Niedermuhlern – Wikipedia

before-content-x4

Gemeinde in der Schweiz in Bern

Niedermuhlern ist eine Gemeinde im Landkreis Bern-Mittelland im Kanton Bern in der Schweiz.

Geschichte[edit]

Postkarte von Niedermuhlern, um 1900

Niedermuhlern wird erstmals 1241 als erwähnt Muolerrun.[3]

Die älteste Spur einer Siedlung in der Region ist eine prähistorische Bronzaxt, die in Niederblacken entdeckt wurde. In Sidenberg wurden die Überreste einer scheinbar römischen Mauer entdeckt und auf dem Sandackerhubel ein frühmittelalterliches Grab gefunden. Bis zum 13. Jahrhundert befanden sich die Teile des Dorfes und des umliegenden Ackerlandes im Besitz verschiedener Berner Bürger sowie des Kommandos Münchenbuchsee und der Abteien Frienisberg und Köniz. Das Recht, das niedrige Gericht über dem Dorf zu halten, ging bis 1600 durch mehrere Eigentümer über, als Bern sie erwarb. Unter Berner Herrschaft wurde das Dorf von einem Schultheiss oder Bürgermeister verwaltet. Bis 1699 war es Teil der Gemeinde Belp. In diesem Jahr wurde es der Pfarrei Zimmerwald zugeordnet.

Im Laufe seiner Geschichte war das Dorf eine ländliche, landwirtschaftliche Siedlung. Heute verbindet die Post-Auto-Linie Bern-Riggisberg sie mit nahe gelegenen Städten. 1951 baute der Ingenieur und Geschäftsmann Willy Schaerer die Sternwarte Uecht in Niedermuhlern. Zwischen 1968 und 1988 betrieb die Universität Bern zwanzig Jahre lang ein Solarbeobachtungslabor im Dorf.

Geographie[edit]

Blick nach Süden über das Dorf Niedermuhlern in Richtung Alpen

Niedermuhlern hat eine Fläche von 7,26 km2 (2,80 sq mi).[4] Ab 2012 insgesamt 5,46 km2 (2,11 sq mi) oder 75,3% wird für landwirtschaftliche Zwecke verwendet, während 1,3 km2 (0,50 sq mi) oder 17,9% ist bewaldet. Der Rest der Gemeinde ist 0,44 km2 (0,17 sq mi) oder 6,1% ist besiedelt (Gebäude oder Straßen).[5]

Im selben Jahr machten Wohnhäuser und Gebäude 2,6% und die Verkehrsinfrastruktur 2,8% aus. Insgesamt 14,8% der gesamten Landfläche sind stark bewaldet und 3,2% sind mit Obstgärten oder kleinen Baumgruppen bedeckt. 40,6% der landwirtschaftlichen Nutzfläche werden für den Anbau von Kulturpflanzen und 33,8% für Weideland genutzt.[5]

Die Gemeinde liegt auf einem Plateau des Längenbergs. Es umfasst das Dorf Niedermuhlern, die Weiler Ober- und Niederblacken, Bachmühle, Fallenbach und einzelne Häuser.

Am 31. Dezember 2009 wurde der Amtsbezirk Seftigen, der ehemalige Gemeindebezirk, aufgelöst. Am folgenden Tag, dem 1. Januar 2010, trat es dem neu geschaffenen Verwaltungskreis Bern-Mittelland bei.[6]

Wappen[edit]

Das Wappen des städtischen Wappens ist Azure on a Bend Argent drei Mullets biegsam vom Feld.[7]

Demografie[edit]

Wassermühle Niedermuhlern und umliegende Gebäude

Niedermuhlern hat eine Bevölkerung (Stand Dezember 2019)) von 501.[8] Wie 20124,6% der Bevölkerung sind ausländische Ausländer. In den letzten 2 Jahren (2010-2012) hat sich die Bevölkerung mit einer Rate von -0,6% verändert. Die Migration machte -1,3% aus, während Geburten und Todesfälle -0,2% ausmachten.[9]

