Zahedan – Wikipedia

Stadt in Sistan und Baluchestan, Iran

Zahedan (Balochi und Persisch: Über diesen Tonزاهدان, Zâhedân [zɒːheˈd̪ɒːn])[a] ist eine Stadt und Hauptstadt der Provinz Sistan und Baluchestan, Iran. Bei der Volkszählung 2016 betrug die Einwohnerzahl 587.730.[1]

Etymologie[edit]

Zâhedân (زاهدان) ist verwandt mit dem Plural des Persischen und Balochi zâhid (زاهد), was „fromm“ bedeutet, verwandt mit dem arabischen Wort und Namen.

Geographie[edit]

Zahedan ist per Bahn mit dem nahegelegenen Pakistan verbunden und liegt in der Nähe von Afghanistan. Es liegt etwa 41 km (25 Meilen) südlich des Dreiländerecks der drei Länder und auf einer Höhe von 1.352 m (4.436 ft) über dem Meeresspiegel und 1.605 km (997 Meilen) von der iranischen Hauptstadt Teheran.

Klima[edit]

Zahedan hat ein heißes Wüstenklima (Köppen Klimaklassifikation BWh) mit heißen Sommern und kühlen Wintern. Die Niederschläge sind sehr gering und fallen meist im Winter.

Klimadaten für Zahedan
Monat Jan Februar Beschädigen April Kann Juni Juli August September Okt November Dezember Jahr
Rekord bei hohen °C (°F) 27.0
(80,6)
28.0
(82.4)
32,2
(90.0)
37,0
(98,6)
40,4
(104.7)
43,0
(109.4)
42,0
(107.6)
43,0
(109.4)
40,0
(104.0)
36.0
(96,8)
30,2
(86,4)
28.0
(82.4)
43,0
(109.4)
Durchschnittlich hohe °C (°F) 14,0
(57.2)
16,5
(61,7)
21,9
(71.4)
27,5
(81.5)
32,5
(90.5)
36,2
(97,2)
37,0
(98,6)
35,6
(96.1)
32,3
(90.1)
27,7
(81.9)
21,7
(71.1)
16.3
(61.3)
26,6
(79.9)
Tagesmittel °C (°F) 6.4
(43.5)
9.2
(48,6)
14,5
(58,1)
20,0
(68.0)
24,7
(76,5)
28,3
(82.9)
29,3
(84.7)
27,1
(80.8)
22.7
(72.9)
17,8
(64,0)
11,9
(53.4)
7,9
(46.2)
18.3
(65,0)
Durchschnittliche niedrige °C (°F) −0,5
(31.1)
2.5
(36.5)
7,4
(45.3)
12.1
(53.8)
15.9
(60,6)
18,6
(65.5)
19,8
(67,6)
17.2
(63,0)
12,4
(54.3)
8.1
(46.6)
3.1
(37.6)
0,5
(32.9)
9,8
(49,6)
Niedrige °C (°F) aufzeichnen −22
(−8)
-14
(7)
-7
(19)
0.0
(32.0)
1,4
(34,5)
11,0
(51.8)
12.0
(53.6)
8.0
(46.4)
2.0
(35.6)
-4
(25)
-11
(12)
-16
(3)
−22
(−8)
Durchschnittlicher Niederschlag mm (Zoll) 19.3
(0.76)
21,1
(0,83)
13,6
(0.54)
9,5
(0.37)
3.9
(0,15)
0,4
(0,02)
0.8
(0,03)
0,9
(0,04)
0,2
(0.01)
1,8
(0.07)
3.4
(0,13)
7.2
(0,28)
82,1
(3.23)
Durchschnittliche Regentage 4.3 4.5 4.2 4.2 2.4 0,3 0,4 0,2 0,3 0,9 1.3 2,8 25,8
Durchschnittliche Schneetage 0,7 0,4 0,1 0 0 0 0 0 0 0 0 0,3 1,5
Durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit (%) 54 50 42 36 29 24 23 24 25 31 40 49 36
Durchschnittliche monatliche Sonnenstunden 208.8 199,3 221.2 235.2 296.2 310.2 317.9 324,5 305,4 290.2 245,6 215.2 3.169,7
Quelle: NOAA (1961–1990)[4]

Ausbildung[edit]

Zahedan ist die Heimat der Islamischen Azad University of Zahedan,[5] die Zahedan University of Medical Sciences[6]

und die Universität von Sistan und Baluchestan. Außerdem befindet sich in Zahedan das größte sunnitische Seminar, Darululoom Zahedan. Es gibt einige andere religiöse sunnitische Schulen in der Stadt und in der Umgebung.

