Kirbys Lawine – Wikipedia

1995 Videospiel

Kirbys Lawine, in Europa bekannt als Kirbys Geisterfalle, ist ein Puzzle-Videospiel, das von HAL Laboratory, Compile und Banpresto gemeinsam entwickelt wurde. Es wurde von Nintendo am 1. Februar 1995 in Europa und am 25. April 1995 in Nordamerika für das Super Nintendo Entertainment System veröffentlicht. Es ist eine westliche Veröffentlichung des Japaners Super Puyo Puyo mit Charakteren aus der Kirby Serie. Es gab keine japanische Veröffentlichung und das Spiel bleibt das einzige Kirby Titel dort nicht veröffentlicht.

Spielweise[edit]

Kirbys Lawine lässt Spieler gegen computergesteuerte oder spielergesteuerte Gegner antreten.

Im Spiel fallen Gruppen von zwei farbigen Klecksen vom oberen Rand des Bildschirms. Der Spieler muss die Gruppen drehen und verschieben, bevor sie den unteren Bildschirmrand oder den Stapel berühren, sodass sich farblich passende Kleckse von oben, unten, links oder rechts berühren. Sobald sich vier oder mehr gleichfarbige Kleckse berühren, verschwinden sie und alle Kleckse über ihnen fallen herunter, um den Raum auszufüllen. Wenn es einem Spieler gelingt, mit diesen Blobs eine Kettenreaktion auszulösen, fallen Steine ​​​​auf den Bildschirm des anderen Spielers, der ihn auffüllt und ihm weniger Platz gibt, um zusätzliche Blobs fallen zu lassen. Die Anzahl der fallenden Steine ​​hängt sowohl von der Anzahl der aufgeplatzten Blobs als auch von der Anzahl der aufeinanderfolgenden Kettenreaktionen ab. Diese Felsen verschwinden nur, wenn es einem Spieler gelingt, eine Gruppe von Klecksen zu platzen, die in direktem Kontakt mit den Felsen stehen. Ein Spieler verliert, wenn eine der mittleren Spalten in der oberen Reihe mit einem Klecks oder Stein gefüllt ist.

König Dedede hat Kirby und andere Mitglieder von Dream Land zu einem Lawinenwettbewerb am Brunnen der Träume herausgefordert. Kirby beschließt, die Herausforderung anzunehmen und kämpft sich in Avalanche-Matches durch den Wald gegen eine Auswahl seiner alten Feinde aus Kirbys Traumland und Kirbys Abenteuer (einschließlich wiederkehrender Bosse wie Whispy Woods, Kracko und Meta Knight) und schließlich zu einem letzten Showdown am Brunnen der Träume mit König Dedede, um den Pokal zu gewinnen.

Versionsunterschiede[edit]

Während das Kern-Gameplay gleich bleibt, unterscheiden sich die japanische und die westliche Version kosmetisch drastisch. Wie die Geschichte in Super Puyo Puyo konzentriert sich mehr auf die Abenteuer von Arle und Carbuncle wie die Madou Monogatari und Mega Drive Puyo Puyo Versionen ersetzte die westliche Version sie durch Kirby-Charaktere, um das westliche Publikum anzusprechen.

Als Spiel, das später im Lebenszyklus des SNES veröffentlicht wurde, bietet dieses Spiel für seine Zeit helle Farben und fortschrittliche Grafiken. Der Sound besteht aus remixten Tracks von Kirbys Abenteuer und Kirbys Traumkurs, mit nur einem Originaltitel aus dem Puyo Puyo Spiel selbst (die Panikmusik). Als das Spiel startet, wird ein gesampeltes „Kirby’s Avalanche!“ oder „Kirbys Geisterfalle!“ kann gehört werden.

Beide Versionen haben Filmsequenzen zwischen jeder Runde, wobei die Unterschiede darin bestehen, dass Kirby und seine Gegner in der westlichen Version volle Gespräche und Trash-Talking in der westlichen Version haben und dass Kirbys Persönlichkeit viel sarkastischer und konfrontativer wirkt, genau wie Arle und Karbunkel waren in der japanischen Version. Dies unterscheidet sich stark von anderen Kirby Spiele, bei denen Kirby kaum spricht und auch allgemein freundlicher ist.

