Costa da Caparica – Wikipedia

Zivilgemeinde in Lissabon, Portugal

Costa da Caparica (Portugiesische Aussprache: [ˈkɔʃtɐ ðɐ kɐpɐˈɾikɐ]) ist eine portugiesische Gemeinde in der Gemeinde Almada an der Westküste des Distrikts Setúbal. Die Bevölkerung im Jahr 2011 betrug 13.418,[1] auf einer Fläche von 10,18 km2.[2] Seit 9. Dezember 2004,[3] die Costa da Caparica wurde als Stadt innerhalb der städtischen Hierarchie Portugals bezeichnet.

Geschichte[edit]

Die Ortsname Caparica entstand aus einer Legende über eine alte Frau, die zwischen Almada und dem Meer über den Klippen von Sul do Tejo lebte.[4] Die alte Frau, dünn und gebrechlich, trug einen bunten Patchwork-Umhang, um sich vor der Kälte zu schützen, und schmeichelte den Einheimischen des kleinen Weilers, in dem sie lebte. Viele hielten sie für eine Hexe und Geizhals, die ein Vermögen bewachte, aber dennoch nie die Messe versäumte (lange Strecken zwischen Bergen und Tälern zurücklegte, während sie sich auf den Nebenstraßen unter ihrem Umhang zusammenkauerte) und regelmäßig auf den Straßen herumschnüffelte. Eines Tages, nach langer Abwesenheit, gingen die Dorfbewohner zu ihrer bescheidenen Cabana, wo sie die Leiche der alten Frau in ihrem Umhang und mit einem Brief an den König entdeckten. Überreicht mit dem Brief und ihrem Umhang, war der König von der Bitte der alten Frau überrascht, von ihm eine Kirche für die Einheimischen ihres Dorfes bauen zu lassen. Der König befahl sofort, das Kap zu zerstören, war aber erstaunt, als Goldmünzen vom Kap fielen. Mit dem Geld erfüllte er die Bitte der alten Frau aus dem reichen Umhang ihres Umhangs. Von dort der Name Capa-Rica entwickelt, für Kapa (Kap) und rica (Reich), das mit der Region in Verbindung gebracht wurde.[4]

Die Legende besagt, dass die Costa da Caparica im Jahr 1800 der Ort für die Casa da Coroa (das erste Haus aus Fels und Kalkstein), das seine Bedeutung durch eine wenig bekannte Tatsache erhielt.[4] Es wurde angenommen, dass König Johann VI. von Portugal im Jahr 1824 einen köstlichen Meeresfrüchteeintopf gegessen hatte, und aus diesem Grund befahl er, das königliche Wappen auf dem örtlichen Brunnen aufzustellen. In ähnlicher Weise war der Ort der vermeintliche Wegpunkt auf Reisen, an denen Königin Maria II. von Portugal und König Pedro V. von Portugal und seine königliche Gemahlin beteiligt waren, die auf unabhängigen Reisen durch die Costa da Caparica reisten.[4]

Das Gebiet war bis 1926 Teil der Gemeinde Caparica, bevor es bis 1949 zur Enklave Trafaria wurde.[4] Der Ballungsraum wurde am 9. Juli 1985 als Stadt klassifiziert und am 9. Dezember 2004 zur Stadt erhoben.[4]

Es war die einzige Freguesia in Almada, die durch die Verwaltungsreform von 2013 nicht verändert wurde.

Geographie[edit]

Die Küste nahe der Mündung des Tejo

Eigentumswohnungen und Wohnungen im bebauten Teil der Gemeinde

Seine Fischerei mit zwei Traktoren und einem Fischereifahrzeug (Sonnenuntergang 21:18) Praia da Saúde (auf Englisch, Strand der Gesundheit) Costa da Caparica, neben Almada, 15 km (9,3 Meilen) von der Stadt Lissabon in Portugal.

Physische Geographie[edit]

An der abendländischen Küste der Halbinsel Setúbal gelegen, ist das Gebiet das Ergebnis des Rückzugs des Ozeans und bedeckt eine Fläche von 10,18 km²2 zwischen Wasser und Hauptsteilhang. Der Platz ist ein großer Strand, der sich aus dem fortschreitenden Rückgang von Osten zum Meer ergibt. Seine Küstenausdehnung stellt den größten zusammenhängenden Strand Portugals dar, mit einer Ausdehnung von etwa 30 Kilometern, vom linken Ufer des Tejo bis zur Mündung von Albufeira.[4] Im Sommer bei Touristen und Einheimischen beliebt, haben die Strände in den letzten Jahren unter Erosion gelitten; Mehrere Ebenen der portugiesischen Regierung haben Schritte unternommen, um diese Muster zu verringern, aber die Erosion hat sich an mehreren Stränden fortgesetzt, die der Mündung des Tejo am nächsten liegen.[4]

Ökoregionen/Schutzgebiete[edit]

