12 Fuß Schlauchboot – Wikipedia

Die Zwölf-Fuß-Beiboot wurde von George Cockshott, einem Amateur-Bootsdesigner aus Southport, England, als Reaktion auf einen Designwettbewerb von 1912 entworfen.[1] Es war das erste Ein-Design-Rennschlauchboot, das internationale Anerkennung erlangte. Die Klasse erhielt 1919 von der IYRU den Status ‚International‘ und blieb diesen Status bis 1964, als er von derselben Behörde widerrufen wurde. Die Klasse wurde als Schlauchbootklasse für die Olympischen Spiele 1920 & 1928 ausgewählt. 1924 wollten die Franzosen ein alternatives französisches Design verwenden.

Bootssportverband (BRA)[edit]

1913 wurde in England eine neue Bewertungsregel für Yachten aller Größen veröffentlicht. Die Regel wurde von der selbsternannten „Boat Racing Association“ unter dem Vorsitz von Oberstleutnant JT Bucknill bei einem Treffen im November 1912 erstellt Regeln. Ursprünglich sollte es eine Klasse mit 18-Fuß-Rating geben, die kleiner als 6 m sein sollte. Andere Größen von Yachten sollten folgen, darunter eine 12-Fuß- und eine 20-Fuß-Yacht.

Die BRA-Bewertungsformel war: Bewertung in Fuß = (Länge + Quadratwurzel der Segelfläche) geteilt durch 4 + (Länge x Quadratwurzel der Segelfläche) geteilt durch 3 x Kubikwurzel des Gewichts.[2]

Die Klasse ist in einigen Kreisen als „(Section 5) The International One-Design 12 Foot Dinghy Class“ bekannt, da sie die kleinste und fünfte Konstruktion ist, die von der Internationalen Konferenz der Nationen 1919 genehmigt wurde.

Die Zukunft der Klasse[edit]

Seit der Aufhebung des Internationalen Status wurde das 12-Fuß-Dinghy in vielen Ländern zu einer nationalen Klasse. Dies führte jedoch zu Abweichungen in den Klassenregeln zwischen den verschiedenen Nationalitäten. 2006 wurde der Grundstein des internationalen Verbandes bei einem Treffen im Hotel Jolanda, Portofino, Italien gelegt, gefolgt von einem weiteren Treffen in Tuzla, Türkei im Oktober 2007. In dieser Zeit wurden viele Fortschritte bei der Neugründung des 12′ Beiboot als wahrhaft internationale Klasse. Dies führte jedoch bisher nicht zu einem einzigen Satz von Klassenregeln.

Das 12 Fuß Beiboot ist eine der Vintage Yachting Klassen bei den Vintage Yachting Games 2018 in Kopenhagen.

Im Juni 2020 hatte der Lough Ree Yacht Club in Irland geplant, sein 250. Jubiläum zu feiern. hundertjährigen Jubiläum mit einer Klinkerfest-Regatta mit internationalen 12-Fuß-Jollen aus den Niederlanden und Deutschland, aber die Covid-Bestimmungen der Regierung verhinderten die Durchführung.

Auch im Jahr 2020 wurde die hundertjährige Regatta in Ostende zum 100-jährigen Jubiläum der ersten olympischen Regatta für Jollen aus dem gleichen Grund verschoben.

Die Dinghy-Weltmeisterschaften[edit]

1924 veranstaltete der Brussels Royal Yacht Club die ersten Weltmeisterschaften im Dinghy.

  • Belgien
  • England
  • Frankreich
  • Die Niederlande
  • Irischer Freistaat (Gewinner)
  • Italien.[3]

1925 veranstaltete der Royal Munster Yacht Club in Crosshaven, Co. Cork, irischer Freistaat, die zweite Weltmeisterschaft im Dinghy.