In Europa und Australien wurde das Spiel am 27. Juli 2007 über den virtuellen Konsolendienst der Wii und in Nordamerika am 24. September 2007 neu veröffentlicht.[citation needed]

Rezeption[edit]

Kirbys Lawine erhielt allgemein positive Bewertungen, die auf GameRankings basierend auf sieben Bewertungen eine Gesamtpunktzahl von 74% erhielten.[3]IGN bewertete das Spiel mit 7,5 von 10 Punkten und vergleicht es positiv mit Dr. Robotniks Mean Bean Machine, Ein weiterer Puyo Puyo reskin für den Sega Genesis in Nordamerika veröffentlicht.[8]GamePro kommentierte: „Obwohl Kirbys Lawine ist eine Aufarbeitung eines übertriebenen Puzzle-Themas, es ist so gut gemacht, dass es sich lohnt zu spielen – das heißt, wenn man nicht schon drei solche Puzzle-Spiele hat.“ Sie lobten besonders die Grafik und die Niedlichkeit der digitalisierten Rede.[17]

Nächste Generation sagte: „Obwohl wir diese Art von Spiel schon einmal gesehen haben und diese Version keine Verbesserungen bietet, macht es dennoch großartigen Spaß.“[12]

In 1997 Elektronisches Spielen monatlich rangiert Kirbys Lawine und Mittlere Bohnenmaschine zusammen als Nummer 84 ihrer „100 besten Spiele aller Zeiten“ und nannte es „eines der einfachsten und fesselndsten Puzzlespiele, die es gibt“.[18]

Verweise[edit]

  1. ^ „Kirbys Lawine – Super NES – GameSpy“. GameSpy. August 2009. Archiviert von das Original am 13.10.2007. Abgerufen 2009-08-11.
  2. ^ „IGN: Kirbys Lawine“. IGN. August 2009. Abgerufen 2009-08-11.
  3. ^ ein B „Kirbys Lawine für Super Nintendo“. Spielrankings. Archiviert von das Original am 5. Dezember 2019. Abgerufen 2016-08-05.
  4. ^ Weiss, Brett Alan. „Kirbys Lawine – Rückblick“. AllGame. Archiviert von das Original am 16. Februar 2010. Abgerufen 29. Juni 2021.
  5. ^ Guise, Tom (September 1996). „Kirbys Geisterfalle“. Computer- und Videospiele. Nr. 178. p. 81. Abgerufen 29. Juni 2021.
  6. ^ Provo, Frank (2. Oktober 2007). „Kirbys Lawinen-Rezension“. GameSpot. CBS Interaktiv. Abgerufen 10. August 2016.
  7. ^ Wilder, Gabriel (Oktober 1995). „Kirbys Geisterfalle“. Hyper. Nr. 23. p. 68. Abgerufen 29. Juni 2021.
  8. ^ ein B Thomas, Lucas M. (26. September 2007). „Kirbys Lawinen-Rezension“. IGN. Ziff Davis. Abgerufen 2. Juni, 2016.
  9. ^ Christoph (Juni 1996). „Kirbys Geisterfalle“. Mega-Spaß. Abgerufen 29. Juni 2021.
  10. ^ Duyn, Marcel (7. Juli 2007). „Rezension: Kirbys Lawine (SNES)“. Nintendo-Leben. Abgerufen 10. August 2016.
  11. ^ „Läuft gerade“. Nintendo-Power. Nr. 69. Februar 1995. p. 107.
  12. ^ ein B „Finale“. Nächste Generation. Nr. 5. Stellen Sie sich Medien vor. Mai 1995. p. 101.
  13. ^ Tom (Juli 1995). „Kirbys Lawine“. Nintendo-Magazinsystem. Nr. 34. S. 72–73. Abgerufen 29. Juni 2021.
  14. ^ „Kirbys Lawine“. Gesamt!. Nr. 43. Juli 1995. p. 49. Abgerufen 29. Juni 2021.
  15. ^ „Kirbys Geisterfalle“. Videospiele (auf Deutsch). Juni 1996. Abgerufen 29. Juni 2021.
  16. ^ Soria, Gabe (Mai 1995). „Kirbys Lawine“. Videospiele: Das ultimative Gaming-Magazin. Nr. 76. p. 68. Abgerufen 1. Juli, 2021.
  17. ^ Der unbekannte Spieler (Mai 1995). „ProReview: Kirbys Lawine“. GamePro. Nr. 80. IDG. P. 84.
  18. ^ „100 besten Spiele aller Zeiten“. Elektronisches Spielen monatlich. Nr. 100. Ziff Davis. November 1997. p. 107. Hinweis: Im Gegensatz zum Titel heißt es in der Einleitung des Artikels ausdrücklich, dass die Liste nur Konsolen-Videospiele umfasst, was bedeutet, dass PC-Spiele und Arcade-Spiele nicht in Frage kommen. Das Intro erwähnt auch, dass nur US-Veröffentlichungen abgedeckt sind, daher warum? Super Puyo Puyo ist nicht daneben aufgeführt Kirbys Lawine und Mittlere Bohnenmaschine obwohl die Auflistung seine Existenz erwähnt.

Externe Links[edit]