Gloucestershire County Cricket Club im Jahr 2005

Gloucestershire County Cricket Club im Jahr 2005 spielen ihr Cricket in der Division One der County Championship und der Totesport League. Sie begannen die Meisterschaft mit 18-1, um sie zu gewinnen, und als eines der Teams, das am wahrscheinlichsten von dort absteigen wird. Sie waren es also – nur ihre fünf Unentschieden verhinderten, dass sie den letzten Platz belegten, und sie waren das einzige Team, das gegen den untersten Glamorgan verlor. Ende August stiegen sie ab, drei Spiele standen noch aus. In der National League waren sie zu keiner Zeit während der Saison besser als Sechster und verloren drei Spiele in Folge, um vor der Endrunde Neunter zu werden. Sie gewannen ihr letztes Spiel, stiegen aber aufgrund einer schlechteren Nettolaufrate als Lancashire immer noch ab. Sie waren somit der erste Verein, der seit Leicestershire im Jahr 2003 einen doppelten Abstieg erlitt. Ihre Twenty20- und C & G Trophy-Kampagnen endeten fast so früh wie möglich – Gloucestershire schaffte die erste Runde der C & G Trophy gegen Berkshire, wurde aber ausgeschieden von Surrey.

Gloucestershire bestritt 2005 18 erstklassige Spiele, gewann zwei, zog sechs und verlor zehn. In List A Cricket gewannen sie sieben, verloren zehn und gaben ein Spiel auf, während acht Twenty20-Spiele zu drei Siegen, drei Niederlagen und zwei No-Ergebnissen führten.

Table of Contents

Meisterschaft[edit]

totesport Liga[edit]

Twenty20 Gruppenphase (Midlands / Wales / West)[edit]

Spieldetails[edit]

April[edit]

Ihr erstes erstklassiges Spiel war gegen Oxford UCCE, und Gloucestershire nutzte es als Schlagübung. Es folgte eine Niederlage von 48 Läufen in ihrem ersten Meisterschaftsspiel gegen Hampshire und eine Niederlage in der Sunday League zu Hause gegen Northamptonshire. Gloucestershire zog dann mit Kent in die Meisterschaft.

MCC University Match: Oxford UCCE gegen Gloucestershire (9. bis 11. April)[edit]

Match gezogen

Das Cricketing Centre of Excellence der Universitäten von Oxford und Gloucestershire haben am 9. April ihre erstklassige Saison 2005 in den Parks in Oxford begonnen. Gloucestershire gewann den Wurf und entschied sich zu schlagen. Sie machten 305 für 9 deklarierte 89,2 Overs, Phil Westons 103 machte ihn zum ersten Gloucestershire-Zenturio der Saison. Die Erklärung ließ 9 Overs für Oxford bis zum Ende des ersten Tages durch. Sie waren 21 für 2 am Ende.

Am zweiten Tag brach die UCCE in Oxford auf 116 Punkte zusammen. Gloucestershire entschied sich eher für Schlagübungen als für die Durchsetzung der Folgemaßnahmen. In der Nähe waren sie 262 für 1, wobei Craig Spearman am 170 ungeschlagen war. Im Finale, dem ersten, den Stephen Moreton im erstklassigen Cricket gespielt hatte, erzielte Spearman 6,6,6,6,4 und 6 mit Spearman wird zweimal fallen gelassen. Die Innings wurden am dritten und letzten Tag fortgesetzt, und Gloucestershire schloss am 490 für 4 von 101 Overs deklariert. Spearman hatte 216 gemacht, bevor er sich zurückzog. Es gab nur noch wenige Overs am Tag, aber der Sieg für Gloucestershire sah auf den Karten aus, als sie Oxford UCCE für 6 auf 24 reduzierten. Dann rettete eine ungeschlagene Nachhut 64 von Knappett und 22 von Woods etwas Stolz für Oxford UCCE und setzte sie für die durch zeichnen. (Cricinfo Scorecard)

County Championship: Hampshire gegen Gloucestershire (13. bis 16. April)[edit]

Hampshire (17 Punkte) besiegte Gloucestershire (4 Punkte) um 48 Läufe

Hampshire gewann den Wurf und entschied sich zu schlagen. Es gab 1.200 im Rose Bowl, um Simon Katich makellos 72 nicht draußen zu sehen, da er der einzige war, der mit den Bedingungen fertig wurde, da Hampshire 197 vor dem Tee alle aus war. Katichs Innings waren eine der Verteidigung, gepaart mit dem seltsamen Fahren, Haken und Ziehen. Hampshires magere Summe deutet darauf hin, dass sie Kevin Pietersen vermissen, der im Winter gegen Simbabwe und Südafrika im Winter so gut für England abgeschnitten hat. Pietersen sagte über seine Fußverletzung: “Wenn ich einen Ball am Fuß hätte oder ausrutschen würde, könnte ich sechs bis acht Wochen ausfallen. Es ist ein bisschen zart und es geht nur darum, meine Zeit einzuschränken”, sagte er. Sie mussten sich jedoch einem guten Bowling aus Gloucestershire mit schnellem und mittlerem Tempo stellen. Gloucestershire erging es als Antwort gut, und Shane Warne brachte sich nach nur 18 Overs in den Angriff. Er nahm Craig Spearmans Wicket, als Spearman versuchte, ihn zu fegen, aber Gloucestershire saß mit 118, 2 und 79 Pforten für die ersten Innings noch ziemlich dicht auf 118.

Am zweiten Tag kämpften Hampshires Bowler, angeführt von Warne, hart darum, sie wieder ins Spiel zu bringen. Mit Ausnahme von Jon Lewis, der 40 von 61 Bällen auf Platz zehn erzielte, erzielte niemand nach den ersten drei Schlagmännern in Gloucester mehr als zehn. Ihre ersten Innings endeten für 221, nur 24 vor ihnen. Hampshire kämpfte ebenfalls und erzielte nur 94 für ihre ersten 6 Pforten. Warne und Sean Ervine überlebten die letzten sechs Overs, um die Punktzahl für 6 auf 111 zu erhöhen.

Am dritten Tag kam es zu einer weiteren Veränderung des Glücks, die Hampshire fast an der Spitze ließ. Die Bowler dominierten die ersten beiden Tage, aber der Beginn des dritten Tages wurde von Hampshires Bowlern dominiert. Warne erhöhte seine Punktzahl auf 62, Chris Tremlett bekam 64 und Richard Logan 28 durch aggressive Schläge, als Hampshire seine zweiten Innings auf 275 schloss. Dies ließ Gloucestershire ein herausforderndes Ziel von 252 zurück. Spearman und Phil Weston legten dann nur für das erste Wicket 129 auf Damit fünf Pforten schnell hintereinander fallen, bevor schlechtes Licht aufhörte zu spielen, brauchten die Besucher auf 149 für 5 und brauchten 103 für den Sieg.

Am vierten Tag dauerte es nur 18,4 Overs, bis das Match beendet war. Nach dem Spiel sagte Hampshires Kapitän Shane Warne: “Wir glauben, dass wir von jeder Position aus gewinnen können, und es ist so wichtig, dass Sie Ihre ersten Spiele gewinnen. Es war ein.” enorme Teamleistung und jeder hat sein Gewicht gezogen. Dies ist die Art von Spiel, die man nie vergisst. Wir befanden uns zu Beginn eines jeden Tages hinter dem Acht-Ball, aber ich hatte immer das Gefühl, dass wir eine Chance hatten, wenn wir ihre Eröffnungen entfernen könnten. ” Cricinfo Scorecard

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Northamptonshire (24. April)[edit]

Northamptonshire (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um 9 Läufe

Northamptonshire Steelbacks kämpfte zuerst in Bristol. Zwei schnelle Pforten reduzierten sie auf 14 für 2. Es war eine langsame Tonhöhe, die einer hohen Punktzahl nicht förderlich war, aber sie machten sich auf den Weg zu 202 für 7 von ihren 45 Overs, teilweise dank Damien Wright, der drei Sechser in vier Bällen zerschmetterte im vorletzten vorbei und dank Gloucestershire Gladiators fallen drei Fänge.

Als Antwort nahm Northamptonshire regelmäßig Pforten und ließ die Gastgeber auf 111 für 5 zurück. Danach gab es eine Art Erholung, angeführt von Alex Gidmans 71, aber die Gastgeber waren von dort immer auf dem Rückfuß. Schließlich beendeten sie 193 für 8, ein Defizit von 9 Läufen. Vier Bowler aus Northamptonshire bekamen jeweils zwei Pforten, der Waliser Steffan Jones bekam sie für die wenigsten Läufe, da er nur 29 Gegentore kassierte. (Cricinfo Scorecard)

Grafschaftsmeisterschaft: Gloucestershire gegen Kent (27.-30. April)[edit]

Gloucestershire (8 Punkte) zog mit Kent (11 Punkte)

Das Spiel begann am ersten Tag in Bristol um 16.30 Uhr. Kent rückte mit 2 zu 66 vor, wobei Robert Key (26) und Matthew Walker (22) die nicht ausgeschiedenen Schlagmänner waren. Am zweiten Tag gingen Key und Walker in ihre Jahrhunderte über. Key erzielte mit 164 die Bestnote, ein Inning, das ihm einen guten Ruf für den dritten Platz in der englischen Nationalmannschaft einbrachte. Als Walker mit 260 Punkten der dritte Mann war, kam es zu einem kleinen Zusammenbruch, und Kent beendete den zweiten Tag mit 339 für 6.

