Das Lake Superior Scottish Regiment

Das Lake Superior Scottish Regiment
Lssr.png

Regimentsabzeichen

Aktiv 1905 – heute
Land Kanada
Ast Kanadische Armee
Art Linieninfanterie
Rolle Leichte Infanterie
Größe Ein Bataillon
Teil von 38 Kanadische Brigadengruppe
Garnison / Hauptquartier O’Kelly VC Waffenkammer
Thunder Bay, Ontario
Spitzname (n) Lake Sups
Motto (s) Latein: Inter pericula intrepidi, zündete. „Furchtlos angesichts der Gefahr“
März „Hielan ‚Laddie“
Engagements Erster Weltkrieg
Zweiter Weltkrieg
Battle Honours
  • Ypern, 1915, ’17
  • Festubert, 1915
  • Mount Sauerampfer
  • Somme, 1916
  • Flers-Courcelette
  • Ancre Heights
  • Arras, 1917, 18
  • Vimy, 1917
  • Hügel 70
  • Passchendaele
  • Amiens
  • Scarpe, 1918
  • Drocourt – Quéant
  • Hindenburg Linie
  • Canal du Nord
  • Cambrai, 1918
  • Valenciennes
  • Frankreich und Flandern, 1915–18
  • Falaise
  • Falaise Road
  • Die Laison
  • Chambois
  • Die Schelde
  • Die untere Maas
  • Das Rheinland
  • Der Hochwald
  • Veen
  • Twente-Kanal
  • Friesoythe
  • Küstenkanal
  • Schlechte Zwischenahn
  • Nordwesteuropa, 1944–1945
  • Afghanistan
Webseite Armee-ArmeeKräfte.gc.ca/ en/ See-Superior-Schottisches-Regiment/Index.Seite Bearbeiten Sie dies bei Wikidata
Kommandanten
Kommandierender Offizier LCol M Singleton
Regimentsunteroffizier CWO CJ Loverin
Ehrenoberst HCol Cliff Friesen
Ehrenoberstleutnant HLCol Michel S. Beaulieu
Insignien
Tartan McGillivray
Abkürzung LSSR

Das Lake Superior Scottish Regiment ist ein Infanterieregiment der kanadischen Streitkräfte. Das Regiment befindet sich in Thunder Bay, Ontario, und ist Teil der 38 Canadian Brigade Group der 3. kanadischen Division. Das Regiment, auch als „Lake Sups“ (ausgesprochene Suppen) bekannt, war während des Ersten und Zweiten Weltkriegs aktiv. Während des letzteren mobilisierte das Regiment, das damals als Lake Superior Regiment (Motor) oder LSR (M) bekannt war, ein motorisiertes Infanteriebataillon für die 4. kanadische (gepanzerte) Division.

Die LSR (M) und das 28. Panzerregiment (British Columbia Regiment) waren die einzigen kanadischen Landeinheiten, die im Zweiten Weltkrieg einen Seesieg errungen haben. Am 5. November 1944 versenkten die Einheiten drei kleine deutsche Schiffe und zerstörten ein viertes im Hafen von Zijpe.[1][2] Eines der Schiffe war wahrscheinlich das AF-92,[3] Ein Schiff vom Typ Landungsboot, ungefähr 47 m lang, ausgerüstet, um Minen zu legen, und mit zwei 88-mm-Kanonen bewaffnet. Eine Legende besagt, dass eine von der Infanterie abgefeuerte Mörsergranate den Trichter eines der Schiffe hinunterlief.[citation needed] Die Schiffsglocke von einem der versunkenen Schiffe wurde geborgen und befindet sich in der Offiziersmesse des British Columbia Regiments (Duke of Connaught’s Own).

