Dampfbier – Wikipedia

Bierart

Dampfbier ist ein hoch schäumendes Bier, das durch Fermentieren von Lagerhefen bei wärmeren Fermentationstemperaturen von Bierhefe hergestellt wird. Es hat zwei unterschiedliche, aber verwandte Bedeutungen:

  • Historisches Dampfbier, hergestellt in Kalifornien und im Osten in der James River Steam Brewery in Richmond, Virginia von Mitte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts;
  • Modernes kalifornisches Bier, eine Wettbewerbskategorie für die Bierfamilie, zu der Dampfbiere wie Anchor Steam gehören.

Historisches Dampfbier, das im Volksmund mit San Francisco und der Westküste der USA in Verbindung gebracht wird, wurde mit Lagerhefe ohne echte Kühlung gebraut[1] (durch Eis oder mechanische Mittel). Es war ein improvisierter Prozess, der aus der Not heraus entstand, vielleicht schon im Goldrausch und mindestens 1860 in Nevada.[1] Es wurde als billiges und minderwertiges Bier angesehen, wie Hinweise in der Literatur der 1890er und 1900er Jahre zeigen.[2]

Modernes Dampfbier, auch bekannt als Kalifornisches Bierwurde von der Anchor Brewing Company ins Leben gerufen, die den Begriff als Marke eingetragen hat Dampfbier Obwohl das moderne Unternehmen eine Unternehmenskontinuität mit einer kleinen Brauerei hat, die seit den 1890er Jahren Bier herstellt, ist Anchor Steam ein modernes handwerklich gebrautes Lager. Das Unternehmen behauptet keine enge Ähnlichkeit zwischen seinem heutigen Produkt und dem Dampfbier der Jahrhundertwende.

Etymologie[edit]

Es gab verschiedene Erklärungen für die Verwendung des Namens „Dampfbier“. Laut Anchor Brewing kam der Name „Dampf“ von der Tatsache, dass die Brauerei keine Möglichkeit hatte, die kochende Würze mit traditionellen Mitteln effektiv zu kühlen. Also pumpten sie die heiße Würze in große, flache, offene Behälter auf dem Dach der Brauerei, damit sie durch die kühle Luft, die vom Pazifik hereinströmt, schnell gekühlt wird. Während des Brauens hatte die Brauerei eine deutliche Dampfwolke um das Dach, die von der Würze beim Abkühlen abgegeben wurde, daher der Name. Eine andere Erklärung ist, dass der Kohlendioxiddruck, der durch das Dampfbierherstellungsverfahren des 19. Jahrhunderts erzeugt wurde, sehr hoch war und dass es als Teil des Prozesses notwendig gewesen sein könnte, „Dampf“ abzulassen, bevor versucht wurde, das Bier abzugeben. Es ist auch möglich, dass der Name oder der Brauprozess von abgeleitet sind Dampfbier (buchstäblich Dampfbier), ein traditionelles deutsches Bier, das auch bei ungewöhnlich hohen Temperaturen fermentiert wurde und das möglicherweise amerikanischen Brauern des 19. Jahrhunderts bekannt war, von denen viele deutscher Abstammung waren; Dampfbier ist ein Ale, aber kein Lager.[3][4]

Brauprozess[edit]

Im Kalifornien des 19. Jahrhunderts nicht nur Eis, sondern auch Quellen von natürlich kaltem Wasser, waren wahrscheinlich für Brauer nicht verfügbar[citation needed]. Kalifornische Brauer, die mit dem Brauen von Bier nicht vertraut waren, fanden einen Lagerhefestamm, der bei höheren Temperaturen fermentieren würde.

Die endgültigen Aromen von Bier werden durch den Hefestamm und die Fermentationstemperatur beeinflusst. Lagerhefe wird am besten bei Temperaturen von 9 bis 14 ° C verwendet. Die klassische Lagerung von Bieren erfolgt über einen Zeitraum von Wochen bis zu vielen Monaten bei einer Temperatur von 3 ° C. Umgekehrt wird Bierhefe am besten bei Temperaturen von 13 bis 24 ° C verwendet. Durch die Fermentation durch Bierhefen entsteht ein Bier mit einem deutlicheren Geschmack. Steam Beer verwendet bodenfermentierende Lagerhefen bei Ale-Temperaturen, was zu einem sehr ausgeprägten Geschmacksprofil führt, das sowohl Ale- als auch Lagereigenschaften umfasst.[5]

