Honghu – Wikipedia

before-content-x4

Stadt auf Kreisebene in Hubei, Volksrepublik China

Honghu (Chinesisch: 洪湖; Pinyin: Hónghú Shì) ist eine Stadt auf Kreisebene in der Gemeinde Jingzhou im Süden der Provinz Hubei. Die Stadt liegt am nordwestlichen (linken) Ufer des Jangtse, gegenüber der Provinz Hunan und Xianning, Hubei. Es ist nach dem angrenzenden Hong-See benannt, der seit der Antike regelmäßig überflutet wird.

Der traditionelle chinesische Feiertag, das Drachenbootfest, das am fünften Tag des fünften Mondmonats gefeiert wird, bietet Bootsrennen auf dem Hong Lake.

Mit seinem berühmten See produziert Honghu City vierzig Fischarten und eine Fülle von Pflanzen wie Lotus, Schilf und eine Art Schwarzalgen.

Im Jahr 2000 hatte Honghu eine Bevölkerung von 335.618 oder mehr Menschen.[3]

Geschichte[edit]

Honghu wird als wichtiger Unterstützer der kommunistischen Seite während des chinesischen Bürgerkriegs des letzten Jahrhunderts gefeiert. Westler kennen es für die Hilfsarbeit des neuseeländischen Kommunisten Rewi Alley und Gung-ho (共合, Gonghe) kooperative Bewegung.

Bürgerkrieg[edit]

Honghu und andere Regionen um seinen See waren Teil einer wichtigen kommunistischen Hochburg namens Hunan-Western Hubei Revolutionary Base Area (湘鄂 西 革命 根据地, Xiang-Exi Geming Genjudi, auch Hunan-West-Hubei-Sowjet genannt, 湘鄂 西苏维埃, Xiang-Exi Suweiai). Der Hunan-West-Hubei-Sowjet war eigentlich eine Ansammlung von mehreren isolierten Stützpunkten, die durch Untergrund- und Guerilla-Aktivitäten miteinander verbunden waren. Die Honghu-Basis, die größte, war selbst Gegenstand von vier Einkreisungskampagnen, von denen die letzte als eine Phase der weitgehend erfolgreichen Einkreisungskampagne gegen den Hunan-West-Hubei-Sowjet geplant war.

Der Stützpunkt oder Sowjet stand während des größten Teils seiner Existenz unter der Führung des kommunistischen Generals (später Feldmarschalls) He Long und wurde von seiner Zweiten Heeresgruppe verteidigt. Schließlich zerquetscht von Chiang Kai-sheks chinesischer Armee und verschiedenen verbündeten Kriegsherrenkräften, die in seinen Einkreisungskampagnen koordiniert wurden, zogen sich die Sowjets und ihre Streitkräfte nach Westen zurück, um das revolutionäre Stützpunktgebiet Hunan-Hubei-Sichuan-Guizhou zu bilden, das im Oktober 1934 flüchtete die sich zurückziehenden Truppen der 6. Heeresgruppe.[4] Er schloss die Männer der Sechsten in seine Reihen und bildete die Zweite Rote Frontarmee, die auf dem Langen Marsch ihren eigenen Weg gehen sollte.

Gung Ho[edit]

Rewi Alley führte 1932 in Honghu Fluthilfe durch. Berühmt für die Gung Ho Genossenschaftsbewegung, die er (zusammen mit anderen) während des Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieges (Zweiter Weltkrieg) gründete, gründete Alley ein halbes Dutzend kleiner Industriegenossenschaften in Honghu unter der umgestalteten Gung Ho-Bewegung, die er in den 1980er Jahren leitete.

VR China[edit]

Marktwirtschaft in den 1950er Jahren[edit]

Im Jahr 1954 gab es am Jangtse eine riesige Überschwemmung, die nur einmal im Jahrhundert auftrat, und um große Städte wie Wuhan zu retten, wurde Honghu als Überschwemmungsgebiet ausgewiesen, was dazu führte, dass fast eine Million Anwohner nach der Überschwemmung des gesamten Landkreises zu Flüchtlingen wurden. Als die Flut nachließ und die Flüchtlinge zurückkehrten, um mit dem Wiederaufbau zu beginnen, traf eine weitere politische Katastrophe den bereits von der Flut verwüsteten Landkreis: Am 5. , die innerhalb von drei Jahren abgeschlossen sein muss.

