Reise zum Mittelpunkt der Erde

1864 Science-Fiction-Roman von Jules Verne

Reise zum Mittelpunkt der Erde (Französisch: Reise ins Zentrum von Terre), auch mit den Variantentiteln übersetzt Eine Reise zum Erdmittelpunkt und Eine Reise ins Innere der Erde) ist ein klassischer Science-Fiction-Roman von Jules Verne. Es wurde zuerst 1864 in französischer Sprache veröffentlicht und 1867 in einer überarbeiteten und erweiterten Ausgabe neu aufgelegt. Professor Otto Lidenbrock ist die zentrale Figur der Geschichte, ein exzentrischer deutscher Wissenschaftler, der glaubt, dass es Vulkanröhren gibt, die bis in den Erdmittelpunkt reichen. Er, sein Neffe Axel und ihr isländischer Führer Hans lassen sich in Islands berühmten inaktiven Vulkan Snæfellsjökull abseilen und kämpfen dann mit vielen Gefahren, darunter Einstürzen, subpolaren Tornados, einem unterirdischen Ozean und lebenden prähistorischen Kreaturen aus dem Mesozoikum und dem Känozoikum. (In der überarbeiteten Ausgabe von 1867 wurde zusätzliches prähistorisches Material in Kap. 37–39 eingefügt.) Schließlich werden die drei Entdecker von einem aktiven Vulkan, Stromboli, in Süditalien, an die Oberfläche zurückgespuckt.

Die Kategorie der unterirdischen Fiktion existierte lange vor Verne. Die Unterscheidung seines Romans lag jedoch in seiner gut erforschten viktorianischen Wissenschaft und seinem erfinderischen Beitrag zum Science-Fiction-Subgenre der Zeitreise – Vernes Innovation war das Konzept eines prähistorischen Reiches, das in der heutigen Welt noch existiert. Nicht überraschend, Reise inspirierte viele spätere Autoren, darunter Sir Arthur Conan Doyle in seinem Roman Die verlorene Welt und Edgar Rice Burroughs in seinem Pellucidar Serie.

Die Geschichte beginnt im Mai 1863 im Lidenbrock-Haus in Hamburg. Professor Otto Lidenbrock stürzt nach Hause, um seinen neuesten Antiquariatskauf zu lesen, ein originales Runenmanuskript einer isländischen Saga von Snorre Sturluson, “Heimskringla”, einer Chronik der norwegischen Könige, die über Island herrschten. Während Lidenbrock und sein Neffe Axel das Buch durchblättern, finden sie eine codierte Notiz in Runenschrift zusammen mit dem Namen eines isländischen Alchemisten aus dem 16. Jahrhundert, Arne Saknussemm. (Dieser Roman war Vernes erster, der seine Liebe zur Kryptographie zum Ausdruck brachte. Codierte, kryptische oder unvollständige Nachrichten tauchten in vielen seiner Werke als Handlungsinstrumente auf, und Verne bemühte sich, nicht nur den Code selbst, sondern auch die Mechanismen zum Abrufen der Kryptografie zu erklären Originaltext.) Lidenbrock und Axel übersetzen die Runenzeichen in lateinische Buchstaben und enthüllen eine Nachricht, die in einem scheinbar bizarren Code geschrieben ist. Lidenbrock schließt daraus, dass die Nachricht eine Transpositions-Chiffre ist, erzielt jedoch Ergebnisse, die nicht aussagekräftiger sind als das verwirrende Original.