Am dritten Tag verlor Kent seine letzten vier Pforten in 40 Minuten und endete mit 359. Gloucestershire verlor jedoch die Pforten stetig und hätte mehr verloren, wenn Kent nicht vier Chancen verloren hätte. Chris Taylor, der Kapitän von Gloucester, war die Hauptstütze der Innings mit einer sorgfältigen 66 von 173 Bällen. Sie beendeten den Tag auf 208 für 7, 2, ohne das Follow-on und höchstwahrscheinlich auch das Match zu retten.

Gloucestershire fügte am letzten Tag 40 Läufe hinzu, und dann kämpfte Kent am Tag um ein Unentschieden und endete mit 229 für 5 erklärte. Walker und Stevens hatten Zeit, ein halbes Jahrhundert zu punkten, und Geraint Jones hatte einige nützliche Schlagübungen, um auf 36 zu kommen, aber es gab nie viel Aussicht auf ein Ergebnis, sobald das Follow-up gerettet war. Kent-Kapitän David Fulton sagte: “Wenn es eine realistische Chance auf ein Ergebnis gegeben hätte, wären wir gerne dazu gekommen. Aber das Spielfeld ist jetzt flacher geworden, und es war offensichtlich, dass wir nicht wirklich hoffen konnten, sie schnell auszuräumen.” . ” (BBC Scorecard)

Kann[edit]

Am 2. Mai besiegten sie Hampshire mit 60 Läufen, bevor sie Berkshire in der ersten Runde der C & G Trophy an zwei Tagen problemlos besiegten. Die nächsten beiden Spiele waren Begegnungen in der Meisterschaft: ein Sieg gegen die Prügeljungen der Division 1, Glamorgan und eine Niederlage bei Lord’s gegen Middlesex. Wenig eintägiges Training war möglicherweise einer der Gründe, warum sie in der C & G Trophy durch drei Pforten gegen Surrey verloren haben, da sie seit zwei Wochen kein eintägiges Spiel mehr gespielt hatten. Diese eintägige Dürre hatte sie auch am Ende des Tisches schmachten lassen, und ein No-Ergebnis gegen Middlesex half nichts. Es folgte eine Innings-Niederlage gegen Nottinghamshire, die sie Ende Mai auf den achten Platz in der Division 1 der Meisterschaft brachte. Sie beendeten den Monat mit einer Niederlage gegen Lancashire.

Nationale Liga: Hampshire gegen Gloucestershire (2. Mai)[edit]

Gloucestershire (4 Punkte) besiegte Hampshire (0 Punkte) um 60 Läufe

Jon Lewis gewann das Spiel für Gloucestershire Gladiators mit 40 Runs aus 28 Bällen mit dem Schläger und holte sich dann die Top-Reihenfolge der Hampshire Hawks, indem er mit dem Ball 5 gegen 19 gewann. Lewis war auf Platz vier als Prisenhitter reingekommen, nachdem Matt Windows verletzt in den Ruhestand gegangen war. Es war, dass die Gladiatoren den Wurf im Rose Bowl in Southampton gewannen und dank Lewis und 63 von Phil Weston 210 für 9 erzielten. Hampshires Innings wurden von Lewis gestoppt und trotz einer 55-jährigen Partnerschaft zwischen John Crawley und Nic Pothas Es war nie genug und sie beendeten alle mit 150. (BBC Scorecard)

Erste Runde der C & G-Trophäe: Berkshire gegen Gloucestershire (3. bis 4. Mai)[edit]

Gloucestershire besiegte Berkshire mit 85 Läufen und erreichte die zweite Runde der C & G Trophy

Berkshire hat sich in seiner Heimat in Reading gut geschlagen. Trotz 80 von Phil Weston machte Gloucestershire nur 223 von 49,3 Overs. Abgesehen von einer zweiten Wicket-Partnerschaft zwischen Weston und Chris Taylor im Wert von 118 fielen die Wickets regelmäßig und ließen dem Minor County eine klare Chance. Berkshire kam als Antwort gut voran und erreichte 69 für 2 von 14 Overs, als der Regen das Spiel für diesen Tag stoppte. Am zweiten Tag kapitulierte Berkshire jedoch bald vor 138, als der srilankische Spinner Upul Chandana 4 für 27 gewann. Die letzten acht Pforten fielen für 26 Läufe. (BBC Scorecard)

County Championship: Glamorgan gegen Gloucestershire (6. bis 9. Mai)[edit]

Gloucestershire (22 Punkte) besiegte Glamorgan (4 Punkte) um 7 Pforten

Gloucestershire kämpfte zuerst in Cardiff und bereute es nicht. Mit den ersten vier, die alle gute Beiträge leisteten, und den drei ersten Partnerschaften, die alle mehr als fünfzig Läufe ausmachten, schlug Chris Taylor seinen Weg auf 176 von 185 Bällen mit vier Sechsern, ließ sich nach seinem Jahrhundert los und schlug mit den letzten über 70 Läufen 43 Bälle, denen er gegenüberstand. Durch Stümpfe war Gloucestershire 439 für 8 und hatte die Kontrolle über das Spiel. Der englische ODI-Bowler Alex Wharf machte die Hauptlast der Bowling-Bemühungen mit 30,1 Overs, holte Taylor schließlich raus und endete mit drei Pforten für 127, als Gloucestershire am zweiten Tag früh für 466 rausgeworfen wurde.

Matthew Elliott und Ian Thomas begannen die Antwort für die Gastgeber Glamorgan gut und legten 40 für das erste Wicket an, bevor Thomas abreiste, aber die Gloucestershire-Seeleute Jon Lewis und Alex Gidman nutzten die Bedingungen gut, um Glamorgan für 4 auf 48 zu reduzieren. Gesunde und schnelle Beiträge aus der unteren Ordnung, angeführt von Wicketkeeper Mark Wallace, der ein halbes Jahrhundert brauchte, um Glamorgan auf einen leicht respektablen 239 zu heben. Anschließend spielte Glamorgan vernünftiger, und Stümpfe wurden gezogen, als Glamorgan ihr erstes Wicket ihres zweiten Innings, Ian, verlor Thomas für 40.

Der dritte Tag war jedoch der Tag der Spinner. Nachdem Matt Elliott (123), David Hemp (57) und Michael Powell (39) Glamorgan für 2 und einen Vorsprung von 47 auf 274 gehoben hatten, teilten sich der srilankische Beinspinner Upul Chandana und der Allrounder Ian Fisher die letzten acht Pforten Für 71 Läufe beendete Chandana mit fünf für 117 und Fisher mit vier für 89, was zu einem Ziel von 119 für Gloucestershire führte, um zu gewinnen. Glamorgan hatte einige Hoffnung, als ihre Spinner Dean Cosker und Robert Croft drei eigene Pforten nahmen, um Gloucestershire am dritten Tag für 3 zu 59 zu sehen, aber am Morgen des vierten Tages gab es einfach keine Hilfe mehr und die von Gloucestershire Der erfahrene Schlagmann Tim Hancock konnte die Besucher mit einer Geldstrafe von 41 nicht zum Ziel führen.
(Cricinfo Scorecard)

County Championship: Middlesex gegen Gloucestershire (11. bis 13. Mai)[edit]

Middlesex (21 Punkte) besiegte Gloucestershire (4 Punkte) um 340 Läufe

Middlesex gewann überzeugend bei Lord’s. Ed Joyce setzte seine gute Form fort und erzielte mit 75 Punkten die Bestnote, als Middlesex am ersten Tag 390 Punkte erzielte, die bisher höchste Punktzahl der Saison. Gloucestershire sah sich vor Spielende einer Jungfrau gegenüber. Am zweiten Tag sahen 5 Pforten von Alan Richardson und 4 von Melvyn Betts unter Bedingungen, die immer noch die Schlagmänner begünstigten, die Besucher auf 232 bröckeln. Nur Craig Spearman überholte 30 für Gloucestershire, als er 144 Minuten damit verbrachte, 69 zu machen. Middlesex war 93 für 3 in ihren zweiten Innings an Stümpfen.