Seit dem Zweiten Weltkrieg haben seine Soldaten weltweit zahlreiche friedenserhaltende Operationen durchgeführt. Zuletzt hat die LSSR mehrere Soldaten in Afghanistan dienen lassen. Das Regiment verlor am 9. Juli 2006 einen Soldaten, Corporal Anthony „T-Bone“ Boneca, der während der Operation Zahar („Schwert“) im Bezirk Zhari in der Provinz Kandahar gegen Taliban-Aufständische kämpfte.

Regimentsinformationen[edit]

Rüstungsbeschreibung[edit]

Ein großes Ahornblatt in der Mitte, aufgeladen mit einem Biber, umgeben von einem Ring, bezeichnet mit THE LAKE SUPERIOR SCOTTISH REGIMENT und überragt von der Krone; unter einer Schriftrolle mit der Aufschrift INTER PERICULA INTREPIDI; auf jeder Seite des Rings mit sechs Ahornblättern.

Motto[edit]

Inter Pericula Intrepidi
Furchtlos angesichts der Gefahr

Offizielle Abkürzung[edit]

Lake Sup Scot R.

Tartan[edit]

MacGillivary

Abstammung[edit]

Das Lake Superior Scottish Regiment[edit]

  • Entstanden am 3. Juli 1905 in Port Arthur, Ontario, als die Bildung eines „Infanterieregiments“ genehmigt wurde
  • 1. Dezember 1905 als 96. The Lake Superior Regiment bezeichnet
  • 12. März 1920 als Lake Superior Regiment umbenannt
  • 7. November 1940 als 2. (Reserve-) Bataillon, Lake Superior Regiment, umbenannt
  • 1. April 1946 als Lake Superior Regiment (Motor) umbenannt
  • Neu benannt am 29. Juni 1949 als The Lake Superior Scottish Regiment (Motor)
  • Am 11. April 1958 als Lake Superior Scottish Regiment umbenannt[4]

Perpetuations[edit]

Das Unterscheidungsmerkmal des 52. Bataillons (New Ontario), CEF.

Der Große Krieg[edit]

Betriebsgeschichte[edit]

Die Lagerflagge des Lake Superior Scottish Regiment.

Der Große Krieg[edit]

Details des 96. Das Obere See-Regiment wurde am 6. August 1914 zum örtlichen Schutzdienst in aktiven Dienst gestellt.[4]

Das 52. Bataillon (New Ontario), CEF, wurde am 7. November 1914 zugelassen und am 23. November 1915 nach Großbritannien eingeschifft. Das Bataillon ging am 21. Februar 1916 in Frankreich von Bord, wo es als Teil der 9. Infanterie-Brigade der 3. kanadischen Division in Frankreich und Flandern bis Kriegsende. Das Bataillon löste sich am 30. August 1920 auf.[4]

Das 141. Bataillon (Rainy River District), CEF, auch bekannt als „Border Bull Moose“, wurde am 22. Dezember 1915 zugelassen und am 29. April 1917 nach Großbritannien verschifft, wo sein Personal am 7. vom 18. Reserve Battalion, CEF, aufgenommen wurde Mai 1917, um das kanadische Korps vor Ort zu verstärken. Das Bataillon löste sich am 17. Juli 1917 auf.[4]

Der zweite Weltkrieg[edit]

Oberes See-Regiment mit erbeuteter Hitler-Jugendflagge, Friesoythe, 16. April 1945

Das Regiment mobilisierte das Lake Superior Regiment, CASF, am 24. Mai 1940. Es wurde am 7. November 1940 als 1. Bataillon, The Lake Superior Regiment, CASF und als 1. Bataillon, Lake Lake Regiment (Motor), CASF, umbenannt. am 26. Januar 1942. Sie begab sich am 22. August 1942 nach Großbritannien. Am 26. und 27. Juli 1944 landete sie als Teil der 4. Panzerbrigade der 4. kanadischen (Panzerdivision) in Frankreich und kämpfte bis zum Kriegsende. Das Übersee-Bataillon löste sich am 15. Februar 1946 auf.[4]

Krieg in Afghanistan[edit]

Das Regiment leistete insgesamt mehr als 20% seiner genehmigten Stärke für die verschiedenen Task Forces, die zwischen 2002 und 2014 in Afghanistan eingesetzt wurden.[5]

Battle Honours[edit]

Die Regimentsfarbe des Lake Superior Scottish Regiment.

