Marine Corps Air Station Futenma

Marine Corps Air Station Futenma oder MCAS Futenma (Japanisch: 海 兵 隊 普天 間 間 航空, Hepburn: Kaiheitai Futenma Kōkū Kichi)EIN[2] (ICAO: ROTM) ist eine Basis des United States Marine Corps in Ginowan, Okinawa, Japan, 5 NM (9,3 km) nordöstlich[1]B. von Naha, auf der Insel Okinawa. Es ist die Heimat von ungefähr 3.000[3] Marinesoldaten des 1. Marine Aircraft Wing und anderer Einheiten, die seit der Niederlage der japanischen kaiserlichen Armee in der Schlacht von Okinawa im Jahr 1945 ein US-Militärflugplatz sind. Piloten und Flugzeugbesatzungen des Marine Corps werden der Basis für die Ausbildung und Luftunterstützung zugewiesen zu anderen Marinesoldaten an Land und auf See in Okinawa und im gesamten asiatisch-pazifischen Raum. MCAS Futenma ist Teil des Kommandos Marine Corps Installations Pacific.

MCAS Futenma befindet sich in Ginowan City (93.661 Einwohner).[4] Die Basis umfasst eine 2.740 x 45 m (8.990 x 148 ft)[1]EIN Landebahn auf 75 Metern Höhe,[5] sowie umfangreiche Kasernen, administrative und logistische Einrichtungen. Die Flugstation hat die Aufgabe, eine Vielzahl von Starrflügel-, Drehflügel- und Kipprotorflugzeugen zur Unterstützung der III Marine Expeditionary Force, der japanischen US-Verteidigungsallianz und vieler Verbündeter und Vertragspartner in der Region zu betreiben. Die Basis wird auch als Luftverteilungszentrum der Vereinten Nationen genutzt, um auf Katastrophen oder andere Krisen zu reagieren, die aufgrund der Länge der Landebahn und der Höhe Luftversorgung erfordern.[6][failed verification]

Seit Jahren ist die Verlegung der Basis ein wichtiges politisches Thema für Okinawa, Japan und das US-Militär und die US-Diplomatie in Asien.

Geschichte[edit]

Futenma Air Base in Okinawa, Japan um 1945

Der Flugplatz Futenma wurde nach der Schlacht von Okinawa im Jahr 1945 vom US-Militär errichtet. Nach Angaben der Ginowan City betrug die Gesamtbevölkerung des damaligen Ginowan Village (heute Ginowan City) 1944 12.994.[citation needed] Es wurde ursprünglich für den Einsatz der achten Luftwaffe zur Stationierung der strategischen Bomber der B-29 Superfortress bei der geplanten Invasion Japans bereitgestellt. Mit Kriegsende wurde der Flugplatz zu einer Installation der US-Luftwaffe in Fernost, bekannt als Futenma Air Base, und diente als Unterstützungsflugplatz für die nahe gelegene Kadena Air Base, auf der als Teil der Luft Jagdgeschwader stationiert waren Verteidigung der Ryukyu-Inseln. Die Basis wurde am 30. Juni 1957 an die United States Navy übertragen und anschließend von Seabees vom USN Mobile Construction Battalion 3, ergänzt durch eine Abteilung von MCB 2, zu einer United States Marine Corps Air Station ausgebaut.[7][8][9] Als die Seabees fertig waren, hatten sie auch Einrichtungen auf der Basis für den Transfer der Navy Communications Unit 37 Futenma von Kadena geschaffen. 1957 wurde der Name in Naval Security Group Activity Futenma geändert und 1960 erneut in Naval Security Group Hanza. Die Gruppe wurde 1999 auf Futenma stillgelegt.