Middlesex kämpfte um weitere 62 Overs und erlaubte Owais Shah, sein Jahrhundert zu schaffen, und Ed Joyce 93, bevor er sich für 6 auf 342 erklärte und Gloucestershire einen theoretischen 501-Sieg bescherte. Ihre Wimper war schlimmer als in ihren ersten Innings, als weitere 3 Pforten von Richardson und 4 von Betts sie alle für eine elende 160 heraussahen. (Cricinfo Scorecard)

Zweite Runde der C & G-Trophäe: Gloucestershire gegen Surrey (17. Mai)[edit]

Surrey besiegte Gloucestershire um drei Tore und erreichte das Viertelfinale der C & G Trophy

Surrey überwand seine schlechte Eintagesform mit vier Niederlagen in vier Spielen der National League und erreichte das Viertelfinale in einem engen Spiel in Bristol gegen Gloucestershire. Surrey gewann den Wurf und setzte sich als Erster durch und beschränkte Gloucestershire für 8 auf 230, nachdem die meisten Surrey-Bowler Pforten bekommen hatten. Chris Taylor machte 74 und erzielte den ersten Treffer, aber es war der Allrounder Alex Gidman, der es schaffte, seinen Kopf ruhig zu halten und 58 Punkte zu erzielen, während der Schwanz um ihn herum auf einstellige Punkte stürzte. Als Antwort kämpfte Surrey mit 4 zu 110 und verlor in Schlüsselmomenten die Pforten, aber Rikki Clarke (62, nicht ausgeschieden) stand gegen Ende groß da und holte sich die Siegerläufe von James Averis mit drei Bällen und drei Pforten in den Innings.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Middlesex (22. Mai)[edit]

Spiel abgebrochen – Gloucestershire (2 Punkte), Middlesex (2 Punkte)

Genau wie im nahe gelegenen Taunton in Somerset, wo Somerset in der Meisterschaft gegen Lancashire spielte, traf der Regen Bristol schwer, als die Gloucestershire Gladiators hofften, vom Boden des Tisches zu klettern. Die Besucher der Middlesex Crusaders kämpften und fielen nach 21 Overs für 5 auf 95, wobei nur Owais Shah mehr als 20 traf – er machte ein halbes Jahrhundert. Dann griff der Regen ein und Gloucestershire wurde auf 87 in 13 Overs gesetzt. Als jedoch sieben Overs der Verfolgungsjagd vorbei waren und Gloucestershire 40 für 2 gemacht hatte, hörte der Regen wieder auf zu spielen und das Spiel wurde komplett abgebrochen.
(Cricinfo Scorecard)

County Championship: Gloucestershire gegen Nottinghamshire (25. bis 27. Mai)[edit]

Nottinghamshire (22 Punkte) besiegte Gloucestershire (4,5 Punkte) mit Innings und 27 Runs

In Bristol gewann der Kapitän Stephen Fleming aus Nottinghamshire den Wurf und entschied sich für eine Fledermaus – eine kluge Wahl, wie sich herausstellte, da nur Mark Hardinges Pforten nahm, aber er viele Läufe kassierte und mit vier für 115 endete. Gloucestershire waren zahnlos und kassierten 28 Runs ohne Bälle, während ihr Nr. 5 David Hussey eines Jahrhunderts beraubt wurde, als das Team um ihn herum zusammenbrach und auf 98 nicht ausschied. Mit einer Run-Rate von über vier in ihren 469 insgesamt übten sie Druck auf die Gastgeber aus, die ruhig anfingen, ohne die Pforten zu verlieren. Ein Zauber von Ryan Sidebottom führte jedoch dazu, dass drei Pforten fielen und nur ein Lauf erzielt wurde. Dies gab Northamptonshire den entscheidenden Vorteil im Spiel. Gloucestershire wurde schließlich für 250 ausgelassen, als Mark Ealham den Schwanz mit drei für 26 von 16 Overs (mit zehn Mädchen) entfernte und Gloucestershire beide Opener vor Stümpfen verlor, um drei Runs für zwei Wickets zu erzielen.

Die Fäulnis setzte sich am dritten Tag fort, als Ealham und Sidebottom mehr Pforten nahmen und Gloucestershire für 5 auf 56 stürzte. Trotz einer Partnerschaft niedrigerer Ordnung im Wert von 77 zwischen James Pearson (68) und dem srilankischen Nationalspieler Upul Chandana (49) für das siebte Wicket , Gloucestershire waren immer noch alle für 192-27 Läufe aus, um Nottinghamshire Fledermaus wieder zu machen. Um das Elend noch zu verschlimmern, verlor Gloucestershire einen halben Punkt für eine langsame Überrate, und das Ergebnis schien sie am Ende der Tabelle der Division 1 zu zementieren, da sie den Kontakt zu Middlesex und Sussex verloren, um sich auf dem achten Platz niederzulassen.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Lancashire (30. Mai)[edit]

Lancashire (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um sechs Pforten

Lancashire Lightning war mit dem Ball in Bristol tödlich, als sie Gloucestershire Gladiators in einer Begegnung mit geringer Punktzahl um sechs Pförtchen besiegten. Dominic Cork war der bestrafendste Bowler und nahm vier für 14 von neun Overs (einschließlich fünf Wides), als Gloucestershire auf 86 wimmerte, während der erfahrene Wicketkeeper Mark Alleyne mit 24 nicht ausfiel. Alleyne war einer von zwei Schlagmännern in Gloucestershire, die es zweistellig machten. Jon Lewis, der früher am Tag in den ODI-Kader von England berufen worden war, um sich mit Bangladesch und Australien zu treffen, nahm drei für 40, aber es reichte nicht aus, um Lancashire davon abzuhalten, mit fast 25 Overs zum Ziel zu fahren.
(Cricinfo Scorecard)

Juni[edit]

Das erste Spiel im Juni war eine 3-tägige Niederlage gegen Kent, und der 3-tägige Niederlage-Trend setzte sich mit einer Heimniederlage gegen Warwickshire fort. Ihre Niederlage ging mit zwei Niederlagen in der Liga gegen Essex und Northamptonshire weiter.

Grafschaftsmeisterschaft: Kent gegen Gloucestershire (1. bis 3. Juni)[edit]

Kent (18 Punkte) besiegte Gloucestershire (3 Punkte) um 7 Pforten
Kent zog 8 Punkte wegen der schlechten Qualität des Platzes ab

Kent könnte Grund zur Bedauern haben, dieses Spiel in ihrem Außenfeld in Maidstone gespielt zu haben, obwohl sie einen komfortablen Sieg gegen Gloucestershire errungen haben, da sie wegen der schlechten Qualität des Spielfelds mit einer Geldstrafe von 8 Punkten belegt wurden. Gloucestershire schaffte nur 183 in ihren ersten Innings und nur 98 in ihren zweiten, während der irische Wicket Keeper Niall O’Brien neun Fänge hielt. Kents Bowler trugen alle dazu bei, als Simon Cook, Andrew Hall und Amjad Khan jeweils fünf Pforten nahmen. Kent machte 204 in ihren ersten Innings trotz Mark Hardinges 5 für 51 und verlor nur 3 Pforten, als er sein Ziel für die zweiten Innings von 78 erreichte. Kein Schlagmann machte 40 im gesamten Match und trotz einiger Overs am ersten Tag, die durch Regen verloren gingen war das Spiel in 3 Tagen vorbei. (Cricinfo Scorecard)

County Championship: Gloucestershire gegen Warwickshire (10. bis 13. Juni)[edit]

Warwickshire (22 Punkte) besiegte Gloucestershire (4 Punkte) mit Innings und 2 Runs

Warwickshire setzte sich nach einem massiven Schlagversuch von Warwickshire, der mit einem bemerkenswerten Bowling-Zauber aus Heath Streak und einem rückgratlosen Versuch von Gloucestershire im Allgemeinen verbunden war, an die Spitze der Division One-Tabelle. Für die Gastgeber in Bristol fing alles gut an, als ein dreistündiger Marathon von James Pearson und 23 Statisten sie am ersten Tag auf 254 schickten. Eine Partnerschaft von 151 zwischen Ian Bell und Jonathan Trott brachte Warwickshire jedoch in den Aufstieg, da kein Bowler aus Gloucestershire den erforderlichen Biss fand und jeder der Top Ten außer Michael Powell zweistellig wurde, als Warwickshire 473 in fast 150 Overs anhäufte. Dann hat Streak die Show gestohlen. Als Streak in der ersten Stunde vier Pforten schnappte, war Gloucestershire schnell 20 für 5, und trotz eines Rettungsversuchs von Mark Alleyne und Ian Fisher war Gloucestershire alle für 217 aus – zwei Runs vor dem erneuten Schlagen von Warwickshire.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Essex gegen Gloucestershire (17. Juni)[edit]

Essex (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um 55 Läufe

Andy Flower zerschmetterte die Bowler der Gloucestershire Gladiators rund um The County Ground in Chelmsford, als er und Ronnie Irani sich für 139 zusammengetan hatten, um Essex Eagles zu einem Endstand von 271 für 7 zu schicken. Flower traf 127, nicht aus 93 Bällen heraus, insbesondere Upul Chandana musste bestraft werden, 64 Läufe von 9 Overs zu kassieren. Als Antwort schnappte sich Alex Tudor ein paar frühe Pforten, Gloucestershire verlor in regelmäßigen Abständen Pforten, und selbst ein schneller Treffer von Chandana – der 32 von 30 Bällen erzielte – reichte nicht aus, um den Eagles, ihrem fünften, einen Sieg abzunehmen der Saison. Essex stand damit zusammen mit Middlesex an der Spitze der National League.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Northamptonshire gegen Gloucestershire (19. Juni)[edit]

Northamptonshire (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um fünf Pforten

Die Gloucestershire Gladiators und die Northamptonshire Steelbacks mussten beide diesen Abstiegskampf gewinnen, das letzte eintägige Spiel, das diese Mannschaften vor Beginn des Twenty20 Cups bestritten hatten. Gloucestershire gewann den Wurf und die Wimper und brach von 53 zu 0 auf 55 zu 4 zusammen. Dies erinnerte sehr an das, was am selben Tag im Spiel England gegen Australien auf seinem Heimstadion passiert war, aber 63 von Mark Hardinges retteten sie zu einem wettbewerbsfähigen Ergebnis von 215 für 9. Bilal Shafayat und Tim Roberts versuchten, den Sieg zu sichern, indem sie sich für das erste Wicket auf 166 zusammenschlossen, aber zwei Wickets von Martyn Ball und zwei Run-Outs sahen einen Zusammenbruch auf 207 für 5. Shafayat behielt jedoch seinen cool, die Gastgeber mit zehn Bällen zum Ziel zu sehen.
(Cricinfo Scorecard)

Twenty20 Cup Gruppenphase[edit]

Gloucestershire blieb für das Twenty20-Spiel in Northampton und verlor erneut. Es folgten jedoch zwei Heimsiege gegen Glamorgan und Worcestershire, und sie sahen nach ihrem anfänglichen Rückschlag sehr solide aus – nach zwei erfolglosen Ergebnissen und einem weiteren Sieg gegen Worcestershire hatten sie acht Punkte aus sechs Spielen geholt. Ihr Bowling ließ sie jedoch in den letzten beiden Spielen im Stich, was es den Prügeljungen Glamorgan zunächst ermöglichte, in Cardiff einen beeindruckenden Sieg über zehn Wickets zu erringen, und dann Somerset mit 228 zu 5 die höchste Mannschaftswertung in der Geschichte des Twenty20 Cup überreichte – was Somerset schickte durch und Gloucestershire aus.

