Bodinnick – Wikipedia

before-content-x4

Menschliche Besiedlung in England

Bodinnick (Kornisch: BosdinekBedeutung befestigte Wohnung) ist ein Flussdorf im Südosten von Cornwall im Vereinigten Königreich. Nach Angaben der Post wurde die Bevölkerung der Volkszählung 2011 in die Gemeinde Lanteglos-by-Fowey aufgenommen. Es ist ein Fischerdorf am Ostufer des Flusses Fowey gegenüber der Stadt Fowey, ebenfalls am Ufer des Flusses Fowey. Die Fährüberfahrt führt von Fowey nach Bodinnick und das “Old Ferry Inn” befindet sich an seinem Ufer, das als “im Herzen des Landes von Du Maurier” verherrlicht wird. Dieser Fährhafen soll seit dem 13. Jahrhundert existieren.[1][2][3][4]

Es gibt auch Orte namens Bodinnick in den Zivilgemeinden St. Stephen-in-Brannel und St. Tudy.[5]

Geographie[edit]

Bodinnick schaut zu Fowey

Bodinnick liegt in der Gemeinde Lanteglos-by-Fowey am Ufer des Flusses Fowey. Es war wichtig als Fährterminal für Leute, die von Fowey aus reisen.[6] Hier in der Nähe des Flussufers befindet sich ein “Old Ferry Inn”. Etwa 1,6 km von der Fährüberfahrt entfernt befindet sich ein Campingplatz.[7] Ein 6,4 km langer Fußweg von der Fährüberfahrt in Bodinnick führt über eine malerische Route namens “Hall Walk” entlang des Polruan River. Eine Fähre von hier aus verbindet Sie ebenfalls mit Fowey.[8] Der Hall Walk verläuft entlang der Klippe auf halber Höhe des Bodinnick-Hügels, der sich um den Pont Creek windet.[9] Ein Bach, der ungefähr 0,48 km lang ist, mündet am Pelene Point in der Nähe von ungefähr 0,40 km von Bodinnick in eine Mündung. An der Spitze dieses Baches befindet sich eine Kapelle, die St. Wyllow gewidmet ist. Zwei Meilen nördlich an einem anderen Bach, am Nordufer vor Bodinnick, befindet sich die “Zelle der schwarzen Mönche” von Montacute, die Sa Syricus und Juliette gewidmet ist.[4] Hier findet das Hermit St. Mancus Festival statt. St. Wyllow war ein Zeitgenosse von St. Mancus und Meubred und sein Grab liegt eine Meile von Bodinnick entfernt, wo ihm zu Ehren auch ein Festival abgehalten wird.[6] Hier gab es auch eine Kapelle, die Johannes dem Täufer gewidmet war.[10]

Geschichte[edit]

Im August 1644 besuchte der König Cornwall und es wurde versucht, sein Leben mit einer Kanonenkugel zu versuchen, die fehlte, aber Berichten zufolge einen Fischer in der Nähe getötet hatte.[11] Während des späten 17., 18. und 19. Jahrhunderts waren Bodinnick und die nahe gelegenen Dörfer Fowey und Polruan die Heimat wohlhabender Schifffahrtskaufleute und Seemannsmeister.[12] Die bekannten Familien, die zu dieser Zeit lebten, waren die Slades, die Salts und die Tadds. Diese Familien waren über mehrere Generationen hinweg mit dem Handel und dem Transport von lokalem China-Ton oder importierter Kohle mit ihren Schonern durch die lokalen Fährhäfen beschäftigt.[12]

In den 1680er Jahren lieferte John Gandy von Exeter Stoff an Philippa Randle von Bodinnick und schickte Sendungen sowohl per Lastkahn entlang der Küste als auch mit Packpferd über die Felder.[13] Es war auch bekannt, dass in den 1830er Jahren ein Schuhmacher im Dorf lebte.[14]

Daphne du Maurier schrieb viele Romane, als sie in “Ferryside” (einem Haus, das angeblich immer noch im Besitz ihrer Familie ist) am Flussufer von Bodinnick am Ostufer gegenüber von Fowey lebte. Später zog sie nach der Veröffentlichung ihres Romans von 1938 nach Menabilly Rebecca.[15][16][17] Es war auch die Heimat ihrer Schwester Angela du Maurier für den größten Teil ihres Lebens.