Jedes Jahr öffnet MCAS Futenma seine Tore für die Futenma Flight Line Fair, die US-Bandauftritte, Unterhaltung, statische Anzeigen aller Flugzeuge, Militärfahrzeuge und Demonstrationen umfasst.[10]

Fähigkeit[edit]

Die 75 m hohe Höhe von Futenma bietet einen sicheren und effektiven Ort für humanitäre Hilfe und Katastrophenhilfe im Falle eines Tsunamis, der den internationalen Flughafen Naha auf Meereshöhe funktionsunfähig machen würde.[11] Die 9.000 Fuß lange Landebahn bietet auch die Möglichkeit, die größten kommerziellen und militärischen Frachtflugzeuge der Welt sicher zu landen, einschließlich der Antonov An-124 Ruslan, die mehrfach in Futenma gelandet ist.[12][13] Futenma hat eine hohe Sicherheitsbilanz mit gut etablierten Verfahren.[11]

Basierte Einheiten[edit]

Fliegende und bemerkenswerte nichtfliegende Einheiten bei MCAS Futenma.[14][15]

United States Marine Corps[edit]

Marine Corps Installationen – Pazifik

Marine Air Control Group 18

Marine Aircraft Group 36

Der Luftwaffenstützpunkt ist in den letzten Jahren zu einem Schwerpunkt verschiedener politischer Kontroversen geworden. Aufgrund des Bevölkerungswachstums und des Eingriffs in die Basis wurden Bedenken in Bezug auf Flüge über Wohngebiete, die Lärm, Luftverschmutzung und die öffentliche Sicherheit gefährden, auch in Ginowan City zu kontroversen Themen, da der Flughafen ringsum von Wohngebieten umgeben ist, die den alten in Hongkong sehr ähnlich sind Flughafen vor dem Umzug im Jahr 1998.[16] Sicherheitsbedenken wurden nach dem Absturz eines Transporthubschraubers des Marine Corps CH-53D im August 2004 auf dem Campus der Okinawa International University laut, nachdem das Flugzeug unter mechanischen Problemen gelitten hatte. Drei Besatzungsmitglieder hatten leichte Verletzungen, aber es gab keine Verletzungen am Boden.[17]Der Wächter hat erklärt, dass der Standort von MCAS Futenma in Ginowan „wie eine Landung von F22 im Hyde Park wäre [in London]. „[18]

Die Anwohner waren auch besorgt über die Verschmutzung und die Grundwasser- und Bodenverunreinigung, die durch die Aktivitäten der Basis verursacht wurden: So sagte beispielsweise Oberstleutnant (aD) Kris Roberts (USMC) Die Japan Times dass sein Basiswartungsteam 1981 undichte Fässer von Agent Orange an der Basis entdeckt hat.[19] Das US-Verteidigungsministerium (DoD) gibt an, dass Agent Orange auf Okinawa nie anwesend war, und eine vom DoD in Auftrag gegebene Untersuchung ergab keine Beweise dafür, dass Agent Orange jemals auf Okinawa war[20] (Weitere Informationen finden Sie unter Agent Orange: Okinawa, Japan.) Im Jahr 2019 wurden in den Gewässern in der Nähe der Anlage sowie im Blut der Bewohner von Ginowan hohe Gehalte an Perfluoroctansulfonat (PFOS) festgestellt. Die USMC erteilte der Präfektur Okinawa jedoch keine Genehmigung Behörden, um die Basis zu inspizieren.[21]

Marine Corps Air Station Futenma und die Stadt Ginowan, Okinawa.

Spezielle Interessengruppen, darunter Unterstützer und Demonstranten, versammeln sich häufig vor den Toren von Futenma. Die Bürger Okinawans säubern wöchentlich Vandalismus und Trümmer, die von Protestgruppen hinterlassen wurden.[22]

Bürgermeister Atsushi Sakima aus der Stadt Ginowan und Oberst James G. Flynn, Kommandant der Marine Corps Air Station Futenma, unterzeichneten am 26. Juni 2013 am MCAS Futenma ein bilaterales Abkommen, in dem die Verfahren für die Evakuierung der Bewohner von Okinawa für den Fall einer Naturkatastrophe und Bestimmungen für festgelegt wurden Evakuierungsübungen zur Aufrechterhaltung der Bereitschaft.[23] Unmittelbar vor, während oder nach einer Naturkatastrophe, insbesondere einem Tsunami, kann MCAS Futenma mithilfe der Verfahren eines oder mehrere Tore der Station öffnen, um Evakuierten den sofortigen und direkten Durchgang zu höheren Ebenen oder Unterkünften zu ermöglichen. Diese Vereinbarung kommt nach einer gründlichen Zusammenarbeit zwischen Ginowan City und MCAS Futenma zustande und zeigt, wie wichtig die Stadt und der Luftwaffenstützpunkt für gegenseitige Sicherheit und Zusammenarbeit sind, so die Beamten.[citation needed]

