Nur Liebe kann dein Herz brechen

1970-Single von Neil Young

Nur Liebe kann dein Herz brechen“ ist ein Lied des kanadisch-amerikanischen Singer-Songwriters, Musikers und Aktivisten Neil Young. Es wurde von vielen Bands gecovert, darunter eine aus dem Jahr 1990 von der britischen Band Saint Etienne.

Entstehung und Aufnahme[edit]

Der Song ist der dritte Track auf Neil Youngs Album Nach dem Goldrausch. Der Song wurde angeblich für Graham Nash geschrieben, nachdem sich Nash von Joni Mitchell getrennt hatte.[2] obwohl Young in Interviews etwas zögerlich war, dies zuzugeben oder sich daran zu erinnern.[3] Als Single im Oktober 1970 veröffentlicht, wurde es Youngs erster Top-40-Hit als Solokünstler und erreichte in den USA Platz 33[4] Die Single wurde mit einer Crazy Horse-Version von „Birds“ (und nicht der Solo-Klavierversion des Albums) auf der B-Seite veröffentlicht, anscheinend versehentlich.[5] Das Lied wird als „scheinbar einfaches Lied, das anzeigt,“ gelobt[s] viel Liebe zum Detail beim Einsatz der Instrumente.“[6]

Saint-Etienne-Version[edit]

1990 nahm die englische Band Saint Etienne eine Coverversion von „Nur Liebe kann dein Herz brechen„, die auf ihrem Debütalbum enthalten war, Foxbase Alpha. Der Gesang stammt von Moira Lambert (Sarah Cracknell war noch nicht als festes Mitglied der Band beigetreten).[9] Die Band nahm den Song im Schlafzimmerstudio des Produzenten Ian Catt in Pollards Hill auf.[10] Die Aufnahme, die in weniger als zwei Stunden aufgenommen wurde, brachte ihnen einen Plattenvertrag, ihre erste Single und ihren ersten Hit ein.[11]Andrew Weatherall remixte das Lied später und betonte seine Dub-Bassline weiter: Dieser Remix mit dem Untertitel „A Mix of Two Halves“ (Dauer 8:49) war auf beiden Veröffentlichungen der Single und auf der Compilation zu finden Casino-Klassiker. Die US- und die europäischen Veröffentlichungen enthielten einen anderen erweiterten Mix von Flowered Up (Dauer 6:19), der in Großbritannien nur auf einer Flex-Disc herausgegeben wurde, obwohl er fälschlicherweise als „Mix of Two Halves“ aufgeführt wurde. Weatherall war an dieser Mischung nicht beteiligt.

Der Song wurde in Großbritannien als Doppel-A-Seite mit dem Track „Filthy“ wiederveröffentlicht und erreichte Platz 39 der britischen Single-Charts. „Filthy“ wurde später von Etienne Daho als „Jungle Pulse“ gecovert.[12] Das Lied bleibt der einzige Eintrag von Saint Etienne in den USA Plakat Hot 100, erreichte Platz 97 im Jahr 1992.[13] Es führte jedoch die US Hot Dance Club Play-Charts an. Die US-B-Seite zur Single war die Foxbase Alpha Albumtrack „Stoned to Say the Least“. In 2003, Stimmung listete den Remix des Songs von Masters at Work als einen der „Top 25 Remixe aller Zeiten“ auf.[14]

kritischer Empfang[edit]

In zeitgenössischen Kritiken, Larry Flick von Plakat schrieb, dass die Band „die Melodie von Neil Young in einen glühenden Swing/Hip-Hop-Jam uminterpretiert.“[15] David Giles aus Musikwoche erklärte, dass das Lied „in wunderschön heiseren Tönen gesungen wird und auf einen Tanzrhythmus im Schneckentempo eingestellt ist, der sich bereits auf Clubebene als äußerst beliebt erweist.“[16] Ein Rezensent aus Smash-Hits nannte es eine „brillante Tanzversion“.[17]

In retrospektiven Rezensionen beschrieb Justin Chadwick von Albumism die Coverversion als „mitreißend“ und erklärte, dass sie „dem melancholischen Gewicht des Originals treu bleibt und Youngs minimalistische Komposition in eine frische und aufregende Dancefloor-freundliche Angelegenheit verwandelt“. Er fügte hinzu: „Angetrieben von vielschichtigen Dub-Basslines, House-Rhythmen, Piano-Loops und hämmernden Drum-Breaks klingt die Interpolation der Gruppe wenig wie Youngs Single von 1970, abgesehen von der ebenso klagenden Kraft von Lamberts Grübeln.“[18]Stephen Thomas Erlewine von AllMusic sagte, es sei „nicht nur clever ironisch, sondern funktioniert auch“.[19]

Musik-Video[edit]

Zur Single wurden zwei Musikvideos veröffentlicht. Die Originalversion ist größtenteils in Schwarzweiß und zeigt Lucy Gillie vom Pop-Trio Golden aus den frühen 90ern, die den Gesang nachahmt (Lambert weigerte sich, im Video zu erscheinen).[20] Die zweite zeigt Cracknell, der Lamberts Gesang nachahmt und zeigt, wie die Band ein Kino in einer kleinen französischen Stadt betritt (die den Namen der Gruppe inspiriert hat), wo sie sich selbst in einem Film sehen. Der Act enthält dieses Lied in ihren Live-Shows mit Cracknell, die das Lied aufführen.

