Avro 618 Ten – Wikipedia

before-content-x4

Das Avro 618 Ten oder X. war ein Passagierflugzeug der 1930er Jahre. Es war eine lizenzierte Version von Avro des Fokker F.VIIB / 3m.

Entwicklung[edit]

1928 traf Avro eine Vereinbarung mit Fokker, um die Produktion seines erfolgreichen F.VIIB / 3m für den Verkauf im britischen Empire (außer Kanada) zu lizenzieren. Die Avro-Bezeichnung 618 Ten wurde angenommen, da das Flugzeug zwei Besatzungsmitglieder und acht Passagiere befördern konnte.[1] Nach einer Modifikation der Mittelmotorbefestigung, um den britischen Lufttüchtigkeitsanforderungen gerecht zu werden, wurde das Flugzeug erstmals 1929 auf der Olympia Aero Show ausgestellt. Die Avro 642 Eighteen benutzte den gleichen Flügel wie die Ten, hatte aber einen neuen Rumpf für 16 Passagiere.

Betriebsgeschichte[edit]

Australien[edit]

Die ersten fünf Flugzeuge wurden an die neuen Australian National Airways verkauft. Der Typ wurde am 1. Januar 1930 auf der Strecke Brisbane-Sydney und später auf der Strecke Melbourne-Sydney in Dienst gestellt.[1] Sie sind:

VH-UMF Südliche Wolke
VH-UMG Stern des Südens
VH-UMH Südlicher Himmel
VH-UMI Südlicher Mond
VH-UNA Südliche sonne

Zwei dieser Flotten gingen bei Unfällen verloren: Südliche Wolke im Toolong-Bereich der australischen Alpen am 21. März 1931 (das Wrack wurde erst 1958 gefunden) und Südliche sonne in Malaya im November 1931 beim Versuch des ersten Luftpostfluges nach Großbritannien. Die Fluggesellschaft klappte und die restlichen Flugzeuge wurden verkauft.

Südlicher Mond wurde 1933 für Langstreckenflüge umgebaut, mit 330 PS (250 kW) starken Wright Whirlwind-Sternmotoren ausgestattet und als neu gestaltet VH-UXX Glaube in Australien. Das letzte überlebende 618 Ten in Australien evakuierte 1941 viele Menschen aus Neuguinea. Weitere zwei 618 Ten-Flugzeuge wurden ebenfalls an australische Unternehmen verkauft.[2] Drei der 619 Five-Flugzeuge gingen an zwei australische Fluggesellschaften, ebenso wie (nach dem kommerziellen Dienst in Großbritannien) die einzigen 642 / 2m.

Großbritannien und anderswo[edit]

Vier 618 Tens wurden direkt an britische Kunden geliefert. Zwei gingen zu Imperial Airways (April und Juni 1931) und wurden bei der Iraq Petroleum Transport Company gechartert, bevor sie 1933 nach Großbritannien zurückkehrten. Einer ging zu Midland & Scottish Air Ferries (Mai 1933) und Ende 1931 ging einer nach Indian State Airways für den Einsatz des Vizekönigs von Indien. Zwei Zehner gingen im Januar 1932 an die Luftwaffe der ägyptischen Armee, einer von ihnen überlebte, um sich Indian National Airways im September 1934 anzuschließen. Die letzte Zehnerproduktion wurde im Juli 1936 mit der RAF-Serie an den Funk- und Ausrüstungsflug der Royal Aircraft Establishment geliefert K2682. Einer der 624 Sixes wurde von AST Ltd verwendet; Die anderen beiden wurden schließlich an die chinesische Regierung verkauft.

Unfälle und Zwischenfälle[edit]

  • Am 30. Dezember 1933 wurde G-ABLU Apollo of Imperial Airways kollidierte mit einem Funkmast und stürzte in Ruysselede, Belgien, ab, wobei alle zehn an Bord getötet wurden.
  • Avro X, ‘Southern Cloud’, stürzte am 21. März 1931 auf dem Weg von Sydney nach Melbourne mit zwei Besatzungsmitgliedern und acht Passagieren ab, jedoch ohne Überlebende. Das Wrack wurde zufällig im Oktober 1958 von Thomas Sonter, einem neuseeländischen Zimmermann, der beim Snowy Mountains Scheme beschäftigt war, während er wanderte, vom Kurs abgekommen und in die falsche Richtung gerichtet.[3]

Varianten[edit]

Stern von Cairns, Avro 619 Five
  • Typ 618 Ten : Zehnsitzige zivile Transportflugzeuge. Vierzehn gebaut.
  • Typ 619 Fünf : Fünfsitzige zivile Transportflugzeuge. Verkleinerte Version von Avro Ten. Drei Armstrong Siddeley Genet Major 1-Motoren mit 105 PS (78 kW). Vier Flugzeuge gebaut.
  • Typ 624 Sechs : Sechssitzige zivile Transportflugzeuge. Überarbeitete Version von Avro Five mit Platz für zwei Piloten und vier Passagiere. Wieder drei Genet-Motoren, aber die äußeren Motoren in den Verkleidungen verschmolzen mit der Unterseite der Flügel. Drei Flugzeuge gebaut.

Betreiber[edit]

Zivilbetreiber[edit]

Australien
China
Indien Britisch-Indien
Großbritannien

Militärische Betreiber[edit]

Ägypten
Großbritannien

Technische Daten (Avro 618)[edit]

Daten von Avro Aircraft seit 1908[1]

Allgemeine Charakteristiken

  • Besatzung: 2
  • Kapazität: 8 pax
  • Länge: 14,48 m (47 Fuß 6 Zoll)
  • Spannweite: 21,72 m (71 Fuß 3 Zoll)
  • Höhe: 3,89 m (12 Fuß 9 Zoll)
  • Flügelfläche: 71,7 m2)
  • Leergewicht: 2.731 kg (6.020 lb)
  • Maximales Startgewicht: 4.808 kg (10.600 lb)
  • Kraftwerk: 3 × luftgekühlte 7-Zylinder-Radialkolbenmotoren Armstrong Siddeley Lynx IVB oder IVC mit jeweils 240 PS (180 kW)
  • Propeller: 2-Blatt-Propeller mit fester Steigung

Performance

  • Maximale Geschwindigkeit: 185 km / h, 100 kn
  • Reisegeschwindigkeit: 160 km / h, 87 kn
  • Angebot: 640 km, 350 nmi
  • Servicedecke: 4.900 m (16.000 ft)
  • Steiggeschwindigkeit: 3,43 m / s (675 ft / min)

Siehe auch[edit]

Bemerkenswerte Piloten

Verwandte Entwicklung

Verwandte Listen

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4