Northamptonshire gegen Gloucestershire (22. Juni)[edit]

Northamptonshire (2 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um 81 Läufe

Die Gloucestershire Gladiators wurden in ihrem Match in Milton Keynes von den Northamptonshire Steelbacks massiv geschlagen. Obwohl Gloucestershires Martyn Ball zwei von 18 Overs aus vier Overs gewann, war dies wirtschaftlich und fünf No-Balls und die Tatsache, dass 16 Overs von anderen Bowlern als Ball gefunden werden mussten, ermöglichte es Northamptonshire, für 5 auf 224 zu fliehen – ein Twenty20 Cup-Rekord [1]. David Sales erzielte mit 78 Punkten den ersten Treffer für die Gastgeber, während der Australier Damien Wright für das sechste Wicket mit ihm 84 Punkte erzielte und selbst ungeschlagen 38 Punkte erzielte. Gloucestershire war von Anfang an in Schwierigkeiten, als der Eröffnungsschlagmann Craig Spearman für eine Ente ausgegangen war, und als Wright zwei weitere Pforten herausriss, waren die Gladiatoren 10 für drei. Vier Pforten von Ben Phillips führten zu einem schweren Zusammenbruch, da Gloucestershire alle auf 143 aus war.
(Cricinfo Scorecard)

Gloucestershire gegen Glamorgan (24. Juni)[edit]

Gloucestershire (2 Punkte) besiegte Glamorgan (0 Punkte) um sieben Pforten

Glamorgan Dragons hatten in Bristol kein Glück, als ihre oberste Ordnung beim Bowling von Carl Greenidge zusammenbrach. Nur eine Last-Wicket-Partnerschaft zwischen Robert Croft und Dean Cosker sorgte dafür, dass Glamorgan gegen 20 Overs antrat, da sie zu einem Zeitpunkt 70 zu 8 waren, aber zu 128 zu 9 endeten. Es war jedoch nie genug. Croft nahm zwei Pforten mit seinem Off-Spin, aber Craig Spearmans 39 baute die Plattform, als Gloucestershire Steelbacks mit 17 Bällen zum Sieg gelang.
(Cricinfo Scorecard)

Gloucestershire gegen Worcestershire (26. Juni)[edit]

Gloucestershire (2 Punkte) besiegte Worcestershire (0 Punkte) um fünf Pforten

Dies war ein Spiel von zwei Schlagmännern. Nachdem Simon Kirby frühzeitig zwei Wickets von Worcestershire Royals herausgerissen hatte, um mit zwei für 15 von vier Overs abzuschließen, waren die Royals 24 für 3 gewesen. Zander de Bruyn traf dann acht Vierer und drei Sechser in seinen 76 nicht heraus und hob die Royals auf 162 für 6 und setzen ein potenziell kniffliges Ziel. William Weston antwortete jedoch mit 73 nicht aus eigener Kraft, und obwohl nur Craig Spearman 20 der anderen Schlagmänner überholte, sicherte sich Weston einen Sieg für Gloucestershire mit zwei Bällen.
(Cricinfo Scorecard)

Gloucestershire gegen Warwickshire (28. Juni)[edit]

Kein Ergebnis; Gloucestershire (1pt), Warwickshire (1pt)

37 Bälle wurden ausgeliefert, bevor Gloucestershire Steelbacks und Warwickshire Bears aufgrund von Regen gezwungen waren, das Spiel im County Ground in Bristol abzubrechen. Warwickshire war nach 10 Leg-Byes 44 zu 1 und 16 nicht von Nick Knight, als das Spiel gestoppt wurde.
(Cricinfo Scorecard)

Gloucestershire gegen Somerset (1. Juli)[edit]

Kein Ergebnis; Gloucestershire (1pt), Somerset (1pt)

Im County Ground in Bristol waren nur dreizehn Overs möglich. Zu diesem Zeitpunkt waren zwei Schlagmänner von Somerset Sabres zu goldenen Enten aufgebrochen – Graeme Smith und James Hildreth – und Somerset waren 61 zu 7. Gloucestershire Gladiators hätten sich ihre Chancen vorgestellt, aber Regen griff ein, um die Party zu verderben.
(Cricinfo Scorecard

Worcestershire gegen Gloucestershire (2. Juli)[edit]

Gloucestershire (2 Punkte) besiegte Worcestershire (0 Punkte) um neun Pforten

Die Besucher Gloucestershire Gladiators verzeichneten einen leichten Sieg in New Road, als Worcestershire in ihren Innings nur 100 Treffer erzielte, Stephen Moore mit nur 23 Punkten die höchste Punktzahl erzielte. Martyn Ball erzielte drei für 24, aber alle Bowler bekamen Wickets und Mark Alleyne kassierte nur sechs Läufe in vier Overs. Obwohl sie Craig Spearman mit 22 verloren hatten, schlugen die Gladiatoren ihr Ziel leicht ab, mit neun Pforten und fünf Overs.
(Cricinfo Scorecard)

Glamorgan gegen Gloucestershire (5. Juli)[edit]

Glamorgan (2 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um zehn Pforten

Glamorgan Dragons brachen ihre Serie von vier Niederlagen in Folge mit einem komfortablen Sieg bei Sophia Gardins. Die beiden Brüder David Harrison und Adam Harrison nahmen jeweils zwei Pforten für Glamorgan, als die Gloucestershire Gladiators für 7 auf 57 zusammenbrachen. Jon Lewis und Mark Alleyne teilten sich einen 68-Run-Stand, aber ein schneller Ausbruch von Pforten von Robert Croft und Andrew Davies hatte sie Alles für 128 in Sophia Gardens. Croft und Matthew Elliott machten beide fünfzig, als Glamorgan Dragons mit zehn Pforten und 7,3 Overs die Läufe abbrach, unterstützt von fünf No-Balls und vier Wides der Gloucestershire Bowler.
(Cricinfo Scorecard)

Somerset gegen Gloucestershire (6. Juli)[edit]

Somerset (2 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um 95 Läufe

Somerset Sabres schaffte es bis ins Viertelfinale, nachdem er für 5 von 20 Overs eine massive Punktzahl von 228 erzielt hatte – die höchste Mannschaftssumme in der Geschichte des Twenty20 Cup, die einige Wochen zuvor einen Rekord übertroffen hatte. Der sparsamste Bowler war Steve Kirby, und er kassierte 35 Läufe in vier Overs, während die anderen vier mehr als 40 Läufe dauerten. Graeme Smith erzielte mit 53 den ersten Treffer, Ian Blackwell mit 45 und James Hildreth mit 32 von 10 Bällen – 28 von sechs Schüssen bis zur Grenze und vier von den anderen vier Lieferungen. Somersets Innings enthielten acht Sechser und zwanzig Extras. Die Gloucestershire Gladiators, die vor diesem Spiel in Taunton Zweiter in der Gruppe Midland / Wales / West waren, mussten sich auf expansive Schläge einlassen und waren alle in 16 Overs ausgeschieden. Gareth Andrew erzielte vier für 22, während Craig Spearman mit 35 von 17 Toren traf Bälle. Keith Parsons trug auch Bowling bei und nahm drei für 12.
(Cricinfo Scorecard)

Juli[edit]

In der Tat war es Teil von Gloucestershires Spiel im Juli, hohe Punktzahlen zu kassieren. In der County Championship ließen sie 603 gegen Surrey aus, retteten aber die Auslosung, nachdem sie bei den ersten Innings 325 Runs hinter sich gelassen hatten. In der National League sammelte Middlesex in Southgate 333 für 4 – nur um zu sehen, dass Gloucestershire noch mehr erzielte, da sie nur ihren zweiten Sieg in sieben Spielen verbuchten und den gegen den zweitplatzierten Middlesex. Eine bangladeschische A-Mannschaft besuchte Bristol als nächstes und Gloucestershire gewann dieses Freundschaftsspiel schließlich mit 130 Läufen, obwohl sie in ihren ersten Innings 72 zu 7 waren. Sie verloren jedoch in der National League gegen Worcestershire, um in der Division 1 Tabellenletzter zu werden. Gloucestershire war im nächsten Spiel gegen Sussex in der Meisterschaft mit einem Unentschieden zufrieden und versuchte nie, 314 in 74 Overs zu verfolgen.