Andere Coverversionen[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Maurer, Stewart. „Nur Liebe kann dein Herz brechen“ bei AllMusic. Abgerufen am 13. März 2017.
  2. ^ McDonough, Jimmy (2003). Shakey: Neil Youngs Biografie. Beliebiges Haus. S. 339–40. ISBN 978-0-679-31193-5.
  3. ^ Thompson, Ben (27. Juni 1993). „Lives of the Great Songs: Sanft, stark und nicht sehr lang: Only Love Can Break Your Heart: Es wurde von einem von Crosby Stills Nash & Young geschrieben und später von einem dritten ruiniert. Ben Thompson stellt den zweiten in unsere Reihe von Songbiografien“. Der Unabhängige. Archiviert von das Original am 3. November 2012. Abgerufen 28. Juli 2009.
  4. ^ Lonergan, David F. (2005). Hitrekorde, 1950–1975. Vogelscheuche. P. 168. ISBN 978-0-8108-5129-0.
  5. ^ McDonough, Jimmy (2003). Shakey: Neil Youngs Biografie. Beliebiges Haus. P. 750. ISBN 978-0-679-31193-5.
  6. ^ Echard, William (2005). Neil Young und die Poetik der Energie. Indiana University Press. P. 91. ISBN 978-0-253-21768-4.
  7. ^ Thompson, Dave (2000). Alternativer Rock. Hal Leonard Corporation. P. 605. ISBN 978-0-879-30607-6.
  8. ^ „Saint Etienne | Musikbiografie, Streaming-Radio und Diskografie“. Jede Musik. Abgerufen 7. September 2015.
  9. ^ Kelly, N (30. Mai 2009). „Pops Never-Never-Band kehrt zur Quelle zurück“. Irischer Unabhängiger. Abgerufen 5. Juni, 2009.
  10. ^ „Nur Liebe kann dein Herz brechen“. Saint- Ettienne. Abgerufen 7. September 2015.
  11. ^ Hodgkinson, Will (2008). Song Man: Ein melodisches Abenteuer oder mein zielstrebiger Zugang zum Songwriting. Da Capo-Presse. ISBN 978-0-306-81581-2.
  12. ^ Warwick, Neil; Tony Brown; Jon Kutner (2004). Das komplette Buch der britischen Charts: Singles & Alben. Omnibus. P. 950. ISBN 978-1-84449-058-5.
  13. ^ „Musik: Top 100 Songs | Billboard Hot 100 Chart“. Plakat. Abgerufen 17. Januar 2018.
  14. ^ „Zweites Mal um“. Stimmung. März 2003. p. 160.
  15. ^ Flick, Larry (30. November 1991). „Einzelbewertungen“ (PDF). Plakat. P. 82. Abgerufen 22. Oktober, 2020.
  16. ^ Giles, David (2. Juni 1990). „Einzel“ (PDF). Musikwoche. P. 25. Abgerufen 30. Oktober, 2020.
  17. ^ „Runter die Rave-up!“. Smash-Hits. 3. Oktober 1990. p. 63. Abgerufen 19. Oktober, 2020.
  18. ^ Chadwick, Justin (14. Oktober 2016). „Saint Etiennes Debütalbum ‚Foxbase Alpha‘ wird 25: Jubiläums-Retrospektive“. Albumismus. Abgerufen 16.11. 2020.
  19. ^ Erlewine, Stephen Thomas. „Saint-Etienne – Foxbase Alpha. Jede Musik. Abgerufen 4. November 2020.
  20. ^ „Golden – Goldens Fotos“. Facebook. 8. Dezember 2012. Abgerufen 7. September 2015.
  21. ^ „Top 60 Dance-Singles“ (PDF). Musikwoche. 7. September 1991. p. 22. Abgerufen 28. September 2020.
  22. ^ „Saint-Etienne-Chartgeschichte (Alternatives Airplay)“. Plakat. Abgerufen am 7. August 2017.
  23. ^ Hi-Fi Band 28 #10 (Oktober 1978) p. 154
  24. ^ „Der ultimative steife Rekord“. Buythehour.se. Abgerufen 3. Oktober, 2016.
  25. ^ Brackett, Nathan; Christian David Hort (2004). The New Rolling Stone Album Guide: Vollständig überarbeitete und aktualisierte 4. Auflage. Simon und Schuster. P. 193. ISBN 978-0-7432-0169-8.
  26. ^ Cox, Bradford (13. August 2007). „Atlas Sound – Nur Liebe kann dein Herz brechen (N. Young / Psychic TV Cover)“. Hirschjäger / Atlas Sound / Lotus Plaza Blog. Abgerufen 17. Oktober, 2009.
  27. ^ „Auf einer Kurve benotet: Rickie Lee Jones, der Teufel, den Sie kennen“. 2. Oktober 2015.
  28. ^ „A COVER TRILOGY: Asami Zdrenka – Only Love Can Break Your Heart (Saint Etienne/Neil Young Cover)“. Youtube. 26. August 2015. Abgerufen 3. Oktober, 2016.
  29. ^ „Florenz + Die Maschine“. recordstoreday.co.uk. Abgerufen 28. Mai 2016.