Professor Lidenbrock sperrt alle im Haus ein und zwingt sich, Axel und Martha, die Magd, auf Essen zu verzichten, bis er den Code knackt. Axel entdeckt die Antwort, wenn er sich mit dem entschlüsselten Text fächert: Lidenbrocks Entschlüsselung war korrekt, musste aber einfach rückwärts gelesen werden, um einen Absatz in grobem Latein zu enthüllen.[a] Axel versucht, seine Entdeckung vor Lidenbrock zu verbergen, aus Angst vor den manischen Reaktionen des Professors, aber nach zwei Tagen ohne Essen knöchelt er unter und enthüllt das Geheimnis seinem Onkel. Lidenbrock übersetzt den Absatz, eine Notiz von Saknussemm aus dem 16. Jahrhundert, der behauptet, über den Krater von Snæfellsjökull in Island einen Durchgang zum Erdmittelpunkt entdeckt zu haben. In dem, was Axel bastardisiertes Latein nennt, lautet die entschlüsselte Nachricht:

In Sneffels Yokulis craterem kem delibat umbra Scartaris Julii intra calendas descende, audas viator und terrestre centrum attinges. Kod feci. Arne Saknussemm.

was, wenn es ins Englische übersetzt wird, lautet:

Gehen Sie hinunter in den Krater von Snaefells Jökull, den Scartaris ‘Schatten kurz vor den Kalendern von Juli streichelt, oh gewagter Reisender, und Sie werden es bis zum Erdmittelpunkt schaffen. Ich habe es getan. Arne Saknussemm

Lidenbrock, ein Mann von erstaunlicher Ungeduld, reist sofort nach Island ab und nimmt den widerstrebenden Axel mit. Letzterer versucht wiederholt, mit seinem Onkel zu argumentieren, beschreibt die Gefahren des Abstiegs in einen Vulkan, der möglicherweise reaktiviert werden könnte, und stellt dann mehrere anerkannte wissenschaftliche Theorien auf, warum die Reise absolut unmöglich ist. Der Professor ignoriert Axels Argumente und nach einer schnellen Reise über Kiel und Kopenhagen kommen sie in Reykjavík an. Dort stellen sie als Führer den Isländer Hans Bjelke ein, einen dänischsprachigen Eiderentenjäger, und reisen dann über Land zur Basis von Snæfellsjökull.

Ende Juni erreichen sie den Vulkan mit drei Kratern. Laut Saknussemms Botschaft führt der Weg zum Erdmittelpunkt über den Krater, der kurz vor Ende Juni vom Mittagsschatten eines nahe gelegenen Berggipfels, Scartaris, berührt wird. Aber zu diesem Zeitpunkt ist das Wetter zu bewölkt für Schatten, und Axel hofft, dass dies seinen Onkel zwingen wird, das Projekt abzubrechen und nach Hause zu gehen. Leider kommt für Axel die Sonne endlich heraus und Scartaris ‘Schatten zeigt den richtigen Krater an.

Die drei Reisenden erreichten den Grund des Kraters und machten sich auf den Weg in die Eingeweide der Erde, wo sie vielen Gefahren und seltsamen Phänomenen begegneten. Nachdem sie falsch abgebogen sind, geht ihnen das Wasser aus und Axel stirbt fast, aber Hans rettet sie alle, indem er in einen unterirdischen Fluss tippt, der einen Wasserstrahl herausschießt, den Lidenbrock und Axel zu Ehren des Führers “Hansbach” nennen. Später wird Axel von seinen Gefährten getrennt und verliert sich tief in der Erde. Glücklicherweise erlaubt ihm ein seltsames akustisches Phänomen, aus der Ferne mit den anderen zu kommunizieren, und sie sind bald wieder vereint.

Auf dem Weg des Hansbach steigen die Entdecker viele Meilen ab und erreichen eine Höhle von kolossaler Größe. Es ist eine echte unterirdische Welt, die in der Nähe ihrer Decke von elektrisch geladenem Gas beleuchtet wird, von einem tiefen unterirdischen Ozean gefüllt ist und von einer felsigen Küste umgeben ist, die mit versteinerten Baumstämmen, den Fossilien prähistorischer Säugetiere und riesigen lebenden Pilzen bedeckt ist. Die Reisenden bauen ein Floß aus halbgetränktem Holz und setzen die Segel. Der Professor nennt den Ozean das “Lidenbrockmeer” und ihren Startpunkt “Port Gräuben” nach seiner Patentochter zu Hause (die Axel am Ende des Romans heiraten wird). Auf See begegnen sie prähistorischen Fischen aus der Devonzeit und riesigen Meeresreptilien aus der Zeit der Dinosaurier, darunter einem Ichthyosaurus, der einen Plesiosaurus bekämpft und besiegt. Nach dem Konflikt zwischen diesen Monstern erreicht die Gruppe eine Insel mit einem riesigen Geysir, den Lidenbrock “Axel Island” nennt.

