Provinz Đồng Nai – Wikipedia

Provinz Vietnam

Provinz im Südosten, Vietnam

Nng Nai ((Vietnamesisch: [ɗə̂wŋm naːj] ((Hör mal zu)) ist eine Provinz im Südosten Vietnams, östlich und nordöstlich von Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon). Die größte Stadt in Đồng Nai ist Biên Hòa. Vor der vietnamesischen Kolonialisierung wurde das Gebiet bis 1627 vom Reich der Funan, Chenla, Khmer und nachfolgenden Einflüssen dominiert.

Geographie[edit]

Đồng Nai liegt im Südosten Vietnams und grenzt an: Bình Thuận, Lâm Đồng, Bình Dương und Bình Phước, Bà Rịa – Vũng Tàu und Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon). Đồng Nai verfügt über ein fortschrittliches Verkehrssystem, das von vielen Nationalstraßen überquert wird, z. B.: National Route 1A, National Route 20, National Route 51 und Nord-Süd-Eisenbahnlinien; Es befindet sich neben dem Hafen von Saigon und dem internationalen Flughafen Tan Son Nhat und bietet viele Vorteile für die wirtschaftlichen Aktivitäten in der Region. Seine Lage ist sehr wichtig für die Entwicklung des südlichen Wirtschaftszentrums und einer Kreuzung des südöstlichen und des Tây Nguyên-Hochlandes.

Đồng Nai basiert im Wesentlichen auf dem System von Seen, Dämmen und Flüssen, von denen der Trị An-See mit einer Fläche von 323 km² und über 60 Flüssen, Bächen und Kanälen für die Entwicklung einer Reihe von Wasserprodukten sehr günstig ist: von Flößen gezüchtete Fische und Garnelen. Die saisonalen Tropenwälder sind im Nationalpark Cát Tiên im Norden von Đồng Nai und dem angrenzenden Naturschutzgebiet Vĩnh Cửu geschützt. Ersteres wurde international als bedeutendes Biosphärenreservat anerkannt. Aus dem Berggebiet fließt der Fluss Đồng Nai, Vietnams größte Binnenwasserstraße, nach Südosten durch die Stadt Biên Hòa, die Stadt Ho Chi Minh und Dörfer. Dieser Fluss spielt eine wichtige Rolle bei der Versorgung des gesamten Gebiets mit Süßwasser.

Klima[edit]

Đồng Nai liegt in der tropischen Monsunzone und ist vom Monsun im Nordosten und Südwesten betroffen. Es steht auch unter dem Einfluss der tropischen Atmosphäre des Pazifischen Ozeans zwischen April und Oktober. Das Klima ist in zwei verschiedene Jahreszeiten unterteilt: Die Regenzeit dauert von März oder April bis November und die Trockenzeit von Dezember bis März oder April des folgenden Jahres. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 23,9 und 29,0 ° C und damit weit unter dem Standardniveau tropischer Regionen (26-30 ° C). Der jährliche Niederschlag ist mit 1.500 – 2.700 mm recht hoch.

Im Durchschnitt ist das Wetter 4,0 bis 9,5 Stunden am Tag sonnig und überschreitet selbst an den heißesten und sonnigsten Tagen 11,5 Stunden pro Tag nicht. Die gesamten Regentage innerhalb eines Jahres liegen zwischen 120 und 170 Tagen (das Standardniveau tropischer Regionen beträgt 150 bis 160 Tage) mit einem Gesamtniederschlag von etwa 1.500 bis 2.750 mm. Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit liegt bei 80 – 82% und die Luftfeuchtigkeit in der Trockenzeit bei 10 – 12% und damit unter der der Regenzeit. Die Luftfeuchtigkeit variiert erheblich zwischen den Bereichen.