County Championship: Gloucestershire gegen Surrey (8. bis 11. Juli)[edit]

Gloucestershire (8 Punkte) zog mit Surrey (12 Punkte)

Beim Tee am zweiten Tag schien es unvorstellbar, dass dieses Spiel, abgesehen von Regen, unentschieden ausfallen würde, aber Surrey konnte die Schraube nicht drehen und wurde von Alex Gidman und Steve Adshead der Sieg verweigert. Surrey gewann den Wurf und entschied sich für eine Fledermaus. Nachdem Scott Newman und Richard Clinton 136 für das erste Wicket hinzugefügt hatten, sah es für die Besucher von Bristol vielversprechend aus. Mit sieben Fünfzigern – den Nummern 7, 8 und 9, Azhar Mahmood, Martin Bicknell und Harbhajan Singh, die alle mehr als 75 Läufe hinzufügten -, aber ohne Jahrhundert, sammelte Surrey 603, bevor er beim Mittagessen rausgeworfen wurde, keiner der vier Bowler kassierte weniger als 100 Läufe. Dies war auch die höchste Summe ohne ein Jahrhundert in England, die einen 106 Jahre alten Rekord von Nottinghamshire brach, und die zweithöchste Summe ohne ein Jahrhundert im erstklassigen Cricket.

Dann schickte ein Ausbruch von drei Pforten von Rikki Clarke Gloucestershire mit 83 für 5 an die Seile. Alex Gidman, Mark Hardinges und Ian Fisher erhöhten die Gesamtzahl der ersten Innings auf 288, immer noch um 325, aber Gidman und Wicket Keeper Adshead hatten Weitere Tricks für die zweiten Innings gespeichert. Gloucestershire schlug einen Marathon mit 157,2 Overs gegen das Surrey Spin-Bowling – Harbhajan Bowling 49 davon – Gidman machte eine sechsstündige 142, Adshead paarte sich mit ihm für etwas mehr als vier dieser Stunden, um 93 zu addieren, und die zweiten Innings insgesamt Lesen Sie 494. Surrey wurde schließlich ein Ziel von 180 gesetzt, um in elf Overs zu gewinnen. und nicht einmal der Twenty20-Stil von Azhar Mahmood, der drei Vierer und eine Sechs in seinen 26 traf, konnte sie dazu schicken, da sie mit 84 für 3 endeten.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Middlesex gegen Gloucestershire (17. Juli)[edit]

Gloucestershire (4 Punkte) besiegte Middlesex (0 Punkte) um vier Pförtchen

Middlesex Crusaders sammelte 333 für 4 in 45 Overs – das sind fast siebeneinhalb Runs pro Over, weit über den durchschnittlichen fünf in 45-Over-Spielen – und verlor immer noch gegen Gloucestershire Gladiators. Es sah nicht so aus, als würde die Punktzahl zunächst so hoch sein, da Paul Weekes mit 81, Ed Smith mit 53, Owais Shah mit 55 und Scott Styris mit 42 die Punktzahl bei ungefähr einem Lauf am Ball ticken ließen. Der in Kenia geborene Jamie Dalrymple schlug jedoch vier Sechser und sieben Vierer in einem ungeschlagenen 24-Ball 60, um die Laufrate spät zu erhöhen, und Jon Lewis aus Gloucestershire, der früher im Sommer ODIs für England gespielt hatte, kassierte 86 Läufe in neun Overs . Gloucestershire hielt jedoch immer mit der Laufrate Schritt, als Phil Weston, Craig Spearman und Matt Windows Gloucestershire für 2 auf 275 erhöhten und Mark Alleyne und Ian Fisher trotz Paul Weekes ‘spätem Ausbruch von vier Pforten einen Stand von 18 teilten, um zu sehen Gloucestershire zum Ziel.
(Cricinfo Scorecard)

Tour Match: Gloucestershire gegen Bangladesch A (20. bis 22. Juli)[edit]

Gloucestershire gewann mit 130 Läufen

Bangladesch A, immer noch ohne Sieg auf einer Tour durch England, schockierte Gloucestershire zunächst in Bristol. Shahadat Hossain nahm drei Pforten für die Touristen, und Syed Rasel und Talha Jubair mischten sich ebenfalls ein, als Gloucestershire für 7 auf 72 implodierte. 83 von Wicketkeeper Stephen Snell hoben sie jedoch auf 232, bevor Jon Lewis und James Averis sich in die Touristen gruben Reduzieren Sie sie für 3 auf 29. Allerdings spielte Tushar Imran seinen Weg in sein viertes erstklassiges Jahrhundert, ein Karriere-Bester 119, um den Touristen nach einem 122-Run-Stand auf dem vierten Wicket zwischen Tushar und Alok einen knappen Vorsprung von 19 zu verschaffen Kapali. Gloucestershire war jedoch entschlossen, seine Klasse zum zweiten Mal zu beweisen, und nachdem sie Kadeer Ali nach einer halben Stunde für 1 verloren hatten, hatten sie die Kontrolle und schlugen sich in nur 65,1 Overs auf 330 für 5, bevor sie erklärten, dass Alex Gidman einen 94- Ball Jahrhundert. Der srilankische Überseespieler Malinga Bandara nahm dann fünf für 45 mit seinem Bein-Spin, als die Touristen von 106 für 2 auf 181 implodierten.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Worcestershire (24. Juli)[edit]

Worcestershire (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um 20 Läufe (D / L-Methode)

Obwohl die Gloucestershire Gladiators durch ihre Neuerwerbung aus Westindien, Ramnaresh Sarwan, gestärkt wurden, gingen sie immer noch in Bristol unter. Nachdem Kabir Ali von Worcestershire Royals in die Fledermaus geschickt worden war, nachdem der Regen den Start verzögert hatte, grub er mit seinem ersten Ball ein Wicket aus und trotz 51 von Matt Windows gab Gloucestershire immer noch nur 168 für 9. Als Antwort schlugen Vikram Solanki und Stephen Moore 12.4 Overs ohne Verlust, bevor der Regen intervenierte, und Worcestershire war dann 20 Läufe vor seinem Duckworth / Lewis-Ziel.
(Cricinfo Scorecard)

Grafschaftsmeisterschaft: Sussex gegen Gloucestershire (26. bis 29. Juli)[edit]

Sussex (7 Punkte) zog mit Gloucestershire (7 Punkte)

Regen beschädigte sowohl den ersten als auch den zweiten Tag in The County Ground, Hove, und in zwei Tagen waren nur 93 Overs möglich. Dennoch fielen an diesen beiden Tagen 18 Pforten, davon 14 am zweiten Tag. Sussex nahm das Spiel am zweiten Tag mit einem Ergebnis von 97 für 4 über Nacht wieder auf und verlor sofort zwei Pforten an den Swing-Bowler Jon Lewis, der mit vier für 62 endete. Allerdings eine schnelle Explosion von vier Vieren, einer Sechs und einer Single von Jason Lewry hob Sussex auf 191 an. Die Antwort von Gloucestershire kam nie ins Wanken, da sieben Schlagmänner im einstelligen Bereich ausfielen und die höchste Partnerschaft 33 betrug. Rana Naved-ul-Hasan erzielte mit dem Ball eine gute Leistung, nahm jedoch vier für 26, als Gloucestershire mit 142 endete.

Trotz früher Durchbrüche von Lewis und Steve Kirby wehrte sich Sussex, als Michael Yardy, Murray Goodwin und Chris Adams alle 40 überholten, um Sussex am dritten Tag bei Stümpfen für 4 auf 200 zu bringen. Lewis nahm am vierten Morgen vier Pforten, um Sussex für 267 auszuspielen. Yardy beendete sein Jahrhundert, bevor er von Ian Fisher erwischt wurde, und erzielte mit 317 von 74 Overs ein potenziell aufregendes Finish. Gloucestershire versuchte jedoch nie, die Verfolgung aufzunehmen, und Sussex schaffte es nicht, sie herauszuholen, trotz 19 Overs Spin von Mushtaq Ahmed, der drei Pforten für 25 ergab.
(Cricinfo Scorecard)

August[edit]

Dem folgte jedoch ein weiterer Verlust von 178 Läufen nach Hampshire. Sie standen jedoch schnell wieder auf, als sie am Sonntag einen Sieg in der National League mit fünf Wickets gegen dieselbe Mannschaft verbuchten – bevor sie am Dienstag im selben Wettbewerb auf 87 fielen und gegen Nottinghamshire verloren.

Das Team spielte ein weiteres Spiel mit Sussex in der Meisterschaft, diesmal am Cheltenham College, und wurde von 226 Läufen gebührend geschlagen. Der Abstieg aus der Division 1 war nun fast sicher. Der Sonntag brachte jedoch eine angenehme Überraschung, als sie Essex um 60 Läufe schlugen, um aus der Abstiegszone herauszukommen. In der dritten Augustwoche kam es zu einem Unentschieden gegen Surrey, bevor ein Sieg gegen Lancashire sie aus der Abstiegszone in der National League schickte. Eine Niederlage gegen Glamorgan am folgenden Tag setzte sie jedoch sofort zurück. Der Monat endete damit, dass Gloucestershire 2005 als erstes Team gegen Glamorgan verlor.

