Ivar F. Andresen – Wikipedia

before-content-x4

Ivar F. Andresen, c. 1930

Ivar Frithiof Andresen (27. Juli 1896 – 6. November 1940) war ein norwegischer Opernsänger, der eine erfolgreiche internationale Karriere in Europa und den Vereinigten Staaten verfolgte.

Andresen war der erste Norweger, der an der Metropolitan Opera in New York City auftrat (fünf Jahre vor seiner berühmten Landsfrau, der großen Wagner-Sopranistin Kirsten Flagstad). Als Bassist trat er in Opern von Wagner, Mozart und Verdi auf.

Andresen wurde in Kristiania geboren. Nach seinem Debüt in Stockholm im Jahr 1919 arbeitete er bei Kungliga Teatern (jetzt Kungliga Operanvon 1921 bis 1926. Anschließend trat er an der Dresdner Semperoper (1926-1931) und der Städtischen Oper Berlin (1931-1935) auf und trat auch als Gastkünstler an der New York Met (1930) auf -1932) und die Bayreuther Festspiele (1927-1931).

In England sang er 1928-1931 am Royal Opera House in Covent Garden und 1935 beim Glyndebourne Festival.

Andresens Gesang wurde während seiner Auftritte in England, Amerika und Deutschland von der Kritik hoch gelobt, aber die Entwicklung von Gesundheitsproblemen würde seine Karriere einschränken, und er starb im Alter von 44 Jahren in Stockholm in den frühen Phasen des Zweiten Weltkriegs.

Er hinterließ jedoch ein beachtliches Erbe von 78-U / min-Grammophonaufnahmen aus den 1920er und 1930er Jahren, die auf CD neu aufgelegt wurden.

Heute ist Andresen in Norwegen wahrscheinlich am besten dafür bekannt, kein Opernstar zu sein, sondern die Schachtel der Hustenbonbonmarke “IFA” zu schmücken, die von der Firma Nidar hergestellt wird. Seit den 1930er Jahren ist sein Gesicht auf der Verpackung zu sehen, zusammen mit einem Zitat, das das Produkt “Sängern, Rednern, Rauchern und Sportlern” empfiehlt. Ivar F. Andresen war auch der Großonkel des Generalsekretärs der Organisation des Nordatlantikvertrags, Jens Stoltenberg.

Aufnahmen auf CD[edit]

Lebendige Vergangenheit – Ivar Andrésen

Preiser Records CD PSR 89028

Lebendige Vergangenheit – Ivar Andrésen Vol 2

Preiser Records CD PSR 89125

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4