Bayham Old Abbey – Wikipedia

before-content-x4

Blick auf die Bayham Abbey von Süden

Bayham Old Abbey ist ein englisches Kulturerbe in der Nähe von Lamberhurst, Kent, England. Gegründet c. 1207 fungierte Bayham durch eine Kombination der scheiternden prämonstratensischen Klöster von Otham und Brockley bis zu seiner Auflösung im 16. Jahrhundert als Abtei. Die Ruinen wurden Ende des 18. Jahrhunderts teilweise umgebaut, um eine bessere Landschaftsgestaltung während der Landschaftsgestaltung des neuen Herrenhausparks Bayham Abbey zu ermöglichen. Sie wurden 1961 dem Staat gespendet.

Ort[edit]

Die Bayham Abbey liegt im Tal des Flusses Teise. Prämonstratenser Kanoniker bevorzugten oft abgelegene Gebiete für ihre Klöster, und Bayham war ein solcher Ort. Der Fluss sorgte für eine Wasserversorgung und eine ausreichende Entwässerung. Als Bayham durch die Verbindung zweier Abteien mit unterschiedlichen Mutterhäusern gegründet wurde – Sulby hatte Brockley gegründet und vielleicht Durford das Mutterhaus von Otham -, wurde die Prémontré Abbey zur Mutterkirche der Bayham Abbey, die dann das Prestige einer Tochter von Prémontré annahm .

Die Abtei heute[edit]

Die Ruinen der Abtei werden derzeit von English Heritage gepflegt. Sie bestehen größtenteils aus Teilwänden, obwohl die Raumaufteilung noch zu sehen ist, und es gibt noch viele Beispiele für kunstvolle Kapitelle und andere geschnitzte Steinmetzarbeiten. einschließlich Steinrahmen aus den drei riesigen Fenstern des Kirchenschiffs. Die Qualität der Arbeit ist besonders gut für eine Prämonstratenserabtei aus dem späten 13. Jahrhundert.

Die Abtei befindet sich an der Grenze zwischen Kent und Sussex und hat vermutlich in jeder Grafschaft einen Eingang. Die Ruinen eines Torhauses, bekannt als Kentish Gate, befinden sich in der Nähe auf dem Gelände. Vom entsprechenden Sussex-Tor wurde keine Spur gefunden. Andere Gebäude, die normalerweise mit Abteien verbunden sind, wie Ställe und Scheunen, müssen noch lokalisiert werden.

Abteigeschichte[edit]

Die Bayham Abbey wurde in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts von prämonstratensischen Kanonen aus lokalem Sandstein erbaut. Bis zum 15. Jahrhundert wurde das ursprüngliche Design mit neuen Querschiffen erweitert, obwohl die ursprünglichen Querschiffe innerhalb der Struktur noch sichtbar sind. In der Abtei lebten regelmäßig prämonstratensische Kanoniker. Das heißt, sie folgten dem Leben, das dem heiligen Augustinus von Hippo zugeschrieben wurde, und hielten die Augustinerherrschaft in ihrer Reinheit.

Die Abtei wurde 1525 von Kardinal Wolsey unterdrückt, als er versuchte, zwei seiner neuen Colleges zu finanzieren, bevor sie 1538 in die Hände Heinrichs VIII. Fiel. Nachdem Bayham unter der Kontrolle des Königs stand, wurde sie an Anthony Browne, 1. Viscount, verpachtet Montagu, bis Königin Elizabeth das Anwesen vollständig verkaufte. Nach verschiedenen Eigentümerwechseln wurde Bayham 1714 schließlich an Sir John Pratt verkauft und blieb bis 1961 in dieser Familie, als es an English Heritage gespendet wurde. Eine kurze archäologische Untersuchung wurde in veröffentlicht Zeitschrift der Gesellschaft für mittelalterliche Archäologie 10 (1966: 181–182).[1]

Die von den Pratts abstammende Familie Camden baute das Dower-Haus (auch bekannt als Bayham Old Abbey House) auf dem Anwesen als alte Residenz. Das neue Gelände wurde von Humphry Repton gestaltet, der die alte Abtei, die Samuel Hieronymus Grimm um 1785 entworfen hatte, in seine Pläne einbezog, um die Größe und den malerischen Charakter der mit Efeu bewachsenen Mauern hervorzuheben.[2] Während dieser Zeit wurden einige Änderungen an der Abtei vorgenommen, die in einem der vollständigsten “Roten Bücher” von Repton mit der Aufschrift “Anwendung von Garten und Architektur vereint in der Bildung eines neuen Ortes” festgehalten sind.[3]

1872 zog die Familie Camden auf die andere Seite des Teise-Tals in das neu erbaute Bayham Abbey House. Die Abtei ist ein malerisches Landschaftsmerkmal und wurde für Bestattungen von Familienkindern genutzt.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  • Rigold, SE (1974). Bayham Abbey (Reiseführer). Überarbeitungen von J. Coad. Englisches Erbe. ISBN 1-85074-248-0.
  • Elvins, Mark Turnham (1981). Bayham Abbey 1182-1982: sein Gründer und seine Familie. Hove: Chichester Diocesan Fund und Board of Finance.
  • Colvin, HM (1951). Die White Canons in England. OUP.

Externe Links[edit]

Koordinaten: 51 ° 6’14 ” N. 0 ° 21’19.3 ” E./.51,10389 ° N 0,355361 ° E./. 51,10389; 0,355361


after-content-x4