Ein Gewitter droht das Floß und seine Passagiere zu zerstören, überrascht sie jedoch, indem es sie anscheinend zurück an die Küste wirft, die sie zuvor verlassen hatten. Axel entdeckt, dass sich in diesem Küstenabschnitt ein riesiger fossiler Friedhof befindet, der Knochen aus Pterodaktylus, Megatherium und Mastodon sowie einen übergroßen menschlichen Schädel enthält. Neffe und Onkel wagen sich dann in einen Wald mit primitiver Vegetation aus dem Tertiär; In seinen Tiefen sind sie fassungslos, einen prähistorischen Humanoiden zu finden, der mehr als zwölf Fuß hoch ist und über eine Herde Mastodons wacht. Axel ist sich nicht sicher, ob er die Kreatur tatsächlich gesehen hat oder nicht, und er streitet mit Lidenbrock darüber, ob es sich um einen menschenähnlichen Affen oder einen apelischen Mann handelt. In jedem Fall verlassen sie schnell den Wald, weil sie befürchten, dass es feindselig sein könnte.

Wenn die Reisenden die Küste weiter erkunden, finden sie einen Durchgang, der von Saknussemm als Weg nach vorne markiert wurde. Leider wurde er kürzlich durch einen Einsturz blockiert. Die Abenteurer planten, den Stein mit Kanonenbaumwolle aufzublasen und währenddessen ihr Floß aufs Meer hinaus zu paddeln, um der Explosion zu entgehen. Bei der Ausführung dieses Plans finden sie jedoch eine scheinbar bodenlose Grube jenseits des behindernden Felsens und werden hineingefegt, während das Meer die riesige offene Lücke hinunterstürzt. Nachdem sie stundenlang mit halsbrecherischer Geschwindigkeit abgestiegen sind, kehrt ihr Floß die Richtung um und steigt in einem vulkanischen Schornstein auf, der sie schließlich ins Freie spuckt. Wenn sie das Bewusstsein wiedererlangen, erfahren sie, dass sie aus Stromboli, einer Vulkaninsel vor Sizilien, ausgeworfen wurden.

Das Trio kehrt nach Deutschland zurück, wo Axel und Lidenbrock schlussfolgern, dass der elektrische Sturm auf See die Pole ihres Kompasses umgekehrt hatte – tatsächlich waren sie nicht rückwärts, sondern vorwärts zu einem neuen Ufer gefahren worden, das sich durch gigantische Hominiden auszeichnet. Wieder zu Hause in Hamburg genießen sie große Anerkennung; Professor Lidenbrock wird als einer der großen Wissenschaftler des Tages gefeiert, Axel heiratet seinen Schatz Gräuben und Hans kehrt zu seinem friedlichen Leben auf der Jagd nach Daunen in Island zurück.

Inspiration[edit]

Die Paläontologie des Romans stützte sich stark auf die Beschreibungen der Vorgeschichte in Louis Figuiers populärwissenschaftlichem Werk von 1863 La Terre avant le déluge (“Die Erde vor der Sintflut”); Verne war persönlich mit Figuier und einem Mitglied des Pariser Kreises der wissenschaftlichen Presse bekannt. In einem früheren Entwurf dieses Wikipedia-Artikels behauptete der Autor, dass Verne im Gegenteil von Charles Lyells inspiriert worden sei Geologische Zeugnisse der Antike des MenschenDies scheint unwahrscheinlich: Verne konnte weder Englisch lesen, noch wird Lyell in Studien des Romans von Verne-Spezialisten zitiert.

