Wassermessung – Wikipedia

Prozess zur Messung des Wasserverbrauchs

Ein typischer Wasserzähler für Privathaushalte

Wassermessung ist die Praxis der Messung des Wasserverbrauchs. Wasserzähler messen das Wasservolumen von Wohn- und Geschäftsgebäuden, die über ein öffentliches Wasserversorgungssystem mit Wasser versorgt werden. Sie werden auch verwendet, um den Durchfluss durch einen bestimmten Teil des Systems zu bestimmen.

In den meisten Ländern der Welt werden Wasserzähler in Kubikmetern (m) kalibriert3) oder Liter,[1] In den USA und einigen anderen Ländern werden Wasserzähler jedoch in Kubikfuß (ft) kalibriert.3) oder US-Gallonen in einem mechanischen oder elektronischen Register. Moderne Messgeräte können in der Regel zusätzlich zum Gesamtvolumen die Durchflussrate anzeigen.

Verschiedene Arten von Wasserzählern werden häufig verwendet und können durch das Durchflussmessverfahren, den Typ des Endbenutzers, die erforderlichen Durchflussraten und Genauigkeitsanforderungen charakterisiert werden.

In Nordamerika werden von der American Water Works Association Standards für die Herstellung von Wasserzählern festgelegt. Außerhalb Nordamerikas verwenden die meisten Länder ISO-Standards.

Arten von Messgeräten[edit]

Es gibt zwei gängige Ansätze zur Durchflussmessung: Verschiebung und Geschwindigkeit, bei denen jeweils verschiedene Technologien zum Einsatz kommen. Übliche Verdrängungskonstruktionen umfassen oszillierende Kolben- und Mutterscheibenmesser. Geschwindigkeitsbasierte Konstruktionen umfassen Einzel- und Mehrstrahlmesser sowie Turbinenmesser.

Es gibt auch nichtmechanische Konstruktionen, beispielsweise elektromagnetische und Ultraschallmessgeräte sowie Messgeräte für spezielle Anwendungen. Die meisten Zähler in einem typischen Wasserverteilungssystem sind nur für die Messung von kaltem Trinkwasser ausgelegt. Spezielle Warmwasserzähler bestehen aus Materialien, die höheren Temperaturen standhalten. Messgeräte für aufbereitetes Wasser haben spezielle Lavendelregisterabdeckungen, um anzuzeigen, dass das Wasser nicht zum Trinken verwendet werden sollte.

Zusätzlich gibt es elektromechanische Zähler wie Prepaid-Wasserzähler und automatische Zählerableser. Letzteres integriert eine elektronische Messkomponente und ein LCD mit einem mechanischen Wasserzähler. Mechanische Wasserzähler verwenden normalerweise einen Reedschalter, eine Halle oder ein fotoelektrisches Codierungsregister als Signalausgang. Nach der Verarbeitung durch die Mikrocontrollereinheit (MCU) im Elektronikmodul werden die Daten an das LCD übertragen oder an ein Informationsmanagementsystem ausgegeben.

Wasserzähler werden in der Regel von einem öffentlichen Wasserversorger wie einer Stadt, einem ländlichen Wasserverband oder einem privaten Wasserversorger besessen, gelesen und gewartet. In einigen Fällen kann ein Eigentümer eines Mobilheimparks, eines Apartmentkomplexes oder eines Geschäftsgebäudes von einem Versorgungsunternehmen auf der Grundlage eines Zählers in Rechnung gestellt werden, wobei die Kosten unter den Mietern auf der Grundlage eines Schlüssels (Wohnungsgröße, Anzahl der Wohnungen) aufgeteilt werden Einwohner oder durch separate Verfolgung des Wasserverbrauchs jeder Einheit in der sogenannten Submetering).

Verdrängungswasserzähler[edit]

Verschiebungsmessgeräte werden üblicherweise als positive Verschiebungsmessgeräte oder „PD“ -Messgeräte bezeichnet. Zwei gebräuchliche Typen sind oszillierende Kolbenmesser und Nutating Plattenmesser. Bei beiden Methoden wird das Wasser verwendet, um das sich bewegende Messelement direkt proportional zur Wassermenge, die durch das Messgerät fließt, physisch zu verschieben. Der Kolben oder die Scheibe bewegt einen Magneten, der das Register antreibt.

