Jack Gwillim – Wikipedia

before-content-x4

Jack William Frederick Gwillim (15. Dezember 1909 – 2. Juli 2001) war ein englischer Charakterdarsteller.

Er wurde in Canterbury, Kent, England, geboren und diente über zwanzig Jahre in der Royal Navy, um den Rang eines Kommandanten zu erreichen.[4] Während seiner Zeit in der Marine wurde er ein Champion Boxer und Rugbyspieler, und als er entlassen wurde, war er einer der jüngsten Männer, die jemals den Rang eines Kommandanten in der Royal Navy erhalten haben.[5] Nach seiner Ausbildung an der Central School of Speech and Drama begann Gwillim seine Schauspielkarriere in den 1950er Jahren ernsthaft und arbeitete sowohl auf der Bühne als auch auf der Leinwand.[4] Auf der Bühne trat er sowohl im Shakespeare Memorial Theatre in Stratford als auch im Old Vic auf.[6] Er trat in einer Vielzahl von Theatern auf, sowohl in Klassikern als auch in modernen Stücken, im West End von London und am Broadway.[5][7]

Einige seiner bemerkenswertesten Rollen sind: Spielen in Sir Ralph Richardsons Produktion von Der Kaufmann von Venedig;; Der richtige Herr mit dem lebenslangen Freund Anthony Quayle; eine Wiederbelebung von Meine schöne Frau mit Rex Harrison als Oberst Pickering; John Gielguds Die ständige Fraumit Ingrid Bergman; und Der Iceman kommtmit James Earl Jones.[5][7]

Gwillim war auch in über fünfzig Filmen und Fernsehserien zu sehen, normalerweise in Kriegsfilmen oder historischen Epen.[4] Sein militärischer Hintergrund, seine gebieterische Präsenz und seine tiefe, dröhnende Stimme prägten ihn als Soldaten und Autoritätspersonen.[4] Zu seinen bemerkenswertesten Rollen gehört das Spielen eines Kriegsschiffkapitäns Versenke die Bismarck! (1960), der Erzbischof Hubert Walter in Schwert des Sherwood Forest (1960), der widerwärtige Clubsekretär in Lawrence von Arabien (1962), König Aeëtes in Jason und die Argonauten (1963), ein RAF-Offizier im James-Bond-Film Thunderball (1965), der Lord Chief Justice in Ein Mann für alle Jahreszeiten (1966), General Harold Alexander in Patton (1970), Poseidon in Kampf der Titanen (1981) und Van Helsing in Das Monster-Team (1987).[8] Er hatte auch eine wiederkehrende Rolle in der TV-Serie Gefährlicher Mann, Der Heilige, und Die Problemlöser.[9][10]

Er nahm an einer Reihe von Aufnahmen für Caedmon Shakespeare Records teil.[11][12][13]

Persönliches Leben[edit]

Gwillim war zweimal verheiratet: bis 1958 mit Peggy Bollard und von 1969 bis zu seinem Tod mit Olivia Selby. Er hatte zwei Kinder aus seiner ersten Ehe, Sarah-Jane Gwillim und David Gwillim, und ein drittes, Jaxon Duff Gwillim, aus seiner zweiten Ehe. Seine Kinder wurden auch Schauspieler, und er spielte 1995 mit ihnen auf der Bühne in einer Produktion von Auf geliehene Zeit, das war sein letzter Auftritt auf der Bühne.[4]

Er starb am 2. Juli 2001 im Alter von 91 Jahren in Los Angeles, Kalifornien.[1]

Filmographie[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b “Jack Gwillim; Schauspieler, 91”. Associated Press. 9. Juli 2001 – über NYTimes.com.
  2. ^ “Jack Gwillim; Schauspieler im Film auf britischen US-Bühnen”. Los Angeles Zeiten. 7. Juli 2001.
  3. ^ Sec. 15, Los 136, Albany Rural Cemetery, Menands, Albany, NY., Wilson, Scott. Rastplätze: Die Grabstätten von mehr als 14.000 berühmten Personen, 3d ed.: 2 (Kindle Locations 19113-19114). McFarland & Company, Inc., Verlag. Kindle Edition.
  4. ^ ein b c d e “Jack Gwillim”. 28. August 2001 – über www.telegraph.co.uk.
  5. ^ ein b c Kürzere, Eric (2. August 2001). “Nachruf: Jack Gwillim” – über www.theguardian.com.
  6. ^ “Jack Gwillim | Theatricalia”. theatricalia.com.
  7. ^ ein b “Jack Gwillim – Broadway Cast & Staff | IBDB”. www.ibdb.com.
  8. ^ “Jack Gwillim”. BFI.
  9. ^ “Jack Gwillim”. www.aveleyman.com.
  10. ^ “Die Problemlöser: Der Tag, an dem das Meer Feuer gefangen hat”. 29. März 1968. p. 56 – über BBC Genome.
  11. ^ “Antony und Cleopatra · British Universities Film & Video Council”. bufvc.ac.uk..
  12. ^ “Macbeth · British Universities Film & Video Council”. bufvc.ac.uk..
  13. ^ “Sommernachtstraum, A · British Universities Film & Video Council”. bufvc.ac.uk..

Externe Links[edit]


after-content-x4