Hauptcharaktere[edit]

  • Professor Otto Lidenbrock: ein hitziger Geologe mit radikalen Ideen.
  • Axel: Lidenbrocks Neffe, ein junger Student, dessen Ideen vorsichtiger und realistischer sind.
  • Hans Bjelke: Isländischer Eiderentenjäger, der als Führer anstellt; einfallsreich und unerschütterlich.
  • Gräuben: Lidenbrocks Patentochter, in die Axel verliebt ist; aus Virland (heute Teil Estlands).
  • Martha: Lidenbrocks Haushälterin und Köchin.

Publikationsnotizen[edit]

Die französischen Originalausgaben von 1864 und 1867 wurden von J. Hetzel et Cie herausgegeben, einem großen Pariser Verlag im Besitz von Pierre-Jules Hetzel.

Die erste englische Ausgabe des Romans, übersetzt von unbekannter Hand und veröffentlicht 1871 vom Londoner Haus Griffith & Farren, erschien unter dem Titel Eine Reise zum Erdmittelpunkt und ist ab sofort bei Project Gutenberg erhältlich.[1] Als drastisch umgeschriebene Version der Geschichte werden Kapiteltitel hinzugefügt, in denen Verne keine gibt. In der Zwischenzeit wird der Nachname des Professors in Hardwigg, Axels Name in Harry und Gräubens in Gretchen geändert. Darüber hinaus werden viele Absätze und Details vollständig neu zusammengestellt, und der gesamte Text wurde von Wissenschaftlern als eine der ärmsten erhaltenen Verne-Übersetzungen ausgezeichnet. Trotzdem wird es immer noch häufig von Verlagen nachgedruckt, ohne Zweifel, weil es gemeinfrei und gebührenfrei ist.

Unter dem Titel erschien 1877 eine Londoner Ausgabe von Ward, Lock & Co. Eine Reise ins Innere der Erde. Die Übersetzung, die Frederick Amadeus Malleson zugeschrieben wird, ist getreuer als die Neufassung von Griffith & Farren, obwohl sie auch Kapiteltitel zusammenstellt und Details modifiziert. Der Text ist ebenfalls im Projekt Gutenberg erhältlich.[2]

Eine etwas frühere englische Ausgabe erschien 1876 erneut von einem anonymen Übersetzer. Routledge war sein Londoner Verlag, und sein Text ist der treueste dieser wegweisenden Übersetzungen: Er folgt dem Französischen genau, stellt keine Kapiteltitel her und fängt viel von Vernes Stil und Ton ein – wenn auch in viktorianischem Englisch. Nachdrucke von Taschenbüchern wurden von Bantam Books, Dover Publications und Modern Library herausgegeben.[citation needed]

Zu den Übersetzungen des Romans aus dem 20. Jahrhundert gehören Versionen von Isabel C. Fortney (Blackie, 1925), Willis T. Bradley (Ace, 1956) und Robert Baldick (Penguin, 1965). Obwohl alle drei in besser zugänglichem Englisch abgefasst sind, schmücken sie Vernes Original mit Kapiteltiteln und anderen Verzierungen.[citation needed] Eine spätere englische Darstellung von Lowell Bair (Bantam, 1991) erwies sich als treuer und strenger, wurde jedoch vom Verlag fast augenblicklich zugunsten des lizenzfreien Routledge-Textes fallen gelassen.[citation needed]