PD-Messgeräte sind im Allgemeinen bei den für private und kleine gewerbliche Benutzer typischen niedrigen bis mäßigen Durchflussraten sehr genau und haben üblicherweise eine Größe von 5/8 „bis 2“. Da Verdrängungsmessgeräte erfordern, dass das gesamte Wasser durch das Messgerät fließt, um das Messelement zu „drücken“, sind sie im Allgemeinen in großen kommerziellen Anwendungen, die hohe Durchflussraten oder geringen Druckverlust erfordern, nicht praktikabel. PD-Messgeräte verfügen normalerweise über ein eingebautes Sieb, um das Messelement vor Steinen oder anderen Fremdkörpern zu schützen, die das Messelement stoppen oder beschädigen könnten. PD-Messgeräte haben normalerweise Körper aus Bronze, Messing oder Kunststoff mit internen Messkammern aus geformtem Kunststoff und Edelstahl.

Geschwindigkeit Wasserzähler[edit]

Interne Struktur eines Geschwindigkeitswasserzählers.

Ein Geschwindigkeitsmesser misst die Strömungsgeschwindigkeit durch einen Meter mit bekannter interner Kapazität. Die Geschwindigkeit des Durchflusses kann dann in ein Durchflussvolumen umgewandelt werden, um die Verwendung zu bestimmen. Es gibt verschiedene Arten von Messgeräten, die die Wasserströmungsgeschwindigkeit messen, darunter Strahlmessgeräte (Einzel- und Mehrstrahlmessgeräte), Turbinenmessgeräte, Propellermessgeräte und Magnetmessgeräte. Die meisten geschwindigkeitsbasierten Messgeräte verfügen über eine Einstellschaufel, mit der das Messgerät auf die erforderliche Genauigkeit kalibriert werden kann.

Multi-Jet-Meter[edit]

Multi-Jet-Messgeräte sind in kleinen Größen sehr genau und werden üblicherweise in Größen von ⅝ „bis 2“ für private und kleine gewerbliche Benutzer verwendet. Multi-Jet-Messgeräte verwenden mehrere Öffnungen, die eine Innenkammer umgeben, um mehrere Wasserstrahlen gegen ein Laufrad zu erzeugen, dessen Drehzahl von der Geschwindigkeit des Wasserflusses abhängt. Multi-Jets sind bei niedrigen Durchflussraten sehr genau, aber es gibt keine großen Messgeräte, da sie nicht den geraden Durchflussweg haben, der für die hohen Durchflussraten bei großen Rohrdurchmessern erforderlich ist. Multi-Jet-Messgeräte verfügen im Allgemeinen über ein internes Siebelement, das die Jet-Ports vor Verstopfung schützen kann. Multi-Jet-Messgeräte haben normalerweise Gehäuse oder Außengehäuse aus Bronzelegierungen mit internen Messteilen aus modernen Thermoplasten und Edelstahl.

Turbinenmesser[edit]

Turbinenmessgeräte sind bei niedrigen Durchflussraten weniger genau als Verdrängungs- und Strahlmessgeräte, aber das Messelement belegt nicht den gesamten Durchflussweg oder schränkt ihn stark ein. Die Durchflussrichtung verläuft im Allgemeinen gerade durch das Messgerät, was höhere Durchflussraten und einen geringeren Druckverlust als bei Messgeräten mit Verdrängung ermöglicht. Sie sind der Zähler der Wahl für große gewerbliche Anwender, Brandschutz und als Hauptzähler für das Wasserverteilungssystem. Im Allgemeinen müssen Siebe vor dem Messgerät installiert werden, um das Messelement vor Kies oder anderen Fremdkörpern zu schützen, die in das Wasserverteilungssystem gelangen könnten. Turbinenmessgeräte sind im Allgemeinen für Rohrgrößen von 1 ½ „bis 12“ oder höher erhältlich. Turbinenmesskörper bestehen üblicherweise aus Bronze, Gusseisen oder duktilem Eisen. Interne Turbinenelemente können Kunststoff oder nicht korrosive Metalllegierungen sein. Sie sind unter normalen Arbeitsbedingungen genau, werden jedoch stark vom Strömungsprofil und den Flüssigkeitsbedingungen beeinflusst.

