Maotianshan Shales – Wikipedia

before-content-x4

Das Maotianshan Shales sind eine Reihe von frühkambrischen Ablagerungen in der Chiungchussu-Formation,[2] berühmt für ihre Konservat LagerstättenAblagerungen, die für die außergewöhnliche Erhaltung versteinerter Organismen oder Spuren bekannt sind. Die Maotianshan-Schiefer bilden einen von rund vierzig fossilen Standorten im Kambrium weltweit, in denen selten erhaltenes, nicht mineralisiertes Weichgewebe exquisit erhalten bleibt, vergleichbar mit den Fossilien des Burgess-Schiefers. Sie haben ihren Namen vom Maotianshan Hill (chinesisch: ;; Pinyin: Màotiānshān) im Landkreis Chengjiang, Provinz Yunnan, China.

Die bekannteste Ansammlung von Organismen wird als die bezeichnet Chengjiang Biota für die mehrfach verstreuten Fossilien in Chengjiang. Das Alter der Chengjiang Lagerstätte wird lokal als Qiongzhusian bezeichnet, ein Stadium, das mit dem späten Atdabanian Stadium in sibirischen Sequenzen der Mitte des frühen Kambriums korreliert.[3][4]

Die Schiefer datieren auf ≤518 vor Millionen Jahren.[5] Die Schiefer enthalten auch die etwas jüngeren Guanshan Biota aus dem Bezirk Malong in Yunnan.[3]

Geschichte und wissenschaftliche Bedeutung[edit]

Obwohl Fossilien aus der Region seit Beginn des 10. Jahrhunderts bekannt sind, wurde Chengjiang erstmals mit der Entdeckung des Naraoiiden im Jahr 1984 für seine exquisiten Erhaltungszustände anerkannt Misszhouia, ein Verwandter von Trilobiten mit weichem Körper. Seitdem wurde der Ort von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt intensiv untersucht, was zu einem ständigen Fluss neuer Entdeckungen führte und eine umfassende wissenschaftliche Debatte über die Interpretation von Entdeckungen auslöste. In dieser Zeit wurden Taxa überarbeitet oder verschiedenen Gruppen zugewiesen. Interpretationen haben zu vielen Verfeinerungen der Phylogenie von Gruppen und sogar zur Errichtung des neuen Stammes Vetulicolia primitiver Deuterostome geführt.

Die Chengjiang-Biota hat alle Tiergruppen, die im Burgess Shale gefunden wurden; Da es jedoch zehn Millionen Jahre älter ist, unterstützt es stärker die Schlussfolgerung, dass sich Metazoen im frühen Kambrium früher oder schneller diversifiziert haben als die Burgess Shale-Fauna allein. Die Erhaltung einer äußerst vielfältigen Faunengruppe macht den Maotianshan-Schiefer zum weltweit wichtigsten für das Verständnis der Entwicklung des frühen mehrzelligen Lebens, insbesondere der Mitglieder des Stammes Chordata, zu dem alle Wirbeltiere gehören. Die Chengjiang-Fossilien bilden die älteste vielfältige metazoische Ansammlung über dem Übergang zwischen Proterozoikum und Phanerozoikum und sind somit die beste Datenquelle für den Fossilienbestand, um die scheinbar schnelle Diversifizierung des Lebens zu verstehen, die als kambrische Explosion bekannt ist.

Erhaltung und Taphonomie[edit]

Die Fossilien kommen in einem 50 Meter dicken Abschnitt aus Schlammstein im Yuanshan-Mitglied der Qiongzhusi-Formation vor. Das Yuanshan-Mitglied ist umfangreich und erstreckt sich über mehrere 10.000 Quadratkilometer der östlichen Provinz Yunnan, wo es viele verstreute Aufschlüsse gibt, die Fossilien liefern. Untersuchungen der Schichten stimmen mit einer tropischen Umgebung mit Veränderungen des Meeresspiegels und tektonischer Aktivität überein. Es wird angenommen, dass die Region ein flaches Meer mit einem schlammigen Boden war. Die erhaltene Fauna ist hauptsächlich benthisch und wurde wahrscheinlich durch periodische Trübungsströme begraben, da die meisten Fossilien keine Hinweise auf einen Post-Mortem-Transport aufweisen. Wie die jüngeren Burgess Shale-Fossilien ermöglichte die Paläo-Umgebung die Erhaltung nicht mineralisierter, weicher Körperteile. Fossilien werden in dünnen Schichten mit einer Dicke von weniger als einem Zoll gefunden. Die Weichteile bleiben als Aluminiumsilikatfilme erhalten, oft mit hohem Gehalt an oxidiertem Eisen und oft mit exquisiten Details.

