Ascó – Wikipedia

before-content-x4

Gemeinde in Katalonien, Spanien

Ascó (Katalanische Aussprache: [əsˈko]) ist ein großes Dorf in der Comarca Ribera d’Ebre, Katalonien, Spanien, am rechten Ufer der Ebre am Fuße der Serra de la Fatarella. Das Dorf Ascó ist bekannt für sein Atomkraftwerk und für die hervorragende Fischerei im Fluss.

Die lokale Wirtschaft basiert auf Landwirtschaft und Arbeit im Kraftwerk. Die Umgebung ist mit Wäldern voller Mandeln, Oliven, Trauben und gelegentlich Zitrusfrüchten übersät. Es ist ungefähr 26 km von Mequinenza, 4,7 km von Flix, 8,6 km von Riba-roja d’Ebre und 16 km von Gandesa in dem Gebiet entfernt, in dem die Schlacht stattfindet des Ebro wurde während des spanischen Bürgerkriegs gekämpft. Das Gelände ist eine Mischung aus Flachland, Hügeln, Bergen, Wäldern und Ackerland.

Sehenswürdigkeiten und Annehmlichkeiten[edit]

In Ascó finden Sie Geschäfte, eine Bank, ein Postamt, ein Restaurant, mehrere Tapas-Bars, eine Bäckerei, eine Apotheke, einen Zeitungskiosk, Cafés usw., alle 3 Gehminuten vom Flussufer entfernt. Es gibt auch Schulen, ein College und einen Bahnhof an der Hauptstrecke nach Valencia, Barcelona und Saragossa. Es ist weniger als eine Autostunde vom Flughafen Reus und Salou entfernt.

Das Dorf liegt auf einem Hügel mit Blick auf den Fluss und hat auf seinem Gipfel die Überreste einer Burgruine. Es gibt Rad- und Wanderwege, die als Vias Verdes (grüne Wege) bekannt sind und dem Fluss folgen und Blick auf das Ebro-Tal bieten.

Angeln[edit]

Zander-, Karpfen-, Wels-, Meeräsche- und Barschangeln ist im Fluss möglich, der leicht zugänglich ist und niedrige Ufer hat.[citation needed] Es gibt Angelführer, die sich auf das Angeln in diesem Gebiet spezialisiert haben. Das Angeln ist nicht kostenlos und das Nachtfischen ist verboten. Ein Angelschein für Katalonien ist erforderlich. Karpfenangeln ist am besten im Winter, wenn die Karpfen riesige Schwärme bilden. Welsfischen ist am besten im Sommer, wenn die Wels einen riesigen Fressrausch erleben. Lokale Katzenführer in Ascó führen normalerweise Köder und Angelgeräte.

Demographie[edit]

1900 1930 1950 1970 1986 2007
2499 2422 1885 1630 1847 1616

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • Peter Sanz (Ascó, 22. September 1680 – Fuzhou, 26. Mai 1747) (Katalanisch: Pere Sans i Jordá, Spanisch: Pedro Sans i Jordá) war ein katalanischer Dominikanermönch, der als Missionsbischof nach China geschickt wurde.

Verweise[edit]

  • Panareda Clopés, Josep Maria; Rios Calvet, Jaume; Rabella Vives, Josep Maria (1989). Guia de Catalunya, Barcelona: Caixa de Catalunya. ISBN 84-87135-01-3 (Spanisch). ISBN 84-87135-02-1 (katalanisch).

Externe Links[edit]


after-content-x4