Robert Fulke Greville (Grundbesitzer) – Wikipedia

before-content-x4

Britischer Geschäftsmann und Politiker

Robert Fulke Greville (8. Januar 1800 – 12. September 1867) war ein Politiker, Soldat und Landbesitzer der frühen viktorianischen Ära, der Sohn des Regentschaftshöflings Robert Fulke Greville und Louisa, 2. Gräfin von Mansfield.

Greville trat als Parlamentskandidat für Pembrokeshire bei den allgemeinen Wahlen von 1831 auf, wurde jedoch besiegt und zog ins Ausland, um eine militärische Karriere zu beginnen. 1853 kehrte er nach Milford Haven zurück und ließ sich in Castle Hall nieder.
[1] Er diente 1854 als High Sheriff von Pembrokeshire.

Er unternahm große Anstrengungen, um die Eisenbahn auf die Stadt Milford Haven auszudehnen, die von Sir William Hamilton mit Unterstützung seines Neffen (Roberts Onkel) Charles Francis Greville gegründet worden war. Er baute einen Pier und andere Einrichtungen, um den Seeverkehr mit Irland zu fördern. Er baute auch Gas- und Wasserwerke, schließlich ging ihm das Geld für Verbesserungen aus und er starb an Schulden.

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

after-content-x4