  • Herr Watney GB
  • Herr Bokre NED
  • Herr Van Haltern BEL
  • Kapitän Payne IRL (Gewinner) [4]

Ruhmeswand[edit]

Olympische Spiele[edit]

[5]

Vintage Yachting Spiele[edit]

[6]

Cockshott-Trophäe[edit]

[7]

Die alternativen Designs[edit]

Nach dem Erfolg des George Cockshott-Designs gab es 1920 den Vorschlag, das Cockshott-Design durch ein (überlegenes?) Amateur. Morgan Giles überzeugte die Briten, dass sein Design überlegen sei, aber er konnte die Niederländer oder Italiener nicht überzeugen.[8]

[edit]

Aufgrund der Art der kurzen steilen Wellen, die in der Dublin Bay, Irland, auftreten, modifizierten einige Besitzer der Dun Laoghaire International 12-Fuß-Boote auf Empfehlung von JJ O’Leary das Design in den 1960er Jahren, um die Wassermenge zu reduzieren, die über den Bug aufgenommen wurde . Sie modifizierten das Design, indem sie ein kleines Vordeck mit Waschbrettern anbrachten, eine neue Maststufe hinter der bestehenden Stufe einsetzten, ein kreisförmiges Loch in die vordere Ducht bohrten, den Mast nach achtern verlegten, den Baum kürzen, die Größe des Großsegels verkleinerten und einen kleinen Ausleger hochziehen, der von der anderen klassischen Schlauchbootklasse der Dublin Bay, dem Water Wag, geliehen wurde. Der Umbau wurde zum Erfolg erklärt, und die modifizierte Flotte segelte und segelte für weitere 10 Jahre. Es wurden keine Änderungen am Rumpf oder Unterwasseranhängseln vorgenommen – die Änderungen sollten also reversibel sein.

Die irischen Meisterschaften[edit]

In den 1920er bis 1950er Jahren gab es Flotten im Royal Munster Yacht Club, Sutton Dinghy Club, Howth, Baltimore, Clontarf Yacht and Boat Club und Seapoint Boat Club. Die erste „Internationale Dinghy-Meisterschaft“ fand am 12., 13. und 14. August 1925 vom Royal Munster Yacht Club in Cork Harbor statt.[9]

Im Jahr 2011 wurde der erste irische kombinierte DBSC 12 foot and int. 12-Fuß-Meisterschaften wurden mindestens 40 Jahre lang im Royal St George Yacht Club ausgetragen. Im Jahr 2011 segelten Boote des International Design und das Dublin Bay Rig auf Augenhöhe gegeneinander, das gewann Gail Varian in einem DBSC-getakelten Boot.

2015 fand im Hafen von Dun Laoghaire und in den Gewässern vor dem Hafen am 30. August die zweite irische Meisterschaft der letzten Jahre unter dem Royal St. George Yacht Club burgee statt. George Miller in ‚Pixie‘, einem international geriggten Boot, gewann die Gesamtwertung.

Im folgenden Jahr wurde die Veranstaltung im Hafen von Dun Laoghaire, die Teil der National Heritage Week war, bei leichtem Wetter gesegelt und zeigte, dass das DBSC-Boot in der Lage war, höher gegen den Wind zu zeigen, aber deutlich langsamer gegen den Wind. Der irische Meistertitel war der DBSC 12 Sgadan im Besitz von David Sarratt und mit Gail Varian bemannt.

2018 wiederholte George Miller in „Pixie“ seinen Sieg von 2015, obwohl er das dritte Rennen mit Jury-Rig absolvierte. Miller dominierte auch 2019 wieder.

Im Jahr 2021 wurden die 12-Fuß-Jollen von einem früheren (1896) 12-Fuß-Design, The Bray Droleen, für die irischen Meisterschaften ergänzt. Die Droleen ist ein Catboot im amerikanischen Stil, das von William Ogilvy entworfen wurde.

Klinkerfest[edit]

Im Jahr 2020 plante der Athlone Yacht Club / Lough Ree Yacht Club, 250 Jahre Freizeitsegeln zu feiern, und eine der wichtigsten Veranstaltungen war das „Klinkerfest“, eine Feier der von den Wikingern in Irland vor 1000 Jahren eingeführten Klinker-Boote. Rennen für internationale 12-Fußer, Water Wags, IDRA 14s, Mermaids, Colleens und natürlich Shannon ODs. War beabsichtigt. Die Veranstaltung wurde unter Einhaltung der Covid-Bestimmungen um ein Jahr verschoben.

Verweise[edit]

Externe Links[edit]