Das Wetter von Đồng Nai mit regelmäßigem Sonnenschein, Regen und hoher Luftfeuchtigkeit, das gleichermaßen in den Ortschaften anzutreffen ist, erleichtert die landwirtschaftliche Produktion und die Entwicklung industrieller, kultureller und touristischer Aktivitäten.

Ressourcen[edit]

Đồng Nai ist reich an Ressourcen wie Wäldern, Granitminen, Bausteinen, Ton, Kaolin, Puzzolan, Sand und Kies.

Demografie[edit]

Đồng Nai ist eine der bevölkerungsreichsten Provinzen Vietnams (Rang fünf) mit einer Bevölkerung von 2.838.600 im Jahr 2014.[1] Die Bevölkerung ist in den letzten Jahren rasant gewachsen, hauptsächlich aufgrund von Wanderarbeitern, die in die Provinz kommen, um in Fabriken zu arbeiten. Das Bevölkerungswachstum betrug 2005 1,95%, zwischen 2,5% von 2008 bis 2010 und 3,5% im Jahr 2011. Die Nettomigration trug 2,2% zu dieser Zahl bei.[2] Đồng Nai ist nach der Provinz Bình Dương sowohl beim Bevölkerungswachstum als auch bei der Nettomigration an zweiter Stelle.

Die Bevölkerung von Đồng Nai ist in erster Linie die dominierende ethnische Zugehörigkeit der Kinh (Viet), obwohl es Einwohner der chinesischen, Stieng-, Mạ-, Nùng-, Tay- und Cham-Minderheiten gibt.

Transport[edit]

Đồng Nai hat erhebliche Fortschritte bei der Modernisierung seiner Verkehrsinfrastruktur, insbesondere der Straßen, erzielt. Die Nationalstraßen in der Provinz haben eine Gesamtlänge von 244,5 km und wurden verbessert und auf die Standards der Stufen 1 und 2 (National Highway Nr. 5 und 6) oder bis zur dritten Klasse wie die National Highway Nr. 20 bis Đà Lạt erweitert. Das gesamte Straßennetz in der Provinz ist 3.339 Kilometer lang, von denen fast 700 Kilometer Teerstraßen sind. Alle Gemeinden und Gemeinden sind an das Straßennetz angeschlossen.

In naher Zukunft sind Autobahnen nach Bà Rịa – Vũng Tàu und Ho-Chi-Minh-Stadt geplant, eine Eisenbahn, die Biên Hòa mit Vũng Tàu verbindet, die Provinzstraße Nr. 726 ausbaut und die Nationalstraße Nr. 20 und Nr. 1 mit der Nationalstraße verbindet Nr. 51 wird ein vollständiges System schaffen, das die sozioökonomische Entwicklung in der Provinz und Region fördert.

Ein neuer Flughafen, der internationale Flughafen Long Thành, soll im Bezirk Long Thành in Nng Nai, etwa 40 km nordöstlich von Ho-Chi-Minh-Stadt, gebaut werden. Nach Fertigstellung werden internationale Flüge anstelle des internationalen Flughafens Tan Son Nhat abgewickelt, der Inlandsflüge anbieten wird.

Verwaltungsabteilungen[edit]

Die Verwaltungsabteilungen von Đồng Nai

Đồng Nai ist in 11 Unterabteilungen auf Distriktebene unterteilt:

  • 9 Bezirke:
  • 2 Provinzstädte:

Sie sind weiter unterteilt in acht Städte (oder Townlets) auf Gemeindeebene, 122 Gemeinden und 40 Bezirke.

