Portugiesischer Schäferhund – Wikipedia

before-content-x4

Hunderasse

Portugiesischer Schäferhund
Cao de Serra de Aires600.jpg
Andere Namen cão da Serra de Aires
Allgemeine Spitznamen cão macaco (‘Affenhund’)
Ursprung Portugal Portugal
Hund ((Haushund)

Das Portugiesischer Schäferhund (Portugiesisch: cão da Serra de Aires(wörtlich “Hund von Serra de Aires”) ist eine mittelgroße Hunderasse vom Typ Hütehund und einer der einheimischen Regionalhunde Portugals. Der portugiesische Name bezieht sich auf Serra de Aires, einen Berg in der Nähe von Montforte in der Region Alentejo (manchmal verwechselt mit der Serra d’Aire, einer Reihe von Hügeln oder Bergen, die die Grenze zwischen Ribatejo und Oeste nördlich des Tejo markieren). Die Rasse trägt den Spitznamen cão macaco (“Makakenhund”, “Affenhund”) für sein pelziges Gesicht und seine lebhafte Haltung.[1]

Aussehen[edit]

Der portugiesische Schäferhund ist ein mittelgroßer Hund, der 45 bis 55 cm (17½ bis 21½ Zoll) am Widerrist für Männer (Frauen etwas kleiner) und 17 bis 27 kg (37 bis 60 lbs) schwer ist. Der Körper des Hundes ist lang und hat ein langes Fell ohne Unterwolle von mittlerer Dicke, das eine “ziegenartige” Textur aufweist.[2][clarification needed] Das Fehlen einer Unterwolle macht den Hund als Arbeitshund weniger widerstandsfähig gegen extremes Wetter.[citation needed] Typische Fellfarben sind Gelb, Kastanie, Grau, Kitz, Wolfsgrau (fulva ea lobeira) und schwarz mit braunen Flecken. Weiße Haare können mit dem Fell gemischt werden, es sollten jedoch keine großen weißen Flecken vorhanden sein.

Der Schwanz sollte lang sein und ein natürlicher Bobtail ist eine Disqualifikation nach dem Rassestandard, was bedeutet, dass Besitzer davon abgehalten werden, solche nicht typischen Hunde zu züchten, und schwanzlose Hunde nicht um Zuchtmeisterschaften kämpfen können. Der Schwanz sollte niemals angedockt werden. Die fallenden (hängenden) Ohren sind hoch und nahe am Kopf angeordnet. Detaillierte Beschreibungen aller idealen Proportionen und Farben sind im ursprünglichen Rassestandard aufgeführt, sowie Fehler, die für die Rasse nicht typisch sind oder strukturelle Probleme darstellen.[2]

Geschichte[edit]

Leiter eines in Polen lebenden Cão da Serra de Aires

Vorfahren der modernen Rasse wurden traditionell zum Hüten von Kühen, Schafen, Ziegen, Pferden und sogar Schweinen verwendet[3] in der Serra de Aires und im Alentejo.[4] Wie bei anderen Rassen, die aus undokumentierten Ursprüngen von Arbeitshunden stammten, “… sind Daten selten oder existieren nicht … die meisten Wächter- und Hüterrassen haben keine Aufzeichnungen vor 1900”.[5] Der Hund ist als eine der altmodischen Arten europäischer Schäferhunde erkennbar, von denen angenommen wird, dass sie eng mit den pyrenäischen und katalanischen Schäferhunden verwandt sind.[6] Es wird auch angenommen, dass es von Briards abstammt, die Anfang des 20. Jahrhunderts von der Conde de Castro Guimarães aus Cascais nach Portugal importiert und mit dem Pyrenäen-Schäferhund gekreuzt wurden.[7] Die Landschaft der Serra de Aires ist karg und rau und es wurde festgestellt, dass es der Rasse schwer gefallen wäre, sich an das dortige Klima anzupassen.[8]

