Drew Butler – Wikipedia

before-content-x4

American-Football-Spieler

Andrew Joseph “Drew” Butler (* 10. Mai 1989) ist ein ehemaliger American-Football-Spieler. Er spielte College-Football für die University of Georgia und wurde einstimmig als All-American-Spieler anerkannt. Die Pittsburgh Steelers verpflichteten ihn nach dem NFL-Draft 2012 als ungedrafteten Free Agent.

Frühe Jahre[edit]

Butler wurde in Duluth, Georgia, geboren und ist der Sohn von Kevin Butler, einem ehemaligen University of Georgia und NFL-Placekicker.[1] Er besuchte die Peachtree Ridge High School in Suwanee, Georgia und spielte High School Football für die Peachtree Ridge Lions.[1] Als Junior erzielte er durchschnittlich 40 Yards pro Punt mit einem längsten Kick von 63 Yards und 13 Punts innerhalb der 20-Yard-Linie.[2] Nach seiner Seniorensaison 2006, Die Atlanta Journal-Verfassung und die Georgia Sports Writers Association ernannte ihn zu ihren First-Teams der Klasse 5A.[3]Scout.com stufte ihn als den neunten Spielerrekruten der Nation ein. Er spielte auch im Golfteam Peachtree Ridge Lions,[1] unter Beibehaltung eines Notendurchschnitts von 3,9.[2]

Hochschulkarriere[edit]

Butler besuchte die University of Georgia, wo er von 2007 bis 2011 für die Georgia Bulldogs-Fußballmannschaft von Trainer Mark Richt spielte. Er führte die Nation im Punting-Durchschnitt für die NCAA Division I FBS-Fußballsaison 2009 an.[4] Er wurde als erster Spieler der All-Southeastern Conference (SEC) ausgewählt.[5][6] und ein einstimmiger All-American der ersten Mannschaft, und er war der Gewinner des Ray Guy Awards, der ihn als den besten College-Spieler der Nation anerkennt.[7][8]

Im Jahr 2010 wurde Butler von den Trainern als All-SEC-Spieler der zweiten Mannschaft ausgewählt.[9] Er war eine All-American-Auswahl der ersten Mannschaft von Pro Football Weekly, eine zweite Mannschaftsauswahl von Associated Press und CBS Sports sowie eine ehrenvolle Erwähnung von Sport illustriert.[10][11][12][13] Butler war 2010 erneut Finalist für den Ray Guy Award. Er war 2010 eine Academic All-America-Auswahl der ersten Mannschaft.[14]

Am 6. Dezember 2011 wurde er als Stipendiat des National Football Foundation (NFF) Scholar-Athlete Award geehrt und zum Finalisten der William V. Campbell Trophy ernannt.[15] Er wurde auch am selben Tag geehrt, als er von Associated Press die All-SEC-Anerkennung erhielt.[16] Am 8. Dezember wiederholte er 2011 als Academic All-America-Auswahl der ersten Mannschaft.[17]

Professionelle Karriere[edit]

Pittsburgh Steelers[edit]

Am 28. April 2012, nach dem NFL Draft 2012, war Butler einer von 12 Free Agent-Neulingen, die von den Pittsburgh Steelers unter Vertrag genommen wurden.[18] Während der Saison 2012 stocherte Butler 77 Mal und erreichte durchschnittlich 43,8 Yards.[19] Für die NFL-Saison 2013 schlug er Brian Moorman in der Vorsaison und schaffte es in die 53-Mann-Liste.