  • Feuerzähler sind ein spezieller Turbinenzählertyp, der die hohen Anforderungen an die Durchflussraten für den Brandschutz erfüllt. Sie sind häufig von Underwriters Laboratories (UL) oder Factory Mutual (FM) für den Einsatz im Brandschutz zugelassen.
  • Hydrantenmesser sind ein spezielles tragbares Turbinenmessgerät, das an einem Hydranten angebracht ist, um das aus dem Hydranten fließende Wasser zu messen. Die Zähler bestehen normalerweise aus Aluminium, um ihr Gewicht niedrig zu halten, und haben normalerweise eine Kapazität von 3 Zoll. Die Versorgungsunternehmen benötigen sie häufig zur Messung des auf Baustellen verwendeten Wassers, zur Befüllung des Pools oder wenn noch kein permanenter Zähler installiert wurde.

Zusammengesetzte Meter[edit]

Ein Verbundmessgerät wird verwendet, wenn hohe Durchflussraten erforderlich sind, manchmal jedoch auch kleinere Durchflussraten, die genau gemessen werden müssen. Verbundzähler haben zwei Messelemente und ein Rückschlagventil, um den Durchfluss zwischen ihnen zu regulieren. Bei hohen Durchflussraten wird Wasser normalerweise hauptsächlich oder vollständig zum Element mit hohem Durchfluss umgeleitet. Das Element mit hohem Durchfluss ist typischerweise ein Turbinenmesser. Wenn die Durchflussraten dort abfallen, wo das Element mit hohem Durchfluss nicht genau messen kann, schließt ein Rückschlagventil, um Wasser zu einem kleineren Element umzuleiten, das die niedrigeren Durchflussraten genau messen kann. Das Element mit geringem Durchfluss ist typischerweise ein Mehrstrahl- oder PD-Messgerät. Durch Addition der von den hohen und niedrigen Elementen registrierten Werte zeichnet der Versorger den Gesamtverbrauch des durch den Zähler fließenden Wassers auf.

Elektromagnetische Messgeräte[edit]

Elektromagnetischer Durchflussmesser

Magnetische Durchflussmesser, die üblicherweise als „Magmeter“ bezeichnet werden, sind technisch gesehen ein Wasserzähler vom Geschwindigkeitstyp, mit der Ausnahme, dass sie elektromagnetische Eigenschaften verwenden, um die Wasserströmungsgeschwindigkeit zu bestimmen, und nicht die mechanischen Mittel, die von Strahl- und Turbinenmessern verwendet werden. Magmeter verwenden das physikalische Prinzip des Faradayschen Induktionsgesetzes zur Messung und benötigen zum Betrieb der Elektromagnete Wechsel- oder Gleichstrom von einer Stromleitung oder Batterie. Da Magnete kein mechanisches Messelement haben, haben sie normalerweise den Vorteil, dass sie den Durchfluss in beide Richtungen messen und Elektronik zum Messen und Summieren des Durchflusses verwenden können. Magnetmessgeräte können auch zur Messung von rohem (unbehandeltem / ungefiltertem) Wasser und Abwasser nützlich sein, da kein mechanisches Messelement vorhanden ist, das durch durch das Messgerät fließende Fremdkörper verstopft oder beschädigt werden könnte. Bei Magnetmessern sind keine Siebe erforderlich, da sich im Durchfluss kein Messelement befindet, das beschädigt werden könnte. Da durch das Durchflussrohr fließende elektrische Streuenergie zu ungenauen Messwerten führen kann, sind die meisten Magnetgeräte entweder mit Erdungsringen oder Erdungselektroden ausgestattet, um Streustrom von den Elektroden wegzuleiten, mit denen der Durchfluss im Durchflussrohr gemessen wird.

