Eugene Nickerson – Wikipedia

before-content-x4

Amerikanischer Richter

Eugene Hoffman Nickerson (2. August 1918 – 1. Januar 2002) war von 1962 bis 1970 der demokratische Bezirksleiter des Nassau County, New York. Nickerson war der einzige Demokrat, der bis 2001 zum Bezirksleiter des Nassau County gewählt wurde. Später als Bezirk der Vereinigten Staaten Als Richter am Bezirksgericht der Vereinigten Staaten für den östlichen Bezirk von New York leitete er eine Anfechtung der Pentagon-Politik “Nicht fragen, nicht erzählen” in Bezug auf Homosexualität und den berüchtigten Fall der Polizeibrutalität von Abner Louima in New York.

Nickerson wurde am 16. August 1977 von Präsident Jimmy Carter für einen von Orrin Judd frei gewordenen Sitz nominiert. Er wurde am 20. Oktober 1977 vom Senat der Vereinigten Staaten bestätigt und erhielt am 21. Oktober 1977 eine Provision. Am 1. Januar 1994 wurde er zum Senior ernannt. Nickersons Dienst wurde am 1. Januar 2002 wegen Todes beendet.

Frühes Leben und Ausbildung[edit]

Nickerson war ein Nachkomme sowohl der Nickerson-Familie von Cape Cod als auch von Präsident John Quincy Adams. Seine Mutter, geborene Ruth Constance Comstock (11. Juli 1891 – 15. August 1988), stammte aus Orange, New Jersey. Sie gebar drei Söhne: Schuyler, Eugene und Adams. Sein Vater, Hoffman Nickerson (6. Dezember 1888 – 24. März 1965), war ein Offizier der Armee, ein Gesetzgeber und ein Historiker, der schrieb Der Wendepunkt der Revolution; oder Burgoyne in Amerika über die Saratoga-Kampagne.[1]

Nickerson wurde in Orange, New Jersey, geboren und wuchs in New York City, New York und Mill Neck auf Long Island auf.[2] An der St. Mark’s School in Southborough, Massachusetts, war er Quarterback der Fußballmannschaft und Kapitän der Eishockeymannschaft. Doch kurz bevor er 1937 das Harvard College betrat, wurde Nickerson von Polio heimgesucht und schien eine vielversprechende sportliche Karriere zu beenden. Zwei Jahre lang war er gezwungen, seinen rechten Arm in einer Stütze zu tragen, die aus seinem Körper herausgehalten wurde. Während seiner Zeit in Harvard zeigte Nickerson ungewöhnliche Ausdauer, indem er sich selbst beibrachte, mit der linken Hand Squash zu spielen. Letztendlich wurde er zum Kapitän des Squash-Teams und dessen Ranglisten-Spieler ernannt. Der Sportdirektor von Harvard, William Bingham, schrieb an einen anderen Harvard-Absolventen, Präsident Franklin D. Roosevelt, über den Mut dieses jungen Squashspielers. Präsident Roosevelt antwortete auf Binghams Brief mit den Worten: “Was wir brauchen, sind mehr Nickersons.” Bingham schickte eine Kopie des Briefes des Präsidenten an Eugenes Vater Hoffman Nickerson. Der Brief wurde jahrelang in einer Schachtel aufbewahrt, bis Eugenes Frau Marie-Louise ihn herausnahm, um ihn ihren Töchtern vorzulesen. Er absolvierte Harvard mit einem Bachelor of Arts. Im Jahr 1943 absolvierte er die Columbia Law School mit einem Bachelor of Laws, wo er Herausgeber der Columbia Law Review.[3] Nach seinem Abschluss war er von Oktober 1944 bis April 1946 für den Richter Augustus Noble Hand des Berufungsgerichts der Vereinigten Staaten für den zweiten Stromkreis und dann für den Obersten Richter Harlan Fiske Stone vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten tätig.

Berufliche Laufbahn und Staatsdienst[edit]

Er arbeitete für die Wall Street Anwaltskanzlei Milbank, Tweed, Hope, Hadley & McCloy, dann für Hale, Stimson, Russell & Nickerson. Von 1970 bis zu seiner Ernennung zur Bank im Oktober 1977 war Nickerson Namenspartner und Prozessanwalt bei der Firma Nickerson, Kramer, Löwenstein, Nessen, Kamin & Soll, heute bekannt als Kramer Levin Naftalis & Frankel.[4][5] Als er in die Politik eintrat, war er der erste Demokrat, der seit 1912 einen landesweiten Sitz in Nassau County, New York, gewann, als reguläre Republikaner und die Progressive (Bull Moose) Party die republikanische Stimme teilten. In seinen drei dreijährigen Amtszeiten als Bezirksleiter verfolgte Nickerson einen liberaleren Ansatz als seine republikanischen Vorgänger und arbeitete häufig daran, die sozialen Dienste für Bedürftige in einem der am schnellsten wachsenden Bezirke des Landes auszubauen. Er war ein früher Verfechter des Umweltschutzes, erweiterte das Parksystem des Landkreises Nassau, rekrutierte Hochschulabsolventen für die Polizei und befürwortete progressive Zonierungsvorschriften, um Minderheiten und Armen Wohnmöglichkeiten zu eröffnen.

