Conoco – Wikipedia

Conoco Inc. war ein amerikanisches Öl- und Gasunternehmen, das von 1875 bis 2002 tätig war, als es mit der Phillips Petroleum Company 66 zu ConocoPhillips fusionierte. 1875 von Isaac Elder Blake als „Continental Oil and Transportation Company“ gegründet.[1] Aktuell der Name Conoco ist eine Marke von Tankstellen und Tankstellen in den Vereinigten Staaten, die nach der Abspaltung der nachgelagerten Vermögenswerte von ConocoPhillips im Mai 2012 zu Phillips 66 gehört.[2][3]

Geschichte[edit]

Die „Continental Oil and Transportation Company“ wurde 1875 von Isaac Elder Blake gegründet.[1][4] Das Unternehmen mit Sitz in Ogden, Utah, vertrieb Öl, Kerosin, Benzol und andere Produkte im Westen der USA.[5] Continental Oil Company wurde 1884 von der Standard Oil Company übernommen und während der Veräußerung von Standard Oil im Jahr 1911 von Standard Oil ausgegliedert.

Conoco-Logo von 1930, nach seiner Übernahme durch Marland Oil Co.

Das Hauptbüro wurde später nach Ponca City, Oklahoma, verlegt, als 1929 die Marland Oil Company (gegründet vom Explorationspionier EW Marland) die Continental Oil Company erwarb.[4][6] Marland Oil hat die Vermögenswerte (vorbehaltlich der Verbindlichkeiten) der Continental Oil Company für einen Kaufpreis von 2.317.266 Aktien erworben. Das fusionierte Unternehmen nahm den bekannteren Namen Continental zusammen mit der Marke Conoco an. Es übernahm jedoch das rote Dreieckslogo von Maryland, das bis 1970 das heute bekannte Kapsellogo beibehielt.[7][8]

Dan Moran, der 1928 die Nachfolge von Marland-Gründer EW Marland als Präsident von Marland Oil antrat, wurde der erste Präsident der fusionierten Conoco. Moran leitete Conoco zwanzig Jahre lang, begleitete das Unternehmen durch die Herausforderungen der Weltwirtschaftskrise und ging 1947 in den Ruhestand.[9] Das Unternehmen geriet in frühe Schwierigkeiten, als es kurz nach der Übernahme vom Großen Crash im Oktober 1929 heimgesucht wurde. Conoco wurde während des Zweiten Weltkriegs zu einem wichtigen Lieferanten der US-Regierung.[10]

Unter der Führung von Leonard F. McCollum wuchs Conoco in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg von einem regionalen Unternehmen zu einem Weltkonzern. Eine weitere schwierige Phase für das Unternehmen kam während der Ölkrise der 1970er Jahre, von der es sich erst 1981 erholte, als Conoco eine Tochtergesellschaft des ehemaligen Rivalen DuPont wurde.[11][12]

1981 plante Seagram Company Ltd., reich an liquiden Mitteln und mit dem Wunsch nach Diversifizierung, eine Übernahme von Conoco. Obwohl Seagram 32,2% der Anteile an Conoco erwarb, wurde DuPont von der Ölgesellschaft als weißer Ritter eingesetzt und trat in den Bieterkampf ein. Mobil Corporation, zu dieser Zeit der zweitgrößte Ölkonzern des Landes, schloss sich ebenfalls dem Angebot an und lieh sich 5 Milliarden US-Dollar, um Cocono zu bieten.[13] Am Ende verloren Seagram und Mobil im Bieterkrieg von Conoco.[14] Im Gegenzug für seine Beteiligung an Conoco Inc wurde Seagram zu 24,3 % Eigentümer von DuPont.[citation needed] 1995 war Seagram der größte Einzelaktionär von DuPont mit vier Sitzen im Board of Directors.[15]

1998 verkaufte DuPont 30 % von Conoco,[16] 1999 verkaufte DuPont die verbleibenden 70 % der Anteile an Conoco Inc.[17] Als die unabhängige Conoco im Oktober 1998 unter dem neuen Namen Continental Oil Company an die Börse ging, führte dies zum größten Börsengang der Geschichte.[18][19] 2001 gab Conoco bekannt, dass es zugestimmt hat, Gulf Canada Resources Ltd. für 6,7 Mrd. CAD (4,3 Mrd. USD) zu kaufen.[20][21][22] Conoco fusionierte 2002 mit der Phillips Petroleum Company zu ConocoPhillips.[23][24]

Unternehmenszentrale[edit]

