Max McGee – Wikipedia

American Football Wide Receiver

William Max McGee (16. Juli 1932 – 20. Oktober 2007) war ein professioneller Fußballspieler, ein breiter Empfänger und Punter für die Green Bay Packers in der NFL. Er spielte von 1954 bis 1967 und ist am bekanntesten für seine sieben Empfänge für 138 Yards und zwei Touchdowns, die den ersten Touchdown im ersten Super Bowl 1967 abhielten.[2][3][4]

Frühen Lebensjahren[edit]

McGee spielte Highschool-Fußball in White Oak, Texas, und war der erste Spieler in der Geschichte des Highschool-Fußballs, der in einer einzigen Saison über 3.000 Meter weit raste. In seinem letzten Jahr als White Oak Roughneck im Jahr 1949 eilte er für 3.048.[5]

McGee spielte College Football an der Tulane University in New Orleans, wo er ein Außenverteidiger und ein Top-Punter war.[6][7] Zu dieser Zeit war Tulane Mitglied der Southeastern Conference.

Professionelle Karriere[edit]

McGee wurde in der fünften Runde (51. Gesamtrunde) des NFL-Entwurfs von 1954 von den Packers ausgewählt. Er war der Punter in den ersten Jahren seiner Karriere. In seiner Rookie-Saison 1954 führte McGee die NFL in Punting Yards an, während er 36 Pässe für 614 Yards und neun Touchdowns erzielte. Er verpasste die nächsten beiden Spielzeiten (1955 und 1956), um als Pilot bei der US Air Force zu dienen, kehrte jedoch von 1958 bis 1962 zum führenden Empfänger der Packers zurück. McGee war einer der wenigen Lichtblicke im Team von 1958 beendete die Saison mit einem Liga-Tief von 1-10-1, dem schlechtesten in der Geschichte von Packers. Während des Jahres 1958 führte er die NFL in Yards pro Fang Durchschnitt (23,2), Punting Yards (2.716) und Netto Yards Durchschnitt (36,0).

Nachdem Vince Lombardi im Januar 1959 die Position des Cheftrainers übernommen hatte, ist McGee möglicherweise am besten für seine Leistung während des ersten Super Bowl-Spiels bekannt. Er verhalf dem Team in den verbleibenden Jahren seiner Karriere zu sechs Auftritten in der NFL-Meisterschaft, fünf Siegen in der NFL-Meisterschaft und zwei Super Bowl-Titeln. Er war eine Pro Bowl Auswahl während der Saison 1961.

Trotz der Verkürzung der Spielzeit aufgrund von Verletzungen und Alter waren McGees letzte beiden Spielzeiten diejenigen, für die man sich am besten an seine Karriere erinnert. In der Saison 1966 erwischte McGee nur vier Pässe für 91 Yards und einen Touchdown, als die Packers einen 12-2-Rekord aufzeichneten und gegen die Kansas City Chiefs zum Super Bowl I vorrückten. McGee hatte nicht erwartet, im Spiel zu spielen, und er verstieß gegen die Ausgangssperre seines Teams und verbrachte die Nacht vor dem Super Bowl in der Stadt. Am nächsten Morgen sagte er zu Startempfänger Boyd Dowler: „Ich hoffe, Sie werden nicht verletzt. Ich bin nicht in sehr guter Verfassung“, was auf seinen Kater anspielt.[8] Dowler ging mit einer abgetrennten Schulter auf der zweiten Fahrt der Packers unter, und McGee, der sich den Helm eines Teamkollegen ausleihen musste, weil er seinen eigenen nicht aus dem Umkleideraum mitgebracht hatte, wurde ins Spiel gebracht. Ein paar Spiele später erhielt McGee einen Pass von Bart Starr mit einer Hand, startete an Chiefs Verteidiger Fred Williamson vorbei und lief 37 Meter, um den ersten Touchdown in der Super Bowl-Geschichte zu erzielen. Dies war eine Wiederholung seiner Leistung im NFL-Meisterschaftsspiel zwei Wochen zuvor, als er auch einen Touchdown-Pass erwischt hatte, nachdem er einen verletzten Dowler entlastet hatte. Am Ende des Spiels hatte McGee sieben Empfänge für 138 Yards und zwei Touchdowns bei einem Sieg der 35-10 Packers aufgezeichnet.

Im folgenden Jahr verzeichnete er einen 35-Yard-Empfang im dritten Quartal des Super Bowl II, der einen Touchdown beim 33-14-Sieg der Packers gegen die Oakland Raiders einleitete. McGee zog sich kurz nach dem Spiel zurück und beendete seine 12-Jahreszeiten-Karriere mit 345 Empfängen für 6.346 Yards und 12 Übertragungen für 121 Yards. Er erzielte 51 Touchdowns (50 erhalten und eine fummelige Erholung). In Spezialteams stolperte er 256 Mal für 10.647 Yards, durchschnittlich 41,6 Yards pro Punt, und gab vier Kickoffs für 69 Yards zurück.