Der örtliche kommunistische Parteisekretär Herr Li Jinyu (李金玉) (1922 – 8. Oktober 2002) wurde dem Gebiet 1955 zugeteilt und erlebte die Verwüstung hautnah. Li lehnte Maos Politik entschieden ab und behauptete offen, dass es Voraussetzungen für eine Kollektivierung geben müsse und Honghu keine von ihnen erfüllt habe. Stattdessen überzeugte Li seine Kollegen, eine Wirtschaftspolitik zu verfolgen, die ganz gegen Maos Wunsch war – a de facto Marktwirtschaft (der Begriff konnte aus politischen Gründen nicht genannt werden).

Dies erwies sich als großer Erfolg: Nicht nur der Landkreis wurde innerhalb eines Jahres vollständig von den Verwüstungen erholt, das durchschnittliche jährliche Wachstum der Industrie betrug 17,7% und das durchschnittliche jährliche Wachstum der Landwirtschaft 11,3%. In einer Zeit, in der die meisten chinesischen Bauern während des chinesischen Neujahrs nur einmal im Jahr Fleisch essen konnten, wurde den örtlichen Bauernschülern an allen Schulen im Kreis Honghu eine Mahlzeit mit Hühnchen, eine Mahlzeit mit Fisch und eine Mahlzeit mit Fleisch garantiert Woche. Die guten Zeiten würden jedoch nicht lange anhalten: Li und seine Kollegen sowie die lokale Bevölkerung würden schließlich einen hohen Preis dafür zahlen, gegen Maos Willen vorzugehen. Li war sich dessen sehr bewusst und bat die lokale Bevölkerung, sich vorzubereiten, indem sie Getreide und andere Lebensmittel in ihren Häusern lagerte.[5]

Der große Sprung nach vorn[edit]

Auf einem Damm in der Stadt Xintan, Stadt Honghu

In Übereinstimmung mit Maos Großen Sprung nach vorn erteilte der kommunistische Parteiapparat auf Präfekturebene am 4. Juli 1958 den Befehl, vierzigtausend Tonnen Stahl und sechsunddreißigtausend Tonnen Eisen zu produzieren, und über eine halbe Million Menschen wurden dafür mobilisiert. Weitere 3000 wurden zum Holzeinschlag mobilisiert, um den Brennstoffbedarf für die Stahl- und Eisenherstellung zu decken. Honghu, ein Kreis der Präfektur, kann da keine Ausnahme sein und Herr Li Jinyu (李金玉) eigener Sohn, Herr Li Shutang (李树棠), ein damaliger Student, war unter den Mobilisierten. Nachdem Herr Li Jinyu (李金玉) murmelte nur einen Satz: “Das ist ein Witz!”, aber er und seine Kollegen waren machtlos, um die dumme Politik des chinesischen Spitzenführers Mao Zedong zu stoppen. Einst sein Sohn Li Shutang (李树棠) sagte ihm aufgeregt, dass der durchschnittliche Ertrag eines einzigen Hektars Reis 100 Tonnen erreichte, Herr Li Jinyu (李金玉) brachte seinen Sohn wütend zum Schweigen, indem er die Wahrheit sagte: Das war die Gesamtproduktion von zwanzig Hektar Reis in einem, die Propaganda hatte gelogen.[6]

Die Konsequenz von Maos verwirrender Politik zeigte sich bald: Seit Juni 1959 starben laut offiziellen Aufzeichnungen der chinesischen Regierung im Jahr 1960 115.844 in der lokalen Präfektur, was mehr als das Doppelte der durchschnittlichen jährlichen Todesfälle von 50.000 war. Der Preis im Kreis Honghu schoss in die Höhe und die Zahl der Menschen, die aufgrund von Hungersnot erkrankten, stieg drastisch an. Herr Li Jinyu (李金玉) und sein Kollege beschlossen, die mehr als eine halbe Million Menschen vor Ort vor dem Hungertod zu retten, der ihr Schicksal endgültig vernichten würde.

Die große chinesische Hungersnot[edit]

Massive Todesfälle in der örtlichen Präfektur Jingzhou zwangen die örtlichen Kader auf Präfekturebene, so viel Getreide wie möglich zu sammeln, und der Landkreis Honghu, der einzige Landkreis in der Präfektur ohne Hungertote, wurde ihr einziges Ziel. Der örtliche kommunistische Parteisekretär der Präfektur Jingzhou, Xue Tan (薛 坦), fragte Li Jinyu (李金玉), nur 13,5 Kilogramm Körner monatlicher Ration für jeden Einwohner von Honghu zu hinterlassen und den Rest auszugeben.