Chicago Bären[edit]

Am 31. Dezember 2013 wurde Butler von den Chicago Bears zu einem Future/Reserve-Vertrag unterzeichnet.[20] Am 18. Mai wurde Butler freigelassen.[21]

Detroit Lions[edit]

Am 25. Juli 2014 wurde Butler von den Detroit Lions unter Vertrag genommen.[22] Die Lions veröffentlichten Butler am 25. August 2014.[23]

Arizona Cardinals[edit]

Die Cardinals unterzeichneten Butler am 8. September 2014.[24] Butler gab sein Debüt für die Cardinals später am selben Tag in ihrem Saisonauftakt 2014 gegen die San Diego Chargers auf ESPNs Monday Night Football.[25] Er wurde am 16.09.2014 entlassen.[26] Er wurde am 19. September 2014 von den Cardinals erneut unter Vertrag genommen. Am 6. Oktober 2014 wurde er der Startspieler, nachdem Dave Zastudil in die Verletztenreserve zum Saisonende gesetzt wurde.[27] Butler führte die NFL in der Saison 2014 in Punts innerhalb der 20 an. [28]

Am 4. Oktober 2016 wurde Butler von den Cardinals entlassen.[29] Er wurde am 15. November 2016 neu unterzeichnet und am 13. Dezember 2016 wieder freigelassen.[30][31]

Karrierestatistiken[edit]

Reguläre Saison[edit]

Nachsaison[edit]

Jahreszeit Mannschaft Stocherkahn[33]
GP Punts Yds Lng Durchschn Nettodurchschn. Blk In 20 TB Ret RetY
2015 Arizona Cardinals 2 7 342 55 48,9 43,4 0 3 0 3 38
Gesamt 2 7 342 55 48,9 43,4 0 3 0 3 38

Verweise[edit]

