Quicksilva – Wikipedia

before-content-x4

Quicksilva war ein britischer Publisher von Spielesoftware, der in den frühen 1980er Jahren aktiv war.

Quicksilva wurde 1979 von Nick Lambert gegründet. Der Name Quicksilva wurde von einem bestimmten Gitarrensolo in einem Track auf dem Album Happy Trails von Quicksilver Messenger Service inspiriert[1]. Quicksilva veröffentlichte hauptsächlich Spiele für den Commodore 64 und ZX Spectrum, führte aber auch Konvertierungen und einige Originalspiele für die Heimcomputer VIC-20, Dragon 32/64, Oric-1 / Atmos, BBC Micro und Acorn Electron durch.

Zu den Erfolgen des Unternehmens gehörten Jeff Minter’s Gridrunner (1983),[2]Schreckgespenst (1983, aka La Pulga) und Fred (1983, betitelt “Roland an den Seilen“in der Amstrad-Version), zwei Titel, lizenziert vom spanischen Softwarehaus Indescomp SA, Sandy White’s Ameisenangriff (1983) und Zombie Zombie (1984) für das ZX Spectrum zeigten revolutionäre 3D-Grafiken, für die eine Patentanmeldung eingereicht wurde.[3]

Das Unternehmen war von 1983 bis 1984 am erfolgreichsten. In dieser Zeit veröffentlichte es eine Star Raiders-Spiel mit dem Titel Zeittor (1983) und die erste offizielle Heimcomputer-Konvertierung von Atari, Inc.’s Battlezone (1984). Ebenfalls 1984 veröffentlichten sie Fantastische Reise (eine offizielle Lizenz aus dem Film von 1966),[4]Der Schneemann (eine Adaption des Buches von 1978) und Das Thompson Twins Abenteuer (eine Adaption der Thompson Twins Single “Doctor! Doctor!”). Eine bemerkenswerte Ausnahme zu den zu diesem Zeitpunkt veröffentlichten Spielen war das Musikprozessor (MuProc, 1984)[5] Produziert von Andy Williams für die BBC Micro.

Spätere Jahre[edit]

1984 wurde das Unternehmen von Argus Press Software gekauft[6] das wurde später Grandslam Entertainment. Geschäftsführer Rod Cousens und Software Manager Paul Cooper gingen, um Electric Dreams Software zu etablieren.[7]

Der Release-Zeitplan des Unternehmens verlangsamte sich nach diesem Zeitpunkt, obwohl es beliebte Spiele wie z Segelflugzeugreiter und die Heimcomputerversionen von Aufzugsaktion1985 und 1986 wurden zwei Spiele veröffentlicht, die auf dem Franchise von Rupert Bear basierten. Rupert und die Toymaker’s Party bzw. Rupert und das Eisschloss.[8] Beide hatten für die damalige Zeit hervorragende Grafik-, Animations-, Musik- und Soundeffekte.

Der Name Quicksilva erschien zuletzt auf der Heimcomputerversion von Pac-Land (1989).

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

after-content-x4