Li weigerte sich und argumentierte, dass mindestens 15 Kilogramm (33 lb) monatliche Ration benötigt würden, um den Tod durch Hunger zu verhindern. Nach vielen Diskussionen ohne zufriedenstellendes Ergebnis beschloss Li, gegen die Anordnung seines Vorgesetzten zu verstoßen und der lokalen Bevölkerung genug zu essen zu ermöglichen. In einer Zeit, in der alle anderen Bezirke Zehntausende von Hungertoten erlitten, verlor der Bezirk Honghu keine einzige Person durch Hunger, und die lokale Bevölkerung des Bezirks Honghu nahm sogar um 15,52‰ (oder 1,552 %) zu.[7]

Kreis Honghu während der Kulturrevolution[edit]

Herr Li Jinyu (李金玉) und seine Kollegen zahlten bald ihren Preis für die Rettung der lokalen Bevölkerung. Schon vor der Kulturrevolution wurden die lokalen Kader verfolgt. Im Oktober 1964 entschied der kommunistische Apparat auf Ebene der Präfektur Jingzhou, dass die kommunistische Organisation des Kreises Honghu völlig „faul“ sei und Herr Li Jinyu (李金玉) und seine Kollegen wurden in öffentlichen Prozessen vor zehntausend Menschen gekämpft. Im April 1965 wurde die Anklage viel ernster, die lokalen Kommunisten des Kreises Honghu unter der Führung von Herrn Li Jinyu (李金玉) wurde (wenn auch zutreffend) beschuldigt, den Kapitalismus wiederaufzubauen. Im Februar 1966 wurden die lokalen Kommunisten des Kreises Honghu beschuldigt, unabhängige Königreiche zu errichten und eine reaktionäre antikommunistische revisionistische Gruppe zu bilden, ein schweres politisches Verbrechen, das mit dem Tode bestraft wurde. Schließlich, im Jahr 1966, insgesamt 341 Kader des Kreises Honghu, oder 90% der Kreisverwaltungen und örtlichen Kommunisten, einschließlich des Sekretärs der kommunistischen Partei, Herr Li Jinyu (李金玉), erster stellvertretender kommunistischer Parteisekretär, Herr Xu Wei (徐伟), stellvertretender kommunistischer Parteisekretär Han Yaohui (韩耀辉), Ma Xiangkui (马香魁), Gu Chengqi (辜呈清, zu dieser Zeit auch als Bezirksleiter von Honghu tätig) und Sun Keti (孙克惕, zu dieser Zeit auch als stellvertretender Bezirksleiter von Honghu tätig) wurden alle festgenommen und ohne Gerichtsverfahren oder andere rechtliche Schritte direkt in Arbeitslager gebracht Verfahren, und alle erhielten mindestens zehn Jahre Gefängnis, mit Herrn Li Jinyu (李金玉) hatte die längste Amtszeit von fünfzehn Jahren. Die Verfolgung hatte eine solche Verwüstung für die Betroffenen, dass viele davon betroffen waren, darunter der ehemalige stellvertretende kommunistische Parteisekretär Xu Wei (徐伟) weigerte sich, selbst in den 2000er Jahren (Jahrzehnt), mehr als drei Jahrzehnte später, zu dieser Erfahrung befragt zu werden. Das Thema bleibt in offiziellen Dokumenten der chinesischen Regierung bis heute ein Tabu, aber die lokale Bevölkerung, die die massive Hungersnot überlebt hat, dank dem, was Herr Li Jinyu (李金玉) getan hatte, würde sich an ihn erinnern. Nachdem Herr Li Jinyu (李金玉) am 8. Oktober 2002 gestorben war, gingen viele von denen, die die Hungersnot erlebt hatten, zu seiner Beerdigung, um ihn zu ehren, darunter viele, die nicht gehen konnten, aber darauf bestanden, zur Beerdigung getragen zu werden.[8]

Administrative Abteilungen[edit]

Zwei Unterbezirke:[2][9][10]

Vierzehn Städte:

Die einzige Gemeinde ist Laowan Township (老 湾)

Drei Verwaltungszonen:

Revolutionäre Oper[edit]

Die Roten Garden am Honghu-See

Der malerische Honghu-See war das Herzstück einer revolutionären Oper: “Die Roten Garden am Honghu-See” (洪湖赤卫队), die auf einer wahren Geschichte über die Rote Armee und ihren Kampf mit der Kuomintang (KMT) im chinesischen Bürgerkrieg basiert.