Die Basis ist zusammen mit ihren Auswirkungen auf Familien in der Nähe und das lokale Kulturerbe Gegenstand der Sammlung von Kurzgeschichten Nach Futenma von Okinawan Autor Tatsuhiro Oshiro.[24]

Umzug[edit]

Ab November 2014 gab es verschiedene Pläne, die Basis der Marine Corps Air Station Futenma – zuerst von der Insel und dann innerhalb der Insel – zu verlegen Die Zukunft eines Umzugs ist mit der Wahl des Basisgegners Onaga zum Gouverneur von Okinawa ungewiss.[25] Onaga gewann gegen den amtierenden Nakaima, der zuvor Deponiearbeiten genehmigt hatte, um die Basis in das Camp Schwab in Henoko zu verlegen. Onaga hat jedoch versprochen, gegen die für den Bau der neuen Basis erforderlichen Deponiearbeiten ein Veto einzulegen, und darauf bestanden, dass Futenma außerhalb von Okinawa verlegt wird.[26] Im August 2015 erklärte sich die japanische Regierung bereit, die Bauarbeiten vorübergehend einzustellen, während die Gespräche mit Vertretern Okinawans fortgesetzt wurden.[27] US-Quellen bestehen darauf, dass sich an ihrem Ansatz nichts geändert hat.[28]

Siehe auch[edit]

EIN.^ In der japanischen Sprache ist MCAS Futenma formal bekannt als: Kaiheitai Futenma Kōkū Kichi (海 兵 隊 普天 間 航空 基地), häufiger als: Futenma Hikōjō (普天 間 飛行 場)und wird in Sprache und Schrift häufig abgekürzt als: Futenma Kichi (普天 間 基地).[2][29]
B. B.^ Die Textversion gibt eine Landebahn von 2.740 x 45 m (8.990 x 148 ft) an.[1] und die Flugplatzkarte gibt 9.000 mal 150 Fuß (2.743 mal 46 m) an.

Verweise[edit]