Karriere als prominenter Gastronom[edit]

McGee ging eine Restaurantpartnerschaft mit Packers linkem Wachmann Fuzzy Thurston ein; Sie betrieben die Holzkohlehäuser der linken Garde in Appleton, Fond du Lac, Madison, Green Bay und Eau Claire. Sie betrieben auch die Left Guard Steak Houses in Menasha, Milwaukee und Minneapolis-St. Paul und das Left End Steak House in Manitowoc. Darüber hinaus war McGee Mitbegründer der mexikanischen Restaurantkette Chi-Chi’s.

Leben nach der NFL[edit]

Nach seinem Rücktritt vom Fußball wurde McGee ein wichtiger Partner bei der Entwicklung der beliebten Chi-Chi-Kette mexikanischer Restaurants mit dem Gastronomen Marno McDermott.[9]

McGee wurde 1975 in die Green Bay Packers Hall of Fame aufgenommen.[10] Seine Verbindungen zu den Packers wurden von 1979 bis 1998 fortgesetzt, als er als Farbkommentator für Radiosendungen der Packers-Fußballspiele fungierte.[5] Mit lustigem Witz und scharfen Einsichten war McGee als Farbkommentator äußerst beliebt.[11]

McGee gründete 1999 das Max McGee National Research Center für jugendlichen Diabetes im Kinderkrankenhaus von Wisconsin. Er sammelte Geld für die Diabetesforschung.[5]

Krebs[edit]

Bei McGee wurde im April 1989 im Alter von 56 Jahren Darmkrebs diagnostiziert, der jedoch früh erkannt wurde und sich nach der Operation erholte.[12]

Tod[edit]

Im Jahr 2007 starb McGee im Alter von 75 Jahren nach einem Sturz in seinem Haus in Minnetonka Beach, Minnesota, einem Vorort westlich von Minneapolis. [3][4][13] Seine Frau sagte, er habe in den letzten fünf Jahren an einer frühen Form der Alzheimer-Krankheit gelitten.[2][14][15]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ „Max McGee“. Pro-Football-Reference.Com. Abgerufen 8. Oktober 2012.
  2. ^ ein b Layden, Tim (29. Dezember 2015). „Der Mann hinter der Legende: McGees Geschichte geht weit über den SB-Kater hinaus.“. Sport illustriert. Abgerufen 23. Februar 2016.
  3. ^ ein b Goldstein (22. Oktober 2007). „Max McGee, der als erster einen Touchdown im 1. Super Bowl erzielt hat, stirbt mit 75“. New York Times. Associated Press. Abgerufen 23. Februar 2016.
  4. ^ ein b „Der unwahrscheinliche Star des ersten Super Bowl“. St. Petersburg Times. Florida. Drahtdienste. 22. Oktober 2007. p. 7X.
  5. ^ ein b c Patrowsky, Kevin. „Max McGee: Packer großartig, HS-Fußballpionier“. Max Vorbereitungen. Abgerufen 23. Februar 2016.
  6. ^ „Tulanes McGee führender Punter“. St. Petersburg Times. Florida. Associated Press. 8. Oktober 1952. p. 16.
  7. ^ „Tulane peitscht Vandy, 16 bis 7“. Tuscaloosa Nachrichten. Alabama. Associated Press. 16. November 1952. p. 11.
  8. ^ „Real-Man Revisted: Max McGee“. Barracuda Magazine. Abgerufen 6. Februar 2011.
  9. ^ „Max McGee“. Finde ein Grab. Abgerufen 8. Oktober 2012.
  10. ^ „Green Bay Packers Hall of Fame“. Hall of Fame der Green Bay Packers. Archiviert von das Original am 10. Oktober 2012. Abgerufen 8. Oktober 2012.
  11. ^ Hirsley, Michael (29. November 1996). „McGee geht tief in Pack Broadcasts“. Chicago Tribune. Abgerufen 8. November 2019.
  12. ^ Bauman, Michael (19. Juni 1989). „McGee nimmt eine neue Ansicht ein“. Milwaukee Journal. p. 1C.
  13. ^ Karnowski, Steve (21. Oktober 2007). „Ex-Packers-Star McGee stirbt im Herbst vom Dach in Minnetonka Beach“. Associated Press. Archiviert von das Original am 22. Oktober 2007. Abgerufen 21. Oktober, 2007.
  14. ^ Aamot, Gregg (28. Oktober 2007). „Green Bay-Stars aus den 60ern erinnern an glorreiche Tage bei der Beerdigung von Max McGee“. USA heute. Associated Press.
  15. ^ Nickel, Lori (29. Oktober 2007). „Teamkollegen, Familienehre McGee“. Milwaukee Journal Sentinel. p. 1A.

Externe Links[edit]