Die Chengjiang-Betten sind sehr stark verwittert, was sich in ihrem geringen spezifischen Gewicht zeigt (dh sie sind sehr leicht).[6] Spurenfossilien sind reichlich vorhanden.[7]

Chengjiang Fauna[edit]

Die Chengjiang-Biota umfasst eine äußerst vielfältige Faunengruppe mit etwa 185 Arten, die in der Literatur ab Juni 2006 beschrieben wurden. Fast die Hälfte davon sind Arthropoden, von denen nur wenige die für alle späteren Arthropoden charakteristischen harten, mineralverstärkten Exoskelette aufwiesen. Nur etwa 3% der aus Chengjiang bekannten Organismen haben harte Schalen. Bei den meisten handelt es sich um Trilobiten (von denen es fünf Arten gibt), die alle mit Spuren von Beinen, Antennen und anderen weichen Körperteilen gefunden wurden, was im Fossilienbestand äußerst selten vorkommt. Phylum Porifera (Schwämme; 15 Arten) und Priapulida (16 Arten) sind ebenfalls gut vertreten. Andere vertretene Phyla sind Brachiopoda, Chaetognatha, Cnidaria, Ctenophora, Echinodermata, Hyolitha, Nematomorpha, Phoronida und Chordata. Mögliche Weichtiere sind Wiwaxia und Nectocaris.[8][9]

Ungefähr jedes achte Tier ist eine problematische Form ungewisser Affinität, von denen einige möglicherweise evolutionäre Experimente waren, die nur kurze Zeit überlebten, da sich die benthische Umgebung im Kambrium schnell veränderte. Chengjiang ist die reichste Quelle der Lobopodien, eine Gruppe, zu der viele frühe Panarthropoden gehören.[10] mit sechs vertretenen Gattungen: Luolishania, Paucipodia, Cardiodictyon, Halluzigenie (auch bekannt aus dem Burgess Shale), Microdictyon, und Onychodictyon.

Die vielleicht wichtigsten Fossilien aus Chengjiang sind acht mögliche Mitglieder des Stammes Chordata, dem Stamm, zu dem alle Wirbeltiere gehören. Das bekannteste ist Myllokunmingia, möglicherweise ein sehr primitiver Agnathid (dh kieferloser Fisch). Ähnlich zu Myllokunmingia ist Haikouichthys ercaicunensis, ein anderes primitives fischartiges Tier.

Das Rätselhafte Yunnanozoon lividum wird als das früheste Hemichordat angesehen, das viele der charakteristischen Akkordatmerkmale besitzt und eine anatomische Verbindung zwischen Wirbellosen und Chordaten herstellt. Haikouella lanceolata wird als die früheste kraniatartige Akkordate beschrieben. Dieses fischähnliche Tier hat viele Ähnlichkeiten mit Y. lividum, unterscheidet sich jedoch in mehreren Aspekten: Es hat ein erkennbares Herz, eine dorsale und ventrale Aorta, Kiemenfilamente und einen Notochord (Neuralakkord).

Derzeit besteht keine Einigung über die systematische Platzierung der Vetulicola, vertreten durch sieben Arten aus Chengjiang. Ursprünglich als Krebstierarthropoden beschrieben, wurden die Vetulicola später von DG Shu et al. Als neues Phylum primitiver Deuterostome errichtet. (Shu 2001). Ein anderer Forscher ordnet sie den Urochordaten zu, basierend auf der mutmaßlichen Affinität zu den Phylum Chordata. Es wird angenommen, dass sie Schwimmer waren, die entweder Filterfutter oder Detritivoren waren.