  1. ^ ein b c d AIS Japan
  2. ^ ein b United States Marine Corps (2012). 海 兵 隊 普天 間 航空 基地 [Marine Corps Air Station Futenma] (auf Japanisch). Archiviert von das Original am 27. Dezember 2013. Abgerufen 25. Mai 2012.
  3. ^ United States Marine Corps (2012). 海 兵 隊 普天 間 航空 基地 [Marine Corps Air Station Futenma] (auf Japanisch). Archiviert von das Original am 27. Dezember 2013. Abgerufen 18. Juli 2015.
  4. ^ Stadt Ginowan (2012). 平 成 23 年 版 版 宜 野 湾 市 統計 [Statistics of Ginowan City, 2011 ed.] (auf Japanisch). Ginowan, Präfektur Okinawa. Archiviert von das Original am 29. Juli 2012. Abgerufen 25. Mai 2012.
  5. ^ Airportnavfinder.com (2012). „ROTM: FUTENMA MCAS“. USA. Abgerufen 21. Januar 2013.
  6. ^ „普天 間 飛行 場 (Futenma Hikōjō)“. N 歴 史 地名 大 N (Nihon Rekishi Chimei Taikei) (auf Japanisch). Tokio: Shogakukan. 2012. Archiviert von das Original am 25. August 2007. Abgerufen 25. Mai 2012.
  7. ^ Dokument 00219137 der USAF Historical Research Agency
  8. ^ Dokumente der USAF Historical Research Agency für die Futenma Air Base
  9. ^ MCB 3, 1957-58-59 Cruisebook, Archiv des Seabee Museum, Port Hueneme, Ca.
  10. ^ japanupdate.com (2013). „Futenmas Flightline Fair startet am Samstag“. Okinawa. Abgerufen 19. Februar 2014.
  11. ^ ein b Eldridge, Robert (3. Februar 2012). „Okinawa Base Problem Today“. nippon.com. Abgerufen 24. Januar 2014.
  12. ^ Flynn, Daniel (22. Mai 2008). „Giant Plane liefert Simulator“. militär.com. Abgerufen 24. Januar 2014.
  13. ^ Rostran, Natalie (28. Juni 2013). „Antenove bei Futenma“. mcasfutenma.marines.mil. Abgerufen 24. Januar 2014.
  14. ^ Kaminski, Tom (2019). „Flugzeuge des US Marine Corps“. US Navy & Marine Corps Air Power Jahrbuch 2019. Key Publishing. S. 88–99.
  15. ^ „1st Marine Aircraft Wing“. US Marines. Abgerufen 29. Juni 2020.
  16. ^ „普天 間 飛行 場 (Futenma Hikōjō)“. Dijitaru daijisen (auf Japanisch). Tokio: Shogakukan. 2012. Archiviert von das Original am 25. August 2007. Abgerufen 25. Mai 2012.
  17. ^ Takahashi 2004.
  18. ^ Hearst, David (7. März 2011). „Die zweite Schlacht von Okinawa droht, wenn Chinas Ambitionen auf See zunehmen.“. der Wächter.
  19. ^ Mitchell, Jon, „Agent Orange an der Basis in den 80ern: US-Tierarzt„, Japan Times, 15. Juni 2012, p. 1
  20. ^ Young, Alvin L. (Januar 2013). „Untersuchungen zu Vorwürfen des Herbizids Orange auf Okinawa, Japan“. Büro des stellvertretenden Verteidigungsministers (I & E). Archiviert von das Original am 3. März 2013. Abgerufen 14. März 2013.
  21. ^ Denyer, Simon (24. Mai 2019). „Auf Japans Okinawa wird das US-Militär beschuldigt, die Umwelt mit gefährlichen Chemikalien kontaminiert zu haben.“. Die Washington Post.
  22. ^ Rechtssache Elizabeth (4. April 2013). „Okinawa, USA stärken Freundschaften durch Aufräumarbeiten“. mcipac.marines.mil. Abgerufen 24. Januar 2014.
  23. ^ Rechtssache Elizabeth (27. Juni 2013). „Ginowan, Futenma-Beamte unterzeichnen Vereinbarung über die Vorbereitung auf Katastrophen“. mcipac.marines.mil. Abgerufen 18. Juli 2015.
  24. ^ Nakazawa, Yudai (16. März 2012). „Der okinawanische Autor Tatsuhiro Oshiro: Okinawa und die von Katastrophen betroffene Region Tohoku für Tokio geopfert“. Mainichi Shimbun. Abgerufen 1. November 2016.
  25. ^ „Okinawa US-Basis bewegt sich nach Gouverneurswahlen im Zweifel“. BBC. 16. November 2014. Abgerufen 17. November 2014.
  26. ^ „Gegner der US-Basisverlagerung zum Gouverneur von Okinawa gewählt“. Japan heute. 17. November 2014. Archiviert von das Original am 16. November 2014. Abgerufen 17. November 2014.
  27. ^ „US-Militärhubschrauber stürzt vor Okinawa in Japan ab“. BBC. 12. August 2015. Abgerufen 14. August 2015.
  28. ^ 15. Juli 2015 – JAPAN, Tägliche Pressekonferenz
  29. ^ „Futenma Hikōjō no kinō to yakuwari (普天 間 飛行 場 の 機能 と 役 割)“ [Funtenma Airport, functions and duties] (auf Japanisch). Abgerufen 25. Mai 2012.

Dieser Artikel enthält gemeinfreies Material von Websites oder Dokumenten des United States Marine Corps.
Dieser Artikel enthält gemeinfreies Material von der Website der Air Force Historical Research Agency http://www.afhra.af.mil/.

Literaturverzeichnis[edit]

Externe Links[edit]