Nahlah Ayed – Wikipedia

before-content-x4

Nahlah Ayed ist der Gastgeber von Ideen bei CBC Radio One und ein Journalist bei CBC News. Sie war zuvor Auslandskorrespondentin.

Frühen Lebensjahren[edit]

Ayed wurde in Winnipeg, Manitoba, geboren, ist palästinensischer Abstammung und spricht fließend Arabisch, Französisch und Englisch. Sie trat der CBC im Jahr 2002 bei, nachdem sie zuvor als Parlamentsreporterin für die kanadische Presse gearbeitet hatte.

Ayed ist Absolvent der Carleton University School of Journalism mit einem Master-Abschluss in Journalismus. Sie hat auch einen Master-Abschluss in interdisziplinären Studien und einen Bachelor of Science der Universität von Manitoba in Genetik. Am 29. Oktober 2007 wurde ihr für ihre Berichterstattung über den Nahen Osten die Ehrendoktorwürde der Universität von Manitoba verliehen.

Im Jahr 2003 als Amman-Korrespondent für die Canadian Broadcasting Corporation (CBC). Ayed verbrachte Monate vor dem Irak-Krieg in Bagdad und kehrte später zurück, um live aus Bagdad zu berichten, als die Stadt fiel. Ihre Berichterstattung über den Irak in der Folgezeit brachte ihr eine Nominierung für den Gemini Award ein.

Von 2004 bis 2009 war Ayed Korrespondent der CBC in Beirut und berichtete über Ereignisse in der gesamten Region des Nahen Ostens, einschließlich des Libanonkrieges 2006 und des Gaza-Krieges. Ende 2009 kehrte sie nach Kanada zurück. Für ihre Berichterstattung über die iranischen Präsidentschaftswahlen im Jahr zuvor erhielt sie 2010 ihre zweite Nominierung für den Gemini Award.

Im Jahr 2012 veröffentlichte Ayed eine Abhandlung über ihr frühes Leben und ihre Erfahrungen mit Konflikten im Nahen Osten. Das Buch A Thousand Farewells war Finalist für die Literary Awards des Generalgouverneurs.

Ayed hat seinen Sitz in Toronto und hat regelmäßig über internationale Geschichten berichtet, einschließlich des Israel-Gaza-Konflikts 2014. Am 24. Juni 2019 wurde bekannt gegeben, dass sie die neue Gastgeberin von sein wird Ideen Übernahme des pensionierten Paul Kennedy im September 2019.[1]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

after-content-x4