Etwa zwei Dutzend Tiere aus der Biota Chengjiang sind hinsichtlich der phylogenetischen Zuordnung problematisch. Unter diesen, Anomalocaris saron, der angebliche räuberische Terror des frühen Kambriums, ist der berühmteste. Shu (2006) hat kürzlich beschrieben Stromatoveris psygmoglena als mögliche bilaterale fehlende Verbindung zwischen Ediacaran-Wedeln und kambrischen Ctenophoren. Cambrocornulitus hatte eine tubicolous Schale, die wahrscheinlich biomineralisiert war. Es teilt einige Affinitäten mit Cornulitiden und Lophophoraten.[11]

Guanshan Fauna[edit]

Diese Fauna ist ähnlich und enthält auch Vetulicolians.

Galerie[edit]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ doi: 10.1144 / jgs2017-103
  2. ^ Lipps, Jere H; Signor, Philip W. (1992). Ursprung und frühe Entwicklung der Metazoa. ISBN 978-0-306-44067-0.
  3. ^ ein b Zhang, Xingliang; Wei Liu; Yuanlong Zhao (2008). “Lagerstätten vom Typ Cambrian Burgess Shale in Südchina: Verbreitung und Bedeutung” (PDF). Gondwana-Forschung. 14 (1–2): 255–262. Bibcode:2008GondR..14..255Z. doi:10.1016 / j.gr.2007.06.008. Archiviert von das Original (PDF) am 14.07.2014.
  4. ^ Rozanov, A. Yu.; Maoyan Zhu, KL Pak und P. Yu. Parkhaev (2008). “Das 2. Chinesisch-Russische Symposium über die Unterabteilung des Unterkambriums”. Paläontologisches Journal. 42 (4): 441–446. doi:10.1134 / S0031030108040151.
  5. ^ Yang, Chuan; Li, Xian-Hua; Zhu, Maoyan; Condon, Daniel J.; Chen, Junyuan (2018). “Geochronologische Einschränkung der kambrischen Chengjiang-Biota, Südchina” (PDF). Zeitschrift der Geologischen Gesellschaft. 175 (4): 659–666. doi:10.1144 / jgs2017-103. ISSN 0016-7649.
  6. ^ Gaines, Robert R.; Briggs, Derek EG; Yuanlong, Zhao (2008). “Kambrische Burgess Shale-Lagerstätten haben eine gemeinsame Art der Fossilisierung”. Geologie. 36 (10): 755–758. Bibcode:2008Geo …. 36..755G. doi:10.1130 / G24961A.1.
  7. ^ Zhang, XG; Bergström, J.; Bromley, RG; Hou, XG (2007). “Diminutive Spurenfossilien in der Chengjiang Lagerstätte”. Terra Nova. 19 (6): 407. Bibcode:2007TeNov..19..407Z. doi:10.1111 / j.1365-3121.2007.00765.x.
  8. ^ Zhao, FC; Smith, MR; Yin, Z.-J.; Zeng, H.; Hu, S.-X; Li, G.-X.; Zhu, M.-Y. (2015). “Erster Bericht von Wiwaxia aus der kambrischen Chengjiang Lagerstätte “ (PDF). Geologisches Magazin. 152 (2): 378–382. Bibcode:2015GeoM..152..378Z. doi:10.1017 / S0016756814000648.
  9. ^ Smith, MR (2013). “Ökologie, Vielfalt und Affinität der Nektokariden: frühe Entstehung eines Kopffüßer-ähnlichen Körperplans”. Paläobiologie. 39 (2): 291–321. doi:10.1666 / 12029.
  10. ^ Smith, MR; Ortega Hernández, J. (2014). “Hallucigenias Onychophoran-ähnliche Krallen und der Fall für Tactopoda”. Natur. 514 (7522): 363–366. Bibcode:2014Natur.514..363S. doi:10.1038 / nature13576. PMID 25132546.
  11. ^ Xianfeng, Y.; Vinn, O.; Xianguang, H.; Xinglei, T. (2013). “Neues tubikolöses problematisches Fossil mit einigen” Lophophorat “-Affinitäten aus der frühkambrischen Chengjiang-Biota in Südchina”. GFF. 135 (2): 184–190. doi:10.1080 / 11035897.2013.801035. Abgerufen 2014-06-11.

Weiterführende Literatur[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4