesen Verträgen verlorenen Steuereinnahmen den Betrag der an Entwicklungsländer gesendeten internationalen Hilfsgelder übersteigen können.[10]

Im Jahr 2011 gab ActionAid bekannt, dass 98% der britischen FTSE 100-Unternehmen Steueroasen nutzen.[11] Im Jahr 2013 ergab die Untersuchung zur Vermeidung von Unternehmenssteuern in Sambia, dass Associated British Foods die Zahlung von Unternehmenssteuern in Millionenhöhe vermeidet.[12]

Frauenrechte[edit]

ActionAid integriert die Rechte der Frauen in alle Programm- und Projektarbeiten, führt jedoch auch Kampagnen durch, die sich speziell auf diese Themen konzentrieren.

Zu den bemerkenswerten Beispielen gehörte die Sensibilisierung für unbezahlte Pflegearbeit[13][14] und sexuelle Belästigung[15] und Gewalt[16] (einschließlich Säureangriffe[17]) in Bangladesch, das Frauen in Nigeria, die sich diese nicht leisten konnten, kostenlose Krebstests anbietet;[18] und Bekämpfung der Genitalverstümmelung von Frauen in Schweden.[19]

Klimagerechtigkeit[edit]

Die Lobbyarbeit von ActionAid zum Klimawandel konzentriert sich auf Klimagerechtigkeit, die sich an den Erfahrungen und Bedürfnissen seiner Länderprogramme orientiert. Das wichtigste Engagement findet auf der jährlichen Vertragsstaatenkonferenz statt, auf der vom Klimawandel betroffene Gemeinden bei der Beeinflussung von Entscheidungsprozessen unterstützt werden.

Sie fordert die reichen Länder auf, ihre Zusagen zur Gewährung von Zuschüssen zur Klimaanpassung einzuhalten[20][21][22] und drängt auf Vereinbarungen zur Verbesserung des Lebens derjenigen, die am anfälligsten für die Auswirkungen des Klimawandels sind.[23] ActionAid kritisierte auch Klimaversicherungspolicen, wie sie 2015 von Malawi gekauft wurden, da diese Versicherungspolicen nicht geliefert werden, wenn sie dringend benötigt werden.[24]

Notfälle & humanitäre Hilfe[edit]

ActionAid fördert die Führungsrolle von Frauen bei humanitären Maßnahmen und argumentiert, dass Frauen am besten positioniert sind, um ihre Bedürfnisse und die der sie umgebenden Gemeinschaften in Krisenzeiten zu identifizieren.[25] Die Stärkung der Bürgerrechte ist ebenfalls ein Schwerpunkt, beispielsweise die Kampagne mit Haitianern für mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht bei der Verwendung der Hilfsgelder nach dem Erdbeben in Haiti 2010.[26]

Da ActionAid Beziehungen zu Gemeinden und anderen NGOs in Ländern aufgebaut hat, die anfällig für ökologische Ereignisse sind, kann ActionAid häufig schnell auf Notfälle reagieren. Zu den bemerkenswerten Krisen und Reaktionen gehörte der Tsunami am Boxing Day 2010 im Indischen Ozean.[27] Dürre in Ostafrika[28][29] und Indien,[30] und Überschwemmungen in Ghana,[31]Ruanda,[32]Sierra Leone,[33]Bangladesch und Nepal.

Am 4. Oktober 2018 gab ActionAid bekannt, dass die pakistanische Regierung 18 internationale Hilfsgruppen angewiesen hat, das Land zu verlassen.[34]

Kinderpatenschaften sind eine der Haupteinnahmequellen von ActionAid. Spender unterstützen ein einzelnes Kind[35] von einer Gemeinde in einem Entwicklungsland und erhalten regelmäßig Updates über den Fortschritt und die Entwicklung des Kindes.

Patenschaftsfonds unterstützen die gesamte Gemeinschaft des Kindes, „damit Kinder einen gesunden und sicheren Ort zum Leben und Aufwachsen haben“. Diese Unterstützung erfolgt in Form von sauberem Wasser, Gesundheitsversorgung, landwirtschaftlichen Programmen, Bildungszentren in Gebieten, in denen keine Schulen verfügbar sind, und Programmen zur Einkommensgenerierung in der Gemeinde.[36]

Bündnisbildung[edit]

Mit zunehmendem Einfluss von ActionAid ist der Aufbau von Allianzen mit gleichgesinnten Organisationen zu einem Schwerpunkt geworden. Ankündigung dieses Ansatzes auf dem Weltsozialforum 2015,[37] ActionAid hat eine Rolle bei der Einberufung von Gruppen der Zivilgesellschaft und der Gemeinschaft gespielt, um Fragen der jugendpolitischen Partizipation im Nahen Osten anzugehen[38] und global Ungleichheit.[39]

Unterstützung sozialer Anliegen durch die Massenmedien[edit]