Zwei bekannte,[according to whom?] zeitgenössische Verne-Wissenschaftler haben genaue, genau recherchierte Übersetzungen in leserfreundlichem Englisch veröffentlicht. Oxford University Press veröffentlichte einen maßgeblichen Text[according to whom?] von dem britischen Vernian William Butcher im Jahr 1992, dann eine überarbeitete Ausgabe im Jahr 2008; (ISBN 9780192836755); Unterstützt durch eine umfassende Bibliographie und kritisches Material weisen Butchers Renderings und Anmerkungen auf die erotischen Untertöne des Romans hin.[citation needed] Eine noch spätere Übersetzung des US-amerikanischen Vernian Frederick Paul Walter, die 2010 erscheint, konzentriert sich auf die Vermittlung von Vernes Paläontologie und geschickter Komödie. Mit einer ausführlichen Einführung und Textnotizen ist es in einem Sammelband von fünf von Walters Verne-Übersetzungen mit dem Titel verfügbar Erstaunliche Reisen: Fünf visionäre Klassiker und veröffentlicht von der State University of New York Press; (ISBN 978-1-4384-3238-0).[citation needed]

Anpassungen[edit]

Film[edit]

  • 1959: Reise zum Mittelpunkt der Erde, USA, unter der Regie von Henry Levin mit James Mason und Pat Boone, vertrieben von 20th Century Fox. Der Film überträgt Vernes Anfangsgebietsschema von Hamburg nach Edinburgh, “Professor Otto Lidenbrock” wird “Professor Oliver Lindenbrook” und Axel wird Geowissenschaftsstudent Alec McEwan. Spezialeffekte sind manchmal oberflächlich, moderne Eidechsen stehen für Vernes prähistorische Monster – Leguane zum Beispiel sind mit aufklebbaren Rückenflossen geschmückt und werden als Dimetrodons angeboten. Der Film stellt außerdem eine neue Nebenhandlung und zwei weitere Hauptfiguren vor: eine Entdeckerin (Arlene Dahl) und eine bösartige Antagonistin (Thayer David).
  • 1978: Viaje al centro de la Tierra, Spanien, Regie: Juan Piquer Simón mit Kenneth More und Pep Munné. Es wurde in beiden USA in Theatern als verteilt Wo die Zeit begann und Großbritannien im Fernsehen als Die fabelhafte Reise zum Erdmittelpunkt.
  • 1989: Reise zum Mittelpunkt der Erde nahm nur den Titel und das allgemeine Konzept aus dem Verne-Roman und bot eine neue Handlung, die sich an ein jugendliches Publikum richtete. Es wurde von Debra Ricci, Regina Davis, Kitty Chalmers und Rusty Lemorande geschrieben und von Lemorande und Albert Pyun inszeniert. Darin sind Emo Philips, Paul Carafotes, Jaclyn Bernstein, Kathy Irland, Janet Du Plessis, Nicola Cowper, Lochner De Kock und Ilan Mitchell-Smith zu sehen.
  • 2008: Reise zum Mittelpunkt der Erde ist ein 3-D-Film von Eric Brevig. Darsteller sind Brendan Fraser, Anita Briem und Josh Hutcherson. Der Film ist eine moderne Paraphrase des Originals der 1860er Jahre – er verwendet Vernes Buch als Anstiftungsvorfall anstelle von Saknussemms Botschaft und folgt dann genau der Gesamtstruktur des Romans: ein Geologieprofessor, sein Neffe und ein isländischer Führer (jetzt eine Frau) genannt “Hannah”) dringen in Snaefells ein, entdecken eine Küste mit riesigen Pilzen, segeln über einen unterirdischen Ozean, der von Schoten von Plesiosaurus bewohnt wird, und erreichen die andere Seite, wo sie einem terrestrischen Monster aus der Vorgeschichte begegnen, in diesem Fall einem Tyrannosaurus anstelle eines Mastodons. Letztendlich verlassen die drei Entdecker die Unterwelt über einen ausbrechenden Vulkan, befinden sich im heutigen Italien und kehren zu ihrem akademischen Ausgangspunkt zurück.
  • 2008: Reise zum Mittelpunkt der Erde war eine Direkt-auf-DVD-Veröffentlichung von The Asylum. Veröffentlicht als Reise nach Mittelerde In Großbritannien begann die Produktion 2008 als Fernsehfilm von RHI Entertainment. Mit Rick Schroder, Peter Fonda, Victoria Pratt, Steven Grayhm und Mike Dopud wurde es im Sommer 2007 in und um Vancouver gedreht. es hoffte anscheinend, die Coattails des Eric Brevig-Films zu reiten.

