Mike Reid (Sänger) – Wikipedia

before-content-x4

Michael Barry Reid (geboren am 24. Mai 1947[1]) ist ein US-amerikanischer Country-Musiker, Komponist und ehemaliger American-Football-Spieler.

Reid wurde in Altoona, Pennsylvania, geboren und wuchs dort auf. Er besuchte das College und absolvierte die Pennsylvania State University, wo er als Verteidiger der Penn State Nittany Lions-Fußballmannschaft spielte. Anschließend verbrachte er fünf Spielzeiten bei den Cincinnati Bengals in der National Football League und verdiente sich nach den Spielzeiten 1972 und 1973 Reisen zum Pro Bowl, bevor er nach der Saison 1974 in den Ruhestand ging. Anschließend konzentrierte er sich auf seine musikalische Karriere und war Co-Autor mehrerer Hit-Singles für Country-Musiker, darunter Ronnie Milsaps “Stranger in My House”, der 1984 einen Grammy-Preis für den besten Country-Song gewann. Reid begann später eine Solo-Karriere als Musiker zwei Studioalben für Columbia Records. Er kartierte sieben Singles auf der Plakatwand Hot Country Singles & Tracks (jetzt Hot Country Songs) als Sänger, einschließlich des Nummer-1-Hits “Walk on Faith”.

Auf dem College war Reid Kapitän in den beiden ungeschlagenen Nittany Lions-Teams von 1968 und 1969, die 22: 0 gingen. In seinem letzten Jahr (1969) führte das Tackle Penn State mit 89 Tackles an und war eine einstimmige All-America-Wahl und All-East-Wahl. Er wurde auch mit dem Maxwell Award 1969 ausgezeichnet und wurde Fünfter bei der Heisman Trophy-Abstimmung. Reid rang auch in Penn State und gewann 1967 den Eastern Heavyweight Wrestling Titel.[2] Neben der Leichtathletik spielte Reid den Chicagoer Gangster Big Julie in Penn State’s Produktion des Musicals Guys and Dolls. [3]

Reid war die erste Auswahlrunde (# 7 insgesamt) der Cincinnati Bengals im NFL Draft 1970. In der dritten Saison des Teams gewann es die AFC Central Division und erreichte die Playoffs. 1971 etablierte sich Reid als einer der besten Pass-Rushers der NFL, indem er 12 Säcke aufzeichnete, eine Zahl, die er 1972 wiederholte. 1971 war Reid eine All-AFC-Konsensauswahl und im folgenden Jahr war er auch All-Pro-Konsens stimmte erneut für All-AFC.

1973 übertraf er diese Marke mit 13 Säcken. Er wurde von der Newspaper Enterprise Association (NEA) zum All-Pro ernannt und war laut Associated Press und Pro Football Writers Association All-Pro der zweiten Mannschaft. Zum dritten Mal in Folge war Reid Konsens All-AFC.

1974, hauptsächlich aufgrund von Verletzungen, verzeichnete er nur sieben Säcke, was seine Karriere auf 49 erhöhte. In seiner letzten Saison war Reid erneut eine All-AFC-Auswahl von Pro Football Weekly. Obwohl Säcke eine inoffizielle Statistik waren, verfolgten die Bengals sie und Reid zog sich als führender Sacker in der kurzen Geschichte des Teams zurück.

Vor seiner Pensionierung nach der Saison 1974 unternahm er zwei Reisen zum Pro Bowl (1972 und 1973), da er Knie- und Handverletzungen hatte und sich auf eine Musikkarriere konzentrieren wollte. 1996 erhielt er den NFL Alumni Career Achievement Award für seinen Erfolg in seiner Karriere nach der NFL.

Er wurde 1987 in die College Football Hall of Fame gewählt und erhielt 1987 die Walter Camp-Auszeichnung “Alumnus des Jahres”. 1995 erhielt er den NCAA Silver Anniversary Award. Reid wurde 2007 als Teil des All-Time-Teams zum 40-jährigen Jubiläum der Bengals benannt. 2017 wurde Reid als Teil des All-Time-Teams zum 50-jährigen Jubiläum der Bengals benannt.

Musikkarriere[edit]

Nach seinem BA in Musik an der Pennsylvania State University im Jahr 1969 trat Reid als Pianist für das Utah Symphony Orchestra, das Dallas Symphony Orchestra und das Cincinnati Symphony Orchestra auf.

Als er seine Fußballkarriere aufgab, gründete er eine Band und begann an einem Holiday Inn-Standort jenseits des Ohio River von Cincinnati aus zu spielen. Dann gab er die Idee auf, in Bands aufzutreten, und begann, im Blind Lemon solo zu spielen, und begann damit schreibe seine eigenen Lieder. Er lebte in Mount Lookout und fuhr täglich die Eastern Avenue. Daraus entstand langsam “Eastern Avenue River Railway Blues”. Nach einem Auftritt in Atlanta besuchten Reid und einige andere Musiker gegen 3:30 Uhr die Southeastern Music Hall. Eine Kassette dieser Session fand irgendwie ihren Weg zu Jerry Jeff Walker, der 1978 als erster Künstler einen Reid-Song aufnahm. das ist “Eastern Avenue River Railway Blues”. [4]

1980 zog Reid nach Nashville und wurde schnell als gefragter Songwriter für Ronnie Milsap bekannt. Larry Gatlin half Reid auch dabei, seine Karriere als Songschreiber voranzutreiben.

1984 gewann Reid mit “Stranger in My House” einen Grammy Award für den besten Country-Song, der von Ronnie Milsap aufgenommen wurde. Reid würde auch Kompositionen für Künstler wie Marie Osmond, Tanya Tucker, Collin Raye, Alabama und Conway Twitty beisteuern. In den 1980er und 1990er Jahren schrieb Reid 12 Nr. 1 Singles[1] einschließlich “Forever’s so weit ich gehe”, das 1990 von Alabama aufgenommen wurde; ihr 29. Nummer eins Land getroffen. Er war auch als Gastsänger in Milsaps “Old Folks” zu sehen, einem Nr. 2-Hit von Anfang 1988. Zusammen mit Allen Shamblin schrieb er Bonnie Raitts Standard “I Can’t Make You Love Me”.

1990 unterschrieb Reid als Aufnahmekünstler bei Columbia Records. Sein Debütalbum Nach Hause drehen produzierte einen Nr. 1 Country-Hit in seiner Lead-Off-Single “Walk on Faith”, obwohl die anderen Singles des Albums nicht so erfolgreich waren. Sein zweites und letztes Album, 1992 Twilight Townproduzierte zwei Singles, die beide die Top 40 verpassten.

Bis 1991 komponierte Reid die Musik für das Bürgerkriegsmusical Ein geteiltes Haus. Danach schrieb er sechs weitere Musicals, darunter Quilts, Unterschiedliche Gebiete, Auge der Amsel, Geschichten von Appalachen, In diesem Haus, und Die Ballade von Little Jo, 1997 Gewinner der Akademie der Künste und Briefe Richard Rodgers Award für Musiktheater.[5]

Reid wurde 2005 in die Nashville Songwriters Hall of Fame aufgenommen.[1]

Diskographie[edit]

Studioalben[edit]

Einzel[edit]

Songwriting[edit]

Für die bemerkenswertesten Aufnahmen von Songs, die von Mike Reid geschrieben wurden, siehe Kategorie: Songs von Mike Reid (Sänger)

Musikvideos[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


after-content-x4