In der folgenden Liste wurden Kampfauszeichnungen in Hauptstädten für die Teilnahme an großen Operationen und Kampagnen vergeben, während in Kleinbuchstaben Ehrungen für spezifischere Schlachten angegeben werden. Diese Kampfehre, gefolgt von einem „+“, sind auf der Regimentsfarbe prangt.[4]

Der Große Krieg[edit]

  • Ypern, 1915, ’17+
  • Festubert, 1915
  • Mount Sauerampfer+
  • Somme, 1916+
  • Flers-Courcelette
  • Ancre Heights
  • Arras, 1917, 18
  • Vimy, 1917+
  • Hügel 70+
  • Passchendaele +
  • Amiens+
  • Scarpe, 1918
  • Drocourt-Quéant
  • Hindenburg Linie+
  • Canal du Nord
  • Cambrai, 1918+
  • Valenciennes+
  • Frankreich und Flandern, 1915–18[4]

Der zweite Weltkrieg[edit]

Krieg in Afghanistan[edit]

Verweise[edit]

Weiterführende Literatur[edit]

  • Stanley, George FG, Angesichts der Gefahr: Die Geschichte des Oberen See-Regiments (1960)
  • Beaulieu, Michel S., David K. Ratz, Thorold J. Tronrud und Jenna L. Kirker. Thunder Bay und der Erste Weltkrieg, 1914-1919. Thunder Bay: Gesellschaft des Thunder Bay Historical Museum, 2018.
  • Fedak, Michael. Briefe an Leah: Die Erfahrungen eines Mitglieds des Oberen See-Regiments (Motor) während des Zweiten Weltkriegs von August 1944 bis Mai 1945, vorgestellt von David K. Ratz. Thunder Bay: Schottisches Regiment des Oberen Sees, 2012.
  • Privates WC Millar, Von Thunder Bay durch Ypern mit dem Fighting 52nd, herausgegeben von Thorold J. Tronrud und kommentiert von David Ratz. Thunder Bay: Gesellschaft des Thunder Bay Historical Museum, 2010.
  • Ratz, David Karl. „Hilfe für die Zivilmacht: Das 96. ‚Lake Superior Regiment‘ 1909 und 1912.“ Thunder Bay Historisches Museum Gesellschaft Papiere & Aufzeichnungen (1991): 51–64.
  • Ratz, David. „Strike Duty“, das kanadische Militär und die kanadische Arbeit am Lakehead vor dem Ersten Weltkrieg Essays in der Geschichte der Arbeiterklasse im Nordwesten von Ontario, herausgegeben von Michel S. Beaulieu, 29-49. Thunder Bay: Lakehead University Center für Nordstudien, 2008.
  • Ratz, David K. „Pete Musselman, Lehrer und Soldat.“ Thunder Bay Historisches Museum Gesellschaft Papiere & Aufzeichnungen (2003): 21–50.
  • Ratz, David. „Die Kontroverse um die Bezeichnung und Aufrechterhaltung der Einheit: Die Geschichte des Lake Superior Scottish Regiment.“ Zeitschrift der Military History Society of Manitoba (1999): 50–56.

Allianzen[edit]

Rangfolge[edit]

Waffenkammer[edit]

Seite? ˅ Termine) Vorgesehen Beschreibung Bild
O’Kelly VC Waffenkammer
317 Park Avenue
Thunder Bay, Ontario
1913 David Ewart Kanadas Register historischer Stätten Diese zweistöckige Bohrhalle im Baronialstil mit Giebeldach beherbergt das schottische Regiment des Lake Superior und ist zentral gelegen. Lssr.png

Siehe auch[edit]