Der erste Rassestandard wurde von Antonio Cabral und Felipe Morgado Romeiros geschrieben und vom portugiesischen Kennel Club akzeptiert. Die Rasse wurde 1996 von der Fédération Cynologique Internationale unter dem englischen Namen Portuguese Sheepdog international anerkannt. Die Rasse wurde in andere Länder exportiert und ist zu einem beliebten Begleiter und Haustier in Europa geworden. In den USA wird die Rasse ab 2006 vom United Kennel Club in seiner Herding-Gruppe anerkannt, ebenfalls unter dem Namen Portuguese Sheepdog. Es wird auch unter seinem ursprünglichen Namen oder verschiedenen Übersetzungen von kleineren Zwingerclubs, Spezialclubs und Internet-Hunderegisterunternehmen anerkannt und aufgeführt und gilt als seltene Rasse für diejenigen, die ein ungewöhnliches Haustier suchen.

Verwandte portugiesische Rassen[edit]

Der portugiesische Schäferhund ist eine regionale Hüte-Rasse, und in anderen Gebieten des Landes haben der Saint Miguel Cattle Dog, der Estrela Mountain Dog, der Castro Laboreiro Dog und Rafeiro do Alentejo traditionell ähnliche Arbeiten durchgeführt, um Vieh in anderen Berggebieten des Landes zu hüten. Heutzutage werden die meisten von ihnen als Haustiere gehalten.

Für diese Rasse wurden keine wiederkehrenden Gesundheitsprobleme oder Angaben zu außergewöhnlicher Gesundheit dokumentiert. Sie sind anfällig für durch Zecken übertragene Ehrlichiose. Bei älteren Hunden sind Abdominaltumoren zu erwarten, daher werden nach dem achten Lebensjahr regelmäßige Echogramme empfohlen.

Temperament[edit]

Der FCI-Rassestandard besagt, dass der ideale portugiesische Schäferhund “außergewöhnlich intelligent und sehr lebhaft” ist.[7]

Aktivitäten[edit]

Portugiesische Schäferhunde können an Prüfungen der Beweglichkeit von Hunden, Gehorsam, Schaustellung, Flyball, Verfolgung und Hüten teilnehmen. Hüteinstinkte und Trainingsfähigkeit können bei nicht wettbewerbsfähigen Hüteprüfungen gemessen werden. Portugiesische Schäferhunde Das Zeigen grundlegender Hüteinstinkte kann trainiert werden, um an Hüteversuchen teilzunehmen.[9][page needed]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Pugnetti, Gino; Schuler, Elizabeth Meriwether, Herausgeber (1980). Simon & Schusters Leitfaden für Hunde. New York, London, Toronto, Sydney, Tokio, Singapur: Simon & Schuster. p. 42. ISBN 0-671-25527-4.
  2. ^ ein b Original Standard in Portugiesisch vom Portuguese Kennel Club:Estalão Do Cão Da Serra De Aires Archiviert 2012-05-01 an der Wayback-Maschine; oder in englischer Übersetzung von der FCI Rassestandard der Fédération Cynologique Internationale Archiviert 16. Juli 2019 an der Wayback-Maschine
  3. ^ Kommentierter Rassestandard Archiviert 19.07.2004 an der Wayback Machine (auf Portugiesisch vom portugiesischen Zuchtverein Clube Português do Cão da Serra de Aires)
  4. ^ United Kennel Club Rassestandard Archiviert 2009-04-12 an der Wayback-Maschine
  5. ^ Cão de Castro Laboreiro Geschichte Archiviert 08.04.2015 an der Wayback-Maschine (auf Portugiesisch) Abgerufen am 4. Oktober 2008
  6. ^ Rogers Clark, Anne; Brace, Andrew H. (1995). Die Internationale Enzyklopädie der Hunde. Howell Buchhaus. p. 169. ISBN 0-87605-624-9.
  7. ^ ein b FCI Breed Standard Archiviert 16. Juli 2019 an der Wayback-Maschine
  8. ^ Breed Origins vom portugiesischen Zuchtverein Archiviert 29.10.2008 an der Wayback-Maschine (auf Portugiesisch)
  9. ^ Hartnagle-Taylor, Jeanne Joy; Taylor, Ty (2010). Stockdog Savvy. Alpine Publikationen. ISBN 978-1-57779-106-5.

Externe Links[edit]


after-content-x4