  1. ^ ein B C Tucker, Tim (15. August 2009). “UGA-Spieler Butler könnte sich einen Namen machen”. Die Atlanta Journal-Verfassung. Atlanta, Georgia: Cox Media Group. Abgerufen 28. September 2014.
  2. ^ ein B “Löwenvermächtnis: Drew Butler”. prhsfootball.com. Archiviert von das Original am 28. September 2014. Abgerufen 28. September 2014.
  3. ^ “Georgia High School Football Historian’s Association 2006 All-State Teams Class AAAAA”. Archiviert von das Original am 29. Januar 2016. Abgerufen 28. September 2014.
  4. ^ “Bowl Subdivision (FBS) National Player Report: Punting”. Landesverband der Leichtathletik. 8. Januar 2010. Abgerufen 8. Januar 2010.
  5. ^ “Sieben Bulldoggen zu Trainern ernannt? All-SEC-Team”. GeorgiaDogs.com. CBS Interaktiv. 8. Dezember 2009. Abgerufen 2. Dezember, 2011.
  6. ^ “Sieben Spieler in Georgia erhalten eine AP All-SEC-Anerkennung”. GeorgiaDogs.com. CBS Interaktiv. 7. Dezember 2009. Abgerufen 8. Dezember 2011.
  7. ^ “Gewinner des NCAA-Fußballpreises” (PDF). Landesverband der Leichtathletik. 2011. s. 12. Abgerufen 20. Oktober, 2014.
  8. ^ “Georgias Drew Butler gewinnt den Ray Guy Award als bester Spieler der Nation”. GeorgiaDogs.com. CBS Interaktiv. 11. Dezember 2009. Abgerufen 2. Dezember, 2011.
  9. ^ „Sechs Bulldoggen in All-SEC-Trainerteams berufen“. GeorgiaDogs.com. CBS Interaktiv. 8. Dezember 2010. Abgerufen 2. Dezember, 2011.
  10. ^ Miller, Ted (21. Dezember 2010). All-Americans in Bezug auf das NFL-Potenzial”. ESPN. Abgerufen 21. Dezember 2010.
  11. ^ “AP All-America Team, Liste”. Die Atlanta Journal-Verfassung. 14. Dezember 2010. Abgerufen 14. Dezember 2010.[dead link]
  12. ^ “CBSSports.com 2010 College Football All-America Team”. CBS Sport. Archiviert von das Original am 10. Februar 2012. Abgerufen 9. Dezember 2010.
  13. ^ “SI.coms 2010 All-Americas”. Sport illustriert. 14. Dezember 2010. Abgerufen 14. Dezember 2010.
  14. ^ “Alabama Quarterback Greg McElroy, Minnesota Duluth Runningback Isaac Odim führt ESPN Academic All-America Football Teams”. College Sports Information Directors of America. 23. November 2010. Archiviert von das Original am 29. September 2011. Abgerufen 9. Dezember 2010.
  15. ^ “Butler beim NFF Bankett anerkannt”. GeorgiaDogs.com. CBS Interaktiv. 6. Dezember 2011. Abgerufen 8. Dezember 2011.
  16. ^ „Bulldoggen verteilen sich auf alle AP-All-SEC-Teams“. GeorgiaDogs.com. CBS Interaktiv. 6. Dezember 2011. Abgerufen 8. Dezember 2011.
  17. ^ “Stanford-Quarterback Andrew Luck führt das 2011 Capital One Academic All-America Division I Football Team an”. College Sports Information Directors of America. 8. Dezember 2010. Archiviert von das Original am 26. April 2012. Abgerufen 8. Dezember 2011.
  18. ^ “Durch die Tribune-Rezension”. Pittsburgh Tribune-Rezension. 29. April 2012. Archiviert von das Original am 3. Mai 2012. Abgerufen 20. Oktober, 2014.
  19. ^ Mayer, Larry (24. März 2014). “Butler freut sich, Sohn mit Bären zu sehen”. Chicago Bären. Archiviert von das Original am 24. März 2014. Abgerufen 24. März 2014.
  20. ^ “Bären unterzeichnen Kevin Butlers Sohn, um einen Reserve-/Zukunftsvertrag zu erhalten”. WBBM-TV. 31. Dezember 2013. Abgerufen 31. Dezember, 2013.
  21. ^ Wright, Michael C. (18. Mai 2014). “Quellen: Butler über Veröffentlichung informiert”. ESPN. Abgerufen 21. Mai 2014.
  22. ^ “Detroit Lions unterzeichnen P Drew Butler, geben S Gabe Lynn frei”. FOX Sport. Zugehörige Presse. 25. Juli 2014. Abgerufen 28. Juli 2014.
  23. ^ Twentyman, Tim (25. August 2014). „Löwen setzen Dienstplankürzung fort“. Detroit-Löwen. Archiviert von das Original am 26. August 2014. Abgerufen 26. August 2014.
  24. ^ Wilkening, Mike (8. September 2014). “Kardinäle unterzeichnen P Drew Butler”. Profi-Fußball-Talk. NBC-Sport. Abgerufen 9. September 2014.
  25. ^ “San Diego Chargers vs. Arizona Cardinals: Zusammenfassung”. ESPN. Zugehörige Presse. 8. September 2014. Abgerufen 9. September 2014.
  26. ^ “Arizona Cardinals verpflichten Victor Butler; lassen Marcus Benard und Drew Butler frei”. ArizonaSports.com. Bonneville International. 16. September 2014. Archiviert von das Original am 19. September 2014. Abgerufen 18. September 2014.
  27. ^ Gantt, Darin (7. Oktober 2014). “Kardinäle machen Bewegungen, holen QB Dennis Dixon ein”. Profi-Fußball-Talk. Abgerufen 7. Oktober 2014.
  28. ^ {{Web zitieren|url=https://www.footballdb.com/statistics/nfl/player-stats/punting/2014/regular-season?sort=puntin20
  29. ^ Urban, Darren (4. Oktober 2016). “Chris Johnson, Tyvon Branch zu IR; Butler Cut”. AZCardinals.com. Archiviert von das Original am 5. Oktober 2016. Abgerufen 4. Oktober, 2016.
  30. ^ Urban, Darren (15. November 2016). “Kardinäle unterzeichnen Punter Drew Butler neu”. AZCardinals.com.
  31. ^ Urban, Darren (13. Dezember 2016). “Kardinäle wechseln die Spieler, unterschreiben Scooby Wright”. AZCardinals.com. Archiviert von das Original am 23.08.2017.
  32. ^ “Drew Butler”. ESPN. Abgerufen 11. September, 2016.
  33. ^ “Drew Butler”. ESPN. Abgerufen 11. September, 2016.

Externe Links[edit]


after-content-x4