Jule Collins Smith Museum für bildende Kunst

before-content-x4

Das Jule Collins Smith Museum für bildende Kunst ist ein Kunstmuseum auf dem Campus der Auburn University und das einzige akkreditierte Kunstmuseum der Universität in Alabama.[1] Das am 3. Oktober 2003 eröffnete Jule Collins Smith Museum of Fine Art umfasst sechs Ausstellungsgalerien auf einer Fläche von 3.700 m2) des Innenraums.[1][2] Neben den Galerien umfasst die Museumseinrichtung ein Auditorium, ein Café und einen Museumsladen. Außerhalb des Hauptgebäudes umfasst das Gelände 28.000 m2) Land mit einem englisch inspirierten formalen Bereich und einer Waldlandschaft, einer Skulptur im Freien und landschaftlich gestalteten Wanderwegen rund um den See.[2]

Im Frühjahr 2013 erkannte die American Alliance of Museums das Museum als akkreditiertes Museum an. Die Akkreditierung ist der höchste Industriestandard für Bildungsausstellungen und Programm-, Betriebs- und Sammlungsverwaltung. Ungefähr sechs Prozent der Museen des Landes sind akkreditiert.

Das Museum ist nach Jule Collins Smith benannt, der Frau von Albert Smith, der 1947 seinen Abschluss an der Auburn University machte.[1] Smith spendete 3 Millionen US-Dollar für das Projekt als Geschenk an seine Frau zu Ehren ihres 50. Hochzeitstages.[1]

Exponate[edit]

Permanente Sammlung[edit]

Das Jule Collins Smith Museum of Fine Art, nachts von Norden gesehen

Die ständige Sammlung des Museums konzentriert sich hauptsächlich auf amerikanische und europäische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts.[2] Das Museum umfasst Werke von Romare Bearden, Ralston Crawford, Arthur Dove, Georgia O’Keeffe, Jacob Lawrence, John Marin und Ben Shahn Amerikanische Kunst voranbringen Sammlung.[2] Innerhalb des Museums Louise Hauss und David Brent Miller Audubon Collection sind 114 Drucke des Naturforschers John James Audubon.[1][2] Darüber hinaus enthält das Museum die Bill L. Harbert Sammlung europäischer Kunstmit Werken von Marc Chagall, Salvador Dalí, Henri Matisse, Joan Miró, Pablo Picasso und Pierre-Auguste Renoir.[2]

Ausstellungshighlights[edit]

Eingang zum Jule Collins Smith Museum

Zusätzlich zu seinen Ausstellungen von Werken in der ständigen Sammlung zeigt das Jule Collins Smith Museum of Fine Art organisiert Ausstellungen und sichert Inkassokredite mit bedeutendem historischem Wert für Sonderpräsentationen. Zu den Höhepunkten der vergangenen Ausstellung zählen Face to Face: Selbstporträts von Künstlern aus der Sammlung von Jackye und Curtis Finch Jr., John Himmelfarb: TRUCKS, Rembrandt, Rubens, Gainsborough und das goldene Zeitalter der Malerei in Europa, Shared Vision: The Sondra Gilman und Celso Gonzalez-Falla Sammlung von Fotografie, Tamarind Touchstones: Fabelhaft mit fünfzig Jahren, die herausragende Leistungen in der Lithografie und unterbrochenen Kunst feiern: Förderung der amerikanischen Kunst und der Politik der Kulturdiplomatie.

Jedes Jahr präsentiert das Museum die 1072 Society Exhibition mit möglichen Akquisitionen für die ständige Sammlung. Out of the Box: Eine jurierte Skulpturenausstellung ist ein alle zwei Jahre stattfindender Wettbewerb, der 2013 anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Museums begann. Das Programm setzt sein Ziel fort, dem Universitätspublikum und der breiteren Gemeinschaft ansprechende und lehrreiche Kunstwerke zu präsentieren und das Wachstum der permanenten Sammlung von Skulpturen im Freien aktiv voranzutreiben. Als Teil der Universität arbeitet das Museum alle drei Jahre mit dem College of Liberal Arts der Ausstellung für Kunst und Kunstgeschichte der Universität Auburn zusammen.

Das Museum nimmt am Programm der North American Reciprocal Museums teil, dem Südöstliche gegenseitige Mitgliedschaft Programm und die Museum Travel Alliance. Das Museum ist Mitglied der American Alliance of Museums, der Southeastern Museums Conference und der Association of Art Museum Directors.

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

Koordinaten: 32 ° 35’15.88 ″ N. 85 ° 29’1.52 ” W./.32,5877444 ° N 85,4837556 ° W./. 32,5877444; -85,4837556


after-content-x4