ActionAid drehte Indiens ersten Bollywood-Film über AIDS.[citation needed]Ek Alag Mausam, eine Liebesgeschichte mit HIV-positiven Menschen, basierend auf einem Drehbuch des Dramatikers Mahesh Dattani.[40]

ActionAid unterstützte auch Shyam Benegals Film, Samar, die auf dem Buch basiert Ungehörte Stimmen: Geschichten über vergessene Leben von Harsh Mander.[41] Der Film wirft Fragen zu Dalits auf.[40]

Kritik[edit]

Charity Navigator verzeichnete, dass ActionAid USA 2012 hohe Kosten für das Sammeln von Spenden hatte (24%), wobei 53% der Einnahmen für Projekte ausgegeben wurden.[42] Dies wurde auch in einem berichtet Internationale Geschäftszeiten In einem Artikel im Oktober 2014, in dem festgestellt wurde, dass „die von der Wohltätigkeitsorganisation verwendeten Buchhaltungsprozesse dazu geführt haben, dass die Verwaltungskosten im Geschäftsjahr bis 2012“ besonders hoch „waren, stützte sich der Zeitrahmen, auf den sich Charity Navigator bei der Berechnung seiner aktuellen Charity Navigator-Punktzahl stützte.[43] Charity Navigator berichtet, dass die Kosten für das Sammeln von Spenden für ActionAid USA im Jahr 2013 viel niedriger waren (9,4%) und 82,4% der Einnahmen für Projekte ausgegeben wurden.[42]

ActionAid wurde dafür kritisiert, nicht unterstützte Behauptungen und „groteske“ Bilder von nachteiligen Auswirkungen des Verzehrs einiger gentechnisch veränderter Pflanzen in Afrika zu verbreiten, insbesondere die nicht unterstützte Behauptung von gentechnisch veränderten Pflanzen, die Tumore und Krebs verursachen. Die Organisation entschuldigte sich nach der Veröffentlichung in den Medien für ihre irreführenden Handlungen im Jahr 2015.[44][45]