Vegetation[edit]

Hypericum maculatum ist am Straßenrand in der Nähe der Fährüberfahrt zu sehen. Eine seltene Pflanze, die als Allium ursinum wächst im Frühling als Teil von Hecken. Centranthus ruber Pflanzen sind auch an den alten Mauern zu sehen.[18]

Einrichtungen[edit]

Ein Fährdienst verkehrt zwischen Fowey und Bodinnick und gibt dem Old Ferry Inn seinen Namen.[19] Ein 400 Jahre altes Gebäude auf der steilen Gasse bis zum Flussufer.[20] Ein 6,4 km langer Spaziergang entlang der Hügel verbindet Bodinnick mit Polruan im Süden.[21]

In Bodinnick Hall Place befindet sich eine methodistische Kapelle, die heute als Shippen genutzt wird. Interessante Merkmale sind die Nordtür und ein westlicher Glockenturm.[22]

Verweise[edit]

  1. ^ Luxford, George; Newman, Edward (1845). Der Phytologe: eine beliebte botanische Mischung. John van Voorst. p. 942.
  2. ^ Ordnungserhebung: Landranger-Kartenblatt 200 Newquay & Bodmin ISBN 978-0-319-22938-5
  3. ^ “The Old Ferry Inn”. Oldferryinn.com. Abgerufen 31. Dezember 2010.
  4. ^ ein b John Leland; John Chandler (Februar 1993). John Lelands Reiseroute: Reisen in Tudor England. A. Sutton. ISBN 978-0-86299-957-5.
  5. ^ Weatherhill, Craig (2009). Ein prägnantes Wörterbuch mit kornischen Ortsnamen. Westport, Co. Mayo: Evertype. ISBN 9781904808220; p. 22
  6. ^ ein b Alan Thacker; Richard Sharpe (2002). Lokale Heilige und lokale Kirchen im frühmittelalterlichen Westen. Oxford University Press. p. 356. ISBN 978-0-19-820394-0.
  7. ^ Robert Andrews (April 2004). Grobe Anleitung nach England. Grobe Anleitungen. p. 491. ISBN 978-1-84353-249-1.
  8. ^ Oliver Berry; Belinda Dixon (2008). Devon, Cornwall & Südwestengland. Einsamer Planet. p. 269. ISBN 978-1-74104-873-5.
  9. ^ Margaret Forster (1993). Daphne du Maurier. Chatto & Windus.
  10. ^ Samuel Lysons (1814). Magna Britannia: eine kurze topografische Darstellung der verschiedenen Grafschaften Großbritanniens. Enthält Cornwall. Cadell. p. 185.
  11. ^ Allen, John (1856). Geschichte des Bezirks Liskeard und seiner Umgebung. Kasse. p. 84.
  12. ^ ein b Lindy Woodhead (2003). Kriegsbemalung: Madame Helena Rubinstein und Miss Elizabeth Arden: ihr Leben, ihre Zeit, ihre Rivalität. John Wiley und Söhne. p. 59. ISBN 978-0-471-48778-4.
  13. ^ Overton, Mark; Dean, Darron; Whittle, Jane (2004). Produktion und Verbrauch in englischen Haushalten 1600–1750. Taylor und Francis. p. 117. ISBN 978-0-203-64477-5.
  14. ^ Payton, Philip (2005). Die Cornish in Übersee: eine Geschichte von Cornwalls “großer Auswanderung”. Dundurn Press Ltd. 85. ISBN 978-1-904880-04-2.
  15. ^ Robert Andrews (2004). Der grobe Leitfaden für Devon & Cornwall. Grobe Anleitungen. p. 15. ISBN 978-1-84353-312-2.
  16. ^ Sonst David (2003). Großbritannien. Einsamer Planet. p. 414. ISBN 978-1-74059-338-0.
  17. ^ Forster, Margaret (1993). Daphne du Maurier. Chatto & Windus. p. 50.
  18. ^ George Luxford; Edward Newman (1845). Der Phytologe: eine beliebte botanische Mischung. John van Voorst. p. 942.
  19. ^ “The Old Ferry Inn”. Old Ferry Inn Website.
  20. ^ Quiller-Couch, Sir Arthur (2008). Erinnerungen und Meinungen: Eine unvollendete Autobiographie. Cambridge University Press. p. 91. ISBN 978-0-521-73674-9.
  21. ^ Berry, Oliver; Dixon, Belinda (2008). Devon, Cornwall & Südwestengland. Einsamer Planet. p. 269. ISBN 978-1-74104-873-5.
  22. ^ Pevsner, N. (1970) Cornwall;; 2. Aufl., Überarbeitet von E. Radcliffe. Pinguin; p. 40

Externe Links[edit]

Medien im Zusammenhang mit Bodinnick bei Wikimedia Commons


after-content-x4