Maxim M / 32-33 – Wikipedia

before-content-x4

Art des Maschinengewehrs

Das Maxim M / 32-33 ist eine finnische Modifikation des russischen M1910 Maxim, der 1932 von Aimo Lahti entwickelt wurde. Lahti wurde beauftragt, den Maxim so anzupassen, dass er im Gegensatz zu den ursprünglichen Stoffgürteln mit moderneren metallischen Munitionsgurten gespeist werden kann. Die resultierende Waffe konnte mit einer Geschwindigkeit von 850 Schuss / min schießen, während der russische M1910 und der frühere finnische M09-21 nur 600 Schuss / min schießen konnten. Die erhöhte Feuerrate wurde durch Verbesserungen erreicht, die einen Beschleunigungsmechanismus und einen Mündungsverstärker umfassten. Weitere Änderungen betrafen eine Neugestaltung der Griffe und Visiere des Maxim M / 32-33 sowie einen Installationspunkt für ein optisches Visier.

Im Gegensatz zu allen anderen finnischen Maxims wurde der Maxim M / 32-33 von Anfang an so konzipiert, dass er für den Flugabwehreinsatz geeignet ist. Das neue M / 32-Stativ wurde mit zusätzlichen Teilen entworfen und ausgestattet, die eine einfache Umrüstung auf eine Flugabwehrhalterung ermöglichen. Standardmäßig war Zubehör für Flugabwehrschüsse enthalten.

Die letzte Verbesserung des M / 32-33 war das Hinzufügen einer schneebedeckten Kappe zum Wassermantel; Auf diese Weise konnte im Winter Schnee anstelle von Wasser verwendet werden, sodass 3 kg Kühlwasser unter schneebedeckten Bedingungen unter Null nicht transportiert und gepflegt werden mussten. Diese Funktion wurde auch für russische Maxim-Varianten des späten Zweiten Weltkriegs übernommen.

Einige hundert frühe M / 09 wurden zwischen 1933 und 1935 von Gun Depot 1 auf den M / 32-Standard umgerüstet. Diese Waffen wurden auch M / 09-32 genannt.

Externe Links[edit]


after-content-x4