Während Dampfbier heutzutage als eine Spezialität des Mikrobrau-Biers angesehen wird, war es ursprünglich ein billiges Bier, das für Arbeiter hergestellt wurde. Wahl und Heinus Amerikanisches handliches Buch des Brauens und Malzens (1902) beschreibt California Steam Beer als „ein sehr klares, erfrischendes Getränk, das von den Arbeiterklassen viel konsumiert wird“. Und während die meisten modernen kalifornischen Biere ausschließlich Gerstenmalz sind, wurden in den frühen Tagen häufig Zusatzstoffe verwendet. Dem Buch zufolge werden „Malz allein, Malz und Grütze oder Rohgetreide jeglicher Art und Zucker, insbesondere Glukose, im Ausmaß von 33 im Kessel verwendet.“13 Prozent … Geröstete Malz- oder Zuckerfarbe wird verwendet, um die bevorzugte Bernsteinfarbe des Münchner Bieres zu erhalten. “

In der Literatur[edit]

Jack London bezieht sich in seiner „alkoholischen Abhandlung“ auf Dampfbier, John Barleycornin einer Passage, in der erklärt wird, wie er Ende der 1880er Jahre in San Francisco mit dem Trinken begann:

Am ersten Tag, als ich in der Kegelbahn arbeitete, rief uns der Barkeeper nach Brauch an, um etwas zu trinken, nachdem wir mehrere Stunden lang Stecknadeln aufgestellt hatten. Die anderen baten um Bier. Ich sagte, ich würde Ginger Ale nehmen. Die Jungen kicherten und ich bemerkte, dass der Barkeeper mich mit einer seltsamen, suchenden Prüfung bevorzugte. Trotzdem öffnete er eine Flasche Ginger Ale. Danach, zurück in den Gassen, in den Pausen zwischen den Spielen, haben mich die Jungs aufgeklärt. Ich hatte den Barkeeper beleidigt. Eine Flasche Ginger Ale kostete den Salon viel mehr als ein Glas Dampfbier; und es lag an mir, wenn ich meinen Job behalten wollte, Bier zu trinken.

Als angehender Schriftsteller „lud mich eine wilde Gruppe junger Revolutionäre als Ehrengast zu einer Bierbüste ein“ und wurde zu einem Trinkwettbewerb herausgefordert.

Ich würde es ihnen zeigen, die jungen Schlingel … Diese nicht geleckten Jungen, die dachten, sie könnten etwas trinken mich! Faugh! Es war Dampfbier. Ich hatte teurere Biere gelernt. Ich hatte jahrelang kein Dampfbier getrunken …

Frank Norris ‚Roman von 1899 McTeague, spielt in San Francisco, bereitet die Bühne mit einem Verweis auf Dampfbier in seinem ersten Absatz:

Es war Sonntag, und nach seinem Brauch an diesem Tag nahm McTeague um zwei Uhr nachmittags sein Abendessen in der Kaffeestube der Autoleiter in der Polk Street ein. Er hatte eine dicke graue Suppe; schweres, unterbackenes Fleisch, sehr heiß, auf einem kalten Teller; zwei Arten von Gemüse; und eine Art Suet Pudding, voll mit starker Butter und Zucker. Auf dem Weg zurück zu seinem Büro, einen Block weiter oben, hielt er in Joe Frennas Salon an und kaufte einen Krug Dampfbier. Es war seine Gewohnheit, den Krug auf dem Weg zum Abendessen dort zu lassen … Nach und nach ließ er sich fallen, mit Dampfbier übergossen und von der Hitze des Raumes, dem billigen Tabak und den Auswirkungen seiner schweren Mahlzeit überwältigt schlafen gehen.

Wenn er heiratet, überzeugt ihn seine Frau, verfeinerte Gewohnheiten anzunehmen:

Sie brach ihn von der Gewohnheit ab, mit seinem Messer zu essen, sie veranlasste ihn, anstelle von Dampfbier Flaschenbier zu ersetzen, und sie veranlasste ihn, seinen Hut vor Miss Baker, Heises Frau und den anderen Frauen von ihm abzunehmen Bekanntschaft.

California Common Bier[edit]

Laut dem Beer Judge Certification Program ist der Begriff California Common Beer „eng um das prototypische Anchor Steam-Beispiel definiert“, und andere kommerzielle Beispiele sind das Lug Nut Lager der Skyscraper Brewing Company, das Moab Brewery Rocket Bike Lager und das South Coast West Coast Steam Beer. Old Dominion Victory Amber, Flying Dog Old Scratch Amber Lager, Schlaflys Pi Common, Linden Street Common Lager, Eagle Steam Beer und Cosmic Brewing Company plädieren für das fünfte gemeinsame Lager.[6] Der Stil „präsentiert die typischen Northern Brewer Hopfen (mit holzigen, rustikalen oder minzigen Qualitäten) in mäßiger bis hoher Stärke“, wird mit „einer Lagerhefe fermentiert, die jedoch ausgewählt wurde, um am kühlen Ende der normalen Ale-Fermentationstemperaturen zu gedeihen“. und wurde traditionell in offenen Fermentern fermentiert.

Andere Sorten von „Dampfbier“[edit]

Adam Wood Steam Brewery wird als 1859 verkauft aufgeführt.[7]

Eine britische Brauerei, die Lincolnshire Steam Beer Co.leitet seinen Namen von der dampfbetriebenen Braumaschine ab.