Geschichte, Kultur und Demografie[edit]

Die Bevölkerung von Zahedan ist eine Mischung aus mehrheitlich ethnischen Belutschen, die die Sprache der Belutschen sprechen, und einer Minderheit von Persern, Yazdi und Khorasani. Es gibt auch eine kleine Zahl von Kurden.[citation needed]

Zahedan liegt östlich der Wüste Dasht-e Loot. Die Stadt war Teil der historischen Region Belutschestan (Balochi: بلوچستان), die heute an den Grenzen des südöstlichen Iran und des südwestlichen Afghanistans liegt.

Zahedan und das Gebiet von Baluchestan haben eine sehr starke Verbindung zum Zoroastrismus und während der Sassanidenzeit war der Hamun-See einer von zwei Pilgerorten für Anhänger dieser Religion. In der zoroastrischen Religion ist der See der Bewahrer von Zoroasters Samen und kurz vor der endgültigen Erneuerung der Welt werden drei Jungfrauen den See betreten, von denen jede die Saoshyants zur Welt bringt, die bei der endgültigen Erneuerung der Welt die Retter der Menschheit sein werden .

Zahedan ist ein Zentrum für sunnitische Muslime in Belutschistan. Die Makki-Moschee und ihre Madrasa spielen eine wichtige Rolle in der Gesellschaft Belutschistans. Shaikh Abdolhamid Ismaeelzahi ist der wichtigste und einflussreichste Führer der religiösen und sunnitischen und Belutschen-Gemeinde im Iran, der die Makki-Moschee und ihre Institutionen leitet. Zahedan hat auch eine Freitagsmoschee für Schiiten (Shia) und a James-Moschee, wo sich viele Mitglieder der Gemeinde freitags zum Gottesdienst versammeln. Ein bunter Basar, Rasouli-Basar, kann auch in der Stadt gefunden werden, wo sich baluchi- und paschtunische Händler vermischen. Etwa 100 km (62 Meilen) südlich von Zahedan liegt ein intermittierend aktiver Vulkan, Taftan, der abrupt 4.042 m (13.261 ft) aus der umliegenden Ebene erhebt.

Demografie[edit]

Obwohl es in der Umgebung viele antike Stätten gibt, entwickelte sich Zahedan selbst hauptsächlich im 20. Jahrhundert. Bevor Zahedan in den 1930er Jahren zum Provinzverwaltungszentrum gewählt wurde, war es ein kleines Dorf. 1956 erreichte die Bevölkerungszahl 17.500 und verfünffachte sich bis 1976 auf 93.000. Nach 1980 verdreifachte sich die Bevölkerung Zahedans durch eine große Zahl von Flüchtlingen, die vor der sowjetischen Invasion Afghanistans flohen, auf über 281.000 bis 1986, eine Zahl, die sich seither wieder verdoppelt hat.

Etymologie[edit]

Vor dem Aufstieg von Reza Shah Pahlavi im Jahr 1923 war die Stadt Zahedan als Dozz-aab bekannt. Dieser Name wurde wiederum vom Balochi Dozd-aap abgeleitet, was wörtlich „Wasserdieb“ bedeutet. Dies ist die Bezeichnung für eine sandige Landformation, die alles Wasser, das darauf fällt, schnell aufnimmt, sei es Regen oder Bewässerungswasser.[7]

Der Name wurde von der Iranischen Akademie für Kultur (Farhangistan), die in den 1930er Jahren während der Herrschaft von Reza Schah Pahlavi gegründet wurde, in Zahedan geändert, was eine Vielzahl von Toponymen im Iran änderte. Es ist unwahrscheinlich, dass der Stadt bei ihrem Besuch von Reza Schah der heutige Name Zahedan („Weise“ oder „fromme Leute“ auf Persisch) gegeben wurde. Es wird angenommen, dass Reza Shah, als er die Stadt besuchte, dort lebende Sikhs in weißen Gewändern sah und daher den Namen in änderte Zahedan nach den Sikhs, die in Betracht gezogen wurden Zahid (fromm) von ihm.[8]

Sport[edit]

Im April 2008 wurde das Zahedan-Stadion mit einer Kapazität von 15.000 Sitzplätzen für 70 Milliarden IRR (ca. 2,5 Millionen USD) gebaut. Es wurde am 18. April 2008 mit einem freundschaftlichen Fußballspiel zwischen Ehrenmandan (Künstler) gegen ein lokales Team.

