Rat der Universitäten von Ontario – Wikipedia

Kanadische Provinzbildungsmitgliedsorganisation

Die Rat der Universitäten von Ontario (COU) ist die Stimme der Universitäten Ontarios und fördert den Wert von Bildung, Forschung und Innovation, die zu sozialem, kulturellem und wirtschaftlichem Erfolg führen. Als Mitgliederorganisation, bestehend aus den 20 öffentlich geförderten Universitäten Ontarios und einem assoziierten Mitglied, dem Royal Military College of Canada, arbeitet COU mit seinen Mitgliedern zusammen, um einen Konsens über eine breite Palette von Universitätsfragen zu finden und diese mit der Regierung und anderen Interessengruppen voranzubringen.[1]

Das Application Centre der Ontario Universities, eine Abteilung der COU, ist das Bearbeitungszentrum für alle Universitäten der Provinz. Es sammelt und verteilt Bewerbungen für Bachelor-, Professional- und ausgewählte Graduate-Programme. Die Website des Zentrums bietet jedes Jahr Daten zu den Bewerbungen.

Mitgliedsinstitutionen[edit]

Assoziiertes Mitglied Institution[edit]

COU-Netzwerk[edit]

COU verfügt über eine Reihe von Websites, die sich im Besitz von Mitarbeitern der COU befinden und von ihnen verwaltet werden, die sich auf spezifische universitätsbezogene Leitfäden, Ressourcen und Fun Facts konzentrieren.

Barrierefreier Campus[edit]

Barrierefreier Campus der COU[2] Website bietet Lehrvideos zum Thema psychische Gesundheit und praktische Tipps zu allem, was von der Planung barrierefreier Vorlesungen und Besprechungen bis hin zur stressfreien Prüfungszeit reicht. Die Website, die im Oktober 2013 gestartet wurde, ist die bedeutendste Zusammenstellung von Ressourcen des Landes, um Universitäten dabei zu helfen, ihren Campus für Studenten mit Behinderungen zugänglich zu machen, und ist ein weiterer Schritt, um den Universitäten in Ontario dabei zu helfen, den Barrierefreiheitsgesetz für Ontarians mit Behinderungen einzuhalten.

Zukunft weiter[edit]

Zukunft weiter[3] ist eine spezielle Ressource, die Informationen über Unterstützung und Dienstleistungen für Aborigine-Studenten bietet, die an einer Universität in Ontario interessiert sind oder diese bereits besuchen. Die Website bietet Profile und Videos von 13 Vorbildern der Aborigines, die an einer Universität in Ontario studieren oder kürzlich ihren Abschluss gemacht haben.[4] sowie Ressourcenkits für Aborigine-Studenten, die an einer Universität interessiert sind.[5]

Die Website ist Teil der COU-Kampagne „Let’s Take Our Future Further“, die im Februar 2016 im Namen der 20 öffentlich finanzierten Universitäten der Provinz gestartet wurde und die darauf abzielt, die Leistungen und Beiträge von Aborigine-Lernenden und Alumni an den Universitäten von Ontario zu feiern und aktuelle Studenten zu ermutigen, ihr Studium fortsetzen und abschließen.[6] Die COU-Kampagne folgt einem Bericht der Truth and Reconciliation Commission, der die Notwendigkeit eines gerechten Zugangs zur postsekundären Bildung für Aborigines-Studenten in den Mittelpunkt stellte.[7]

Meine Karriereinfo[edit]

Meine Karriereinfo[8] ist eine gemeinnützige Karriereseite, die vom Council of Ontario Universities entwickelt und betrieben wird. Die Website wurde entwickelt, um Studenten, Absolventen und Berufseinsteigern beim Zugang zu Campus-Karrierediensten zu helfen, ein starkes Portfolio aufzubauen, Budgetfähigkeiten zu erwerben und einen Job zu finden, der zu ihrer Ausbildung, ihren Fähigkeiten und Interessen passt. Sie aktualisieren die Seite regelmäßig mit den neuesten Nachrichten aus der Jobbranche, darunter neue Job-Apps, Tipps für Lebensläufe und Vorstellungsgespräche sowie Karrieretipps. Es soll den Studierenden helfen, die Karriereplanung direkt in ihr Studium einzubeziehen.

Forschungsangelegenheiten[edit]

Forschungsangelegenheiten[9] ist ein gemeinsames Projekt der 21 öffentlich geförderten Universitäten Ontarios, um neue Brücken zwischen Universitätsforschern und der breiten Öffentlichkeit zu bauen. Es handelt sich um ein plattformübergreifendes Unterfangen, das eine Website und einen Blog, soziale Medien und öffentliche Veranstaltungen umfasst – alle entwickelt, um den Einwohnern Ontarios einen beispiellosen Zugang zu der Fülle von Ideen und Innovationen an den Universitäten von Ontario zu ermöglichen. Im Jahr 2013-2014 veranstaltete Research Matters Veranstaltungen in fünf verschiedenen Städten in ganz Ontario, bei denen Forscher zu Gast waren, die die Frage „What Matters Now?“ beantworteten.[10] Das Thema der Vortragsreihe im Vorjahr (2012-2013) lautete „Leben im Jahr 2030“, bei der Forscher untersuchen, wie sich ihre Forschung auf das Leben im Jahr 2030 auswirken könnte.

