Bequeme Trainer – Wikipedia

before-content-x4

Comfy Coaches Limited war ein Pionierunternehmen für Reisebusse in Lower Bourne, Farnham, Surrey, das von 1926 bis 1962 Ausflüge und private Vermietungen anbot. Die Streckenlizenzen wurden an die Aldershot & District Traction Company Ltd. verkauft und die Fahrzeuge an verschiedene Käufer veräußert.

Geschichte[edit]

Die Vorkriegsjahre[edit]

Herr ER Gudge begann am 3. Januar 1921 in der Crossroads Garage, 44 Frensham Road, Lower Bourne, zu handeln. Das Unternehmen operierte hauptsächlich als Kfz-Händler und -Reparaturwerkstatt und besaß zwei private Mietwagen. Nach einem Brand am 3. Januar 1923 wurde eine neue größere Werkstatt gebaut und der Einsatz von Fahrzeugen für die Personenbeförderung beschlossen. Firmenunterlagen zeigen, dass 1926 der erste Reisebus angeschafft wurde. Zwischen 1929 und 1939 wurden weitere sieben Fahrzeuge angeschafft. In dieser Zeit etablierte sich das Unternehmen schnell als zuverlässiges Tagesausflugsunternehmen und als privater Verleihspezialist.[1]

Zweiter Weltkrieg[edit]

Nach Kriegserklärung 1939 wurden Teile der Crossroads Garage als hauptamtlich besetzte Hilfsfeuerwehr requiriert.

1940 hielt ein Vertrag über die Beförderung von Arbeitern und ENSA-Künstlern den Kutschenbetrieb bis Kriegsende aufrecht. Die unmittelbare Nähe von Aldershot Garrison half, dieses dringend benötigte Geschäft zu ermöglichen. 1940 – 1941 wurden zwei weitere Fahrzeuge angeschafft, die erstmals 1936 in Falkirk und 1939 in St Albans zugelassen wurden; beide waren vom Kriegsministerium betrieben worden und kamen in Tarnung an. 1943 wurde ein weiterer Wagen gebraucht gekauft.[1]

Die Nachkriegsjahre[edit]

Nach dem Ende der Feindseligkeiten durfte das Unternehmen die Arbeit wieder aufnehmen, obwohl dies auf einen Radius von 35 Meilen beschränkt war, was Southsea zu einem beliebten Ziel machte. Diese Ausflüge waren stark überbucht mit Passagieren aus der Umgebung, die entschlossen waren, zu ihrer normalen Erholungsart zurückzukehren. Eines der Fahrzeuge wurde während der Feierlichkeiten zur VE-Parade in Lower Bourne und Farnham eingesetzt.

Ende der 1940er Jahre wurde der Fuhrpark erheblich erweitert und einige der älteren Fahrzeuge entsorgt. Dies war eine erhebliche Investition für das Unternehmen und bekräftigte seine Absicht, den Passagieren Zuverlässigkeit und Komfort zu bieten. 1953 eröffnete das Unternehmen ein Buchungsbüro in der Castle Street, Farnham, das über hundert lizenzierte Reiseziele anbot. Die beliebten Tagesausflüge an die Südküste wurden fortgesetzt, wobei Ausflüge nach Clacton on Sea, Widecombe und Bekonscot Model Village Beispiele für die angebotenen Ausflüge sind. Das Unternehmen führte jetzt dreitägige Exkursionen nach Blackpool durch; Nord- und Süddevon sowie spezielle Exkursionen wurden angeboten. Das private Verleihgeschäft erwies sich als so beliebt, dass in den Sommermonaten samstags die Hilfe anderer Betreiber erforderlich war. Gelegentlich war an einem Sonntag Hilfe erforderlich, wobei in diesen Stoßzeiten eigene Firmenfahrzeuge allein für das Ausflugs- und Tourgeschäft verantwortlich waren.

Für die Langstreckenarbeit wurde ein zusätzlicher Kraftstofftank hinzugefügt und die Sitzplatzkapazität für den Passagierkomfort reduziert. Die Besatzungsstärke der Fahrzeuge wurde ebenfalls variiert, um einigen Standorten gerecht zu werden. Für lange Tagestouren, im Allgemeinen solche von mehr als 300 Meilen (im Volksmund als Picknick-Touren bekannt), wurde berücksichtigt, dass je nach Fahrgastzahl zwei Fahrer für einen Bus oder drei Fahrer für zwei Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Verträge mit dem Schulamt und Schulausflüge wurden an das Unternehmen vergeben und viele Menschen in der Umgebung erinnern sich gerne an die Reise mit einem Comfy Coach. Es wurden auch spezielle Tourneen unternommen, wie etwa zweiwöchige Tourneen durch Schottland mit dem Farnham Town Junior Choir.