Fernsehen[edit]

  • Eine animierte Fernsehserie, Reise zum Mittelpunkt der Erde, erstmals 1967 auf ABC ausgestrahlt, mit den Stimmen von Ted Knight, Pat Harrington Jr. und Jane Webb; lose basierend auf Vernes Roman und näher am Film von 1959.[3]
  • Der erste Teil der zweiten Reihe von Mit Willy Fog um die Welt berechtigt Willy Fog 2 vom spanischen Studio BRB Internacional wurde “Reise zum Mittelpunkt der Erde” betitelt.
  • Ein limitiertes Animationsfernsehspecial in der Berühmte klassische Geschichten Die Serie wurde 1977 von CBS ausgestrahlt.
  • 1993 strahlte NBC eine TV-Filmversion mit Darstellern wie John Neville, F. Murray Abraham und Kim Miyori aus. Der Film verwendete den Titel und die allgemeine Prämisse von Vernes Roman, ließ jedoch seine Helden die Reise in einer von Burroughs geliehenen erddurchdringenden Maschine durchführen.[4]
  • Das Wishbone Die 1996er Folge “Hot Diggety Dawg” folgte dem Roman und enthielt mehrere wichtige Szenen, in denen die zentrale Figur als Professor Lidenbrock identifiziert wurde.
  • Die 37. Folge von Die Drillinge, namens Reise zum Mittelpunkt der Erdeverweist auf diesen Roman.
  • In der Hallmark Entertainment-Miniserie von 1999 waren Treat Williams, Jeremy London, Bryan Brown, Tushka Bergen und Hugh Keays-Byrne zu sehen. Diese Version weicht massiv von Vernes Original ab.
  • Reise zum Mittelpunkt der Erde war ein amerikanisch-kanadischer Fernsehfilm von 2008.
  • Die Folge von 2012 Reise zum Mittelpunkt der Erde, von Ben & Hollys kleines Königreichverweist auf den Roman. Darin schicken die ungezogenen Zwillinge Daisy und Poppy Mrs. Fotheringill auf magische Weise in den Mittelpunkt der Erde, und es liegt an Grandpapa Thistle, Ben, Holly und ihre Familie auf einer Rettungsmission dorthin zu führen.

Radio[edit]

  • Eine siebenteilige Radioserie wurde 1962 im BBC Home Service ausgestrahlt. Sie wurde von Claire Chovil produziert und spielte Trevor Martin und Nigel Anthony.[5]
  • Eine achtteilige Radioserie wurde 1963 von Howard Jones für BBC Radio 4 produziert. Darin waren Bernard Horsfall und Jeffrey Banks zu sehen.
  • Eine Hörspieladaption wurde im Jahr 2000 von National Public Radio für seine Serie ausgestrahlt Radio Geschichten.
  • Eine 90-minütige Radio-Adaption von Stephen Walker unter der Regie von Owen O’Callan wurde erstmals am 28. Dezember 1995 auf BBC Radio 4 ausgestrahlt und am 20. November 2011, am 11. und 12. November 2012 und danach auf BBC Radio 4 Extra erneut ausgestrahlt 20. und 21. Dezember 2014. Nicholas Le Prevost spielt Professor Otto Lidenbrock, Nathaniel Parker Axel und Oliver Senton Hans. Kristen Millwood spielt Rosemary McNab, eine neue Figur, die die alte Geschichte aufpeppen soll: Sie finanziert und begleitet die Expedition und genießt unterwegs Liebesbeziehungen mit Hans und Lidenbrock.[6]
  • Viel respektvoller gegenüber Vernes Original ist die zweiteilige BBC Radio 4-Adaption von Reise zum Mittelpunkt der Erde Ausstrahlung am 19. und 26. März 2017. Mit Stephen Critchlow als Professor Lidenbrock, Joel MacCormack als Axel und Gudmundur Ingi Thorvaldsson als Hans wurde es von Tracey Neale inszeniert und produziert und von Moya O’Shea adaptiert.[7]