Der größte Teil der Bevölkerung (Stand 2000)) spricht Deutsch (521 oder 99,6%) als Muttersprache. Eine Person spricht Französisch und eine andere Spanisch als Muttersprache.[10]

Ab 2008Die Bevölkerung bestand zu 53,0% aus Männern und zu 47,0% aus Frauen. Die Bevölkerung bestand aus 238 Schweizer Männern (51,3% der Bevölkerung) und 8 (1,7%) nichtschweizerischen Männern. Es gab 216 Schweizerinnen (46,6%) und 2 (0,4%) Nichtschweizerinnen.[11] Von der Bevölkerung der Gemeinde wurden 220 oder etwa 42,1% in Niedermuhlern geboren und lebten dort im Jahr 2000. 237 oder 45,3% wurden im selben Kanton geboren, während 42 oder 8,0% irgendwo anders in der Schweiz geboren wurden und 6 oder 1,1% wurden außerhalb der Schweiz geboren.[10]

Wie 2012Kinder und Jugendliche (0-19 Jahre) machen 19,7% der Bevölkerung aus, während Erwachsene (20-64 Jahre) 63,8% und Senioren (über 64 Jahre) 16,5% ausmachen.[9]

Ab 2000Es gab 239 Personen, die ledig waren und in der Gemeinde nie verheiratet waren. Es gab 251 verheiratete Personen, 24 Witwen oder Witwer und 9 geschiedene Personen.[10]

Ab 2010Es gab 51 Haushalte, die nur aus einer Person bestehen, und 13 Haushalte mit fünf oder mehr Personen.[12] In 2000Insgesamt waren 176 Wohnungen (86,3% der Gesamtzahl) dauerhaft belegt, während 20 Wohnungen (9,8%) saisonal belegt waren und 8 Wohnungen (3,9%) leer standen.[13] Die Leerstandsquote für die Gemeinde im Jahr 2013betrug 2,1459227468%. Im Jahr 2011 machten Einfamilienhäuser 24,7% der gesamten Wohnungen in der Gemeinde aus.[14]

Die historische Bevölkerung ist in der folgenden Tabelle angegeben:[3][15][16]

Wirtschaft[edit]

Stand 2011Niedermuhlern hatte eine Arbeitslosenquote von 0,76%. Stand 2011In der Gemeinde waren insgesamt 136 Personen beschäftigt. Davon waren 91 Personen im primären Wirtschaftssektor beschäftigt und etwa 32 Unternehmen in diesem Sektor tätig. 7 Personen waren im sekundären Sektor beschäftigt und es gab 4 Unternehmen in diesem Sektor. Im tertiären Sektor waren 38 Mitarbeiter beschäftigt, davon 13 in diesem Sektor.[9] Es gab 269 Einwohner der Gemeinde, die in irgendeiner Funktion beschäftigt waren, von denen 45,0% der Belegschaft Frauen waren.

In 2008 Es gab insgesamt 92 Vollzeitstellen. Die Zahl der Arbeitsplätze im Primärsektor betrug 61, alle in der Landwirtschaft. Die Zahl der Arbeitsplätze im sekundären Sektor betrug 7, die alle im verarbeitenden Gewerbe tätig waren. Die Zahl der Arbeitsplätze im tertiären Sektor betrug 24. Im tertiären Sektor; 7 oder 29,2% waren im Groß- oder Einzelhandel oder bei der Reparatur von Kraftfahrzeugen, 2 oder 8,3% in einem Hotel oder Restaurant, 8 oder 33,3% in der Ausbildung und 2 oder 8,3% im Gesundheitswesen.[17]

In 2000Es gab 40 Arbeiter, die in die Gemeinde pendelten, und 159 Arbeiter, die wegpendelten. Die Gemeinde ist ein Nettoexporteur von Arbeitnehmern, wobei etwa 4,0 Arbeitnehmer die Gemeinde für jeden Einreisenden verlassen. Insgesamt 110 Arbeiter (73,3% der insgesamt 150 Arbeiter in der Gemeinde) lebten und arbeiteten in Niedermuhlern.[18] 15,2% der Erwerbsbevölkerung nutzten öffentliche Verkehrsmittel, um zur Arbeit zu gelangen, und 48,3% benutzten ein privates Auto.[9]