Als der kanadische Brauer Sleeman 1999 in Kanada ein Produkt namens Steam Beer einführte, verklagte Anchor wegen Markenverletzung, da es den Begriff als Marke eingetragen hatte Dampfbier in Kanada zehn Jahre zuvor. Kanadische Gerichte wiesen die Klage und die darauf folgenden Rechtsmittel ab.[8] Die kanadische Marke von Anchor war ungültig, da das Bier bis zu diesem Zeitpunkt nicht in Kanada vermarktet worden war. Nachdem Sapporo Sleeman 2006 im Rahmen einer Übernahme von 400 Millionen US-Dollar gekauft hatte,[9] Sleemans Produktion von Steam Beer wurde eingestellt.

In Richmond, Virginia, wurden einst die Überreste einer ehemaligen Yuengling-Brauerei am James River genannt James River Steam Brewery von David Yuengling Jr. und befinden sich in (oder in der Nähe von) 912 East Main St.

Der St. Louis Guide für Bürger und Fremde (1859) zeigt Werbetexte für JF Boyd & Co., St. Louis Ale, Porter und Lager Beer Steam Brewery.[10]

Das New Orleans City Directory von 1865 enthält eine Anzeige für die Alte Kanaldampfbrauerei, „Erste Lager-Beer Steam Brewery in New Orleans“, im Besitz von Geo. Merz, neben dem Ice House und Lager Bierkeller.[11]

Widmer Brothers Brewery veröffentlicht Columbia Common Beer, ein saisonales Bier, das mit Lager- und Hefeweizenhefen und Columbia-Hopfen gebraut wird.[12]

Derecho Common wurde von der Port City Brewing Company in Alexandria, VA, herausgegeben, nachdem die Stromausfälle im Zusammenhang mit dem nordamerikanischen Derecho im Juni 2012 dazu führten, dass ein Tank mit Port Citys Bier aufgrund von Kühlungsverlust als Dampfbier fermentierte.[13] Port City hat seitdem weiterhin Derecho Common veröffentlicht.[14]

In Nordkorea hat sich möglicherweise parallel Dampfbier entwickelt. Aufgrund der Stromknappheit hat sich ein nordkoreanischer Bierstil entwickelt, der dem Dampfbier sehr ähnlich ist, da er nicht gekühlt werden muss.[15]

California Common ist ein verehrter Stil in der Home Brew Community. Viele Brauereiläden bieten ein Steam Beer / California Common-Kit an, und es gibt viele Rezepte.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ ein b „Carson Brewing Company“. United States National Park Service. Abgerufen 9. Mai 2013.
  2. ^ zB Norris, Frank; McTeague;; 1899
  3. ^ „Dampfbier“. Archiviert von das Original am 3. Oktober 2014.
  4. ^ „Dampfbier: das Original Steam Beer?“.
  5. ^ „The Oxford Companion to Beer Definition von Dampfbier“. Craft Beer & Brewing. Abgerufen 2019-05-29.
  6. ^ „Beer Judge Certification Program“. www.bjcp.org.
  7. ^ „Archivierte Kopie“. Archiviert von das Original am 20.07.2012. Abgerufen 2010-07-25.CS1-Wartung: Archivierte Kopie als Titel (Link)
  8. ^ Zitat: Anchor Brewing Co. gegen Sleeman Brewing & Malting Co. Ltd., 2001 FCT 1066, (2001), 1 FC D-15, Docket: T-1158-99. Büro des Kommissars für Bundesjustizangelegenheiten Kanada. 28.09.2001. Abgerufen 2010-01-20.
  9. ^ „Sapporo-Übernahme von Sleeman vom Fass“. CBC Nachrichten. 2006-08-11. Archiviert von das Original am 2. Dezember 2008. Abgerufen 2010-01-20.
  10. ^ „St. Louis Leitfaden für Bürger und Fremde“. JS Post & Company. 31. Juli 1859 – über Google Books.
  11. ^ „Warten Sie mal…“ interaktiv.ancestry.com. Abgerufen 2016-07-25.
  12. ^ Foyston, John (15.01.2013). „Widmer veröffentlicht O’Ryely IPA, Columbia Common Spring Ale und drei KGBs“. Oregon Live, LLC. Abgerufen 3. Mai 2013.
  13. ^ Greenwood, Arin (09.07.2012). „“Derechos Sturm verwandelt Bier für eine spezielle Brauerei „. Huffington Post.
  14. ^ Dewey, Caitlin (01.07.2013). „Die Port City Brewery bringt Derecho-Bier wieder auf den Markt – und verliert ironischerweise an Kraft“. Washington Post. Abgerufen 2015-06-12.
  15. ^ Steadman, Ian (29. April 2013). „“Kim Jong-Ale ‚: Nordkoreas überraschende Mikrobrauereikultur erforscht „ – über www.wired.co.uk.