Ultraschallmessgeräte[edit]

Ultraschall-Wasserzähler verwenden einen oder mehrere Ultraschallwandler, um Ultraschallwellen durch die Flüssigkeit zu senden und die Geschwindigkeit des Wassers zu bestimmen. Da die Querschnittsfläche des Zählerkörpers ein fester und bekannter Wert ist, kann bei Erfassung der Wassergeschwindigkeit das durch den Zähler fließende Wasservolumen mit sehr hoher Genauigkeit berechnet werden. Aufgrund von Änderungen der Wasserdichte mit der Temperatur messen die meisten Ultraschall-Wasserzähler auch die Wassertemperatur als Bestandteil der Volumenberechnung.

Bei der Wassermessung werden zwei primäre Ultraschallmesstechnologien verwendet:

  • Doppler-Effekt-Messgeräte, die den Doppler-Effekt verwenden, um die Geschwindigkeit des durch das Messgerät fließenden Wassers zu bestimmen.
  • Laufzeitmesser, die die Zeit messen, die das Ultraschallsignal benötigt, um zwischen zwei oder mehr festen Punkten im Messgerät zu verlaufen.

Ultraschallmessgeräte können entweder durchströmt oder „festgeklemmt“ sein. Durchflusskonstruktionen sind solche, bei denen das Wasser direkt durch den Zähler fließt und typischerweise in Wohn- oder Geschäftsanwendungen zu finden ist. Klemmkonstruktionen werden im Allgemeinen für größere Durchmesser verwendet, bei denen die Sensoren an der Außenseite von Rohren usw. angebracht sind.

Ultraschall-Wasserzähler sind in der Regel sehr genau. Haushaltszähler können bis zu 0,01 Gallonen oder 0,001 Kubikfuß messen. Darüber hinaus verfügen sie über große Durchflussmessbereiche, sind wartungsarm und haben eine lange Lebensdauer, da keine internen mechanischen Komponenten abgenutzt werden müssen. Ultraschallmessgeräte sind zwar relativ neu auf dem amerikanischen Wasserversorgungsmarkt, werden jedoch seit vielen Jahren in kommerziellen Anwendungen eingesetzt und finden aufgrund ihrer Vorteile gegenüber herkömmlichen mechanischen Konstruktionen breite Akzeptanz.

Prepaid-Wasserzähler[edit]

Die Zähler können je nach Zahlungsmethode im Voraus oder nachbezahlt werden. Die meisten mechanischen Wasserzähler sind vom Postpaid-Typ, ebenso wie elektromagnetische und Ultraschallzähler. Mit Prepaid-Wasserzählern kauft und bezahlt der Benutzer eine bestimmte Menge Wasser an einer Verkaufsstation. Die gutgeschriebene Wassermenge wird auf Medien wie einer IC- oder RF-Karte eingegeben. Der Hauptunterschied besteht darin, ob die Karte Kontakt mit dem Verarbeitungsteil des Prepaid-Wasserzählers benötigt. In einigen Gebieten verwendet ein Prepaid-Wasserzähler eine Tastatur als Schnittstelle für die Eingabe des Wasserkredits.

Register[edit]

Ein typisches Wasserzählerregister mit einem Zählerstand von 8,3 Gallonen. Beachten Sie, dass die schwarze „1“ auf dem Kilometerzähler noch nicht vollständig umgedreht ist, sodass nur die rote Hand gelesen wird.