Die Modernisierung der Flotte wurde bis in die 1950er Jahre fortgesetzt und 1956 nahm das Unternehmen erstmals an der British Coach Rally in Brighton teil, die 1955 in Clacton zur ersten Rallye stattfand. Die Kundgebung fand an zwei Tagen statt, normalerweise im April oder Mai. Bei dieser Gelegenheit bestand der erste Tag aus dem Fahrabschnitt, bei dem das Fahrzeug unterwegs gemessen wurde, der in diesem Jahr beim Marquis of Granby in Esher durch kontrollierte Kontrollpunkte zum Madeira Drive in Brighton begann. Bei der Ankunft in Brighton wurden fünf Fahrprüfungen absolviert, weitere drei Fahrprüfungen und der Concours d’Elegance, die Bewertung des Fahrzeugs, fanden am Sonntag statt. Von den 54 Teilnehmern in diesem Jahr wurde der 10. Platz beim Concours d’Elegance erreicht. 1958 erreichte der Fahrer R Bell den ersten Platz im Straßenabschnitt und die Fahrprüfungen und den zweiten Platz beim Concours d’Elegance.

Das Unternehmen modernisierte seinen Fuhrpark in den 1950er Jahren weiter, aber 1961 war das letzte Jahr, in dem das Unternehmen ein Fahrzeug kaufte. Nach der Pensionierung des Gründers, Herrn Ernie Gudge im Jahr 1962, erwog sein Sohn, Herr Norman Gudge, die Option, die beiden Unternehmen (Comfy Coaches Ltd und die Servicewerkstatt von ER Gudge) zu behalten, indem er einen Manager für eines der beiden einstellte und die Gesamtzahl der Unternehmen beibehielt Steuerung. Beide Betriebe erfreuten sich in der Bevölkerung guter Unterstützung, doch aufgrund der Erschwinglichkeit des Automobils sah man mehr Wachstum durch die Beibehaltung der Service-Werkstatt. Comfy Coaches Ltd stellte im April 1962 den Handel ein.

Die Streckenlizenzen und das Farnham Booking Office-Geschäft wurden an die Aldershot and District Traction Company und die Fahrzeuge an mehrere private Unternehmen verkauft. Der frei gewordene Garagenplatz wurde für den Ausbau des Autoservices und der Reparatur genutzt, der sich als erfolgreicher Morris-, Riley- und MG-Händler erwies.[1] Das Geschäft ging durch verschiedene Hände, bis 2012 die Baugenehmigung für die Bebauung des Areals als Wohnbau erteilt wurde.[2]

Kulturerbe-Aktivitäten[edit]

Im April 1962 kaufte Taylor’s of Sutton Scotney 999 PPL, den 29-Sitzer Bedford J4ZL mit Plaxton Body, den sie bis etwa 1993 in den letzten Jahren als Nostalgic Tours betrieben. Im Jahr 1994 suchte Herr Norman Gudge im Hinblick auf die Restaurierung nach einem ehemaligen Comfy Coach. Es wurde Kontakt zu Taylor’s hergestellt, der den Trainer im April 1994 etwa 32 Jahre nach dem ursprünglichen Verkauf nach dem Untergang von Comfy Coaches an Norman Gudge zurückverkaufte.

Als Problem erwiesen sich entsprechende Lagermöglichkeiten, und nach einigen Umzügen landete das Fahrzeug in der Ecke eines Hofes. Zu dieser Zeit wurde ein erheblicher Teil der mechanischen Renovierung durchgeführt, aber die Karosserie blieb unangetastet.

Anfang 2004 schlossen sich eine Reihe von Interessenten, darunter der Enkel des Gründers, zusammen, um den Reisebus zu retten und zu restaurieren. Ein Teil eines modernen Wirtschaftsgebäudes wurde inzwischen als überdachte Unterkunft vermietet und die Restaurierung hat begonnen. Eine Selbsthilfegruppe, die Comfy Coaches Interest Group, wurde mit der Absicht gegründet, nicht nur das Projekt zur Restaurierung von Bussen zu unterstützen, sondern auch ein Archiv von Fotografien, Dokumenten und anderen Gegenständen im Zusammenhang mit Comfy Coaches zu sammeln und zu schützen.[1]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein B C D Eine Geschichte von ER Gudge und Comfy Coaches Ltd von Phil Sawkins
  2. ^ “Archivierte Kopie”. Archiviert von das Original am 26. August 2013. Abgerufen 24. Juli 2013.CS1-Wartung: archivierte Kopie als Titel (Link) WA/2012/0164 Errichtung von 14 Wohngebäuden zusammen mit Bildung einer Zufahrtsstraße und damit verbundene Arbeiten nach Abbruch bestehender Gebäude (Überarbeitung von WA/2011/0410) (ergänzt durch E-Mail vom 04.05.2012 und erhaltene Erhebungsinformationen).

Weiterlesen[edit]

  • Eine Geschichte von ER Gudge und Comfy Coaches Ltd von Phil Sawkins

Externe Links[edit]


after-content-x4