Lady Elizabeth Finch-Hatton – Wikipedia

before-content-x4

Lady Elizabeth Mary Finch-Hatton (geb. Lady Elizabeth Murray; 18. Mai 1760 – 1. Juni 1825) war eine britische Aristokratin und Gegenstand eines bemerkenswerten Gemäldes, das einst von Johann Zoffany gehalten wurde.[1] jetzt David Martin zugeschrieben.[2][3]

Biografie[edit]

Frühen Lebensjahren[edit]

Murray wurde am 18. Mai 1760 in Warschau, Polen-Litauen geboren.[4] Sie war die Tochter von David Murray, 2. Earl of Mansfield (1727–1796), aus erster Ehe mit Henrietta Frederica von Bünau.[4] Ihr Großvater mütterlicherseits war Graf Heinrich von Bünau (1697–1762).[4]

Nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 1766 wurde sie vom Onkel ihres Vaters, William Murray, 1. Earl of Mansfield, und seiner Frau Elizabeth im Kenwood House erzogen. Sie nahmen bald auch ihre Großnichte Dido Elizabeth Belle (1761-1804) auf, die gemischte natürliche Tochter von Murrays Neffen Sir John Lindsay; Er schickte den jungen Dido aus Westindien zu seinem Onkel.[5]

Ehe[edit]

Sie heiratete George Finch-Hatton (1747–1823) am 10. Dezember 1785.[4] Sie hatten drei Kinder:

Zufälligerweise waren George Finch-Hattons Vater Edward und die Frau des 1. Earl of Mansfield, Elizabeth, beide Kinder von Daniel Finch, 7. Earl of Winchilsea, und Anne Hatton.

Elizabeth Murray war die Urgroßmutter von Denys Finch Hatton, bekannt als enge Freundin der dänischen Autorin Karen Blixen.

Tod[edit]

Sie starb am 1. Juni 1825 im Alter von 65 Jahren.

In der Populärkultur[edit]

Verweise[edit]

after-content-x4