Æthelstan von Kent – Wikipedia

Æthelstan (; gestorben um 852) war von 839 bis 851 der König von Kent. Er diente unter der Autorität und Oberherrschaft seines Vaters, König Æthelwulf von Wessex, der ihn ernannte.[1] Die späten D-, E- und F-Versionen der Angelsächsische Chronik beschreiben Æthelstan als Æthelwulfs Bruder, aber die A-, B- und C-Versionen und Æthelweards ChroniconGeben Sie an, dass er Æthelwulfs Sohn war.[2] Einige Historiker haben argumentiert, dass es wahrscheinlicher ist, dass er ein Bruder war, einschließlich Eric John im Jahr 1966[3] und Ann Williams 1978.[4] 1991 beschrieb Ann Williams ihn jedoch als Æthelwulfs Sohn,[5] und dies wird jetzt allgemein von Historikern akzeptiert, einschließlich Frank Stenton,[2]Barbara Yorke,[6] und DP Kirby.[7]

Als Æthelwulf 839 nach dem Tod seines Vaters Egbert König der Westsachsen wurde, ernannte er Æthelstan zum Herrscher über Kent, Essex, Surrey und Sussex. Er ist König in der Angelsächsische Chronik und Æthelweards Chronik nennt ihn “König der Bewohner in Kent, der Ostsachsen, der Südsachsen und von Surrey”. In den 840er Jahren bescheinigte er eine Reihe von Urkunden seines Vaters als König.

851 besiegten Æthelstan und Ealdorman Ealhhere eine Wikingerflotte und -armee vor Sandwich, Kent, die von Frank Stenton als “die erste Seeschlacht in der aufgezeichneten englischen Geschichte” beschrieben wurde.[8] Æthelstan wird nach 851 nicht erwähnt und starb vermutlich, bevor Æthelwulf 855 nach Rom ging, da er während der Abwesenheit seines Vaters nicht in die Regierungsvereinbarungen des Königreichs einbezogen wurde.[9] 853 starb Ealhhere bei einer katastrophalen Niederlage der Männer von Kent und Surrey durch die Wikinger, und da Æthelstan in der Schlacht nicht als anwesend erwähnt wird, war er wahrscheinlich bis dahin tot.[10]

Zitate[edit]

  1. ^ Nelson, Æthelwulf
  2. ^ ein b Stenton, p. 236, n. 1
  3. ^ John, p. 41, n. 1
  4. ^ Williams, “Einige Notizen”, S. 145, 225, n. 10
  5. ^ Williams, “Athelstan”
  6. ^ Yorke, p. 148
  7. ^ Kirby, p. 160
  8. ^ Stenton, p. 244
  9. ^ Keynes and Lapidge, S. 69, 231-2, 235.
  10. ^ Smyth, p. 11

Quellen[edit]

  • John, Eric (1966). Orbis Britanniae. Leicester University Press.
  • Keynes, Simon; Lapidge, Michael, Hrsg. (1983). Alfred der Große: Assers Leben von König Alfred und anderen zeitgenössischen Quellen. Pinguin-Klassiker. ISBN 978-0-14-044409-4.
  • Kirby, DP (2000). Die frühesten englischen Könige (Überarbeitete Ausgabe). Routledge. ISBN 0-415-24211-8.
  • Nelson, Janet L. (2004). “Æthelwulf (gest. 858), König der Westsachsen”. Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press. doi:10.1093 / ref: odnb / 39264. Abgerufen 23. Oktober 2012.(Abonnement oder Mitgliedschaft in einer öffentlichen Bibliothek in Großbritannien erforderlich)
  • Smyth, Alfred P. (1995). König Alfred der Große. Oxford, Großbritannien: Oxford University Press. ISBN 0-19-822989-5.
  • Stenton, Frank (1971). Angelsächsisches England (3. Aufl.). Oxford University Press. ISBN 978-0-19-280139-5.
  • Williams, Ann (1979). Brown, R. Allen (Hrsg.). “Einige Anmerkungen und Überlegungen zu Problemen im Zusammenhang mit der englischen königlichen Nachfolge 860-1066”. Tagungsband der Battle Conference on Anglo-Norman Studies. Die Boydell Press. ISBN 0-85115-107-8.
  • Williams, Ann (1991). “Athelstan König von Kent dc 852”. In Williams, Ann; Smyth, Alfred P.; Kirby, DP (Hrsg.). Ein biographisches Wörterbuch des dunklen Zeitalters Großbritannien. Seaby. ISBN 1-85264-047-2.
  • Yorke, Barbara (1990). Könige und Königreiche im frühen angelsächsischen England. Seaby. ISBN 1-85264-027-8.

Externe Links[edit]