Carrbridge – Wikipedia

before-content-x4

Menschliche Besiedlung in Schottland

Carrbridge (Schottisch: Carrbrig,[1]Schottisch Gälisch: Drochaid Chàrr)[2] ist ein Dorf in Badenoch und Strathspey im schottischen Hochland. Es liegt an der A9 an der A938 westlich von Skye of Curr und südöstlich von Tomatin in der Nähe von Bogroy.[3] Es hat die älteste Steinbrücke im Hochland und der nahe gelegene alte Kiefernwald enthält den Landmark Forest Adventure Park.

Geographie[edit]

Carrbridge liegt etwa 10 km nördlich von Aviemore und bildet ein Tor zum Cairngorms-Nationalpark. Es war ein frühes Zentrum zum Skifahren in Schottland.[4] Bei der Volkszählung von 2001 hatte das Dorf eine Bevölkerung von 708 Menschen, wobei die Mehrheit im Tourismus beschäftigt war.

Bis zum Bau der Umgehungsstraße der 1980er Jahre verlief die A9 direkt durch das Dorf. Carrbridge wird vom Bahnhof Carrbridge an der Highland Main Line angefahren.

Die lokale Debatte über den Namen Carrbridge selbst tobt immer noch, und einige ziehen es vor, ihn getrennt zu sehen Carr-Brücke. Das Wort “Carr” hat nichts mit motorisiertem Transport zu tun, sondern leitet sich vom altnordischen Wort für ab sumpfige Gegend.

Sehenswürdigkeiten[edit]

Überreste der alten Brücke von 1717

Carrbridges berühmtestes Wahrzeichen ist die alte Packpferdebrücke, nach der das Dorf benannt ist. Die 1717 erbaute Brücke,[5] ist die älteste Steinbrücke im Hochland.[6] Es wurde in der “Muckle Spate” von 1829 schwer beschädigt, so dass es in dem heutigen Zustand blieb. 1847 schrieb jemand an die Inverness Kurier Geben Sie es als Beispiel für eine der “fast menschenleeren” [bridges of which] das nützlichste und malerischste sollte erhalten bleiben “.[7] Es ist jetzt instabil und sollte nur aus der Ferne betrachtet werden. Von der Brücke in den Fluss Dulnain zu springen, war lange Zeit ein beliebter Zeitvertreib für jüngere Einheimische und abenteuerlustige Touristen gewesen.

Der Landmark Forest Adventure Park befindet sich in einem alten Kiefernwald am südlichen Ende des Dorfes.[8] Es verfügt über eine Vielzahl von Attraktionen, darunter eine Wildwasser-Achterbahn, ein dampfbetriebenes Sägewerk und den ersten Naturpfad Großbritanniens, den Treetop Trail.[6]

Im Dorf gibt es seit vielen Jahren einen Campingplatz für Jungenbrigaden.

Die nahe gelegene Duthil Old Parish Church und der Kirchhof umfassen viele Gräber und Denkmäler des Clan Grant.

Im Dorf finden zwei beliebte jährliche Wettbewerbe statt: Die Golden Spurtle World Porridge Making Championship[9] und die “Carve Carrbridge” Scottish Open Chainsaw Carving Wettbewerb.[10] Beide Wettbewerbe bieten einen scharfen, aber freundlichen Wettbewerb, an dem Teilnehmer und Zuschauer aus aller Welt teilnehmen.

Während des ganzen Jahres finden zahlreiche Veranstaltungen von Carrbridge Community Arts statt, einer dynamischen und innovativen lokalen Community-Gruppe, zu der Musik, Kunst, Theater, Feiern und Festivals gehören.[11]

In den Nachrichten[edit]

Im Jahr 2009 nahm das Dorf die BBC auf und behauptete, dass das Unternehmen ständig das falsche Wetter habe, was Touristen abschreckte. Lokale Unternehmen behaupteten, dass BBC-Wetterberichte im Fernsehen und auf ihrer Website ständig Regen meldeten, obwohl es überhaupt keinen Regen gab. Einheimische gaben an, dass die BBC das Wetter auf “Regen in Schottland” verallgemeinerte. Carrbridge wurde zu einer kleinen Berühmtheit, als die Geschichte in nationalen Nachrichtensendern und in der Quizshow Have I Got News for You erschien.

Das Dorf hat eine eigene Fußballmannschaft, Carrbridge FC, die in der Strathspey & Badenoch Welfare FA League und bei lokalen Pokalwettbewerben spielt. Sie gewannen die Liga 1986 und 2008, konnten jedoch 2009 und 2010 keine Mannschaft aufstellen.[12] Ihre Heimat befindet sich in der Mitte des Dorfes (neben dem Hauptparkplatz) und ihre Heimatfarben sind schwarz-weiße vertikale Streifen.

Golfer werden mit einem anspruchsvollen 9-Loch-Golfplatz versorgt.[13] Das Dorf hat auch ein Pony-Trekking-Zentrum und ein Bowling Green.[6]

Tierwelt[edit]

Die Umgebung ist ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachter und Wildbeobachter.[citation needed] In den örtlichen Kiefernwäldern leben Kreuzschnabel[which?], Haubentitten, Eichhörnchen und Hirsche. Die nahe gelegenen Gebiete bieten Sommerlebensräume für Schnepfen, Grünschenkel, eurasische Austernfischer, Kiebitze und andere. Auf dem Naturlehrpfad im Landmark Forest Adventure Park gibt es ein spezielles Futtergebiet, das Kiefernwaldvögel und das Eichhörnchen anzieht – im größten Teil des Landes durch die Konkurrenz durch das eingeführte Grauhörnchen gefährdet. In der Umgebung gibt es selten Steinadler in den Bergen und Wanderfalken sind häufiger anzutreffen. Fischadler fliegen zu ihrem Sommerhaus in Loch Garten und Rotwild sind häufig zu sehen.

Verweise[edit]


after-content-x4