Grammy Award for Best Americana Album – Wikipedia

Der Grammy Award for Best Americana Album, auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für das beste Americana-Album“, ist ein Musikpreis, der seit dem Jahr 2010 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich der Americana-Musik verliehen wird.[1]

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.[2]

Eine dieser Kategorien ist der Grammy Award for Best Americana Album.[3] Die Recording Academy definiert dabei das Musikgenre Americana wie folgt[4]:

“Americana is contemporary music that incorporates elements of various American roots music and vocal styles, including country, roots-rock, folk, bluegrass, R&B and blues, resulting in a distinctive roots-oriented sound that lives in a world apart from the pure forms of the genres upon which it may draw. While acoustic instruments are often present and vital, Americana also often uses a full electric band.”

„Americana ist zeitgenössische Musik, die Elemente verschiedener amerikanischer Roots-Musik und Gesangsstile, einschließlich Country, Roots-Rock, Folk, Bluegrass, R&B und Blues, enthält, was zu einem unverkennbaren Sound führt. Während akustische Instrumente häufig vorhanden und unerläßlich sind, verwendet Americana oft auch elektrische Instrumente.“

Die Auszeichnung wird seit 2010 verliehen und ging im ersten Jahr an Levon Helm für sein Album Electric Dirt. Levon Helm hat gemeinsam mit Jason Isbell den Preis bisher zwei Mal erhalten.

  1. Grammy Awards. Abgerufen am 1. April 2019 (englisch). 
  2. The Official Site of the Grammy Awards – Overview. Abgerufen am 1. April 2019 (englisch). 
  3. Winners Best Americana Album. Abgerufen am 1. April 2019 (englisch). 
  4. 2011 OEP Category Description Guide. (PDF) Abgerufen am 1. April 2019 (englisch).