Bishton – Wikipedia

Menschliche Siedlung in Wales

Bishton oder Bishopston (Walisisch: Llangadwaladr Trefesgob oder einfach Trefesgob) ist eine kleine ländliche Gemeinde im Osten der Stadt Newport in Südwales. Es liegt im Wahlbezirk Llanwern (Gemeinde) und umfasst das östliche Ende des Stahlwerks Llanwern, das Anwesen Underwood sowie Bishton selbst. Die Bevölkerung in der Volkszählung 2011 war 2.181; Rückgang auf 2.137 im Jahr 2011. [2]

Der Name soll von “Bishop’s Town” abgeleitet sein, da das Dorf angeblich die Heimat der Bischöfe von Llandaff war. Owain Glyndŵr zerstörte die Paläste in Bishton und Llandaff, von wo aus der Bischofspalast nach Mathern verlegt wurde.[3] Bischof John Pascall starb hier 1361 an der Pest.[4]

Regierung[edit]

Das Gebiet wird vom Newport City Council und dem Bishton Community Council verwaltet.

St. Cadwaladr Kirche[edit]

Die Bishton-Kirche ist die einzige Kirche im Land, die Cadwaladr gewidmet ist, obwohl es möglich ist, dass die St. Mary’s Church, Magor, ursprünglich auch ihm gewidmet war. Cadwaladr war der letzte walisische Herrscher, der sich selbst als König von Großbritannien bezeichnete, und er erhielt den Titel “gesegnet” für seine friedliche Gesinnung. Er starb 664 n. Chr. An der Pest.[4]

Die ursprünglich dekorierte und senkrechte Kirche wurde 1760 beschädigt, als ein Teil des Turms in das Kirchenschiff einstürzte. Erhebliche Umbauten und Restaurierungen waren erforderlich. Die Nordveranda stammt aus dem 19. Jahrhundert. Während einige der Lanzettenfenster original sind, sind das Ostfenster, das Westturmfenster und die beiden Südfenster zum Kirchenschiff viktorianische Einfügungen. Die Ursprünge des Chorbogens sind unklar und er scheint aus früheren Steinmetzarbeiten rekonstruiert worden zu sein, die mittelalterliche Konsolenköpfe eines Mönchs, einer Nonne, eines Mannes und einer Frau enthielten. Die Gruppe befindet sich in der Nähe der Nordtür. Die Schrift ist ein spätmittelalterliches Stück. Das Buntglas am Ostfenster, das Christus als das Licht der Welt und als den Guten Hirten darstellt, stammt aus der Zeit um 1915.[4] Die Kirche wurde 1963 als denkmalgeschütztes Gebäude der Klasse II ausgewiesen.[5]

Der Gebrauch der walisischen Sprache in Gottesdiensten wurde in der Kirche bis 1828 fortgesetzt.[4]

Der Sonntagsgottesdienst findet am 1. und 3. Sonntag um 11.00 Uhr statt. Der lokale Pastoralkontakt ist Rev. Celia Jones.[4]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]