Portugal wird von geologischen und geomorphologischen Landschaften geteilt, die sowohl wegen ihrer wissenschaftlichen als auch ihrer natürlichen Anziehungskraft von großem Interesse sind, wie z Costa da Caparica Fossile Klippe Geschützte Landschaft (Portugiesisch: Paisagem Protegida da Arriba Fóssil da Costa da Caparica), eine prähistorische Strandlandschaft in der Nähe von Terras da Costa, die aus kunstvoll geschnitzten Klippen und Erosionsablagerungen besteht, die von Schluchten und mit Vegetation bedeckten Klippen durchzogen sind.[4] Seine relative Nähe zur Stadtentwicklung und Zersiedelung führte in Verbindung mit der fortschreitenden Verschlechterung zum 22. Mai 1984, Gesetzesdekret 168/84, das die Paisagem Protegida mit der Hoffnung, die geomorphologischen Merkmale und die natürlichen Lebensgemeinschaften des Territoriums zu erhalten und ein Gleichgewicht zwischen Biologie und Landschaft zu fördern.[4] Am 24. November 2008 wurde in einer Resolution des Ministerrats (178/2008) ein Mechanismus zum Schutz der Ressourcen und des natürlichen Wertes bereitgestellt und eine spezifische Nutzungs- und Bewirtschaftungsstrategie für das Gebiet festgelegt.[4]

Obwohl die Arriba Fóssil ist das dominierende Landschaftselement des Schutzgebiets (PPAFCC), innerhalb seiner Grenzen befindet sich die Reserva Botânica da Mata Nacional dos Medos (Botanisches Reservat des National Game Preserve of Medos), auch bekannt als Pinhal do Rei (das Königskiefernwald), auf dem König Johann V. von Portugal die Aussaat von Land anordnete, um das Eindringen von Dünen und die Entwaldung zu reduzieren. Ebenfalls unter der Leitung der PPAFCC steht die Mata das Dunas da Costa da Caparica und Trafaria (Dünen-Wildreservat von Costa da Caprica und Trafaria), am Fuße des Strandes; ein 600 Hektar großes Waldgebiet, das Mata das Dunas ist ein noch erhaltener Naturwald.[4]

Camping[edit]

Zu den wichtigsten Parks und Campingplätzen in der Gemeinde gehören:

  • Parque de Campismo Orbitur
  • Parque de Campismo da Costa Nova (Clube de Campismo de Lisboa)
  • Parque de Campismo INATEL Caparica
  • Praia da Saude
  • Praia da Mata

Erholung[edit]

Die Gemeinde Almada hat am 26. Juni 2015 Praia da Adiça (38°33′16″N 9°11′19″W/ 38.554343°N 9.188697°W/ 38.554343; -9.188697) ein FKK-Strand.[5]

Menschliche Geografie[edit]

Der Strand von Costa da Caparica

Obwohl als Stadt ausgewiesen und seine öffentliche Verwaltung der Zivilgemeinde Costa da Caparica übertragen ist, besteht das Gebiet aus mehreren integrierten Gemeinden und Ortschaften, darunter São João, Santo António, Terras da Costa und Fonte da Telha. Mit einer Bevölkerung von 11.708 Einwohnern repräsentiert es 7,3% der Gemeindebevölkerung. Ebenso hat es die größte Einwanderungsbevölkerung in der Bevölkerung, insbesondere im Sommer (bei zusätzlichen 7.800 Einwohnern und durchschnittlich etwa 35.000 Besuchern).

Wirtschaft[edit]

Die Bedeutung von Strand und Meer ist Teil dessen, was die Wirtschaft der Costa da Caparica ausmacht. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war dies vor allem der Fischfang, aber noch mehr der saisonale Touristenstrom.

Die Architektur[edit]

Aufgrund seiner modernen, touristisch orientierten Geschichte gibt es innerhalb seiner Grenzen nur wenige architektonisch bedeutende Gebäude, die vom Instituto de Gestão do Património Arquitectónico e Arqueológico (IGESPAR) klassifiziert wurden; diese beinhalten:

  • Gebäude der 3. Finanzabteilung der Gemeinde Almada (Portugiesisch: 3ª Repartição de Finanças do Concelho de Almada na Costa de Caparica)
  • Ararat/Wohnsitz von Robert Gulbenkian (Portugiesisch: Casa Ararat / Casa do Sr. Robert Gulbenkian)
  • Haus der Krone (Portugiesisch: Casa da Coroa)
  • Nachlass von São Miguel (Portugiesisch: Quinta de São Miguel)
  • Nachlass von Medos (Portugiesisch: Quinta dos Medos)

Kultur[edit]

Ähnlich wie andere portugiesische Gemeinden nehmen die Gemeinden der Costa da Caparica das ganze Jahr über an weltlichen und religiösen Festen und Jahrmärkten teil. Dazu gehören das jährliche Stadtfest (Januar/Februar), das Fest der lokalen Volksheiligen (Portugiesisch: Festas dos Santos Populares) im Juni, eine Kunsthandwerks- und Buchmesse im Juli/August und die Kunsthandwerksmesse jeden zweiten Samstag und vierten Sonntag im Monat (außer im Juli und August).[4] Die historischen Bindungen der Region werden auch in der Concurso da Caldeirada Pescador (Fischeintopf-Wettbewerb) im Januar/Februar und den Feira de Velharias, findet am dritten und fünften Sonntag im Monat und an Feiertagen statt.[4]

Zu den wichtigsten Sportvereinen in der Gemeinde zählen:

Verweise[edit]

Anmerkungen
Quellen

Medien im Zusammenhang mit Costa da Caparica bei Wikimedia Commons