Themenpark (Themenbereiche) und Fahrgeschäfte[edit]

Andere[edit]

  • Videospiele genannt Reise zum Mittelpunkt der Erde: 1984 von Ozisoft für den Commodore 64; 1989 von Topo Soft[8] für das ZX Spectrum und 2003 von Frogwares.[9]
  • Eine Brettspiel-Adaption des von Rüdiger Dorn entworfenen Buches wurde 2008 von Kosmos veröffentlicht.[10]
  • Caedmon Records veröffentlichte eine gekürzte Aufnahme von Reise zum Mittelpunkt der Erde gelesen von James Mason in den 1960er Jahren.
  • Tom Baker war der Leser einer Aufnahme, die 1977 von Argo Records veröffentlicht wurde.
  • Jon Pertwee war der Leser einer Aufnahme, die 1975 von Pinnacle Records Storyteller veröffentlicht wurde.
  • Im Jahr 2011 veröffentlichte Audible eine ungekürzte “Signature Performance” -Lesung des Buches von Tim Curry.
  • Ein Konzeptalbum namens Reise zum Mittelpunkt der Erde von Rick Wakeman wurde 1974 veröffentlicht. Es kombiniert Lieder, Erzählungen und Instrumentalstücke, um die Geschichte erneut zu erzählen.
    • Wakeman veröffentlichte ein zweites Konzeptalbum namens Kehre zum Erdmittelpunkt zurück Es erzählt die Geschichte einer späteren Gruppe von Reisenden, die versuchen, die ursprüngliche Reise zu wiederholen.
  • Alien Voices, eine Audio-Theatergruppe unter der Leitung von Leonard Nimoy und John de Lancie, veröffentlichte eine dramatisierte Version von Reise zum Mittelpunkt der Erde durch Simon und Schuster Audio im Jahr 1997.
  • Christopher Lloyds Figur von Doktor Emmett Brown, eine der beiden fiktiven Hauptfiguren der Zurück in die Zukunft Filmreihen, die den Ursprung seiner lebenslangen Hingabe an die Wissenschaft darauf zurückführten, als Kind die Werke von Jules Verne im Allgemeinen gelesen zu haben, und Reise zum Mittelpunkt der Erde speziell. (Dies wird deutlich, als er verrät, dass er im Alter von zwölf Jahren versucht hat, zum Erdmittelpunkt zu graben.) Zurück in die Zukunft Teil IIIInsbesondere eine Hommage an das Buch, als Dr. Brown seine Initialen nach der Lagerung der Zeitmaschine in einen Minenschacht schnitzt, genau wie Arne Saknussemm es getan hat, um zukünftige Entdecker anzuleiten. Am Ende des Films wird offenbart, dass Dr. Browns zwei Söhne Jules und Verne heißen.
  • Der Nachname von Kathy Irlands Charakter in Alien aus LA (1988), ein Film über ein Mädchen, das durch die Erde fällt und eine repressive unterirdische Gesellschaft entdeckt, ist Saknussemm.
  • Das Abenteuer- / Rollenspiel von 1992 Suche nach Ruhm III von Sierra Entertainment verwendete Arne Saknoosen den Erdferkel als kleinen Charakter für Erkundungsinformationen, der auf den Entdecker Arne Saknussemm anspielte.
  • Die DC Comics Comic-Serie Kriegsherren findet in Skartaris statt, einem Land, das in einer hohlen Erde existieren soll. Sein Schöpfer, Mike Grell, hat bestätigt, dass “der Name vom Berggipfel Scartaris stammt, der den Weg zum Durchgang zum Erdkern in weist Reise zum Mittelpunkt der Erde. “[11]
  • Louis MacNeices letztes Stück Personen aus Porlock enthält einen Verweis auf Reise zum Mittelpunkt der Erde am Anfang. Weil seine Mutter es ihm vorlas, war Hank fasziniert von “Höhlen und Schlaglöchern und Dingen”. Am Ende des Stücks ist Herr Professor Lidebrock eine der Figuren, die Hank im Schlagloch trifft. Hank sagt zu ihm: “Oh, mein lieber Professor, ich wollte Sie schon immer kennenlernen, da meine Mutter mir Ihre Abenteuer vorgelesen hat. Wie Sie den Vulkan hinuntergegangen sind und all diesen Mastodons begegnet sind. Aber natürlich in In deinem Fall bist du wieder rausgekommen. ” Der Professor antwortet: “Das lag daran, dass ich eine Figur in der Fiktion bin … Jules Verne hat mich erfunden.”[12]
  • Halldór Laxness, der einzige isländische Autor, der den Nobelpreis erhielt, setzte seinen Roman Unter dem Gletscher in der Gegend von Snæfellsjökull. Der Gletscher hat eine mystische Qualität in der Geschichte und es gibt mehrere Hinweise darauf Eine Reise zum Erdmittelpunkt in Verbindung damit.