Wasserzähler, die über dreiadrige Kabel mit Fernlesegeräten verbunden sind

Es gibt verschiedene Arten von Registern auf Wasserzählern. Ein Standardregister hat normalerweise ein Zifferblatt ähnlich einer Uhr mit Abstufungen um den Umfang, um die Maßeinheit und die Menge des verwendeten Wassers anzuzeigen. Wenn weniger als die niedrigste Ziffer in einer Anzeige ähnlich den Kilometerzählerrädern in einem Auto vorhanden ist, ist ihre Summe das verwendete Gesamtvolumen. Moderne Register werden normalerweise durch eine magnetische Kopplung zwischen einem Magneten in der am Messelement angebrachten Messkammer und einem anderen am Boden des Registers angebrachten angetrieben. Zahnräder im Register wandeln die Bewegung des Messelements in das richtige Nutzungsinkrement für die Anzeige auf der Kehrhand und den Rädern im Kilometerzähler-Stil um. Viele Register haben auch einen Lecksucher. Dies ist eine kleine sichtbare Scheibe oder Hand, die näher an der Drehzahl des Antriebsmagneten ausgerichtet ist, so dass sehr kleine Strömungen sichtbar sind, die auf der normalen Wischhand visuell nicht erkennbar wären.

Mit der automatischen Zählerablesung haben Hersteller Impuls- oder Codiererregister entwickelt, um elektronische Ausgaben für Funksender, Lesespeichergeräte und Datenerfassungsgeräte zu erzeugen. Impulsmesser senden einen digitalen oder analogen elektronischen Impuls an ein Aufzeichnungsgerät. Codiererregister haben ein elektronisches Mittel, das es einem externen Gerät ermöglicht, das Register abzufragen, um entweder die Position der Räder oder einen gespeicherten elektronischen Messwert zu erhalten. Häufige Übertragungen von Verbrauchsdaten können verwendet werden, um Smart-Meter-Funktionen bereitzustellen.

Es gibt auch einige spezielle Registertypen, z. B. Messgeräte mit LCD anstelle mechanischer Räder und Register zur Ausgabe von Daten oder Impulsen an eine Vielzahl von Aufzeichnungs- und Steuergeräten. Für industrielle Anwendungen ist der Ausgang häufig 4 bis 20 mA analog, um zusätzlich zur Summierung verschiedene Durchflussraten aufzuzeichnen oder zu steuern.

Wasserzählerstand[edit]

Unterschiedliche Größenmesser zeigen unterschiedliche Auflösungen des Messwerts an. Eine Umdrehung der Kehrhand kann 10 Gallonen oder 1.000 Gallonen (1 bis 100 Fuß) entsprechen.30,1 bis 10 m3). Wenn eine Umdrehung der Hand 10 Gallonen darstellt, hat der Zähler einen 10-Gallonen-Sweep. Manchmal drehen sich die letzten Nummern der Radanzeige nicht oder sind auf dem Zifferblatt aufgedruckt. Die festen Nullzahlen werden durch die Position des rotierenden Wobbelzeigers dargestellt. Wenn beispielsweise eine Umdrehung der Hand 10 Gallonen beträgt, die Wobbelhand auf 7 steht und die Radanzeige 123456 plus eine feste Null anzeigt, beträgt der tatsächliche Gesamtverbrauch 1.234.567 Gallonen.

In den Vereinigten Staaten berechnen die meisten Versorgungsunternehmen nur die nächsten 100 oder 1.000 Gallonen (10 bis 100 Fuß).31 bis 10 m3) und lesen oft nur die 4 oder 5 Zahlen ganz links auf den Anzeigerädern. Anhand des obigen Beispiels würden sie 1.234 lesen und abrechnen und auf 1.234.000 Gallonen runden, basierend auf einer Abrechnungsauflösung von 1.000 Gallonen. Die häufigste Rundung für einen bestimmten Größenmesser wird häufig durch verschiedenfarbige Zahlenräder angezeigt, wobei die ignorierten Räder schwarz und die für die Abrechnung verwendeten weiß sind.

