Oozlefinch – Wikipedia

before-content-x4

Der DUI der 42. Feldartillerie-Brigade (Bild) enthielt einen Oozlefinch,[1] ebenso wie der Fleck des Eisenbahnartillerie-Reservats.[2] Das französische Motto “Nous Soutiendrons” bedeutet “Wir werden dienen”

Das Wappen der 53. Küstenartillerie ist das Symbol des Eisenbahnartillerie-Reservats

Das (inoffizielle) Wappen von Oozlefinch aus einer Broschüre zur Militärzeremonie von 1957. Das lateinische Motto “Quid ad sceleratorum curamus” bedeutet ungefähr “Was zum Teufel interessiert uns das?”

Das Oozlefinch ist das inoffizielle historische Maskottchen der Air Defense Artillery – und früher des US Army Coast Artillery Corps. Der Oozlefinch wird als federloser Vogel dargestellt, der rückwärts fliegt (mit Überschallgeschwindigkeit).[3] und trägt Waffen der Luftverteidigung und Küstenartillerie, meistens eine Nike-Hercules-Rakete. Oozlefinch wurde in seiner Geschichte in vielen verschiedenen Formen und künstlerischen Interpretationen dargestellt.[4]

Geschichte[edit]

Es gibt viele Legenden über die Ursprünge des Oozlefinch. Die meisten sind sich einig, dass die Legende 1905 in Ft. Monroe, Virginia, damals Heimat des Coast Artillery Corps. Kapitän HM Merriam, zweifellos unter der Wirkung von Alkohol, berichtete zuerst, er habe einen Vogel mit großen Augen und Flugproblemen vor dem Offiziersclub gesehen. Bald berichteten mehr Menschen, diesen Vogel gesehen zu haben, und es wurden Skizzen angefertigt. Schließlich würde die Legende des Vogels so groß werden, dass zu seinen Ehren im Club eine Statue errichtet wurde.

Der Oozlefinch wurde während des Ersten Weltkriegs auf den Insignien des Eisenbahnartillerie-Reservats verwendet. In einigen Beschreibungen ist dieser Vogel ein Pelikan.[2] Zu den Abzeichen der Unterscheidungseinheit der 42. Feldartillerie-Brigade gehörte später der Oozlefinch, der die Insignien wie folgt beschrieb: “Auf einem Kranz der Farben (Or und Gules) ein Oozlefinch (aus den von der Eisenbahnartillerie-Reserve in Frankreich getragenen Schulter-Ärmel-Insignien) Vert , bewaffnet, mit einer Kappe versehen und an den Beinen gefesselt. “[1]

Symbolismus[edit]

Die Augen des Oozlefinch sind sehr groß, so dass er sehr weit entfernt und sehr klar am Himmel sehen kann. Seine Sicht wird durch Augenlider oder Augenbrauen nicht behindert, und die Augen sollen sich um 180 Grad drehen können, damit der Oozlefinch nach innen schauen kann, was die Notwendigkeit eines guten Leiters für die Reflexion nach innen symbolisiert.

Heraldik[edit]

Die heraldische Tradition des Oozlefinch umfasst ein Wappen, dessen Symbologie lautet:[5][6]

Der Körper des Schildes “parti per fess, verzahnt” zeigt die allgemeine Holzigkeit nicht des Artillerie-Boards und der anderen Mitglieder des “Gridiron Club” an, sondern der vorbeiziehenden Menge, die ihren Tribut nicht fröhlich beim Durchgang durch das Sanctum zum Bar. “Gules und Sable:” Die Farbe des Schildes ist rot und schwarz-rot für die Artillerie und schwarz in Trauer für diejenigen, die beim Würfeln verloren haben, indem sie die tiefsten Stellen geworfen haben. “Zu Ehren ein zweiköpfiger Würfelfleck, rautenförmig. Richtig:” Der Ehrenpunkt des Schildes wurde den am niedrigsten markierten Würfeln gegeben, da er einigen Mitgliedern am häufigsten erschien, ungeachtet des gegenteiligen Wahrscheinlichkeitsgesetzes . “In nombril ein Rostmarder:” Die untere Hälfte des Schildes wurde der Erinnerung an diejenigen übergeben, die nicht zum “Rostclub” gehörten, aber ständig von ihm geröstet wurden. Die Unterstützer, “zwei Oozlefinches, respektvoll, richtig”, waren eine natürliche Selektion, “respektierend” bedeutete “schauen” oder besser “allsehend” mit den großen Augen, die dieser Vogel im Flug auf die beschriebene Weise schützen muss.

Das Wappen “eine Sumpfschildkröte, ein passanter Geschicklichkeitsmensch” wurde aufgrund der großen Anzahl dieser Tiere ausgewählt, von Keeney Chapman perfekt zubereitet und den Mitgliedern des Artillerieausschusses bei Staatsanlässen mit großem Pomp serviert. Dies wurde immer von Trankopfern von “Red Top” begleitet, wobei Red Top ein mittlerweile veraltetes Getränk ist, das im französischen Champagner hergestellt und einst in die USA importiert wurde. In früheren Zeiten scheint dies fast prähistorisch.

Die gewellte Bar, über die die Sumpfschildkröte läuft, repräsentiert das angrenzende Wasser der Chesapeake Bay, dem natürlichen Lebensraum dieses Tieres.

Passendes Paar Oozlefinches ca. 1951 von COL John RM Covert in der Nähe des Coast Artillery HQ, Fortress Monroe, VA

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

after-content-x4