County Championship: Gloucestershire gegen Hampshire (3. bis 6. August)[edit]

Hampshire (21 Punkte) besiegte Gloucestershire (7 Punkte) um 178 Läufe

Die Gloucestershire-Bowler Steve Kirby, Jon Lewis und Malinga Bandara drohten, Shaun Udals Entscheidung, eine Fledermaus in Bristol zu haben, zu verspotten, als Hampshire für sieben auf 81 fiel und fünf Schlagmänner für einzelne Figuren ausfielen. Eine 257-jährige Partnerschaft – ein Hampshire-Rekord für das achte Wicket – zwischen Nic Pothas und Andy Bichel drehte das Match jedoch um, da Lewis für 112 Läufe in seinen 20 Overs gekarrt wurde, obwohl fünf davon Jungfern waren. Hampshire beendete seine Innings auf 385, nachdem Pothas 139 und Bichel 138 gemacht hatte, und Gloucestershire kämpfte anfangs mit der Fledermaus und verlor ihre ersten beiden Pforten für 25 Läufe (zugegebenermaßen mit Kirby als Nachtwächter).

Am zweiten Tag postete Alex Gidman 115 und Steve Adshead 73, um Gloucestershire von 191 für 6 auf 363 zu heben. Hampshire brach dann erneut zusammen und fiel für 3 auf 23 (einschließlich des Wickets des Nachtwächters Chris Tremlett), bevor John Crawley und Shane Watson sie retteten mit einer 120-jährigen Partnerschaft, als die Spinner Bandara und Ian Fisher sich mit wenig Erfolg abmühten. Hampshire erklärte schließlich auf 388 für 7, wobei vier ihrer Schlagmänner fünfzig überholten, was Gloucestershire 411 verließ, um an einem Tag zu gewinnen. Das sah nie wahrscheinlich aus, aber das Cricket von Ramnaresh Sarwan und Matt Windows erhöhte Gloucestershire für 2 auf 156, und dann kam Gidman, um weitere 39 für das vierte Wicket hinzuzufügen. Shane Watson erzielte jedoch einen entscheidenden Durchbruch mit dem Wicket von Gidman, Shaun Udal setzte einen wütenden Off-Spin auf den Schwanz und nahm sechs für 61, und Gloucestershire hatte eine Stunde Zeit.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Hampshire (7. August)[edit]

Gloucestershire (4 Punkte) besiegte Hampshire (0 Punkte) um fünf Pforten

Mark Hardinges nahm vier für 40, um den Gloucestershire Gladiators zu helfen, einen beeindruckenden Sieg über Hampshire Hawks zu verbuchen, nachdem er die Schlagmänner der Gegner gefesselt und frustriert hatte. Hardinges war der Hauptschuldige, als Hampshire seine letzten neun Pforten für genau 100 Läufe verlor, um insgesamt 178 zu veröffentlichen, obwohl Nic Pothas, Sean Ervine und Shane Watson alle mindestens 40 erzielten. Als Antwort haben sich William Weston und Matt Windows für 106 zusammengetan Läufe für das zweite Wicket, und nicht einmal Chris Tremlett, der drei für 34 nahm, konnte Gloucestershire davon abhalten, das Ziel mit mehr als zehn Overs zu erreichen.
(Cricinfo Scorecard)[permanent dead link]

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Nottinghamshire (9. August)[edit]

Nottinghamshire (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um acht Pforten

Gloucestershire Gladiators waren liebenswürdige Gastgeber am Cheltenham College, da sie sich von acht Pforten schlagen ließen und von den Nottinghamshire Outlaws für 87 kegeln ließen. Trotz der niedrigen Punktzahlen waren ganze 35,1 Overs erforderlich, um sie herauszuholen. Ramnaresh Sarwan und Mark Alleyne klebten an der Falte für Punktzahlen von 15 von 46 Bällen bzw. 11 von 28 Bällen. Alle Bowler bekamen Pforten, mit Ausnahme von Spinner Samit Patel, der dennoch gute Zahlen von 5–2–7–0 bekam. Der pakistanische Schlagmann und Teilzeit-Beinspinner Younis Khan, der nur zehn List-A-Pforten zu seinem Namen hatte, bekam drei für fünf – einschließlich Sarwan und Alleyne -, um Gloucestershires Widerstand zu beenden. Als Antwort traf Anurag Singh eine ungeschlagene 30 und Younis Khan 28 nicht aus, als Nottinghamshire in der Hälfte der zugewiesenen Zeit zum Ziel kam.
(Cricinfo Scorecard)

County Championship: Gloucestershire gegen Sussex (10. bis 13. August)[edit]

Sussex (21 Punkte) besiegte Gloucestershire (4 Punkte) um 226 Läufe

Sussex verzeichnete in Bristol einen komfortablen Sieg gegen Gloucestershire, um der Abstiegszone weiter zu entkommen – in einem Match, das vollständig von Sussex ‘Bowlern aus Übersee dominiert wird. Murray Goodwin, Chris Adams und Matt Prior machten alle ein halbes Jahrhundert, um Sussex auf 365 zu bringen, während die Spinner von Gloucestershire sieben Pforten teilten – Malinga Bandara vier für 64 und Ian Fisher drei für 93. In der Tat sollten die Spinner die Hauptlast tragen vom Bowling, da Gloucestershire nur mit zwei spezialisierten Seeleuten reingegangen war – und einer von ihnen, Steve Kirby, brach in seinem fünften Tag des Tages mit einer Verletzung zusammen.

Gloucestershire nahm den zweiten Tag am 28. für 1 wieder auf, und Spieler vom indischen Subkontinent sollten das Tagesverfahren dominieren, da sie alle dreizehn Pforten nahmen. Der pakistanische Spinner von Sussex, Mushtaq Ahmed, nahm sechs für 65, während Rana Naved-ul-Hasan drei zu seiner Übernacht-Bilanz von eins hinzufügte, um mit vier für 53 zu enden. Sussex übernahm sieben Overs von den Seeleuten, bevor Michael Ball und Bandara einen weiteren Marathon-Zauber starteten. Die Eröffner überlebten, um sich für 67 zu paaren, aber dann nahm Bandara eine Reihe von Pforten und beendete den Tag mit vier für 58, als Sussex das Spiel des zweiten Tages mit 128 für 4 beendete.

Am dritten Tag machten Prior und Michael Yardy eine fünfte Wicket-Partnerschaft im Wert von 141 Läufen, und Sussex konnte mit einem Vorsprung von 405 Läufen erklären, nachdem Bandara für Läufe genommen wurde, um mit der teuren Innings-Bowling-Analyse von 26-3-121 zu enden –4. Wieder ließ Gloucestershire bei den pakistanischen Bowlern nach, aber ausnahmsweise wurde ein in England geborener Bowler auf Gloucestershires Scorecard genannt – Alex Gidman war für 7 Pfund bei James Kirtley. Rana nahm fünf und Mushtaq drei, als Gloucestershire auf 179 zusammenbrach, was Ramnaresh Sarwan machte 117 davon.
(Cricinfo Scorecard)[permanent dead link]

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Essex (14. August)[edit]

Gloucestershire (4 Punkte) besiegte Essex (0 Punkte) um 60 Läufe

Essex Eagles implodierte auf der Jagd nach einem kleinen Ziel auf 122, um ein wenig Spannung in das Titelrennen der National League zu bringen, während Gloucestershire Gladiators einen seltenen Sieg verbuchten, um sie aus der Abstiegszone zu bringen. Gloucestershire wurde zuerst mit 182 in nur 44,1 Overs bezwungen, Matt Windows mit 57 Punkten, während Darren Gough und Grant Flower jeweils drei Pforten nahmen. Malinga Bandara und Martyn Ball teilten die höchste Partnerschaft des Spiels und fügten 59 Läufe für das neunte Wicket hinzu, um Gloucestershire von 118 für 8 zu tragen. Essex kroch dann auf 49 für 7, James Averis endete mit erstaunlichen Zahlen von 8–2–9–2 , während Ball und Mark Alleyne auch jeweils zwei Pforten schnappten. Trotz 46 aus dem neuseeländischen Allrounder Andre Adams war Essex mit 122 aus, als Adams vom Bowling von Mark Hardinges erwischt wurde.
(Cricinfo Scorecard)

Grafschaftsmeisterschaft: Surrey gegen Gloucestershire (16.-19. August)[edit]

Surrey (12 Punkte) zog mit Gloucestershire (11 Punkte)

Surreys Bowler Azhar Mahmood und Mohammad Akram teilten die ersten drei Pforten für nur einen einzigen Lauf, als Gloucestershire in den ersten Innings im The Oval zusammenzubrechen schien. Alex Gidman wehrte sich jedoch mit 84 von Nummer sechs, während Steve Adshead den Schwanz mit 148 nicht heraushob und Gloucestershire auf 350 kam. Surrey und der pakistanische Spinner Saqlain Mushtaq endeten mit einem für 110 in seinem ersten erstklassigen Spiel von die Saison. Surrey kämpfte zunächst mit der Fledermaus, als Opener Mark Butcher erst sechs machte, bevor er von William Rudge entlassen wurde.