Siehe auch[edit]

  1. ^ Um diese bestimmte Chiffre zu erstellen, wird der Text rückwärts geschrieben, und jeder Buchstabe und jedes Satzzeichen wird zeilenweise in eine separate Zelle einer 7×3-Matrix eingefügt. Wenn jede Zelle mit den ersten 21 Buchstaben gefüllt ist, wird der 22. Buchstabe wiederholt durch die Matrix in die erste Zelle usw. eingefügt, bis die Nachricht vollständig ist. Um es zu entschlüsseln, kopieren Sie den ersten Buchstaben jeder Zelle, dann den zweiten Buchstaben usw. und schließlich wird die resultierende Nachricht rückwärts gelesen.

Verweise[edit]

  1. ^ Verne, Jules (18. Juli 2006). “Eine Reise zum Erdmittelpunkt” – über das Projekt Gutenberg.
  2. ^ Verne, Jules (1. Februar 2003). “Eine Reise ins Innere der Erde” – über das Projekt Gutenberg.
  3. ^ “Reise zum Mittelpunkt der Erde”. IMDb. IMDb.com, Inc.. Abgerufen 18. Februar 2014.
  4. ^ “Reise zum Mittelpunkt der Erde”. IMDb. IMDb.com, Inc.. Abgerufen 18. Februar 2014.
  5. ^ “Eine Reise zum Erdmittelpunkt”. BBC-Genom. BBC. Abgerufen 10. April 2017.
  6. ^ “Jules Verne – Reise zum Erdmittelpunkt”, BBC Radio 4 Extra, 20. November 2011.
  7. ^ [1]“Radio 4 relevante Seite”
  8. ^ “Viaje al Centro de la Tierra – Welt des Spektrums”. www.worldofspectrum.org.
  9. ^ “Reise zum Erdmittelpunkt für Windows (2003) – MobyGames”. MobyGames.
  10. ^ “Reise zum Mittelpunkt der Erde”. BoardGameGeek.
  11. ^ Brian Cronin, 2006, “Comic Urban Legends enthüllt # 54!” (Archiv)
  12. ^ Louis MacNeice, Personen aus Porlock, London: BBC, 1969.

Weiterführende Literatur[edit]

  • Debus, Allen (Juli 2007). “Die Wissenschaft in Jules Vernes Reise zum Erdmittelpunkt neu gestalten”. Science-Fiction-Studien. 33 (3): 405–20. JSTOR 4241461..

Externe Links[edit]