Später beschrieb er seine Amtsjahre als Neuausrichtung der “Regierung, sich mit den Menschen und ihren Problemen zu befassen”. Unter dem Druck von Robert F. Kennedy, der Nickersons politische Talente anerkannte, kandidierte er 1968 für den Senat der Vereinigten Staaten, verlor jedoch in der demokratischen Grundschule.

Nickerson wurde gelegentlich als ungewöhnliches Mitglied der Demokratischen Partei angesehen. In Bezug auf den Mann, der 1952 und 1956 der demokratische Präsidentschaftskandidat war, erklärte Nickerson einmal: “Adlai Stevenson hat mich zu einem Demokraten gemacht. Ich war in seiner ersten Kampagne aktiv und blieb aktiv. Er brachte andere Leute wie mich mit, die dies getan hatten.” intensive Interessen an der Regierung, an Idealen und Prinzipien. “[4]

Bundesjustizdienst[edit]

Nickerson wurde am 16. August 1977 von Präsident Jimmy Carter zu einem von Richter Orrin Grimmell Judd frei gewordenen Sitz am Bezirksgericht der Vereinigten Staaten für den Eastern District von New York ernannt. Er wurde am 20. Oktober 1977 vom Senat der Vereinigten Staaten bestätigt und erhielt seine Kommission am 21. Oktober 1977. Am 1. Januar 1994 übernahm er den Senior-Status. Sein Dienst wurde am 1. Januar 2002 wegen seines Todes beendet.[6]

Nominierung für den zweiten Stromkreis fehlgeschlagen[edit]

Am 26. August 1980 ernannte Präsident Jimmy Carter Nickerson zu einem Sitz am Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den zweiten Stromkreis, um den 1979 verstorbenen Richter Murray Gurfein zu ersetzen.[7] Da die Nominierung jedoch nach der inoffiziellen Thurmond-Regel für gerichtliche Nominierungen während der Präsidentschaftswahljahre erfolgte, nahm der Senat die Nominierung von Nickerson nie auf. Präsident Ronald Reagan entschied sich stattdessen dafür, Lawrence W. Pierce im September 1981 zum Sitz zu ernennen. Pierce wurde im November 1981 vom Senat der Vereinigten Staaten bestätigt.

Nickerson starb am 1. Januar 2002 in New York City nach Komplikationen nach einer Magenoperation.[8]

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

  1. ^ Nickerson, Hoffman (1928). Der Wendepunkt der Revolution; oder Burgoyne in Amerika. Boston, MA: Houghton Mifflin Company. ISBN 0548127182. Abgerufen 29. Juni 2017.
  2. ^ Hutto, Richard Jay, June Hall McCash (2005). Die Jekyll Island Club Mitglieder, bei 116. Macon, GA: Indigo Custom Publishing.
  3. ^ “Redaktion” (PDF). Columbia Law Review. XLIII (1). Januar 1943. Abgerufen 29. Juni 2017.
  4. ^ ein b Eugene Nickerson, ehemaliger Politiker und Richter in Louima-Prozessen in Nassau, stirbt im Alter von 83 Jahren New York Times. 3. Januar 2002. Abgerufen am 29. September 2016.
  5. ^ Bezahlte Nachricht: Todesfälle NICKERSON, EUGENE H. New York Times. 4. Januar 2002. Abgerufen am 29. September 2016.
  6. ^ Eugene Hoffman Nickerson Bei der Biographisches Verzeichnis der Bundesrichter, eine gemeinfreie Veröffentlichung der Bundesjustiz.
  7. ^ Nominierungen für die Senatswoche bis zum 29. August 1980. Das amerikanische Präsidentschaftsprojekt: Jimmy Carter. Universität von Kalifornien, Santa Barbara. Abgerufen am 29. Juni 2017.
  8. ^ “Übergänge”. Der Anwalt. Hier. 05.02.2002. p. 16. Abgerufen 01.08.2010.

Externe Links[edit]

after-content-x4