ActionAid, der den Kaffeeanbau im Jahr 2000 unterstützt und zuvor offen gegen die demokratisch gewählte haitianische Regierung von Jean-Bertrand Aristide gekämpft hatte,[46] wird zusammen mit einer Reihe anderer NGOs scharf dafür kritisiert, dass sie den von den USA unterstützten Putsch unterstützt haben, der diesen ersten demokratisch gewählten Präsidenten von Haiti im Jahr 2004 beseitigt hat. Dieser Putsch wird als „vielleicht der erfolgreichste Akt der imperialen Sabotage seit dem Ende“ bezeichnet des Kalten Krieges „.[47]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ „Wer wir sind“. Aktionshilfe. Archiviert von das Original am 20.08.2018. Abgerufen 2011-05-25.
  2. ^ „Was wir tun | ActionAid“. www.actionaid.org. Archiviert von das Original am 13.11.2017. Abgerufen 2017-11-20.
  3. ^ ein b „Wer wir sind | ActionAid“. www.actionaid.org. Archiviert von das Original am 20.08.2018. Abgerufen 2017-11-20.
  4. ^ „Mehr erleichtern als führen“. Entwicklung und Zusammenarbeit. Abgerufen 2017-12-04.
  5. ^ „“Internationalisierung Ihrer NGO: 4 Lektionen von ActionAid „. Devex. Abgerufen 2017-12-04.
  6. ^ „Strategie 2028: Aktion für globale Gerechtigkeit“. www.actionaid.org. Archiviert von das Original am 20.08.2018. Abgerufen 2017-12-04.
  7. ^ „Die Anatomie einer Kampagne: Steuergerechtigkeit, ActionAid“. Der Wächter.
  8. ^ „Wie Steueroasen die Armen plündern“. Global Policy Forum.
  9. ^ „Der ActionAid-Bericht besagt, dass“ zwielichtige „Steuerabkommen multinationale Unternehmen überproportional begünstigen und die Ungleichheit und Armut in armen Ländern erhöhen.“. Ressourcenzentrum für Wirtschaft und Menschenrechte.
  10. ^ „Bistånd verkar inte i ett vakuum“. Svenska Dagbladet (auf Suaheli).
  11. ^ „98 der FTSE 100-Unternehmen nutzen Steueroasen“. Neuer Staatsmann.
  12. ^ „Der ugar-Hersteller Associated British Foods vermeidet die Zahlung von Unternehmenssteuern in Sambia – Video“. Der Wächter.
  13. ^ „Frauen arbeiten im Leben vier Jahre mehr als Männer, wie der Bericht zeigt“. Der Wächter.
  14. ^ „Bezahlte und unbezahlte Arbeit von Frauen und der koloniale Kater“.
  15. ^ „50% der Frauen sind auf Märkten unerwünschten Berührungen ausgesetzt: Studie“. Der tägliche Stern.
  16. ^ „Gemma Chan erzählt in einem neuen ActionAid-Film kraftvolle Geschichten von Opfern sexueller Gewalt“. Grazia.
  17. ^ „Tapfere Säureangriffsopfer gehen auf den Laufsteg, während sie“ sich weigern, ihre Gesichter zu verbergen„“„“. Der Spiegel.
  18. ^ „Actionaid Nigeria bietet 100 Frauen kostenlose Krebstests an“.
  19. ^ „“„“Tusentals flackern i Sverige riskerar könsstympning„“„“ (auf Suaheli).
  20. ^ „Wie Konflikte das Risiko des Klimawandels in den Ländern erhöhen“. Weltwirtschaftsforum.
  21. ^ „Trumps Sieg wird die globalen Klimabemühungen nicht beeinträchtigen, geloben Aktivisten“. Reuters.
  22. ^ „WWF, Care and Action Aid starten Anpassungsbericht“. Blau & Grün morgen.
  23. ^ „Der Pariser Klimawandel ist zu schwach, um den Armen zu helfen“, warnen Kritiker.. Der Wächter.
  24. ^ „Action Aid scheitert an der Dürreversicherung, die Malawi gescheitert ist“.
  25. ^ „Weltgipfel für humanitäre Hilfe: Zeit, die Macht an der Front auf Frauen zu verlagern“. Linker Fuß nach vorne.
  26. ^ „Zwei Jahre später setzt sich die Erdbebenreaktion von ActionAid fort, aber es bleiben große Herausforderungen.“. ReliefWeb.
  27. ^ „Finanzen: ActionAid nahe am Budget für seine sechsmonatigen Tsunami-Hilfsausgaben“. Dritter Sektor.
  28. ^ „Mobiltelefone retten Leben in abgelegenen afrikanischen Gemeinden, die von Dürre betroffen sind“.
  29. ^ „ActionAid bittet um Hilfe in von Dürre betroffenen Gebieten Ostafrikas“.
  30. ^ „Beispielloser Ernteverlust im Staat, sagt ActionAid“. Der Hindu.
  31. ^ „ActionAid spendet an Dome-Flutopfer“. GhanaWeb.
  32. ^ „Action Aid spendet an Flutopfer“. Die neue Zeit, Ruanda.
  33. ^ „Sierra Leone: Aktionshilfe spendet Lebensmittel an Flutopfer“. Ganz Afrika.
  34. ^ „Pakistan fordert 18 internationale NGOs auf, das Land zu verlassen: Bericht“. NDTV.com. Abgerufen 2019-06-05.
  35. ^ „ActionAid: Willkommen beim Patenschaftspaket für Kinder“.
  36. ^ „Sechs Dinge, die Sie über die Patenschaft eines Kindes wissen sollten“. ActionAid UK.
  37. ^ „Das Weltsozialforum kann Aktivisten dazu inspirieren, sich gegen die globale Machtübernahme zusammenzuschließen.“. Der Wächter.
  38. ^ „NGO nutzt Wahlmöglichkeit, um die politische Mobilisierung der Jugend voranzutreiben“. Die Jordan Times.
  39. ^ „Über – Ungleichheit bekämpfen“. Archiviert von das Original am 19.11.2017. Abgerufen 2017-12-04.
  40. ^ ein b „“Ek Alag Mausam ‚basierend auf AIDS „. Smashits.com. Archiviert von das Original am 04.01.2013. Abgerufen 2012-11-17.
  41. ^ „Der Hindu: Für Veränderung arbeiten“. www.hindu.com. Abgerufen 2018-11-28.
  42. ^ ein b „Charity Navigator Rating – ActionAid USA“. Charity Navigator. Abgerufen 14. Juni 2015.
  43. ^ Connor Adams Sheets (10. Oktober 2014). „Ebola Relief Charities: 5 Hilfsgruppen, um Spenden zu vermeiden“. Internationale Geschäftszeiten. Abgerufen 14. Juni 2015.
  44. ^ „ActionAid: Die Wohltätigkeitsorganisation verbreitet ‚grundlose‘ Ängste über GM“. Der Unabhängige. 25. März 2015. Archiviert von das Original am 25. März 2015.
  45. ^ Ongu, Isaac (30. März 2015). „ActionAid in Afrika, gefangen von seiner eigenen hässlichen Taktik zur Angst vor GVO-Krebs“.
  46. ^ Bowcott, Owen (2000-11-23). „Gewalt und Boykott im Wahlkampf von Mar Haitian“. der Wächter. Abgerufen 2018-11-27.
  47. ^ Hallward, Peter (2007). Die Flut eindämmen: Haiti, Aristide und die Politik der Eindämmung. Rückseite.

Weiterführende Literatur[edit]

Externe Links[edit]