Phffft – Wikipedia

before-content-x4

Phffft ist ein amerikanischer Comedy-Roman aus dem Jahr 1954 mit Judy Holliday, Jack Lemmon und Jack Carson und spielt Kim Novak in einer Nebenrolle. Das Bild wurde von George Axelrod geschrieben und von Mark Robson inszeniert. Danach war es der zweite Film mit Holliday und Lemmon in diesem Jahr Es sollte dir passieren.

Nina und Robert Tracey (Judy Holliday und Jack Lemmon), seit acht Jahren verheiratet, leiden unter Eheproblemen und Scheidung. Robert teilt sich das Haus seines weiblichen Navy-Kumpels Charlie Nelson (Jack Carson), während Nina ihre störende Mutter um Rat bittet. Robert verbringt einen Abend mit Janis (Kim Novak), der den schneidigen Robert “echt süß” findet, sich aber mit Janis und anderen Mädchen, mit denen er sich verabredet, unwohl fühlt. Nina versucht auch andere Männer zu treffen. Obwohl sie versuchen, sich gegenseitig zu ignorieren, wenn sie sich versehentlich treffen, ist es offensichtlich, dass die Vergangenheit nicht tot ist. Dann finden sie sich eines Nachts in einem Nachtclub wieder und tanzen gemeinsam den Mambo. Beide hatten seit ihrer Scheidung das Tanzen gelernt. Später, nach einem katastrophalen Treffen mit Charlie in ihrem Haus, erzählt Nina ihrer Mutter am Telefon, dass sie immer noch in Robert verliebt ist. Er hört versehentlich das Gespräch mit, nachdem er wegen des Rufs seines Freundes zu ihr nach Hause gerannt ist. Nina und Robert versöhnen sich und heiraten wieder.

Produktion[edit]

Das Drehbuch war ein Original von George Axelrod. Columbia kaufte es von ihm für 80.000 Dollar.[3]

  • Während der Dreharbeiten verließ Jack Lemmon das Set, als seine erste Frau, Schauspielerin / Model Cynthia Stone, ihren Sohn Chris Lemmon zur Welt brachte.
  • Dies war der zweite Film, in dem Jack Lemmon mit Judy Holliday auftrat. Lemmons Debüt-Spielfilm Es sollte dir passieren spielte auch Holliday.
  • Der Titel “Phffft” stammt aus Walter Winchells Kolumne, die in den 1950er Jahren weit verbreitet war. Wenn die Ehe eines prominenten Paares zerbrach, beschrieb Winchell die Trennung als “phffft”.
  • Columbia Pictures wandte sich an George Axelrod, um eine Filmversion seines beliebten Stücks zu produzieren. Das verflixte siebte Jahr, aber die Filmrechte waren gebunden, solange es am Broadway lief. Er bot sie stattdessen an Phffft! – ein früheres Stück seines Umgangs mit einem ähnlichen Thema.

Auszeichnungen und Ehrungen[edit]

  • Judy Holliday wurde 1955 bei den BAFTA Awards als “Beste ausländische Schauspielerin” nominiert.
  • Der Film wurde auch für “Best Written American Comedy” bei der Writer’s Guild of America nominiert.

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4