Pascal Rogé – Wikipedia

Französischer Pianist (geb. 1951)

Pascal Rogé (* 6. April 1951 in London) ist ein französischer Pianist.[1][2]

Sein Spiel umfasst unter anderem Werke der Landsmann-Komponisten Saint-Saëns, Fauré, Debussy, Ravel, Satie und Poulenc. Sein Repertoire umfasst jedoch auch die deutschen und österreichischen Meister Haydn, Mozart, Brahms und Beethoven.

Biografie[edit]

Rogés ​​erster öffentlicher Auftritt war 1960 mit einer Aufführung von Claude Debussys Préludes. Er gewann den Klavierpreis am Pariser Konservatorium und arbeitete mehrere Jahre mit Julius Katchen zusammen. Mit siebzehn Jahren gab er seine ersten Konzerte in europäischen Großstädten und erhielt dabei einen Exklusivvertrag mit Decca. Er hat eine besondere Affinität zu französischen Komponisten wie Claude Debussy, Gabriel Fauré, Maurice Ravel und Francis Poulenc. Er spielt auch Kammermusikwerke mit dem Pasquier Trio und mit Musikern wie Pierre Amoyal oder Michel Portal, mit denen er Poulenc und Tschaikowsky aufnahm. Er gibt Konzerte weltweit[3]in allen wichtigen Zentren. Als Freund des Dirigenten Charles Dutoit wurde er regelmäßig nach Kanada eingeladen, um mit dem Montreal Symphony Orchestra zusammenzuarbeiten, während Dutoit dort Dirigent war.

Eigenes Foto von Pascal Roge 1973 auf der ersten von drei von Hans Adler organisierten Touren im südlichen Afrika.[1]

2011 haben er und seine Frau Ami das Konzert für zwei Klaviere des australischen Komponisten Matthew Hindson uraufgeführt, das beauftragt wurde, ihre jüngste Hochzeit zu feiern.

Verweise[edit]

Externe Links[edit]