Eine Zusammenfassung dieser Geschichte, die sich am Honghu-See ereignete:

Moderne Oper. Ein revolutionäres Musical, das den Kampf zwischen kommunistischen Guerillas und einem KMT-Grundbesitzer um die Kontrolle über ein Dorf darstellt. Im Sommer 1930 überfällt ein Tyrann namens Peng, der mit dem Kommandeur der nationalistischen Armee Feng verbündet ist, den Stützpunkt der Roten Armee im Gebiet Honghu in der Provinz Hubei. Parteisekretär Han Ying und der Basisdirektor führen die örtlichen Wachen zu einem geordneten Rückzug, kehren aber später zurück, um einen Überfall auf das Waffenlager des Feindes zu leiten. Als Vergeltung lässt Peng einige Einheimische foltern, um Han Yings Versteck zu entdecken. Um seine Dorfbewohner zu beschützen, gibt Han Ying sich auf und flieht, wobei einer seiner Stellvertreter sich selbst opfert. Han führt die Rotgardisten weiterhin in ihrem Kampf gegen den Feind an.

Bemerkenswerte Personen, die in Honghu . geboren wurden[edit]

  1. ^ ein B Ministerium für Wohnungswesen und Stadt-Land-Entwicklung, hrsg. (2019). China Urban Construction Statistisches Jahrbuch 2017. Peking: China Statistics Press. P. 66. Abgerufen 11. Januar 2020.
  2. ^ ein B 洪湖 市 历史 沿革 [Honghu City Historical Development] (auf Chinesisch). XZQH.org. 6. August 2014. Abgerufen 8. Juli 2018. 2010年第六次人口普查,洪湖市常住总人口819446人,其中:新堤街道128039人,滨湖街道24020人,螺山镇34410人,乌林镇45901人,龙口镇41425人,燕窝镇33999人35496人,峰口镇79078人,曹市镇49428人,府场镇16380人,戴家场镇47172人,瞿家湾镇14047人,沙口镇43997人,万全镇63023人47253人,黄家口镇33468人,老湾乡11011人,小港管理区11906人,大同湖管理区27678人,大沙湖管理区31715人。
  3. ^ Stadtdaten für die Provinz Hubei in China
  4. ^ PLA täglich, “Die Merkmale der gegenwärtigen politischen Situation (auszugsweise)” Archiviert 12.12.2008 an der Wayback Machine – Auszug aus “On Tactics Against Japanese Imperialism” von Mao Zedong am 27. Dezember 1935.
  5. ^ Chinesische Universität Hongkong, Universitätszentrum für Chinastudien
  6. ^ Es gibt einen Li Jinyu in Honghu (auf Chinesisch)
  7. ^ Es gibt Li Jinyu in Honghu, keine einzige Person wurde verhungert (auf Chinesisch)[permanent dead link]
  8. ^ Chinesische Universität Hongkong (CUHK), Volksgeschichte (民间历史), Ausgabe Dezember 2007, herausgegeben vom University Center of China Studies of CUHK
  9. ^ 2016年统计用区划代码和城乡划分代码:洪湖市 [2016 Statistical Area Numbers and Rural-Urban Area Numbers: Honghu City]. Nationales Statistikamt der Volksrepublik China. 2016. Abgerufen 8. Juli 2018. 统计用区划代码 名称 421083001000 新堤街道办事处 421083002000 滨湖街道办事处 421083100000 螺山镇 421083101000 乌林镇 421083102000 龙口镇 421083103000 燕窝镇 421083104000 新滩镇 421083105000 峰口镇 421083106000 曹市镇 421083107000 府场镇 421083108000 戴家场镇 421083109000 瞿家湾镇 421083110000 沙口镇 421083111000 万全镇 421083112000 汊河镇 421083113000 黄家口镇 421083200000 老湾乡 421083450000 小港管理区 421083451000 大同湖管理区 421083452000 大沙湖管理区
  10. ^ 行政 区划 [Administrative Divisions]. Volksregierung von Honghu. 21. Juni 2017. Abgerufen 8. Juli 2018. 洪湖 市 现辖 新 堤, 滨湖 两个 街道 办事处, 螺山, 乌林, 龙口, 燕窝, 新 滩, 峰 口, 曹 市, 府 场, 戴 家 场, 瞿 家湾, 沙 口, 万全, 汊河、黄家口14个镇,老湾回族乡1个乡,大同湖、大沙湖、小港3个管理区(农场)共20个乡镇办区和洪湖经济开发区(托管7村),下辖37个居民委员会、411个村民委员会;201个居民小组、2902个村民小组。
  11. ^ “Rote Garde des Honghu-Sees” – Eintrag für den Film von 1961, 洪湖赤卫队 (“A Red Guard Troop in Honghu”), in der Film Library Collection: Center for East Asian Studies, University of Chicago, Chinese Cinema.

Weiterlesen[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4