Die Bowler von Gloucestershire konnten jedoch keinen konstanten Biss bekommen, und Mark Ramprakash schlug sich mit einer Saisonbestzeit von 192 über 1.000 erstklassige Läufe in der Saison hinweg. Er wurde von Graham Thorpe, Jonathan Batty, Ali Brown und Tim Murtagh, die alle gut unterstützt wurden, gut unterstützt erzielte Punkte über 30, und Surrey beendete seine ersten Innings mit insgesamt 463 in der Mitte der ersten Sitzung am dritten Tag, wobei die Pforten unter den Gloucestershire-Bowlern aufgeteilt wurden. Surrey hatte einen frühen Durchbruch, als er Craig Spearman entließ, aber Kadeer Ali und Ramnaresh Sarwan hielten an der Falte fest und fügten 151 für das zweite Wicket hinzu. Drei Pforten von Nayan Doshi am späten dritten Tag schienen das Spiel von Surrey zu verändern, wobei Gloucestershire mit 181 Läufen den Verlust von sechs Pforten an Stümpfen anführte. Das Spiel am vierten Tag war jedoch verregnet und das Spiel endete unentschieden.
(Cricinfo Scorecard)[permanent dead link]

Nationale Liga: Lancashire gegen Gloucestershire (22. August)[edit]

Gloucestershire (4 Punkte) besiegte Lancashire (0 Punkte) um sechs Pförtchen

In Old Trafford wurden drei Jahrhunderte aufgezeichnet, als die Gloucestershire Gladiators einen Sieg über den Gastgeber Lancashire Lightning errangen, nachdem sie zuvor ohne Chance betrachtet worden waren. Die Gladiatoren gewannen den Wurf und hatten sofort Erfolg, als Jon Lewis Mal Loye mit dem zweiten Ball des Tages entließ, aber von da an ging so ziemlich alles gegen Gloucestershire, als Stuart Law, Mark Chilton und Andrew Symonds das Bowling in alle Ecken schossen . Symonds nahm 88 Bälle für sein Jahrhundert und machte 129, bevor er von James Averis gebowlt wurde – der mit vier für 40 endete. Law und Chilton machten ebenfalls fünfzig, aber Averis ‘später Spruch und ein langsamer 39-Ball 11 von Marcus North stellte sicher, dass die Summe auf 267 für 7 endete. Dann ließ James Anderson drei Männer von seinem Bowling erwischen, als Gloucestershire für 4 auf 47 stürzte. Anderson beendete jedoch seinen Zauber und Ramnaresh Sarwan baute ein Jahrhundert – dem kurz darauf Mark folgte Hardinges erreichte sein erstes eintägiges Jahrhundert seiner Karriere und hob dabei seinen Karriere-Schlag-Durchschnitt von 14,23 auf 17,50, was für einen spezialisierten Schlagmann wie Hardinges immer noch unterdurchschnittlich ist. Das Paar fügte jedoch 221 Läufe in 116 Minuten für das fünfte Wicket hinzu und traf dabei sechs Sechser, als sie Gloucestershire aus der Abstiegszone in der National League führten.
(Cricinfo Scorecard)[permanent dead link]

Nationale Liga: Glamorgan gegen Gloucestershire (23. August)[edit]

Glamorgan (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um vier Pforten

Gloucestershire Gladiators stürzten mit einer Niederlage gegen Glamorgan Dragons in Sophia Gardens in die Abstiegszone zurück und erlag dem mittelschnellen Bowler David Harrison, der vier Jungfrauen-Overs mit Bowling-Zahlen von 9–4–16–2 beendete. Trotz eines halben Jahrhunderts von Kabir Ali und Alex Gidman, die den Besuchern ein komfortables Ziel geben wollten, nachdem sie für 3 auf 103 gewechselt waren, riss Dean Cosker drei schnelle Pforten heraus und Gidman war gezwungen, sich zu konsolidieren. Er erzielte mit 62 die höchste Punktzahl, aber Glamorgan hatte sich mit 195 ein eher bescheidenes Ziel gesetzt, um zu gewinnen. Jon Lewis machte mit seinem mittleren Tempo schon früh Fortschritte und nahm drei Pforten, als Glamorgan für 4 auf 40 stotterte, aber Michael Powell und Dan Cherry setzten Glamorgan mit einem 79-Run-Stand wieder ein, und Gloucestershires Bowler mussten ihre 15 Wides bereuen , als sie Glamorgan halfen, ihr Ziel mit zwei verbleibenden Overs zu erreichen.
(Cricinfo Scorecard)[permanent dead link]

County Championship: Gloucestershire gegen Glamorgan (25. bis 28. August)[edit]

Glamorgan (21 Punkte) besiegte Gloucestershire (3 Punkte) um 322 Läufe

Glamorgan verzeichnete in dieser Saison in Bristol seinen ersten Meisterschaftssieg in dreizehn Versuchen gegen die Abstiegskandidaten Gloucestershire. David Cherry machte sein zweites Jahrhundert der Saison mit wechselnden Partnern, als er seinen Schläger auf 152 brachte, nicht an Stümpfen – die Summe auf 350 für 8. Cherry war der letzte, für 166, als Glamorgan für 382 rausgeworfen wurde – um zu passen 350 zum dritten Mal in dieser Saison. Dann begannen David Harrison und Alex Wharf eine Bowling-Anstrengung wie im 19. Jahrhundert – indem sie fast das gesamte Bowling machten. Die Nahtpaarung rollte 33 der 34 Overs und teilte sich alle zehn Pforten. Gloucestershire stürzte 8 für 66, bevor Steve Adshead und Jon Lewis 67 für das neunte Wicket hinzufügten, aber Whatf hatte Adshead gefangen und gekegelt, bevor er William Rudge mit dem nächsten Ball kegelte. Robert Croft entschied sich jedoch nicht dafür, erneut zu schlagen, sondern zog es vor, ein großes Ziel für Gloucestershire zu setzen, um es zu verfolgen.

Allerdings spielte Gloucestershire beim zweiten Mal mit mehr Wirkung, Malinga Bandara nahm vier für 85 in einem Marathon-37-Over-Spin-Bowling-Versuch. Rudge reparierte seine goldene Ente und nahm ein Wicket mit seinem ersten Ball der Innings, um Mark Wallace für eine weitere goldene Ente zu entfernen. Rudge wurde jedoch für 36 in einem Sechs-über-Zauber genommen und kehrte nie in die Schüssel zurück. Dean Cosker erzielte mit 52 von Nummer sieben auf dem Weg zu 290 den ersten Treffer für Glamorgan und setzte Gloucestershire ein Ziel von 540, um zu gewinnen – was eine erstklassige Rekordjagd gewesen wäre. Ramnaresh Sarwan versuchte es und schlug gut zu, nachdem Kadeer Ali entlassen worden war, aber er wurde schließlich von Huw Waters für 54 gebowlt. Gloucestershire erlag 184 für 5 an Stümpfen und musste einen weiteren Tag für die Auslosung überleben. Wharf verdarb das jedoch, indem er am vierten Morgen vier Pforten nahm, als Gloucestershire auf 217 kroch und eine Niederlage von 322 Runs erzielte.
(Cricinfo Scorecard)

September[edit]

Der September begann mit einem Unentschieden gegen Middlesex und vier Niederlagen in Folge: einer Niederlage der National League gegen Worcestershire Royals und einer Niederlage der Meisterschaft und der Liga gegen Nottinghamshire vor einer 12-tägigen Pause. Dann gab es eine Niederlage gegen Warwickshire in der Meisterschaft, und obwohl sie Leicestershire Foxes im letzten Spiel besiegten, konnten sie sich dem Abstieg bei der Nettolaufrate nicht entziehen.

County Championship: Gloucestershire gegen Middlesex (30. August – 2. September)[edit]

Gloucestershire (10 Punkte) zog mit Middlesex (9 Punkte)

Gloucestershire erholte sich gut von der Niederlage der letzten Woche durch Glamorgan, um Middlesex einen anständigen Kampf zu ermöglichen und die meisten Punkte aus einem Unentschieden in Bristol zu holen. Die Gastgeber kämpften zuerst und nachdem sie Craig Spearman und Ramnaresh Sarwan früh verloren hatten, wehrte sich Gloucestershire mit drei Partnerschaften im Wert von mehr als 60. Alex Gidman, Steve Adshead und Malinga Bandara verzeichneten alle fünfzig; Die srilankische Bandara, die um acht schlug, nahm sich die Freiheit, zwei Sechser in einem 89-Ball 70 zu treffen. Für Middlesex nahmen Alan Richardson und Jamie Dalrymple jeweils vier Pforten, gaben jedoch als Glamorgan mehr als vier Runs auf machte 333 in 92,2 Overs. Middlesex kämpfte am ersten Tag ohne Verlust gegen Stümpfe, aber William Rudge entfernte die ersten drei, um sie leicht zurückzusetzen. Die Wickets fielen weiter, Malinga Bandara nahm vier von ihnen und Middlesex stürzte für 9 auf 248, bevor eine letzte Wicket-Partnerschaft zwischen Melvyn Betts und Stuart Clark sie auf 297 brachte, bevor Bandara Betts lbw entließ, um mit fünf für 71 zu enden.

