Fran P. Mainella – Wikipedia

before-content-x4

Frances P. Mainella (geb. 1947) war die 16. Direktorin des National Park Service der Vereinigten Staaten und die erste Frau, die diese Position innehatte. Sie wurde von Präsident George W. Bush ernannt und 2001 vom US-Senat bestätigt. Sie gab ihren Rücktritt im Juli 2006 bekannt und trat mit Wirkung zum 15. Oktober 2006 zurück. Mary A. Bomar wurde am 17. Oktober als 17. Direktorin vereidigt. 2006. [1] Mainella war für den NPS verantwortlich, als er Redskins Besitzer Dan Snyder erlaubte, 130 Bäume illegal von seinem Grundstück zu entfernen, und während der Park Ranger, der bei dieser Aktivität pfeifte, Ranger Robert M. Danno, ausführlich verfolgt wurde. Anschließend gab sie den Ermittlern des Bundes widersprüchliche Berichte darüber. [2]

Derzeit ist sie Gastwissenschaftlerin an der Clemson University, wo sie Co-Vorsitzende der US Play Coalition – eine Partnerschaft zur Förderung des Wertes des Spiels während des gesamten Lebens. Darüber hinaus ist sie Vorsitzende des Public Lands Advisory Council der Nationale Stiftung für Umwelterziehung, Mitglied des Umweltbeirats des Newsweek Magazine, Mitglied der Amerikanische Akademie für Park- und Erholungsverwaltung, ein Mitglied des Verwaltungsrates für die Kinder- und Naturnetzwerk, ein Mitglied des Verwaltungsrates für die National Park Trust, Vorsitzender der Nationale Stiftung für Erholung und Parkund ein nationaler Redner zu Naturdefizitstörungen, Spielen, Parks und Erholung.

Sie wurde in Willimantic, Connecticut, geboren und erhielt einen Bachelor-Abschluss von der University of Connecticut und einen Master-Abschluss vom Central Connecticut State College. Im Jahr 2002 erhielt sie eine Ehrendoktorwürde im öffentlichen Dienst von der Central Connecticut State University.

Vor ihrer Tätigkeit beim National Park Service war Mainella zwölf Jahre lang Direktorin der Florida State Parks, die mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurden und Florida als das beste State Park-System des Landes auszeichneten.[1]

1998 erhielt sie die Pugsley-Medaille “für herausragende Führungsqualitäten bei der Verbesserung des Florida State Park-Systems”.[2] Darüber hinaus haben die Clemson University und der Hartzog Fund 2003 eine Auszeichnung für ihre Verdienste nach ihr benannt. Das Fran P. Mainella Award trägt den Untertitel “Outstanding Woman in Park Resources Award”.[3]

Im Jahr 2002 verlieh die Clemson University ihr den Walter T. Cox Award, der die Führungsrolle im öffentlichen Dienst, in der öffentlichen Landverwaltung sowie in der Politik für natürliche und kulturelle Ressourcen auszeichnet. Die American Recreation Coalition verlieh ihr 2002 den Sheldon Coleman Great Outdoors Award. 2006 wurde sie von der National Society for Park Resources mit dem William Penn Mott Jr. Award for Excellence ausgezeichnet. Von 2007 bis 2010 verlieh das Kuratorium der Clemson University ihr eine Auszeichnung für herausragende Leistungen der Fakultät. Clemson hat ihr kürzlich eine Auszeichnung verliehen, um Frauen zu ermutigen, eine Karriere im Naturschutz zu verfolgen. 2007 wurde Mainella zum zweiten Mal die Pugsley-Medaille für herausragende nationale Führungsqualitäten verliehen, die höchste Auszeichnung der American Academy for Park and Recreation Administration. Mainella ist eine der wenigen, die diese hohe Anerkennung jemals zweimal erhalten haben.

Sie wurde außerdem als Metcalf-Dozentin für SUNY-Cortland, als erste Ralph Steele-Dozentin für die East Carolina University und als Calhoun-Dozentin für die Clemson University ausgewählt. Im Jahr 2011 erhielt Mainella von der Neag School of Education der University of Connecticut die Auszeichnung als herausragende Alumni des Jahres.

Darüber hinaus hat sie zahlreiche Artikel- und Buchveröffentlichungen verfasst, darunter die Einführung in die 10 Best of Everything-Nationalparks von National Geographic und eine Anerkennung für Richard Louvs neues Buch: The Nature Principle.