Wirtschaft[edit]

Zahedan ist das wichtigste Wirtschaftszentrum der Region und Heimat vieler kleiner und mittlerer Industrien. Zu den Hauptprodukten gehören Baumwolltextilien, gewebte und handgeknüpfte Teppiche, Keramik, verarbeitete Lebensmittel, Viehfutter, verarbeitete Häute, gemahlener Reis, Ziegel, Schilfmatten und Körbe.

Transport[edit]

Zahedan wird vom internationalen Flughafen Zahedan angeflogen.

Der Highway 95 verbindet Zahedan mit Teheran und Mashhad im Norden und dem Hafen von Bandar Chabahar am Oman-Meer im Süden und der Highway 84 mit der pakistanischen Stadt Quetta im Osten und Kerman im Westen.

Jahrzehntelang die 5 Fuß 6 Zoll (1.676 mm) Breitspurbahn (indisches Subkontinent-System) existiert vom Bahnhof Zahedan zum/vom Bahnhof von Quetta in Pakistan, der Quetta-Taftan Railway Line. Darüber hinaus wurde im Westen eine normalspurige Strecke von Zahedan nach Kerman fertiggestellt, die die Stadt mit dem Rest des iranischen Schienennetzes verbindet.[9] Dies ging aus einer Absichtserklärung vom 18. Mai 2007 über die Eisenbahnkooperation (von Pakistan und dem Iran) hervor, nach der die Strecke bis Dezember 2008 fertiggestellt werden sollte.[10] Es endete mit einer Eröffnungsfeier am 19. Juni 2009.[11] Dies bedeutet, dass Zahedan den Spurwechsel zwischen den normalspurigen Gleisen der Trans-Iranian Railway der Islamischen Republik Iran Railway und der zuvor erwähnten Breitspur der Pakistan Railway beherbergt.

Bahnstrecke Chabahar–Zahedan[edit]

Das bestehende iranische Eisenbahnnetz im Jahr 2015, die Bahnstrecke Zahedan–Bam–Mirjaveh ist bereits fertig und betriebsbereit

Im Mai 2016, während der Reise des indischen Premierministers Narendra Modi in den Iran, wurde von Indian . eine Vereinbarung unterzeichnet, zwei Terminals und fünf Liegeplätze im Hafen von Chabahar zu entwickeln und eine neue Eisenbahn zwischen Chabahar und Zahedan als Teil des Nord-Süd-Transportkorridors zu bauen Der öffentliche Sektor der Eisenbahnen, Ircon International.[12] Dieser Vorschlag wird geprüft und geprüft, eine Verbindung über Kerman zum Hafen von Chabahar.[12]

Im Juli 2016 begann Indien mit der Lieferung von Tracks im Wert von 150 Millionen US-Dollar an Chabahar[13] zum Bau der 1,6-Milliarden-US-Dollar-Linie, für die Indien zusätzliche 400 Millionen US-Dollar zugesagt hat und der Iran im Dezember 2016 ebenfalls 125 Millionen US-Dollar bereitgestellt hat, wodurch die Gesamtzuweisung bis Ende 2016 auf 575 Millionen US-Dollar (von den benötigten 1,6 Milliarden US-Dollar) erhöht wird .[14]

Siehe auch[edit]

  1. ^ Könnte auch romanisiert werden als Zāhidān und Zaahedaan. Auch bekannt als Zâhedâne Yek. Früher bekannt als Dowzdâb (دوزداب), Dozdâb (دزداب) oder Dozdâp (دزداپ) und umbenannt in Zâhedân von Reza Shah Pahlavi in ​​den späten 1920er Jahren.[2][3]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]