Unterabteilungen auf Distriktebene Biên Hòa
Stadt
Long Khánh
Stadt
Cẩm Mỹ
Kreis
Qunh Quán
Kreis
Lange Thành
Kreis
Nhơn Trạch
Kreis
Tân Phú
Kreis
Thống Nhất
Kreis
Trảng Bom
Kreis
Vĩnh Cửu
Kreis
Xuân Lộc
Kreis
Fläche (km²) 264.08 191,75 468 970,5 431.01 411 802.4 250.2 328,17 1.095,7 725,84
Population 1.272.000 245.040 182.010 225,160 534,150 401.720 190.670 195.280 558.050 187.430 253,140
Dichte (Personen / km²) 4,817 1,278 391 232 1,239 977 238 780 1.700 171 348
Verwaltungsabteilungen 29 Bezirke, 1 Gemeinde 11 Stationen, 4 Gemeinden 13 Gemeinden 1 Townlet, 13 Gemeinden 1 Townlet, 13 Gemeinden 1 Townlet, 11 Gemeinden 1 Townlet, 17 Gemeinden 1 Townlet, 9 Gemeinden 1 Townlet, 16 Gemeinden 1 Townlet, 11 Gemeinden 1 Townlet, 14 Gemeinden
Gründungsjahr 1976 2019 2003 1991 1994 1994 1991 2003 2003 1994 1991

Wirtschaft[edit]

Đồng Nai ist eines der wichtigsten Produktionszentren Vietnams und eine der am weitesten entwickelten Provinzen.

Landwirtschaft[edit]

Trotz seines starken Fokus auf die industrielle Entwicklung verfügt Đồng Nai immer noch über einen bedeutenden Agrarsektor. Landwirtschaftliche Flächen machen ab 2011 47% der Provinzfläche aus, insgesamt 277.600 ha.[2] Dies ist niedriger als in anderen Provinzen im Südosten, mit Ausnahme von Ho-Chi-Minh-Stadt. Getreide wurde 2011 auf 118.600 ha angebaut, eine Fläche, die in den letzten Jahren allmählich abgenommen hat, gegenüber 139.300 ha im Jahr 2005.[2] Die Reisproduktion blieb jedoch stabil und lag 2011 bei 335.200 t. Die Provinz produzierte auch 305.300 t Mais. Damit war sie der größte Maisproduzent außerhalb der Bergregionen des Landes und trug 6,3% zur nationalen Maisproduktion bei.[2] Đồng Nai produzierte auch 619.700 t Zuckerrohr (3,5% der nationalen Produktion), Süßkartoffeln und Maniok.[2]

Đồng Nai ist der größte Tierproduzent in den vietnamesischen Provinzen, und es ist geplant, weiter in den Sektor zu investieren.[3] Die Regierung hat 2012 15.000 ha für die Tierhaltung reserviert, hauptsächlich für Geflügel und Schweine.[4]

Im Jahr 2011 gab es 1,33 Millionen Schweine und 10,655 Millionen Geflügel.[2] Obwohl Đồng Nai nicht an der Küste liegt, produzierte es 2011 41.600 t Fischereierzeugnisse. Über 90% davon wurden in 33.500 ha Aquakulturbetrieben erzeugt.[2] Damit ist Đồng Nai der größte Aquakulturproduzent außerhalb des Mekong-Deltas.

Industrie[edit]

Đồng Nai ist eines der wichtigsten Produktionszentren Vietnams. Es hat 9,1% der ausländischen Direktinvestitionen angezogen[clarification needed] bis 2011 nach Vietnam, 18,2 Milliarden US-Dollar, der viertgrößte nach Ho-Chi-Minh-Stadt, der Provinz Bà Rịa-Vũng Tàu und Hanoi.[2] Die industrielle Bruttoproduktion belief sich 2011 auf 314 Billionen VND, 10,6% des nationalen Wertes.[2] Es hat eine breite Palette von FDI-Projekten erhalten, darunter ein Bosch-Autokomponentenwerk,[5] ein Toshiba Motorwerk,[6] eine PepsiCo Getränkefabrik,[7] ein Posco Stahlwerk,[8] und eine Nestlé-Kaffeefabrik.[9]

Ökologie[edit]

Laut einer Umfrage der Weltbank von 2008 ist die Provinz eine der fünf am stärksten verschmutzten in Vietnam.[10]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]