Kontroverse[edit]

Ein Bericht des US-Innenministeriums vom 19. Januar 2006 mit dem Titel “Untersuchungsbericht – Vorwürfe, dass der National Park Service Daniel Snyder zu Unrecht erlaubt hat, Bäume auf Regierungsgrundstücken zu fällen” berichtete, dass Daniel P. Smith, Mainellas Sonderassistent beim National Park Service, erklärte, Mainella habe an einem Fußballspiel zwischen Washington Redskins und New York Giants teilgenommen, woraufhin sie von einem Mitarbeiter des Besitzers von Washington Redskins, Daniel Snyder, gebeten wurde, beim Fällen von Bäumen zu helfen am Chesapeake & Ohio Canal, der vom National Park Service verwaltet wird. Laut der Untersuchung wollte Snyder, dass die Bäume jahrelang entfernt wurden, weil sie den Blick aus seiner millionenschweren Villa versperrten, hatte es aber zuvor nicht geschafft, NPS davon zu überzeugen, dass er sie fällen konnte. In dem Bericht heißt es, Smith habe den Ermittlern mitgeteilt, dass Mainella Snyders Mitarbeiter während des Spiels gebeten habe, mit Smith zu sprechen. Nach dem Spiel beauftragte Mainella Smith mit der Unterstützung von Snyder. Anschließend arbeitete Smith über das National Capital Regional Office des NPS und den amtierenden Superintendenten des Parks, Kevin Brandt, zusammen, um Druck auszuüben und auf den Abschluss des Projekts zu drängen. [3] In dem Bericht wurde festgestellt, dass Smith so weit gegangen war, sich mit Snyder in Snyders Potomac, MD-Villa, zu treffen, um Einzelheiten über das Fällen von Bäumen herauszuarbeiten.

In dem Bericht heißt es, als sie nach ihren Handlungen in Bezug auf Snyder und die Bäume gefragt wurde, sagte Mainella, sie habe sich nicht an diese Treffen und Gespräche erinnert. Der amtierende Superintendent des C & O Canal NPS, Kevin Brandt, erklärte den Ermittlern jedoch, dass er mehrfach mit Director Mainella in Bezug auf den Snyder-Deal interagiert habe und dass sie die treibende Kraft hinter dem Problem von Seiten des NPS gewesen sei. Der Bericht kam zu dem Schluss, dass sowohl Smith als auch Brandt während der Untersuchung falsche Aussagen gemacht hatten und dass die gegensätzlichen Berichte von Smith und Mainella über die Ereignisse die Untersuchung verlängerten und die Regierung unnötig zusätzliche Zeit und Gelder kosteten. In dem Bericht wurde ferner darauf hingewiesen, dass Mainella während der Untersuchung offenbar fälschlicherweise behauptet hatte, dass sie zum ersten Mal in einem Artikel in der Washington Post von dem Problem erfahren habe und dass sie sich nicht daran erinnern könne, ob oder wann sie jemals an einem Fußballspiel der Washington Redskins teilgenommen habe . Der Bericht kam zu dem Schluss, dass Snyder die Bäume nicht hätte fällen dürfen, und der NPS verstieß gegen Gesetze und Richtlinien, als er dies zuließ. [4] In dem Bericht heißt es weiter, dass das Generalinspektorat seine Ergebnisse der Abteilung für Betrug und öffentliche Korruption der US-Staatsanwaltschaft für Washington, DC zur strafrechtlichen Verfolgung vorgelegt habe, die US-Staatsanwaltschaft jedoch die Verfolgung des Falls abgelehnt habe und die Angelegenheit zurückverwiesen worden sei an NPS zur administrativen Entscheidung. Kurz darauf trat Mainella als Direktor des NPS zurück. Mainellas Sonderassistent Smith sagte später in einem Interview, er habe im April 2006 ein Verweisungsschreiben für erhalten “seine Diskretion überschreiten” aber verteidigte seine Handlungen und behauptete, dass er tat “nichts trockenes.”

Titel Ort Von Zu
Gastwissenschaftler Clemson Universität – Clemson, SC November 2006 Geschenk
16. Direktor des National Park Service Washington, D.C Juli 2001 Oktober 2006
Direktor der Florida State Parks Tallahassee, FL Oktober 1989 Juli 2001
Geschäftsführer – Florida Recreation and Park Association Tallahassee, FL März 1983 Oktober 1989
Direktor für Erholung Lake Park, FL Dezember 1978 März 1983

Siehe auch[edit]

https://www.washingtonpost.com/local/md-politics/whistleblower-in-snyder-tree-case-moves-on-to-a-new-job-wins-settlement-with-park-service/2013/ 10/03 / a8df43c4-1f02-11e3-94a2-6c66b668ea55_story_1.html

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4