Häufigkeit[edit]

Wassermessung ist in vielen Ländern für die Trinkwasserversorgung in Wohn- und Gewerbegebieten sowie für die industrielle Selbstversorgung mit Wasser üblich. In der bewässerten Landwirtschaft, die weltweit der größte Wasserverbraucher ist, ist dies jedoch weniger verbreitet. Wassermessung ist auch für die Trinkwasserversorgung in ländlichen Gebieten und Kleinstädten ungewöhnlich, obwohl es Beispiele für eine erfolgreiche Messung in ländlichen Gebieten in Entwicklungsländern wie El Salvador gibt.[2]

Die Messung von Wasser, das von Versorgungsunternehmen an private, gewerbliche und industrielle Nutzer geliefert wird, ist in den meisten Industrieländern üblich, mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs, wo nur etwa 52% der Nutzer gemessen werden.[3] In einigen Entwicklungsländern ist die Messung sehr verbreitet, beispielsweise in Chile mit 96%, während sie in anderen Ländern nach wie vor niedrig ist, beispielsweise in Argentinien.

Der Prozentsatz der Wassermessung in Wohngebieten in ausgewählten Städten in Entwicklungsländern ist wie folgt:[4]

Fast zwei Drittel der OECD-Länder messen mehr als 90% der Einfamilienhäuser. Einige erweitern auch ihre Vermessung von Wohnungen (z. B. Frankreich und Deutschland).[5]

Leistungen[edit]

Die Vorteile der Messung sind:

  • in Verbindung mit der volumetrischen Preisgestaltung bietet es einen Anreiz für den Wasserschutz,
  • Es hilft dabei, Wasserlecks im Verteilungsnetz zu erkennen, und bietet so eine Grundlage für die Reduzierung der Menge an nicht einkommensabhängigem Wasser.
  • Dies ist eine Voraussetzung für die gezielte Mengenermittlung von Wassersubventionen an die Armen.

Die Kosten für die Messung umfassen:

  • Investitionskosten für den Kauf, die Installation und den Austausch von Zählern,
  • Wiederkehrende Kosten für das Ablesen von Zählern und das Ausstellen von Rechnungen basierend auf dem Verbrauch anstelle von Rechnungen basierend auf monatlichen Pauschalgebühren.

Während die Kosten für den Kauf von Haushaltszählern niedrig sind, sind die gesamten Lebenszykluskosten für die Messung hoch. Beispielsweise kann die Nachrüstung von Wohnungen in großen Gebäuden mit Zählern für jede Wohnung umfangreiche und damit kostspielige Installationsarbeiten erfordern.[6]

Probleme[edit]

Probleme im Zusammenhang mit der Messung treten insbesondere bei intermittierender Versorgung auf, die in vielen Entwicklungsländern üblich ist. Plötzliche Druckänderungen können Messgeräte so beschädigen, dass viele Messgeräte in Städten in Entwicklungsländern nicht funktionieren. Außerdem werden einige Zählertypen mit zunehmendem Alter ungenauer, und eine Unterregistrierung des Verbrauchs führt zu geringeren Einnahmen, wenn defekte Zähler nicht regelmäßig ausgetauscht werden. Viele Arten von Zählern registrieren auch Luftströme, was zu einer Überregistrierung des Verbrauchs führen kann.[7] Insbesondere in Systemen mit intermittierender Versorgung, in denen die Wasserversorgung wiederhergestellt wird und das einströmende Wasser Luft durch die Zähler drückt. Wasserzähler unterscheiden nicht zwischen Luft und Wasser. Beide werden als flüssig gezählt. Es gibt zwei Vorschriften, in denen Wasserunternehmen und Zählerhersteller dies tun nicht einhalten und Luft für Wasser aufladen. Ein Messsystem muss mit einem wirksamen Luft- / Dampfabscheider oder anderen automatischen Mitteln ausgestattet sein, um den Durchtritt von Luft / Dampf durch das Messgerät zu verhindern. ref.[Handbook 44 – 2019 3.30. S.2.1.] Die Messsysteme müssen eine Gasentfernungsvorrichtung enthalten, mit der Luft oder ungelöste Gase, die in der Flüssigkeit enthalten sein können, vor dem Eintritt in das Messgerät ordnungsgemäß entfernt werden können.
[8][9]

Auswirkung auf den Verbrauch[edit]

