Winslow-Ames-Haus – Wikipedia

before-content-x4

Historischer Ort in den Vereinigten Staaten

Die Winslow Ames Haus ist ein vorgefertigtes modulares Haus im internationalen Stil in New London, Connecticut, USA. Es wurde von Robert W. McLaughlin Jr. entworfen und 1933 gebaut. Winslow Ames, Professor für Kunstgeschichte am Connecticut College und Art Director des Lyman Allyn Museums, ließ das Haus bauen, nachdem er die Century of Progress Exposition in Chicago besucht hatte . Das für 7.500 US-Dollar gebaute Fertighaus ist eines von zwei noch erhaltenen Motohomes von McLaughlins Firma American Houses Inc. Das modulare Haus, bestehend aus drei Rechtecken und einem Flachdach, wurde auf einer Betonplatte mit einem geschweißten Stahlgerüst errichtet. Es wurde aus Asbestplatten hergestellt und verfügt über eine Kernkomponente, die die Heiz- und Sanitärfunktionen für das Haus bereitstellt. Die anderen beiden Module verfügen über zwei Schlafzimmer und eine Garage für ein Auto.

Ames und seine Familie wohnten kurzzeitig in dem Haus, das Connecticut College erwarb das Haus 1949 und nutzte es bis 1986 als Fakultätswohnungen. Das Haus war bis 1989 baufällig und aufgrund seiner Bauweise mit Asbestplatten gefährdet. Es sollte abgerissen werden, aber Frau Hendrickson sammelte Unterstützer, um das Haus zu retten, nachdem sie seine Geschichte aufgedeckt hatte. Ein Restaurierungs- und Sanierungsprojekt wurde 1994 abgeschlossen und 1995 in das National Register of Historic Places aufgenommen. Das andere von Ames gebaute Fertighaus, House at 130 Mohegan Avenue, wurde 2009 ebenfalls in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Konstruktion[edit]

Das Winslow Ames House war im Gegensatz zu anderen Häusern der 1930er Jahre ein modulares Haus, das auf einer Betonplatte gebaut und mit einem geschweißten Stahlrahmen gebaut wurde.[2][3] Der Designer des Hauses war John B. McLaughlin Jr., der 1932 American Houses Inc. mitbegründete.[2] McLaughlins Designs konzentrierten sich auf kostengünstiges Gehäuse durch Massenproduktion und neue Materialien und Technologien.[2] Das Haus im Internationalen Stil war modular aufgebaut und sollte bei Bedarf eine einfache Erweiterung, Demontage und Verlagerung der Struktur ermöglichen.[2] Die als “Motohomes” bezeichneten Häuser verfügten über modulare “Motounits”, die Heizungs- und Sanitäranlagen enthielten.[2] Die Verwendung von Stahl in den Fertighäusern wurde später durch den Zweiten Weltkrieg eingeschränkt, der Stahl für die zivile Nutzung unzugänglich machte.[2] Nach dem Krieg wurden Fertighäuser in der Regel aus Holz und Büros in der Regel aus Stahl und Beton gebaut.[2]

Das Haus trägt den Namen von Winslow Ames, Professor für Kunstgeschichte am Connecticut College und Art Director des Lyman Allyn Museums.[2][3] 1933 beschloss Ames, zwei Häuser auf dem Museumsgrundstück zu bauen, nachdem er auf der Century of Progress Exposition in Chicago Fertighäuser gesehen hatte.[2][note 1] Ames hatte ein starkes Interesse an der Moderne und glaubte, dass solche Häuser vorherrschen würden.[3] Das Ames-Haus kostete 7.500 US-Dollar, ähnlich wie andere McLaughlin-Häuser von 1933 und 1934, die jeweils zwischen 3.500 und 7.500 US-Dollar lagen.[2] Später ließen sich Ames und seine Familie kurzzeitig im Haus nieder.[3] Das andere Haus, das als “Haus in der Mohegan Avenue 130” bekannt ist, wurde 2009 in das National Register of Historic Places aufgenommen.[4]

Das Haus in Winslow Ames ruht auf einem Betonfundament und hat ein geschweißtes Stahlskelett.[3] Die Wände bestanden aus 1,2 m langen weiß gestrichenen Paneelen, die aus Asbestplatten über einem isolierenden Kern aufgebaut waren.[3] Das zweigeschossige Haus besteht aus drei rechteckigen, unregelmäßig versetzten Modulen mit flacher Dachkonstruktion.[3] Der größte Block in der Mitte enthält den Servicekern mit Küche und Bad.[3] Der linke Block enthält den Haupteingang, Treppenhaus und zwei Schlafzimmer.[3] Der rechte Block besteht aus der Einzelgarage und sein zweites Stockwerk deckt nur die Überlappung mit dem mittleren Block ab.[3]