Vor der Fusion hatte Conoco seinen Hauptsitz im heutigen ConocoPhillips-Hauptsitz im Energy Corridor von Houston; Der Komplex war früher als Conoco Center bekannt.[25][26]

Der Hauptsitz von Conoco wurde 1949 nach Houston, Texas, verlegt.[4] 1965 wurde der Hauptsitz nach Manhattan, New York City verlegt. 1972 wurde der Hauptsitz nach Stamford, Connecticut, verlegt; in Stamford belegte Conoco Platz im dreistöckigen High Ridge Park-Komplex.[27] 1982 gab DuPont bekannt, dass der Hauptsitz von Conoco von Stamford nach Wilmington, Delaware, verlegt wird.[28] Der Umzug erfolgte 1982.[16] Edward G. Jefferson, der Vorsitzende von DuPont, sagte, dass die Verlegung des Hauptsitzes die Hauptbelegschaften von DuPont und Conoco zusammenbringen sollte. DuPont kündigte außerdem an, die Conoco-Büros in Stamford zu schließen; der Mietvertrag im Stamford-Komplex sollte ursprünglich 1992 auslaufen.[27]

Conoco-Iran-Deal[edit]

1995 erhielt Conoco Inc. vom Iran den Auftrag, ein riesiges Offshore-Ölfeld im Persischen Golf zu erschließen. Es war das erste Energieabkommen zwischen dem Iran und den USA, seit Washington 1980 die Beziehungen zu Teheran abbrach. Der Vertrag wurde nach dreijährigen Verhandlungen unterzeichnet.[29] Das Unternehmen ließ den Plan jedoch fallen, nachdem das Weiße Haus angekündigt hatte, dass Präsident Bill Clinton eine Richtlinie erlassen werde, die alle derartigen Transaktionen aus Gründen der nationalen Sicherheit blockiert.[30]

Das offizielle Conoco-Museum wurde 2007 fertiggestellt und befindet sich in Ponca City, Oklahoma.[31]

Conoco-Marke[edit]

Conoco-Tankstelle und Schnellladen in Miles City, Montana

Zusammen mit den Schwestermarken Phillips 66 und 76 „Conoco“ (richtig ausgesprochen CON-oco, nicht Co-NO-co oder CO-noco),[32] ist eine große amerikanische Marke für Öl- und Tankstellen, die seit 2012 im Besitz der Phillips 66 Company ist und ursprünglich die Marke war, die von ihrem Urheber Conoco Inc. von 1875 bis zu ihrer Fusion mit Phillips Petroleum im Jahr 2002 verwendet wurde. Obwohl die Marke Conoco in jedem Bundesstaat verwendet werden, in dem die Phillips 66 Company tätig ist, ist die Marke Conoco in Kalifornien und Oregon, wo die Marke 76 vorherrscht, sehr selten zu sehen.[33][34]