Im Jahr 2011 betrug der durchschnittliche lokale und kantonale Steuersatz für einen verheirateten Einwohner mit zwei Kindern in Niedermuhlern, der 150.000 CHF verdient, 13%, während der Steuersatz für einen unverheirateten Einwohner 19,1% betrug.[19] Zum Vergleich: Die durchschnittliche Rate für den gesamten Kanton betrug im selben Jahr 14,2% und 22,0%, während der landesweite Durchschnitt 12,3% bzw. 21,1% betrug.[20]

Im Jahr 2009 gab es in der Gemeinde insgesamt 199 Steuerzahler. Davon machten 44 über 75.000 CHF pro Jahr. Es gab 2 Leute, die zwischen 15.000 und 20.000 pro Jahr verdienten. Die meisten Arbeitnehmer, 60, verdienten zwischen 50.000 und 75.000 CHF pro Jahr. Das Durchschnittseinkommen der über 75.000 CHF-Gruppe in Niedermuhlern betrug 108.434 CHF, während das gesamtschweizerische Durchschnitt 130.478 CHF betrug.[21]

Im Jahr 2011 erhielten insgesamt 0,9% der Bevölkerung direkte finanzielle Unterstützung von der Regierung.[22]

Religion[edit]

Aus der Volkszählung 2000430 oder 82,2% gehörten der reformierten Schweizer Kirche an, 21 oder 4,0% waren römisch-katholisch. Von der übrigen Bevölkerung gehörten 40 Personen (oder etwa 7,65% der Bevölkerung) einer anderen christlichen Kirche an. 26 (oder ungefähr 4,97% der Bevölkerung) gehörten keiner Kirche an, sind Agnostiker oder Atheisten, und 6 Personen (oder ungefähr 1,15% der Bevölkerung) beantworteten die Frage nicht.[10]

Bildung[edit]

In Niedermuhlern haben etwa 58,2% der Bevölkerung eine nicht obligatorische Sekundarstufe II abgeschlossen, und 14,4% haben eine zusätzliche Hochschulausbildung abgeschlossen (entweder Universität oder a Fachhochschule).[9] Von den 45 in der Volkszählung aufgeführten Hochschulabsolventen waren 77,8% Schweizer Männer, 22,2% Schweizer Frauen.[10]

Das Schulsystem des Kantons Bern bietet ein Jahr unverbindlichen Kindergarten, gefolgt von sechs Jahren Grundschule. Es folgen drei Jahre obligatorische Sekundarstufe I, in denen die Schüler nach Fähigkeiten und Eignung getrennt werden. Nach der Sekundarstufe I können Schüler eine zusätzliche Schule besuchen oder eine Lehre beginnen.[23]

Während des Schuljahres 2011/12 besuchten insgesamt 56 Schüler Klassen in Niedermuhlern. Es gab eine Kindergartenklasse mit insgesamt 8 Schülern in der Gemeinde. 12,5% der Kindergartenschüler waren ständige oder vorübergehende Einwohner der Schweiz (keine Staatsbürger). Die Gemeinde hatte eine Grundschulklasse und 25 Schüler. Im selben Jahr gab es zwei Klassen der Sekundarstufe I mit insgesamt 23 Schülern. Es gab 4,3%, die dauerhaft oder vorübergehend in der Schweiz wohnhaft waren (keine Staatsbürger), und 4,3% haben eine andere Muttersprache als die Unterrichtssprache.[24]

Ab 2000Insgesamt besuchten 152 Schüler eine Schule in der Gemeinde. Von diesen lebten und besuchten 62 die Schule in der Gemeinde, während 90 Schüler aus einer anderen Gemeinde kamen. Im selben Jahr besuchten 23 Einwohner Schulen außerhalb der Gemeinde.[18]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4