Über die Auswirkungen der Messung und der Wasserpreise auf den Wasserverbrauch besteht Uneinigkeit. Die Preiselastizität des gemessenen Wasserbedarfs variiert stark in Abhängigkeit von den örtlichen Bedingungen. Die Auswirkung der volumetrischen Wasserpreise auf den Verbrauch ist tendenziell höher, wenn die Wasserrechnung einen erheblichen Teil der Haushaltsausgaben ausmacht. Es gibt Hinweise aus Großbritannien, dass der Verbrauch bei der Installation von Zählern sofort um etwa 10% sinkt, obwohl der Verbrauch in den meisten Fällen nicht direkt vor der Installation der Zähler gemessen wird, sodass die Vorteile ungewiss sind.[6] Während Benutzer von gemessenem Wasser in Großbritannien weniger als nicht gemessene Benutzer verwenden, ist die Messung in den meisten Bereichen nicht obligatorisch, sodass die gemessenen Kunden eine selbst wählende Gruppe sind. Es besteht auch die Sorge, dass die Wassermessung sozial rückläufig sein könnte, da Haushalte mit niedrigem Einkommen weniger in Wassereffizienzmaßnahmen investieren können und unter Wasserarmut leiden können (definiert als wenn ein Haushalt mehr als 3% des Nettoeinkommens für Wasser- und Abwasserdienstleistungen ausgibt ).[10] In Hamburg war der häusliche Wasserverbrauch für Messwohnungen (112 Liter / Kopf / Tag) um 18% niedriger als für nicht gemessene Wohnungen (137 Liter / Kopf / Tag) im Jahr 1992.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ „Ofwat UK – Wasserzähler – Ihre Fragen beantwortet“ (PDF). ofwat.gov.uk. Abgerufen 5. April 2018.
  2. ^ Wasser- und Sanitärprogramm Feldnotiz: Mikromessung in ländlichen Gebieten: Eine Erfolgsgeschichte aus El Salvador, 2003 (auf Spanisch) PAS
  3. ^ „Wasserschutzbericht“ (PDF). DEFRA. Dezember 2018.
  4. ^ Weltbank: Wasser, Strom und die Armen, p. 78 WB
  5. ^ OECD:Der Wasserpreis: Trends in den OECD-Ländern, 1999, Zugriff am 21. Januar 2010
  6. ^ ein b Lis Stedman: Motivationen für die Messung, Wasser 21, Das Magazin der International Water Association, April 2006, p. 26-28
  7. ^ Walters, David (2012). Experimentelle Untersuchung der Konflikte von Hauswasserzählern bei intermittierenden Wasserversorgung (M. Sc.). Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
  8. ^ „R 117-3 Edition 2014“. INTERNATIONALE ORGANISATION DER RECHTLICHEN METROLOGIE. Abgerufen 5. Juli 2020.
  9. ^ „R 117-1 Abschnitt: 2.10.1 Beseitigung von Luft oder Gasen“ (PDF). INTERNATIONALE ORGANISATION DER RECHTLICHEN METROLOGIE. Abgerufen 5. Juli 2020.
  10. ^ „Wasserarmut steigt | Armut und soziale Ausgrenzung“. www.poverty.ac.uk. Abgerufen 2017-03-08.

Weiterführende Literatur[edit]

  • Handbuch der Wasserversorgungspraktiken der American Water Works Association Handbuch M6, Wasserzähler – Auswahl, Installation, Prüfung und Wartung, ISBN 1-58321-017-2
  • Standards der American Water Works Association C700-02: Kaltwasserzähler – Verdrängungstyp, Bronze-Hauptgehäuse
  • Standards der American Water Works Association C701-02: Kaltwasserzähler – Turbinentyp
  • Standards der American Water Works Association C702-01: Kaltwasserzähler – Verbindungstyp
  • Standards der American Water Works Association C703-96: Kaltwasserzähler – Feuerwehrtyp
  • Standards der American Water Works Association C707-05: Fernregistrierungssysteme vom Encoder-Typ für Kaltwasserzähler
  • Standards der American Water Works Association C708-05: Kaltwasserzähler Multijet-Typ

Externe Links[edit]

Manuelle Wasserzähler http://watflux.in/manual-water-meters/