Betts und Clark teilten sich dann fünf der zehn Gloucestershire-Pforten, um zu fallen, was Gloucestershires Innings ziemlich regelmäßig unterbrach, aber vier Partnerschaften von über 50 nicht verhinderte. Kadeer Ali erzielte mit 61 die meisten Treffer, während Mark Hardinges auf 58 gestrandet war, um die Gastgeber zu einem zu heben Insgesamt 287, womit Middlesex 324 in fünf Stunden gewann. Gloucestershire hatte im ersten Durchgang einen Durchbruch, als Ed Smith zwei Vierer vor Jon Lewis traf, bevor er nach vier Lieferungen zurückblieb. Nachdem Owais Shah von Bandara entlassen worden war, ging Middlesex in den Defensivmodus, und schließlich wurde das Spiel mit Middlesex 121 als unentschieden erklärt.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Worcestershire gegen Gloucestershire (4. September)[edit]

Worcestershire (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um acht Pforten

Ein bedrohlicher Spruch von Shoaib Akhtar, der sechs Pforten für 16 Läufe bekam, einschließlich der ersten fünf, als Gloucestershire für fünf auf 22 stürzte, ließ die Gloucestershire Gladiators ohne Hoffnung auf den Bodenkampf in New Road, Worcester. Akhtars Bowling-Analyse war die beste in der National League der ganzen Saison. Nachdem Akhtar abgehoben worden war, machten sich Malinga Bandara und Mark Alleyne daran, fünfzig Overs herauszuschlagen, aber Alleyne wurde von Vikram Solanki von Worcestershire Royals erwischt, und Kabir Ali räumte den Schwanz mit zwei Pforten auf, als Gloucestershire alle für 105 ausfiel. Bandara war dann draußen bekam die Pforten von Stephen Moore und Vikram Solanki mit aufeinanderfolgenden Lieferungen, aber Chris Gayle führte die Gastgeber mit ungeschlagenen 53 von 70 Bällen nach Hause, als Worcestershire mit mehr als 20 Overs gewann.
(Cricinfo Scorecard)[permanent dead link]

County Championship: Nottinghamshire gegen Gloucestershire (5. bis 6. September)[edit]

Nottinghamshire (20 Punkte) besiegte Gloucestershire (1,5 Punkte) mit Innings und 64 Runs

Zehn Pforten fielen am ersten Tag an der Trent Bridge und zwanzig am zweiten, als Nottinghamshire einen Sieg verbuchte, um die Division 1 der County Championship zu stärken. Als sie zuerst schlugen, verloren sie die Eröffner Jason Gallian und Darren Bicknell früh mit 16 zu 2, und nach einem 27-Run-Stand auf dem dritten Wicket hielt Steve Kirby Younis Khan lbw für 12 fest. Russell Warren und David Hussey bauten jedoch wieder auf und Hussey ging Das dritte Spieljahr endete, als das letzte Nottinghamshire-Wicket nach 82,4 Overs fiel, und Gloucestershire war es, als er viereinhalb Stunden 157, sein drittes Meisterschaftsjahrhundert der Saison, zerschmetterte dann bestrafte 1,5 Punkte für ihre langsame Überrate.

Gloucestershires Wimper ergab jedoch unterdurchschnittliche Ergebnisse. Ihre ersten Innings dauerten 35 Overs, Mark Ealham fünf für 31, als die Besucher gebeten wurden, weiterzumachen. Kadeer Ali trug seinen Schläger und machte 55 nicht in ihrer Gesamtsumme von 103. Sie schlugen erneut und stürzten für 8 auf 98, Ealham nahm erneut vier Pforten, bevor Jon Lewis sich löste. Gloucestershire benötigte 135 Läufe, um Nottinghamshire wieder zum Schlagen zu bringen, und Lewis entschied, dass der beste Weg, dies zu erreichen, darin bestand, den Ball herumzuschlagen. Er traf acht Vierer und drei Sechser für einen 27-Ball 55, bevor der Cameo-Auftritt von Hussey beendet wurde, der einen Haken von seinem Schläger hielt. Die schnellen Innings erhöhten Gloucestershire auf 169 – immer noch 64, bevor Nottinghamshire wieder schlug.
(Cricinfo Scorecard)[permanent dead link]

Nationale Liga: Nottinghamshire gegen Gloucestershire (9. September)[edit]

Nottinghamshire (4 Punkte) besiegte Gloucestershire (0 Punkte) um einen Wicket

Der Abstiegskampf in der National League verschärfte sich weiter, als das Spiel auf der Trent Bridge zu einem Thriller mit geringer Punktzahl wurde, bei dem die Gloucestershire Gladiators zwei gute Positionen nicht aus dem Weg räumten – zuerst brachen sie von 75 zu 2 zusammen und machten 116, dann erlaubten sie Nottinghamshire Hit 19 für das letzte Wicket. Sie wurden von den Nottinghamshire Outlaws zum Schlagen gebracht und nachdem sie Kadeer Ali und Ramnaresh Sarwan wegen Enten verloren hatten, bauten Steve Adshead und Craig Spearman mit einem 60-Run-Stand auf dem dritten Wicket wieder auf. Mark Ealham und Gareth Clough teilten sich jedoch die letzten sieben Pforten, nachdem Ryan Sidebottom Spearman für 18 Bowling gespielt hatte und Gloucestershire alle für 116 ausfiel. James Averis nahm dann vier Pforten für die Gladiatoren, als Nottinghamshire ihre ersten fünf Pforten für 32 Läufe verlor , aber Anurag Singh und Mark Ealham brachten sie wieder auf die Strecke, indem sie 30 für das sechste Wicket addierten. Jon Lewis durchbrach jedoch ihre Verteidigung und zerschmetterte Ealhams Stümpfe, als er gekegelt wurde. Als Anurag Singh für 41 abreiste, sah Nottinghamshires Aufgabe steil aus. Sie brauchten 19 für das letzte Wicket mit Ryan Sidebottom und Greg Smith – aber Smith traf zwei Vierer, als er mit 16 endete und Nottinghamshire nicht zum Sieg führte.
(Cricinfo Scorecard)

County Championship: Warwickshire gegen Gloucestershire (21. bis 24. September)[edit]

Warwickshire (18 Punkte) besiegte Gloucestershire (3 Punkte) um 181 Läufe

Warwickshire kam von 18 für 3 und dann von 90 für 5 zurück, um das letzte Meisterschaftsspiel der Saison zu gewinnen. Eine zweistündige Partnerschaft mit 70 Läufen zwischen Jamie Troughton und Trevor Frost führte Warwickshire nach 150, bevor Malinga Bandara aus Sri Lanka vier der letzten fünf Pforten entfernte und Warwickshire mit 208 endete. Die frühen Wickets von Neil Carter und Dougie Brown schickten Gloucestershire am ersten Spieltag am Ende des Spiels für 3 auf 29. Warwickshire setzte sich am zweiten Tag fort, als fünf Bowler die verbleibenden sieben Pforten teilten und Gloucestershire für 118 ausschied. Der in Südafrika geborene erstklassige Debütant Grant Hodnett war der einzige, der drei Stunden zuvor 20 für Gloucestershire passierte beim Debüt ein halbes Jahrhundert verfehlen. Ian Westwood schaffte es mit Nick Knight fünfzig, 55 in einem 94-Run-Stand, und Warwickshire schloss 197 für 3. Trotz vier Pforten von Malinga Bandara schaffte Warwickshire 320 für 9, bevor er erklärte.

Gloucestershire versuchte, insgesamt 411 zu jagen, um zu gewinnen, aber nach einem Eröffnungsstand von 80 entfernte Naqqash Tahir beide Eröffner in schneller Folge, und Gloucestershire schloss auf 97 für 2. Off-Spinner Alex Loudon feierte dann seinen Aufruf an das englische Team zu Tour Pakistan im folgenden Winter mit sechs für 66, während Gloucestershire für 229 geworfen wurde.
(Cricinfo Scorecard)

Nationale Liga: Gloucestershire gegen Glamorgan (25. September)[edit]

Gloucestershire (4 Punkte) besiegte Glamorgan (0 Punkte) um drei Pforten

Gloucestershire Gladiators schafften es an Glamorgan Dragons vorbei, um in ihrem letzten Saisonspiel einen Sieg zu erringen, aber sie stiegen immer noch in die Division 2 ab und mussten in beiden Cricket-Formen absteigen. Die Spinner Malinga Bandara und Mark Hardinges aus Gloucestershire gewannen zuerst den Wurf und das Bowling und teilten sich vier für 87 in ihren 18 Overs, nachdem die Eröffnungs-Bowler Jon Lewis und James Averis ohne Wicket waren. Gloucestershire kassierte jedoch 32 Extras, als Glamorgan 262 für 8 zusammenstellte. Steve Adshead und Kadeer Ali fügten 86 für Gloucestershires erstes Wicket hinzu, bevor Craig Spearman gegen die Gloucestershire-Bowler antrat und 80 von 71 Bällen traf. Trotz seiner Entlassung, die Punktzahl für 22 auf 228 zu senden, fügten Bandara, Lewis und Mark Alleyne die erforderlichen Läufe hinzu, da Gloucestershire mit 14 Bällen gewann.
(Cricinfo Scorecard)