Literaturverzeichnis[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein B „1909-1875“. ConocoPhillips. Abgerufen 2018-07-11.
  2. ^ „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 08.05.2014. Abgerufen 2014-05-08.CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel (Link)
  3. ^ „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 08.05.2014. Abgerufen 2014-05-08.CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel (Link)
  4. ^ ein B C „ConocoPhillips gibt Museumspläne für Ponca City und Bartlesville bekannt“ (Pressemitteilung). ConocoPhillips. 13. Mai 2005. Abgerufen Der 1. August, 2013.
  5. ^ „Unsere Geschichte: 1875-1909“. ConocoPhilips. Archiviert von das Original am 15. Juni 2013. Abgerufen Der 1. August, 2013.
  6. ^ „Geschichte von ConocoPhillips Kanada“. ConocoPhilips Kanada. Archiviert von das Original am 18. September 2012. Abgerufen 2. September 2012.
  7. ^ „Marland Oil Company | Die Enzyklopädie der Geschichte und Kultur von Oklahoma“. www.okhistory.org. Abgerufen 2020-11-13.
  8. ^ Mufson, Steven. „Marland Estate, von einem früheren Ölboom“. Washington Post. Abgerufen 2020-11-13.
  9. ^ Conoco. „Unsere Geschichte 1910 – 1929“, abgerufen am 31. Mai 2021.
  10. ^ Banham, Russ (2000). Conoco: 125 Jahre Energie. Lyme, Anschl.: Greenwich Publishing Group, Inc. p. 67. ISBN 0944641385.
  11. ^ Friedman, Thomas L. (1981-08-06). „DU PONT VICTOR IN COSTLY BATTLE TO BUY CONOCO (Erschienen 1981)“. Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2020-11-09.
  12. ^ Sloan, Allan (1998-11-03). „DAS 17-JÄHRIGE EIGENTUM VON CONOCO WURDE EINE INVESTITION MIT NIEDRIGEN OKTANEN VON DUPONT“. Washington Post. ISSN 0190-8286. Abgerufen 2020-11-09.
  13. ^ Cole, Robert J. (1981-07-14). „MOBIL WIRD ZURÜCKGERICHTET, 5 MRD. 5 MRD. ZU SUCHEN, UM FÜR CONOCO ZU BIETEN (veröffentlicht 1981)“. Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2020-11-13.
  14. ^ Friedman, Thomas L. (1981-08-06). „DU PONT VICTOR IN COSTLY BATTLE TO BUY CONOCO (Erschienen 1981)“. Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2020-11-13.
  15. ^ Wayne, Leslie (1985-08-11). „SEAGRAM VERTRAUEN IN CHEMIKALIEN (Veröffentlicht 1985)“. Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2020-11-09.
  16. ^ ein B DuPont, Conoco-Spaltung[dead link]Archiviert 2001-07-15 bei der Wayback Machine.“ Ponca City Nachrichten. Montag, 11. Mai 1998. Abgerufen am 3. Februar 2010.
  17. ^ „Dupont gibt „Abspaltung“ der Conoco-Einheit bekannt – 9. Juli 1999″. money.cnn.com. Abgerufen 2020-11-09.
  18. ^ Hamilton, Martha M. (1998-10-22). „CONOCO ERHÖHT 4,4 MRD. US-Dollar für Börsengang“. Washington Post. ISSN 0190-8286. Abgerufen 2020-11-09.
  19. ^ „Conoco baut Börsengang auf, um 4,4 Milliarden US-Dollar zu ziehen – 21. Oktober 1998“. money.cnn.com. Abgerufen 2020-11-09.
  20. ^ „CNN.com – Conoco kauft Gulf Canada für 4,3 Milliarden Dollar – 29. Mai 2001“. edition.cnn.com. Abgerufen 2020-11-10.
  21. ^ Barrionuevo, Alexei; Carlisle, Tamsin (2001-05-30). „Conoco schließt Vertrag über den Kauf von Gulf Canada für 4,33 Milliarden US-Dollar ab“. Wallstreet Journal. ISSN 0099-9660. Abgerufen 2020-11-10.
  22. ^ „Fusion von Ölpflastern: Conoco erhält Golf von Kanada für 9,8 Milliarden US-Dollar | CBC News“. CBC. Abgerufen 2020-11-10.
  23. ^ „ConocoPhillips“. www.sec.gov. Abgerufen 2020-11-10.
  24. ^ „Mit Auflagen genehmigt FTC die Fusion von Phillips und Conoco“. Bundeshandelskommission. 2002-08-30. Abgerufen 2020-11-10.
  25. ^ Schreiben Sie Conoco!.. Archiviert vom Original am 19. Februar 1997. Abgerufen 2017-04-20.CS1-Wartung: Bot: Original-URL-Status unbekannt (Link) Conoco Inc. 19. Februar 1997. Abgerufen am 16. Januar 2010.
  26. ^ Adresse des weltweiten Hauptsitzes von Conoco.. Archiviert vom Original am 1. November 1996. Abgerufen 2017-04-20.CS1-Wartung: Bot: Original-URL-Status unbekannt (Link) Conoco Inc. 1. November 1996. Abgerufen am 17. Januar 2010.
  27. ^ ein B Conoco-Büros werden geschlossen.“ Die New York Times beim Die Sprecher-Rezension. Sonntag, 7. November 1982. C10. Google News 48 von 67. Abgerufen am 3. Februar 2010.
  28. ^ DU PONT VERLEGT DIE BÜROS VON CONOCO.“ Der Philadelphia-Forscher. 6. November 1982. D08. Abgerufen am 3. Februar 2010.
  29. ^ Iran unterzeichnet Ölabkommen mit Conoco; Erster Bruch seit 1980 mit den USA The New York Times – 7. März 1995
  30. ^ CLINTON BESTELLT EIN HANDELSEMBARGO GEGEN TEHERAN The New York Times – 1. Mai 1995
  31. ^ „Startseite“. Conoco-Museum. Abgerufen 10. Mai, 2021.
  32. ^ Pro Ausstellung im Conoco Museum in Ponca City, Oklahoma, gesehen am 5. Mai 2021.
  33. ^ Schabe Held. „Wie viele Conoco-Standorte gibt es 2021 in den USA?“ abgerufen am 31.05.2021.
  34. ^ Kratze Held. „76 Tankstellenstandorte in den USA“, abgerufen am 31. Mai 2021.

Externe Links[edit]