Research Matters veranstaltete vom 3. Februar bis 2. März 2014 eine beliebte virtuelle Schnitzeljagd in ganz Ontario, bei der die verschiedenen Forschungsprojekte an jeder der 21 Mitgliedsuniversitäten der COU vorgestellt wurden. Der Wettbewerb wurde von Stacy Costa, einer Studentin der University of Toronto im vierten Jahr, entworfen.[11] der studiert, um ein „Enigmatologe“ zu werden – jemand, der alles, was mit Rätseln zu tun hat, studiert.[12]

Ontarios Universitäten – #Futuring Conversation[edit]

Von September 2016 bis Herbst 2017 haben sich Ontarios Universitäten mit Ontariern über die Zukunft der Provinz durch runde Tische und Konsultationen, Konferenzen und Fokusgruppen, online sowie über E-Mail und soziale Medien ausgetauscht. Das #futuring-Gespräch umfasste Diskussionen über Arbeitsplätze, Dienstleistungssektoren, Kunst und Kultur, Umwelt und natürliche Ressourcen, Gesundheit und Wohlbefinden, Vielfalt und Gleichberechtigung sowie den Aufbau starker Gemeinschaften. Dieses Feedback wird zu einer Diskussion zwischen den 21 öffentlich finanzierten Universitäten Ontarios darüber beitragen, wie sie mit Ontariern zusammenarbeiten können, um eine bessere Zukunft zu schaffen.

COU-Wettbewerbe[edit]

Wettbewerb Innovative Designs für Barrierefreiheit (IDeA)[edit]

Der Studentenwettbewerb Innovative Designs for Accessibility (IDeA) ist ein jährlicher Wettbewerb, bei dem Studenten innovative, kostengünstige und praktische Lösungen für barrierefreie Barrieren in der Gemeinschaft einreichen. Studenten in Ontario nutzen ihre Kreativität und arbeiten einzeln oder in Teams mit Industrie-, Regierungs- und Gemeindepartnern, einschließlich Mitgliedern der Behindertengemeinschaft, um ein Problem im Zusammenhang mit der Barrierefreiheit zu identifizieren, einen Plan zur Lösung des Problems zu entwickeln und eine innovative und einzigartige Lösung zu entwickeln dazu.

Der Gewinner des 5. jährlichen IDeA-Wettbewerbs, der im Mai 2016 bekannt gegeben wurde, war Micah Rakoff Bellman, Student an der Carleton University, der einen höhenverstellbaren, beweglichen Tisch mit integriertem Stauraum entwickelt hat, der Hobbyköchen eine bequeme und flexible Arbeitsfläche im Küche.[13]

Zu den bisherigen Gewinnern zählen:

2015: Quayce Thomas, Student an der Carleton University, hat eine App entwickelt, die ein gesundes, aktives Leben fördert, indem sie eincheckt, um sicherzustellen, dass die Benutzer die Ziele erreichen, die sie in ihrem sozialen Netzwerk geteilt haben.[14]

2014: Jasmine Yeung von der Carleton University hat eine tragbare Toilette entwickelt, die sich um das Vierfache der üblichen Größe erweitern lässt, um Menschen im Rollstuhl das Leben zu erleichtern, sich aber für einen einfachen Transport verkleinern lässt. Es heißt E-Paw oder der erweiterbare tragbare zugängliche Waschraum.[15]

2013: Carleton University-Studenten Tim Inglis, Alim Baytekin, Natalie Lavasseur und Alborz Erfani für ihre Erfindung einer kostengünstigeren, funktionelleren Handprothese, die mit einem 3D-Drucker hergestellt werden könnte.[16]

2012: Will McDonald von der Carleton University hat barrierefreies Tandem-Radfahren entwickelt, das ein barrierefreies Fahrraderlebnis bieten soll.[17]

Beschäftigungsergebnisse für Absolventen der Ontario University[edit]

Jedes Jahr führt die Regierung von Ontario eine Umfrage unter Hochschulabsolventen von Ontario durch, die ihren Abschluss vor zwei Jahren gemacht haben. Die Umfrage wird von einem unabhängigen Forschungsunternehmen – CCI Research Inc. – durchgeführt und untersucht die Beschäftigungsquoten, das Einkommen, die Qualifikationsübereinstimmung und die fachliche Übereinstimmung von Hochschulabsolventen sechs Monate und zwei Jahre nach dem Abschluss. Die neueste Umfrage unter Hochschulabsolventen in Ontario[18] zeigte, dass 93,6 Prozent der Absolventen zwei Jahre nach dem Abschluss angestellt waren und das Durchschnittsgehalt für Universitätsabsolventen in Vollzeitbeschäftigung 49.200 US-Dollar zwei Jahre nach dem Abschluss betrug.

Das COU hat zwei University Works-Berichte veröffentlicht, in denen die Arbeitsmarktergebnisse für Hochschulabsolventen von Ontario untersucht werden. Der jüngste Bericht von University Works, der im Juni 2015 veröffentlicht wurde, zeigte, dass Hochschulabsolventen in Ontario in den letzten 10 Jahren das höchste Beschäftigungswachstum aller Studentengruppen verzeichneten; sie verdienen auch deutlich mehr und arbeiten eher studienbegleitend.[19]

Wirtschaftlicher Einfluss der Universitäten in Ontario[edit]

Laut einem Bericht des Council of Ontario Universities aus dem Jahr 2017 belaufen sich die wirtschaftlichen Auswirkungen der Ontario Universities auf die Provinz auf 115,8 Milliarden US-Dollar.[20] das entspricht 18 Prozent des BIP der Provinz und schafft mehr als 478.000 Vollzeitstellen in Ontario. Die wirtschaftlichen Auswirkungen umfassen die Auswirkungen von Ausgaben im Zusammenhang mit Universitätsaktivitäten, der Entwicklung von Talenten und den geschätzten Auswirkungen von Forschung und Entwicklung.

Externe Links[edit]

Verweise[edit]