Das Haus war 1934 bezugsfertig und wurde von vielen Mietern genutzt, aber die Ames verkauften das Haus 1949 an das Connecticut College.[5] Irgendwann nach seiner Fertigstellung lebten Winslow Ames und seine Familie für kurze Zeit in dem Haus.[3] Von 1949 bis 1987 nutzte das College es als Fakultätswohnungen.[2] Eine der Grundsätze, Mary Kent, lebte von 1958 bis 1961 mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in dem Haus.[2] Während seiner gesamten Lebensdauer wurden der ursprüngliche Ofen, Küchenschränke und Sanitärarmaturen ersetzt, aber das Kernmodul hat seinen Zweck behalten.[3] Das Haus verfiel in einen baufälligen Zustand und wurde zu einem “Schandfleck”.[2] 1989 befasste sich das College mit dem Asbest im Gebäude und erhielt eine Genehmigung zum Abriss des Hauses; das College beabsichtigte, das Land für ein Bootshaus zu nutzen.[2] Nach der Restaurierung nutzt das Connecticut College das Haus als Büro und für Besprechungsräume.[3][5]

Wiederherstellung[edit]

Das Haus wurde durch die Bemühungen von Frau Hendrickson gerettet, die die Geschichte des Hauses und seines Designers aufdeckte.[2] Das Haus galt als “seltener Überlebender”, da nur ein weiteres Wohnmobil in White Plains, New York, verblieb. Aktualisiert. Ein weiteres Wohnmobil Exsit ist Madison, WI. Das Haus von Earnest T. Eggiman [2] Hendrickson versammelte Unterstützer, unter anderem von den Studenten und der Fakultät des Colleges und von New London Landmarks, um das Haus zu retten.[2] Der Abriss wurde verzögert und im Mai 1990 gab die Connecticut Historical Commission dem College 24.000 US-Dollar.[2] Das College entsprach den Mitteln, die ursprünglich für den Abriss vorgesehen waren.[2] Während der Restaurierung wurden die Asbestplatten über asbestfreie Platten, die das Aussehen des Originals nachahmen, abgedeckt.[3] Ein neues Dach wurde installiert und die Fenster wurden durch vertikale Flügelfenster ersetzt, die ursprünglich verwendet wurden.[6] Das Innere und Äußere des Hauses wurde mit weißer Farbe gestrichen, aber die Restaurierung hat den Boden nicht in die ursprünglichen Rechtecke aus Freimaurer zurückversetzt.[6] Das Restaurierungsprojekt wurde 1994 abgeschlossen und 1995 in das National Register of Historic Places aufgenommen.[3][5]

Siehe auch[edit]

  1. ^ Das Nominierungsformular für das Winslow Ames House stellt fest, dass das Fertighaus der General Houses, House at 130 Mohegan Avenue, mit einem Satteldach erheblich modifiziert wurde.[3][4] Seit seiner Aufnahme in die Liste wurde das Haus restauriert und das Satteldach entfernt. Infolgedessen spiegeln beide NRHP-Nominierungsformulare nicht den aktuellen Zustand des Hauses in der Mohegan Avenue 130 wider.

Verweise[edit]

  1. ^ “Nationales Register-Informationssystem”. Nationales Register historischer Stätten. Nationalpark-Service. 13. März 2009.
  2. ^ ein B C D e F g h ich J k l m n Ö P Q R S Battista, Carolyn (17. März 1991). Kleines, aber sehr lebenswertes Wahrzeichen wird in New London restauriert”. Die New York Times. Abgerufen 28. März, 2014.
  3. ^ ein B C D e F g h ich J k l m n Ö P Clouette, Bruce; Cronin, Maura (15. Februar 1995). “Nationales Register historischer Stätten – Winslow Ames House”. Nationalparkservice. Abgerufen 28. März, 2014.
  4. ^ ein B “Wöchentliche Liste der für Immobilien ergriffenen Maßnahmen: 26.10.09 bis 30.10.09”. Nationalpark-Service. 6. November 2009. Abgerufen 28. März, 2014.
  5. ^ ein B C König, Doug (Sommer 2007). „Das kleine Haus, das könnte“. Connecticut College-Magazin. Connecticut College. Abgerufen 28. März, 2014.
  6. ^ ein B Battista, Carolyn (10. April 1994). “The View From: New London; Ein Haus für die Zukunft wird endlich seiner Rechnung gerecht”. Die New York Times. Abgerufen 28. März, 2014.


after-content-x4